Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Solibro

Rezension „Tickende Zeitbombe“ von Elke Schwab

Verlagsinfo, Klappentext

„Während seiner Arbeit verunglückt der Hausmeister eines Saarbrücker Fitnesscenters tödlich …

Als kurz darauf die dortige Putzfrau spurlos verschwindet, suchen die beiden Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg das Studio auf und werden bei der Gelegenheit Mitglied. Doch kaum haben die zwei mit ihrem Training begonnen, geschieht etwas Unerwartetes: Alle Anwesenden, samt der Kommissare, werden als Geisel genommen. Die Forderungen sind nur schwer nachvollziehbar und noch schwerer zu erfüllen. Aber die Geiselnehmer bleiben hartnäckig. Als eine Geisel erschossen wird, droht die Situation zu eskalieren. Die Geiselnehmer scheinen der Polizei überlegen zu sein …“
Seiten: 341
ISBN: 978-3-96079-029-7
solibro
Tickende Zeitbombe von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von solibro

Tickende Zeitbombe von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von solibro

Das die Autorin seit geraumer Zeit den Fitnessport für sich entdeckt hat ist mir bekannt 😉 Immer wieder sieht man tolle Bilder über ihren Facebook Account 😉
Nun mache ich mir aber doch schon ein wenig Gedanken, dass sie ihre beiden Helden Lukas und Theo mal eben so in einen Fall mit einem Fitness Studio wirft…Ich hoffe doch sehr, dass es da keine Parallelen gibt 😉
Übrigens gefällt mir das Cover ausgesprochen gut. Farblich gut gewählt und der Ausschnitt vom Gesicht mit dem Handtuch davor…passt!
 Ich bin mittlerweile ein großer Fan von den beiden Ermittlern. Sie sind schon mal besonders und passen nicht wirklich in eine Schublade, gut ab und an können die beiden schon nerven 😉 aber irgendwie will man dann doch immer wieder mal mit den beiden „ermitteln“. Daher habe ich mich sehr gefreut, das Elke Schwab die Zwei wieder agieren lässt. Der Schreibstil ist schon immer gut gewesen, aber ich empfinde die Art und Weise wie die Autorin schreibt mit jedem Band ein wenig flüssiger und stimmiger.
Die Handlung spielt überwiegend in einem Fitness Center und man merkt sehr wohl, dass die Autorin sich in solchen Lokalitäten gut auskennt.
Es gibt einen tödlichen Unfall und eine Putzfrau verschwindet, ob dies ein Fall für die Ermittler ist? Egal, Lukas und Theo wollen sich einfach mal im Studio umschauen und da Lukas den Betreiber von Früher kennt und beiden ein wenig sportliche Betätigung nicht schaden sollte, ist ein Vertrag schnell abgeschlossen.
Auf dem Weg zur ersten Trainingseinheit können die beiden auch noch Staatsanwalt Helmut Renske zum mitkommen überreden. So nimmt das Schicksal seinen Lauf. Noch nicht richtig i Training stürmen Geiselnehmer das Studio. Lange Zeit bleibt unklar was für ein Hintergrund die Geiselnahme hat. Gut das die Polizei die Forderungen der Geiselnehmer erfüllen kann, so scheinen alle in Sicherheit zu sein.
Allerdings täuscht die Ruhe, die Ereignisse überschlagen sich…
Mich konnte Elke Schwab einmal mehr überzeugen. Ich mag Ihre Protagonisten, auch wenn sie nicht alle genormt und einfach daher kommen. Der Spannungsbogen ist durchgängig hoch und das Ende in meinen Augen stimmig.
Man kann dieses Buch ganz sicher lesen, ohne die anderen Titel zu kennen, in denen die beiden Ermittler auftauchen. Allerdings finde ich es auch nicht schlecht die Titel der Reihe nach zu lesen.
Auf unserem Blog sind alle Rezensionen zu den vorherigen Titeln zu finden 😉 einfach Elke Schwab in das Suchfeld eingeben und los gehts 😉
~BL

