Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Jörg F. Nowack (Autor)

Copyright by Jörg F. Nowack

Copyright by Jörg F. Nowack

NameJörg F. Nowack
Link
Geburtsjahr oder Alter1963
Wohnort
Buchtitel„Kinkerlitzchen für die Leselust“ Teil 1 „Alfreds Geheimnis“
GenrePhantasievoller Roman oder Märchen
1) Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?
Ich bin in einer Buchhandlung aufgewachsen. Das war für mich zunächst die Inspiration, viel zu lesen. Ich habe im Grunde immer gelesen und ich habe viel gelesen. Geschrieben habe ich auch schon immer gern, bereits in der Schule. Das richtige Thema fand ich erst durch einen Museumsbesuch mit meinem größten Enkel. Der fragte mich: „Wie werden Bücher gemacht?“ Und es gab noch kein Buch, dass dieses Thema so erklärt, dass man es gern liest und dann auch weitergeben kann. Nein, meine Bücher sind keine Kinderbücher. Sie sind für die Eltern, Großeltern usw., die die Informationen und die Begeisterung, die sie aus dem Buch ziehen werden, weitergeben können an die Jüngeren.
2) Lesen Sie selber gerne? (wenn ja welches Genre)
Selbstredend. Ohne zu lesen kann man nicht schreiben. Ich lese gern Spannendes, Krimi, Thriller, aber immer wieder auch Märchen und Geschichten, die mit leichter Hand komplizierte Themen leicht verständlich machen. Durch Lesen erwirbt man schnell ein großes Allgemeinwissen. Das wiederum benötigt man, um zu schreiben.
3) Wann haben Sie mit dem Schreiben angefangen?
Noch in meiner Schulzeit.
4) Können Sie sich vorstellen in einem anderen Genre zu schreiben?
Natürlich.
5) Wie gestalten Sie das Schreiben? (Ritual, per Hand/PC, bestimmter Ort/Zeit, bestimmte Materialien wie Kugelschreiber, Füller, Notizbuch, Zettelchen) Was ist Ihnen wichtig?
Ich schreibe direkt in eine Datei. Mir ist wichtig, dass ich Ruhe beim Schreiben habe. Sonst ist mir keines der genannten Dinge wichtig. Nur einige wenige Zettel habe ich auch. Auf denen stehen Dinge, die ich recherchieren muss oder Ideen, besonders zu Namen.
6) Wie wird die Geschichte gefunden? (z. B. Erlebnisse aus dem Alltag)
Die Idee kam eines Abends beim Lesen eines Buches, das überhaupt nichts mit diesem Thema zu tun hatte. Plötzlich war sie da und ich konnte erst Ruhe finden, als ich das Exposé aufgeschrieben hatte. Das war übrigens nur eine Seite. Das genügte, um die Idee für mehrere Teile zu skizzieren.
7) Wie entsteht und entwickeln sich die Protagonisten/Geschichte? (vorheriger Plan, haben Sie die Geschichte/Charaktere bereits vor Augen?)
Einige wichtige Charaktere hatte ich sofort vor meinem inneren Auge. Ich wusste faktisch sofort, wie die Protagonisten heißen werden und wie sie aussehen sollen.
8) Wie lange brauchen Sie für ein Buch? (von der Idee bis zum Druck)

Knapp ein Jahr für das erste Buch, wobei es bereits die Rohfassung des zweiten Teils gibt. Damals war einer der heißesten Tage des Jahres ...
9) Sind Sie aufgeregt bevor Sie anfangen bzw. den ersten Satz schreiben?
Natürlich war ich damals aufgeregt. Ich kam erst zur Ruhe, als ich das Wichtigste aufgeschrieben hatte. Danach musste ich auch sofort beginnen, weiterzuschreiben.
10) Wie und wann entstand der Wunsch an die Öffentlichkeit zu gehen?
Der war sofort da. Ich wusste, dieses Buch wird gebraucht.
11) Haben Sie Einfluss auf Titel und Cover?
Da ich Selbstverleger bin, habe ich auf alle Details, bis hin zum Schriftsatz Einfluss. Der ist so gestaltet, dass sich der Text schneller und ermüdungsfreier liest, als das Meiste, das es heute auf dem Buchmarkt gibt. Das wollte ich so.
12) Wie viel Zeit räumen Sie dem Schreiben bzw. wie binden Sie es in Ihren Alltag ein? Gibt es einen bestimmten Rhythmus?
Ich schreibe, sooft ich den Drang dazu verspüre und mir meine Tätigkeit die Zeit dafür lässt. Doch da lässt sich sehr viel koordinieren, da ich als Lektor freiberuflich selbstständig bin.
13) Mögen Sie Hörbücher?
Ja, wenn sie in meinen Alltag passen, also auf längeren Autofahrten oder Zug- und Flugreisen höre ich gern Hörbücher.
14) Was denken Sie über eBooks?
E-Books sind eine sinnvolle Ergänzung zum herkömmlichen gedruckten Buch. Ich finde vor allem sehr gut, dass sie kaum Gewicht auf die Waage bringen. Wenn ich da an meine Studienzeit denke, erscheinen mir E-Books als gute Möglichkeit, weniger Gewicht transportieren zu müssen. E-Books lesen sich schell und ich habe von manchen gedruckten Büchern auch eine E-Book-Fassung, damit ich unterwegs weiterlesen kann.
15) Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
Ruhig, zurückhaltend, freundlich. Ich weiß in bestimmten Situationen genau, was ich will und was nicht. Unkompliziert, wissbegierig, neugierig, kompromissbereit in allen Situationen, die nicht zu den oben gemeinten gehören. Es gibt Menschen, die mich für einen recht interessanten Gesprächspartner halten.
16) Was machen Sie, wenn Ihnen mal nichts einfällt? Haben Sie Tricks/Übungen gegen Schreibblockaden?
*lach* Ob sie es glauben, oder nicht, mir fiel bisher immer etwas ein und das sogar zu ungeliebten Themen. Bisher musste ich mir über Schreibblockaden oder die Angst vor dem leeren Blatt noch keine Gedanken machen. Ich weiß aber, dass es diese Phänomene gibt. In meinen Schreibkursen gehe ich aber auch auf diese Dinge ein. Denn dann ist es meiner Meinung nach ungemein wichtig, die Phantasie und die Kreativität wieder anzuregen. Und dazu gibt es geeignete „Werkzeuge“.
17) Haben Sie noch andere Hobbys / Interessen? Welche?
Lesen, lesen, lesen, interessante Menschen, alle Aspekte meiner Arbeit. Und natürlich Unternehmungen mit meinen Enkeln. Sie kommen auch sehr gern zu mir, um sich etwas vorlesen zu lassen.
18) Welches ist Ihr Lieblingsbuch/-hörbuch?
In beiden Fällen Thomas Manns ,Buddenbrooks‘.
19) Was wünschen Sie sich für die Zukunft; welche Pläne haben Sie noch? (Gerne auch utopische Wünsche/Vorstellungen)
Dass meine Buchreihe ein großer Erfolg wird, denn sie hat das erklärte Ziel, das Lesen wieder mehr zu verbreiten und die Phantasie der Menschen anzuregen. Und ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass meine Buchreihe verfilmt wird und meine Botschaft so noch mehr Menschen erreicht.
Vielen herzlichen Dank für das Interview.
Monica (~Buecherloewe) & Nicole (~I_love_books)
Print Friendly

Kommentar verfassen

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.