Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Kuebler Verlag

Rezension “ Das Wasserschloss am Tchou-An-See“ von Frédérich Lenormand

Verlagsinfo, Klappentext

„Richter Di ist wieder da!
Richter Di – eine authentische Person – war Konfuzianer, Richter, Detektiv, öffentlicher Ankläger und Vertreter des Gerichts. Nachdem in den 60 Jahren bereits einige Bände über sein Wirken erschienen waren, veröffentlichen wir nun neue Ermittlungen, geschrieben von dem China-Kenner Frédéric Lenormand.“
Seiten: 248
ISBN: 978-3-86346-033-4
Kuebler-Verlag
Das Wasserschloss am Tchou-An-See von Frédérich Lenormand, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Das Wasserschloss am Tchou-An-See von Frédérich Lenormand, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

 Ich lese ja wirklich gerne Krimis und habe auch schon einiges zwischen den Fingern gehabt. Allerdings hat bisher kein Krimi in China gespielt. Dies ist somit eine gänzlich neue Erfahrung für mich gewesen. Auch kenne ich Frédérich Lenormand bisher nicht. Allerdings habe ich gelesen das bereits ab 1956 einige Bücher über den Richter Di erschienen sind. Diese wurden damals von Robert van Gulik (eine niederländischen Schriftsteller) geschrieben.
Grundsätzlich hat mir das Buch ganz gut gefallen. Der Schreibstil, beziehungsweise die Übersetzung aus dem französischen hat mir gut gefallen. Das  Buch hat sich flüssig lesen lassen. Ich bin gleich mit den ersten Seiten in die Geschichte rein gekommen. Auch wenn das Land und die Menschen mir im ersten Moment eher fremd waren, so hat mich die Geschichte doch schnell gepackt.
Wir erleben mit dem Richter Di und seinem Gehilfen Wachtmeister Hong Liang ein aufregendes Abenteuer. Eigentlich sind beide auf dem Weg nach Puyang, aber aufgrund eines schlimmen Hochwassers werden sie zu einem Zwischenstopp gezwungen. Der Richter steigt Inkognito in einer Herberge ab. Schnell steht fest, das der Aufenthalt länger dauern wird. Das Wetter bessert sich nicht. Tagsdarauf wird einer der Gäste ermordet aufgefunden und der Richter gibt sich dann als Richter zu erkennen. Es bleibt nicht bei diesem einen Toten und Richter Di und Wachtmeister Hong sind gefordert.
Sie siedeln um zu Familie Tchou in das Wasserschloss am Tchou-An-See. Dort gelingt es den beiden nach vielen Irrungen und Wirrungen Licht in die Geschichte zu bringen.
Grundsätzlich hat mich das Buch gut unterhalten und es war mal etwas gänzlich anderes.  Ich kann mir gut vorstellen, demnächst einen weiteren Band zu lesen. Allerdings brauche ich jetzt nicht sofort den nächsten Teil 😉
Stern_Bewertung_3-5
~BL

Hörbuchrezension „Sturm in der Antarktis.“ von Patrick O’Brian.

Verlagsinfo, Klappentext

„Nach seiner Zeit in Mauritius (siehe Episode 4, Geheimauftrag Mauritius) erhält Jack Aubrey ein Landkommando bei der Miliz, was ihm Gelegenheit gibt, sich um sein Vermögen zu kümmern. Unterstützt von seinem Freund Dr. Stephen Maturin, Schiffsarzt und Geheimagent, übernimmt er schließlich das Kommando auf der HMS Leopard, einem 50-Kanonen-Schiff der vierten Klasse, um im Auftrag der britischen Krone einen Aufstand gegen Gouverneur Bligh (dem ehemaligen Kapitän der Bounty, auf der die Mannschaft meuterte) zu regeln und Gefangene – darunter auch Frauen – nach Botany Bay im heutigen Australien zu deportieren. Ein schweres Gefecht mit dem holländischen Linienschiff Waakzaamheid, Eisberge, mörderische Stürme in den Brüllenden Vierzigern (Roaring Forties) und ein nicht willkommener 1. Offizier erfordern Jacks ganzes seemännisches Können, um dieses Unternehmen zu überleben. Es kommt zu einem Treffen mit einem amerikanischen Walfänger ohne dass man weiß, ob der Krieg zwischen den U.S. und Britannien schon ausgebrochen ist. Stephen Maturin kann sich ausführlich seinen Neigungen hingeben: der Wissenschaft, der Spionage und dem Opium.“

Sprecher: Johannes Steck

Speildauer: 14,30 Stunden

ISBN: 9783863460457

Kuebler Hoerbuch Verlag

 

 

Mein Eindruck

Ich habe bisher noch kein Hörbuch von Patrick O’Brian gelauscht, aber mir ist der Einstieg auch mit dem eigentlichen 5 Teil der Serie sehr gut gelungen. Mag sein, das es unter anderem an dem Sprecher liegt. Johannes Steck ist für mich einfach einer der Sprecher schlechthin und ein Buch aus seinem Mund vorgelesen verspricht eigentlich immer einen hohen Unterhaltungswert!

Für alle die lieber mit Band eins einsteigen möchten ist hier die Reihenfolge:

Die O’Brian-Episoden

Ich für mich werde ziemlich sicher auch noch mal mit Band eins anfangen und mich dann noch mal ganz gemütlich in der richtigen Reihenfolge durchhören.

Aber nun zu diesem Teil.