Rezension “ Das Rentier in der Küche“ von Britta Wulf

Verlagsinfo, Klappentext

„Während einer Reise für ein Filmprojekt in Sibirien knüpft eine Frau zarte Bande zu einem Einheimischen. So wird aus der Reisereportage der Autorin Britta Wulf allmählich eine persönliche Liebesgeschichte zu dem am Baikalsee lebenden Anatoli. Zwei sehr verschiedene Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen tasten sich langsam an eine verrückte Fernbeziehung heran, denn immerhin liegen fast 8000 Kilometern zwischen ihnen.

Die Reise nach Sibirien war für Britta Wulf eine besondere Reise. Verzaubert von Land und Leuten kam sie zurück und wurde davon überrascht, dass auch sie jemanden bezaubert hatte. Der Sibirier Anatoli hatte sich in sie verliebt. Wie sich diese Beziehung weiterentwickelt hat und welche Erlebnisse sie bei zwei weiteren Reisen an den Baikalsee machte, hat sie in diesem Buch festgehalten. Denn immer wieder merkt sie, dass Freunde und Bekannte sehr interessiert an ihrer Geschichte sind.“

Seiten: 224

ISBN 978-3-96079-015-0

Das Rentier in der Küche von Britta Wulf, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Das Rentier in der Küche von Britta Wulf, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Dieses Buch hat mir richtig gut gefallen, das möchte ich mal gleich vorweg sagen 🙂

Nicht nur das es sehr viele schöne Bilder von Land und Leuten in Sibirien enthält. Immer wieder gibt uns Britta Wulf einen ganz tiefen Einblick in ihr Leben und ihre Gefühle.

Die 224 Seiten sind nur so verflogen und es war mir zu keinem Zeitpunkt langweilig.

Britta Wulf beschreibt mit einem schönen und gut lesbaren Schreibstil das erste Zusammentreffen mit Tolja. Er ist ein am Baikalsee lebenden Ewenke den sie während Dreharbeiten zu einer Filmproduktion kennenlernt. Mich haben die Beschreibungen von Britta Wulf sehr beeindruckt. Das Leben in Sibirien ist wirklich dem unseren sehr fremd, besonders wenn es aus den großen Städten hinaus geht. All die vielen Erlebnisse, besonders die großartige Natur sind schon sehr beeindruckend.

Schnell war für Britta klar, das sie mehr von diesem Land erleben möchte, aber noch mehr hat sie die Liebe zu Anatoli zu einem weiteren Besuch nach Sibirien gelockt. Man kann beim Lesen sehr gut mitfühlen, wie schwierig es für beide war den Kontakt miteinander aufrecht zu halten. Hier war nicht nur die unterschiedlichen Zeitzonen problematisch, viel schwieriger waren die sprachlichen Differenzen. Und doch haben sich beide auf das Abenteuer eingelassen.

Der Hauptteil des Buches befasst sich mit der Zeit zwischen dem 9. August und dem 1.September. Britta wagt sich in ihr persönliches Abenteuer. Nach vielen ausgetauschten mails ist es nun endlich soweit und sie reist erneut nach Sibirien. Eine Liebesgeschichte mit Hindernissen beginnt.

Britta Wulf beschreibt die Landschaft und das Wetter sehr gut, als Leser kann man sich wirklich alles sehr gut vorstellen.

Ein tolles Buch, welches sehr persönlich ist.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Tödliche Besessenheit“ von Elke Schwab

Verlagsinfo, Klappentext

„Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg zu werden. 

Doch als nur wenige Stunden später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben. Wer steckt hinter diesen fürchterlichen Verbrechen? Je näher die Polizisten der Lösung kommen, desto gefährlicher wird ihre Jagd nach dem raffinierten Täter, der den Ermittlern immer einen Schritt voraus ist … „

Seiten: 336

ISBN 978-3-932927-95-9

Solibro

Tödliche Besessenheit von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Tödliche Besessenheit von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Eigentlich ist die der erste Fall für Baccus und Borg.

