Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Strom auf der Tapete

Hörbuchrezension „Strom auf der Tapete

Verlagsinfo, Klappentext

„Ron Robert hat keinen Plan. Das ist der Plan. Logisch. Aber er hat ei altes Foto aus der Küchenschublade, das ihm helfen soll, seinen Vater zu finden. An seinem Geburtstag fahren er und seine geheimnisvolle Klassenkameradin Clara, die im Rollstuhl sitzt, in einem Cabrio los. Clara will nach Berlin, auf ein Konzert. Stattdessen landen sie in einem gottverlassenen Dorf an der polnischen Grenze…“

Sprecher: Steffen Siegmund

Spieldauer: 235 Minuten

ISBN: 978-3-945709-50-4

Strom auf der Tapete von Badey/Kühn, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Strom auf der Tapete von Badey/Kühn, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

 

Was für ein tolles Hörbuch!

Auf der Frankfurter Buchmesse habe ich  mit Andrea Herzog von der Hörcompany über dieses Hörbuch unterhalten und sie hat mich mit Ihrer Begeisterung für dieses Hörbuch fasziniert. Dieses Hörbuch muss gehört werden 😉

Ich bin mit großen Erwartungen an das Hörbuch heran gegangen und meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht!

Es war mein erstes Hörerlebnis mit Steffen Siegmund. Ein Hörbuch steht und fällt mit dem Sprecher! Hier kann ich mich nur positiv äussern. Seine Stimme ist sehr gut verständlich, es gelingt ihm die verschiedenen Situationen gut abzugrenzen.

Die Geschichte an sich ist sowohl tragisch, traurig und ebenso urkomisch und lebensfroh. Alles auf einmal und noch viel mehr!

Ron Robert Ranke wird 16, an seinem Geburtstag ist sein größter Wunsch zu erfahren wer sein Vater ist.  Allerdings kommt seine Mutter Peggy diesem Wunsch nicht wirklich nach, überhaupt scheint Ron Robert eher auf sich selbst gestellt zu sein. Als „Icherzähler“ führt er uns durch die Geschichte. Eine besondere Figur ist die  Bushaltestellenkönigin und überhaupt gelingt es den beiden Autorinnen ihre Protagonisten sehr tiefgründig und nachhaltig wirkend anzulegen. Das Buch ist eigentlich für Jugendliche ab 14 Jahre ausgelegt, das passt in meinen Augen sehr gut, aber auch alle älteren Hörer werden ihre Freude an dem Stück haben.

In den ersten Minuten hat mir Ron Robert eigentlich nur furchtbar leid getan und ich hätte ihn einfach gerne mal fest in den Arm genommen, aber im Laufe der Geschichte gab es dann auch immer wieder die lustigen Momente, die tragischkomischen Situationen, die einem das Lächeln auf das Gesicht zaubern. Als Ron Robert sich mit seiner Klassenkameradin Clara zusammen auf eine irre Reise begibt, nimmt die Geschichte im wahrsten Sinne des Wortes Fahrt auf. Auch wenn Clara im Rollstuhl sitzt, sie hat sich nicht aufgegeben und gemeinsam begeben sie sich auf die Suche. Eigentlich will Clara auf ein Konzert, aber schlussendlich machen sie sich dann doch auf die Suche nach Ron Roberts Wurzeln.

Dieses Hörbuch hat mich umgehauen, eine Empfehlung auf ganzer Linie.

~BL

 

 

 

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.