Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Hans J. Muth

Copyright by Hans J. Muth

Copyright by Hans J. Muth

NameHans J. Muth
Linkwww.hans-muth.de
Geburtsjahr oder Alter1944
WohnortIn der Nähe von Trier
BuchtitelNAHTLOS (Thriller)
Der Tote im Tann (Krimi)
Milch so weiß wie der Tod (Krimi)
Die Bestie vom Saar-Hunsrück-Steig (Krimi)
Teufelspakt (Krimi)
Cruciatus-das Vermächtnis (Krimi)
Blutbild (Krimi)
Die Brut des Adlers (Krimi ,erscheint im Sommer)
GenreThriller/Krimis
1) Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?
Schreiben ist eines der Dinge gewesen, die ich in meinem Leben immer vor hatte, es jedoch aufgrund anderweitiger Verpflichtungen und Aktivitäten nach vorne geschoben habe. Nach meiner gesundheitsbedingten vorzeitigen Pensionierung habe ich mit dem Schreiben begonnen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei im Bereich Krimi und Thriller. Aber ich befasse mich auch mit heimatlicher Geschichte, die ich in Ortschroniken niedergeschrieben habe. Lyrik und Poesie sind weitere Interessensgebiete. In meinem Buch „Ein Kind des Hochwalds“ findet man meine lyrischen Abhandlungen. Zahlreiche Gedichte sind in Anthologien in den Bibliotheken von Frankfurt und München-Gräfelfing erschienen.

2) Lesen Sie selber gerne? (wenn ja welches Genre)
Ja, aber überwiegend, wenn ich nicht schreibe.

3) Wann haben Sie mit dem Schreiben angefangen?
Geschrieben habe ich eigentlich schon immer. Erst in Polizei-Fachzeitschriften, dann Heimatkundliches, wie die Ortschronik, Gedichte, Kurzgeschichten usw.

4) Können Sie sich vorstellen in einem anderen Genre zu schreiben?
Habe ich schon getan, siehe oben!
5) Wie gestalten Sie das Schreiben? (Ritual, per Hand/PC, bestimmter Ort/Zeit, bestimmte Materialien wie Kugelschreiber, Füller, Notizbuch, Zettelchen) Was ist Ihnen wichtig?
Ich schreibe per Laptop in MS Word, parallel dazu in MS Excel meinen Verlaufs-Baum und die Kapitelübersicht
6) Wie wird die Geschichte gefunden? (z. B. Erlebnisse aus dem Alltag)
Eigentlich kommt alles aus meiner Fantasie. Klar, dass man auch Eindrücke aus dem Alltag oder aus der früheren Arbeit als Kriminalbeamter mit einfließen lässt.
7) Wie entsteht und entwickeln sich die Protagonisten/Geschichte? (vorheriger Plan, haben Sie die Geschichte/Charaktere bereits vor Augen?)
Erst überlege ich mir ein Thema, dann, was ich darin verarbeiten könnte, dann zeichnet sich langsam eine Handlung ab, die oftmals verworfen wird. Aber, wenn dann das grobe Gerüst
8) Wie lange brauchen Sie für ein Buch? (von der Idee bis zum Druck)
Früher weniger, da waren es schon mal drei Monate. Heute lasse ich mir für ein Buch ein Jahr lang Zeit
9) Sind Sie aufgeregt bevor Sie anfangen bzw. den ersten Satz schreiben?
Nein, auf keinen Fall. Das kommt erst, wenn die letzten Seiten fertig sind und der Ernst des Lektorats, der Korrektur und des Drucks in Aussicht stehen.

10) Wie und wann entstand der Wunsch an die Öffentlichkeit zu gehen?
Wer schreibt, tut dies nicht für sich alleine. Wer etwas anderes behauptet, sagt die Unwahrheit. Schreiben ist, wie alles was man für de Öffentlichkeit tut, Exhibitionismus.

11) Haben Sie Einfluss auf Titel und Cover?
Ja, das wollte ich unbedingt, aber manchmal entscheidet der Verlag über meinen Kopf. Da hilft nur Zähneknirschen
12) Wie viel Zeit räumen Sie dem Schreiben bzw. wie binden Sie es in Ihren Alltag ein? Gibt es einen bestimmten Rhythmus?
Ich schreibe abends. Ein Limit setze ich mir nicht. Ich schreibe, wie mir der Verlauf der Geschichte einfällt.

13) Mögen Sie Hörbücher?
Nur bedingt, Viele Sprecher, auch die guter Bücher, bewirken, dass ich wieder zum „Holz“ greife.

14) Was denken Sie über eBooks?
Alles hat seinen Markt. Solange das der Fall ist, kann nichts Verwerfliches daran sein.

15) Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
Humorvoll, gesellig, ein wenig besessen von den Dingen, die ich tue.

16) Was machen Sie, wenn Ihnen mal nichts einfällt? Haben Sie Tricks/Übungen gegen Schreibblockaden?
Die sitze ich einfach aus.

17) Haben Sie noch andere Hobbys / Interessen? Welche?
Bin Freier Journalist, also Schreiben, Schreiben …

18) Welches ist Ihr Lieblingsbuch/-hörbuch?
Meine Lieblingsbücher waren immer die von Johannes Mario Simmel. Heute habe ich keinen besonderen Autor.
19) Was wünschen Sie sich für die Zukunft; welche Pläne haben Sie noch? (Gerne auch utopische Wünsche/Vorstellungen)
Ich möchte alt werden und jung sterben
Vielen herzlichen Dank für das Interview.
Monica (~Buecherloewe) & Nicole (~I_love_books)

Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.