Die Titel „Mörderisches Puzzle“, „Eisige Rache“ und „Blutige Mondschein Sonate“ wurden bereits vorab veröffentlicht.

Zwei der Titel sind mir bereits gut bekannt und ich muss sagen ich mag den Schreibstil von Elke Schwab eigentlich recht gerne. Sie schafft es durch ihre flüssige Schreibweise den Leser sehr schnell und die jeweilige Geschichte zu ziehen. Auch die Protagonisten werden gut und ausführlich beschrieben und man lernt sie Band für Band besser kennen 😉 Da ist es dann führig als Leser auch schön, wenn ich quasi im Rückblick mal die Anfänge nachlesen kann 😉

Wer jetzt allerdings noch keinen Titel aus der Baccus-Borg Reihe kennt, dem würde ich den Einstieg dann mit „Tödliche Besessenheit“ empfehlen.

Ich kenne die beiden Ermittler ja mittlerweile wirklich recht gut, ich gebe ja auch zu, dass sie mich mit ihrer doch nicht so ganz einfachen Art, manchmal ein klein wenig nerven 😉 Aber irgendwie gehört das glaube ich einfach mit dazu 😉 Baccus und Borg sind eben nicht die aalglatten Ermittler. Eher das Gegenteil ist hier der Fall und da sie eben auf die eine oder andere Art sehr unkonventionell ermitteln, haben sie halt auch leider hier und da mal das eine oder andere Problemchen mit den leidigen Vorgesetzten. Aber genau das macht die zwei ja eigentlich aus, sie setzen sich immer wieder über die eine oder andere Dienstvorschrift hinweg und gelangen dadurch dann ans Ziel der Ermittlung…

Auch diesmal lässt es die Autorin wieder einmal richtig Krachen. Ein toter Immobilienmakler erwartet uns, die Sachlage deutet auf einen Ritualmord hin. Aber unser Ermittlerteam bleibt für alles offen. Besonders Lukas ist diesmal sehr offen, was die Betreuung der Hinterbliebenen Ehefrau angeht. Ob das alles so gut gehen kann? Was denkt er sich eigentlich dabei, und denkt er überhaupt auch mal an seine Frau Marianne? Wer weiss, also auch im privaten Sektor unserer Helden ist für Spannung gesorgt. Denn der Immobilienmakler ist ja nicht der erste Tote im Buch, los geht alles mit einem anscheinenden Selbstmord. Als Baccus  und Borg sich den „Fall“ erst mal ansehen, wird ihnen übel mitgespielt. Irgendwer hat der Presse brisante Infos weitergeleitet und nun stehen die beiden sehr schlecht da. Schnell werden sie von diesem Fall abgezogen und nun stürzen sich beide eben mit Feuereifer auf den Mord am Immobilienmakler.

Dieser Krimi kommt einem Thriller schon recht nah, würde ich meinen, es fehlt ganz sicher nicht an der Intensität. Es bleibt auch nicht bei einem Mord und so gestalten sich die Ermittlungen recht schwierig.

Die Geschichte wurde von Elke Schwab gut durchdacht und auch mit einigen privaten Dingen aus dem Bereich der Ermittler gewürzt 😉

Es gelingt ihr zum Ende hin alles schlüssig zusammen fügen. So macht Krimilesen wirklich Spaß!

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Deutschland auf dem Weg in die Anstalt Wie wir uns kaputtpsychologisieren“ von Burkhard Voß

Klappentext, Verlagsinfo

Partnerschaften, in denen die Beziehung ständig thematisiert und pausenlos psychologisiert wird, sind erfahrungsgemäß die schlechtesten. Dabei ist Reflexivität nicht grundsätzlich schlecht. Doch wird sie in unserer postmodernen Gesellschaft maßlos übertrieben.

