Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Brigitte Teufl-Heimhilcher (Autorin)

Copyright by Brigitte Teufl-Heimhilcher

Copyright by Brigitte Teufl-Heimhilcher

NameBrigitte Teufl-Heimhilcher
Linkwww.teufl-heimhilcher.at
Geburtsjahr oder Alter1955
WohnortWien
BuchtitelDie andere Schwester des Papstes
GenreUnterhaltungsroman
1) Wie sind Sie zum Schreiben gekommen?
Ich habe immer gerne geschrieben, schon in der Schule. Während eines besonders netten Urlaubs, den wir mit Freunden auf einem ehemaligen Gutshof verbracht haben, habe ich mir eine Geschichte ausgedacht, daraus ist später mein Erstling „Paragrafen und Grafen“ entstanden.

2) Lesen Sie selber gerne? (wenn ja welches Genre)
Sehr gerne. Ich habe alle Bücher von Utta Danella gelesen und auch den Wortwitz von Georgette Heyers Regency Romanen sehr zu schätzen gewusst. Heute lese ich gerne Ken Follet, aber auch Gabrielle Engelmann, Eva Rossmann, Petra Schier, …
3) Wann haben Sie mit dem Schreiben angefangen?
Mein oa Roman ist 2006 entstanden. Danach konnte ich einfach nicht mehr aufhören.

4) Können Sie sich vorstellen in einem anderen Genre zu schreiben?
Im Moment versuche ich mich an einem politischen Roman. Wichtig ist für mich, dass ich mir die Personen und die Welt, in der sie leben, vorstellen kann. Also jedenfalls Gegenwartsromane, alles andere übersteigt meine Phantasie. Und es muss ein Happy-End geben.

5) Wie gestalten Sie das Schreiben? (Ritual, per Hand/PC, bestimmter Ort/Zeit, bestimmte Materialien wie Kugelschreiber, Füller, Notizbuch, Zettelchen) Was ist Ihnen wichtig?
Ich schreibe an meinem PC und benötige kein besonderes Bramborium, nur genügend Zeit.

6) Wie wird die Geschichte gefunden? (z. B. Erlebnisse aus dem Alltag)
Zumeist sind es Alltagserlebnisse oder Personen aus meinem Umfeld, die mich auf eine Geschichte bringen. Aber keine Angst, niemand erkennt sich wieder.

7) Wie entsteht und entwickeln sich die Protagonisten/Geschichte? (vorheriger Plan, haben Sie die Geschichte/Charaktere bereits vor Augen?)
Ich versuche immer zu plotten und habe einen groben Plan im Kopf, aber das Meiste entsteht dann beim Schreiben, da entwickeln sich die Personen oft etwas anders als vorgesehen.

8) Wie lange brauchen Sie für ein Buch? (von der Idee bis zum Druck)
8) Wie lange brauchen Sie für ein Buch? (von der Idee bis zum Druck)
Einige Monate, manchmal ein Jahr, kommt darauf an, wie viel Zeit zum Schreiben ich habe.


9) Sind Sie aufgeregt bevor Sie anfangen bzw. den ersten Satz schreiben?
Gar nicht. Nervös werde ich erst, wenn es darum geht den Text zu formatieren, …technisch bin ich etwas unterbegabt 😉
10) Wie und wann entstand der Wunsch an die Öffentlichkeit zu gehen?
Dieser Wunsch war von Anfang an vorhanden. Es geht dabei auch um Anerkennung, wer wünscht sich das nicht?


11) Haben Sie Einfluss auf Titel und Cover?
Absolut. Das ist einer der (wenigen) Vorteile der sog. Indie-Autoren. Independence wohin das Auge reicht 😉

12) Wie viel Zeit räumen Sie dem Schreiben bzw. wie binden Sie es in Ihren Alltag ein? Gibt es einen bestimmten Rhythmus?
Ich bin im Brotberuf Immobilienbewerter. Sobald alle Immobilien bewertet sind, wird geschrieben. Leider muss ich diese ‚Schreibzeit’ als Eigenverleger auch immer öfter für Marketingmaßnahmen etc. verwenden, aber als gelernte Immobileinfachfrau ist das kein ungewohntes Terrain für mich
13) Mögen Sie Hörbücher?
Nicht sehr. Im Auto höre ich lieber Musik und wenn ich Zeit zum lesen habe, dann wird gelesen.

14) Was denken Sie über eBooks?
Ich lese gern – ob Bücher oder E-Books ist mir eigentlich egal. Als Platzgründen kaufe ich alles was möglich ist als E-Book.


15) Wie würden Sie sich selbst beschreiben?
Als gelernte Kommerzialistin bin ich eher vernunftbetont, kein typischer ‚Künstler’.
Kaufmann, weiblich, kontaktfreudig – und mein Glas ist immer halb voll, niemals halb leer.

16) Was machen Sie, wenn Ihnen mal nichts einfällt? Haben Sie Tricks/Übungen gegen Schreibblockaden?
Wenn mir nichts einfällt gehe ich kochen, lesen oder quatschen. Ich muss ja nicht schreiben – ich darf schreiben.

17) Haben Sie noch andere Hobbys / Interessen? Welche?
Ich koche gerne, lese gerne und spiele ein wenig Golf. Das Wichtigste ist aber das Kommunizieren mit anderen Menschen. Das ist mein Leben – und mein Ideenlieferant.

18) Welches ist Ihr Lieblingsbuch/-hörbuch?
Schwierige Frage. Jedes Buch hat seine Zeit. Dieses Jahr hat mich Ken Follets ‚Sturz der Titanen’ am meisten beeindruckt, aber auch viele andere haben mir angenehme Stunden beschert.

19) Was wünschen Sie sich für die Zukunft; welche Pläne haben Sie noch? (Gerne auch utopische Wünsche/Vorstellungen)
Ganz klar: ich möchte einen Bestseller schreiben!

Vielen herzlichen Dank für das Interview.
Monica (~Buecherloewe) & Nicole (~I_love_books)

Hier findet ihr unsere „Brigitte Teufl-Heimhilcher-Rezensionen“:

  1. „Die andere Schwester des Papstes“ vom 12.12.2012 (~BL)
Print Friendly, PDF & Email

Kommentar verfassen

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.