Eine uferlose Reflexivkultur ist entstanden. Das Ergebnis sind überdrehte Zeitgenossen, die mit ihrem ständigen Psychologisieren und Problematisieren nicht nur nervtötend sind, sondern auch wichtige Entscheidungen blockieren. Ob im privaten Umfeld oder in der Politik: Eigene Befindlichkeit geht vor Gemeinwohl, Subjektives sticht Tatsachen, Wohlfühl-Diktat schränkt individuelle Freiheit ein.“
160 ‚Seiten
ISBN 978-3-932927-90-4
Solibro
Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Dr. B. Voß, Arzt für Neurologie und Psychiatrie kennt sich aus, er weiss worüber er schreibt.

Man findet eigentlich recht schnell in das Buch, auch wenn es sich bestimmt nicht so locker und flockig nebenher lesen lässt.

Ich glaube nie war es so normal wie heute, sich therapieren zu lassen. Logisch sollte jeder die Möglichkeit haben mit Hilfe eines Mediziners bestimmte Problematiken zu aufzuarbeiten.

Mit viel Witz und Ironie bringt uns der Autor die heutige  Bedeutung der Psychiatrie in der Gesellschaft näher. Nicht alles und jedes Thema ist Therapiewürdig, und doch boomt der Markt. Selbstverständlich darf man das ganze Thema nicht unter den Tisch kehren, viele Menschen haben Probleme die unbedingt einer Behandlung bedürfen. Hier soll natürlich auch alle nötige Hilfeleistung gewährt werden!

Und doch sollten wir uns mal auf dieses Buch einlassen. Ist wirklich immer alles so dramatisch? Wird nicht vielleicht aus dem einen oder anderen ein Problem hinaufbeschworen? Sind wir wirklich zu dünnhäutig geworden?

Der Schreibstil ist gut und das Buch liest sich wirklich nicht schlecht. Fakt ist….es ist kein Unterhaltungsroman, aber durchaus eine wirklich lesenswerte Lektüre.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Fang den Pfeil“ von Joe Alexander

Verlagsinfo, Klappentext

„Fang den Pfeil! Ein Extremcoach zeigt, wie Sie Unglaubliches erreichen. Erfolgreich in Freizeit, Sport und Karriere

Es gibt keine unlösbaren Probleme. Das Problem ist nur man
selbst. Der erste Mensch, der blind Pfeile gefangen und unter Wasser (!) Gehwegplatten zerschmettert hat, verrät seine erprobten Erfolgsstrategien. Extremcoach Joe Alexander bringt Menschen dazu, Ungeahntes zu leisten und die eigenen Grenzen zu überschreiten – sei es privat, im Sport oder bei der Karriere.

Der zehnfache Guinnessweltrekordler und ehemalige Deutsche Meister im Taekwondo ist überall zur Stelle, wenn es darum geht, unglaubliche körperliche und mentale Leistungen zu erzielen.

Mit Hilfe dieses Buches hat nun auch der Leser die Möglichkeit, seine Ziele zu ermitteln und erprobte Erfolgsstrategien anzuwenden, um persönliche Grenzen zu überwinden. Ob man nun Nichtraucher oder Weltrekordler werden, ob man Abnehmen oder mit einer Geschäftsidee erfolgreich sein will, Joe Alexander hilft dem Leser, den inneren Schweinehund beiseite zu räumen, sein Potenzial herauszukitzeln und ihn fit zu machen für seine persönliche Höchstleistung.“

Auszüge von der Solibro Verlagsseite

ISBN: 978-3-932927-75-1

Solibro

Fang den Pfeil von Joe Alexander, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Fang den Pfeil von Joe Alexander, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Mein Leseeindruck

Man sieht es Joe Alexander schon auf dem Titelbild an. Dieser Mann weiss was er will und er schafft es auch.

Mit „Fang den Pfeil“ bringt der Solibro Verlag ein Buch auf den Markt, welches dem Leser eine gute Hilfe an die Hand gibt. Man kann mit diesem Buch seine Ziele verwirklichen, wenn man das will!!!

Joe Alexander erklärt uns in leichten und gut gewählten Worten was zu tun ist. Selbstverständlich ist man nach dem Lesen nicht wirklich in der Lage sofort einen Weltrekord zu brechen, aber ich denke darum geht es auch nicht wirklich. Vielmehr soll aufgezeigt werden, dass alles möglich ist. Man muss nur an sich glauben und konsequent danach handeln.

Das Buch ist in verschiedene Bereiche unterteilt in denen der Autor  uns den Weg zum Ziel näher bringt. Immer wieder unterbricht er seine Darstellungen mit Berichten die dem Leser den Hintergrund verdeutlichen.

Ein  Abschnitt ist den verschiedenen Rekorden und Leistungen von ihm selber gewidmet und auch einige Anekdoten mit diversen Promis finden sich im Buch. Diese haben für mich sehr zur Unterhaltung beigetragen.

Ein interessantes Buch, welches den Leser die eigene Lebensstrukturierung eventuell überdenken lässt. Ich für mich habe aus jedem Fall das eine oder andere mitgenommen. Ich werde auch in Zukunft keine Weltrekorde anstreben, aber mir ist schon mal wieder bewusst geworden das man im Leben konsequent handeln muss um weiter zu kommen 😉

Gute vier Sterne von mir

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Timmerbergs Reise-ABC“ von Helge Timmerberg

Verlagsinfo, Klappentext

Die schönsten Geschichten liegen hinter der Gefahr. 

Direkt dahinter.

Wie hoch ist das Risiko, von einer herunterfallenden Kokosnuss erschlagen zu werden? Wie krault der Urlauber gegen die Strömung zum Strand zurück? Was tut man, wenn man von einem Hunderudel überfallen wird? Und warum sollte man den nächsten Flieger nach Hause nehmen, wenn man im Ausland Zahnschmerzen bekommt?
Helge Timmerberg verrät in 26 Geschichten von A bis Z auf humorvolle Weise die kleinen aber wirkungsvollen Tricks eines erfahrenen Weltenbummlers im Umgang mit den Widrigkeiten der Fremde, die auch für Pauschalreisende von Interesse sind. In A – wie Anfängerfehler, B – wie billig, E – wie Einheimische oder G – wie Gefahr bis Z – wie Zahnarzt werden dem Leser auf kurzweilige aber durchaus literarische Weise die Besonderheiten, Skurrilitäten und Gefahren auf Reisen mit einem Augenzwinkern nahegebracht.“

ISBN: 978-3932927-20-1

Solibro

Timmerbergs Reise-ABC von Helge Timmerberg, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Timmerbergs Reise-ABC von Helge Timmerberg, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Mein Eindruck

Ich habe mir dieses Buch an einem trüben, tristen Tag zur Hand genommen. Was soll ich sagen? Auch wenn ich noch nicht wirklich viel in der großen weiten Welt herum gekommen bin und schon gar nicht mit dem Flieger, so haben mir bereits die ersten Seiten einfach ein sonniges Lächeln ins Gesicht gezaubert 😉

Helge Timmerberg vermittelt uns mit seiner lockeren, lustigen Art in seinem Reise ABC unter jedem Buchstaben eine kleine große Wichtigkeit, die jeder Reisende wohl beachten sollte.

Hier wird über viele wichtige Dinge aufgeklärt und  alles mit einem Augenzwinkern.

Vom Anfängerfehler bis hin zum Zahnarzt findet der geneigte Leser zu jedem Buchstaben ein reisetechnisch wichtiges Thema. Alles wird durch schöne Cartoons von Peter Puck noch bildlich unterstützt.

Dieses Buch ist ein wunderbares Geschenkt für Menschen welche viel auf Reisen sind, aber auch die Daheimgebliebenen werden ihren Spaß an den diversen Reisetipps haben…so ist man für alle Eventualitäten abgesichert. Und ich würde jetzt mal schlicht und einfach behaupten wollen, dass sich vieles des Gelesenen auch in der Heimat umsetzen lässt  😉

Auf 124 Seiten habe ich für mich sehr viel geboten bekommen und möchte dieses Buch wärmstens empfehlen. Meine „Lieblingsbuchstaben“ sind D und Q, aber welche Tips sich hinter diesen beiden Buchstaben befinden sollte jeder selber herausfinden. Glaubt mir es lohnt sich 🙂

Mich hat hier auch das Cover sehr angesprochen. Ich finde es wunderbar ausgewählt.

Gerne vergebe ich für diesen schönen „Ratgeber“ volle 5 Sterne.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Jäger des verlorenen Zeitgeists“ von Frank Jöricke

Verlagsinfo, Klappentext

„Leben Sie noch? Oder nostalgieren Sie schon?

Wie Indiana Jones auf der Jagd nach dem heiligen Gral, ist Frank Jöricke dem Zeitgeist auf der Spur. Der Autor des erfolgreichen Debüts, „Mein liebestoller Onkel, mein kleinkrimineller Vetter und der Rest der Bagage“, jagt unser aller Lebensgefühl. Dieses Sachbuch ist eigentlich eine
Fortsetzung seines Erfolgsromans mit anderen Mitteln. Wieder nimmt uns Werbetexter, Bad-Taste-Dj und Autor Frank Jöricke mit auf eine ebenso kurzweilige wie erhellende Tour durch die jüngere Populärkulturgeschichte der Bundesrepublik.
Er erklärt, dass früher nicht alles besser, aber vieles anders war. Und warum Grönemeyers Frage, „Wann ist ein Mann ein Mann?“, noch immer nicht beantwortet ist. Warum es die Frauen auch nicht leichter haben. Und wie es mental um die heute Dreißig-, Vierzig- und Fünfzigjährigen steht. Höchste Zeit, sich die 70er, 80er, 90er und 00er Jahre mal näher anzuschauen. Und die Gegenwart gleich mit. Denn die Welt ist ziemlich  kompliziert geworden. Kaum einer blickt noch durch. Einer schon: Frank Jöricke begibt sich in den Dschungel von Vergangenheit und Gegenwart, rodet die Nostalgie und stürzt sich in die Untiefen der Popkultur. Greift, wenn es sein muss, zur Peitsche und legt mit spitzer Feder reihenweise Wahrheiten frei: Warum Michael Jackson ein Revolutionär war, warum die 80er eine Lüge sind und warum das mit der Liebe so schwierig geworden ist.“

ISBN 978-3-932927-55-3

Solibro

Jäger des verlorenen Zeitgeists von Frank Jöricke, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Jäger des verlorenen Zeitgeists von Frank Jöricke, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Meine Gedanken zum Buch

Also ich möchte dieses Buch in kein bestimmtes Genre einordnen. Mir hat es viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. An vieles konnte ich mich sehr gut erinnern 😉  ach , ja …es war so schön damals 😉

Frank Jöricke hat sich aus den letzten Jahrzehnten einige Highlights herausgepickt und diese mal wieder für uns Leser aus der „Versenkung“ geholt. Zuerst gibt er uns einen groben Überblick über die 80er, die 90er und die 00er. Auf den nächsten Seiten führt er uns durch das damalige Musikgeschehen, durch die damaligen Filme und Fernsehproduktionen. Auch die Stars und Sternen kommen nicht zu kurz.

Einiges war sehr amüsant zu lesen, anderes durchaus informativ, insgesamt kann man das Buch als nette Unterhaltung durchgehen lassen.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob es die breite Masse beeindrucken kann. Ich denke eher, das es doch sehr spezifisch ist und nur bestimmte Personengruppen anspricht. Für alle die gerne mal tief in den Erinnerungen schwelgen sollte es aber ein Lesevergnügen darstellen.

 

Ich vergebe vier Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL 

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.