Eigentlich ist diese Geschichte um Captain Jack Aubrey und Schiffsarzt Stephen Maturin ja bereits 1978 erschienen, damit ja schon fast so etwas wie ein Klassiker 😉 Auch wenn der große Boom um Seefahrergeschichten, der mit Captain Jack Sparrow eine große Fangemeinde fand, nun schon fast wieder in Vergessenheit geraten ist, gefällt mir dieser Ausflug auf hoher See wirklich sehr gut.

Auch unser Held Jack sticht in See, er soll auf einem 50 Kanonen Schiff der Leopard eine Gruppe von Strafgefangenen nach Australien in ihre Strafgefangenenkolonie bringen, dieser Auftrag scheint eigentlich machbar, aber dann kommt heraus dass es auch eine Frau an Bord geben wird. Aber wie sagt ein alter Seemannsglaube :“Frauen an Bord, bringen nur Unglück“. Ob das Sprichwort seine Gültigkeit hat?

Der Schiffsarzt versucht sich etwas eingehender um die Dame an Bord zu kümmern. Das sie als amerikanische Spionin gilt, ist ihm dabei aber eigentlich egal. Doch er kann seine Zeit leider nicht so ausgiebig mit der Dame verbringen, wie es ihm eigentlich lieb wäre. Dazu sind die Rahmenbedingungen unter der die Leopard unterwegs ist einfach zu schlecht. Weder das Wetter noch der allgemeine Zustand des Schiffes begünstigen die Fahrt. Zudem schlägt der Thyphus zu. Also hat unser Stehen Maturin wirklich alle Hände voll zu tun.

Natürlich darf auch eine zünftige Seeschlacht nicht fehlen. In diesem Fall ist es ein holländisches Linienschiff welches der Leopard nicht gut gesonnen scheint. Diese Schlacht geht an die Leopard, aber auch dieser Sieg ist kein Garant für eine gute Reise. Leider kommt ihnen dann ein Eisberg in die Quere und der Captain kann das Schiff nur mit Mühe und Not an eine öde Insel bringen. Dort gehen sie vor Anker.

In meinen Augen beginnt die Geschichte nun erst so richtig.

Es ist Patrick O’Brian gelungen seine Figuren sehr authentisch zu zeichnen und alles stimmig miteinander zu verschmelzen. Auch wenn das Hörbuch satte 14 Stunden und 30 Minuten dauert, so hatte ich zu keinem Augenblick das Gefühl von Länge, oder gar Langeweile.

Die Geschichte ist atmosphärisch dicht gehalten und verspricht einen guten Unterhaltungswert. Ich denke auch für Hörer welche sich im Bereich Seefahrt zuvor noch nicht getummelt haben 😉 Ihnen würde ich im Nachhinein aber wirklich das chronologisch Hören empfehlen, da ich mir denken könnte, das der Autor im Laufe der Serie seine Protagonisten deutlich weiter entwickelt.

Zur Sprecherleistung muss ich hier nichts weiter aussagen, Johannes Steck ist und bleibt einer der ganz großen. Stimmgewaltig setzt er hier sein ganzes Können ein und mach damit das Hörbuch zum Kopfkino.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “ Der Goldene Apfel der Deutschen“ von Alfred Stabel

Verlagsinfo, Klappentext

„Die Türken erobern Wien – Alternativweltgeschichte

Im Juli 1683 rückt ein osmanisches Heer vor die Mauern Wiens. Die Verteidiger glauben sich bestens gerüstet, bis am ersten Belagerungstag Flammen gegen das kaiserliche Zeughaus schlagen. Der Hauptpulverturm explodiert und unter seinen Trümmern werden die Hoffnungen des christlichen Europas, dass der türkische Vorstoß bei Wien zum Stillstand kommt, begraben. Unter dem Eindruck des von ihm mit verschuldeten Elends schlägt sogar dem rücksichtslosen französischen König Ludwig das Gewissen. Der Goldene Apfel bietet Lesern eine Zeitreise zu den politischen und kriegerischen Schauplätzen des Entscheidungsjahres 1683 in bildhaften Szenen. Getragen wird die Handlung von realen historischen Personen und fiktiven Charakteren wie dem kaiserlichen Söldner Breitenbrunner und dem Janitscharen Sary Mihail, die fanatisch ihre Haufen in den Kampf führen, bis sie in Wien aufeinander treffen. Eine auf realen Tatsachen und Ereignissen basierende und im Stil eines historischen Romans geschriebene alternate history, die glaubhaft schildert, was nicht geschehen ist aber beinahe geschehen wäre.“

784 Seiten

ISBN: 978-3-86346-079-2

Kuebler Verlag

Der goldenen Apfel der Deutschen von Alfred Stabel, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Der goldenen Apfel der Deutschen von Alfred Stabel, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Dieses Buch hat es wirklich in sich. Im wahrsten Sinne des Wortes. Wer gerne dicke, vielseitige Bücher mag ist hier wirklich genau richtig. Mit 784 Seiten verspricht dieser Titel von Alfred Stabel einen lange und gute Unterhaltung.

Mich hat das Titelbild eigentlich sofort angesprochen und da ich neben Krimi und Thriller ja auch sehr gerne den einen oder anderen historischen Roman lese, war der Blick auf den Klappentext gar keine Frage 😉 Was ich hier lesen durfte, hat mich überzeugt. Die Zeit Ende 1600 ist mir eigentlich nicht gut bekannt und wurde bei mir im Geschichtsunterricht auch nur ganz grob angerissen, daher passte das Buch wunderbar in mein Beuteschema. Gerne lese ich Titel die mir eine bestimme Epoche näher bringen und mich vielleicht zusätzlich noch mit dem einen oder anderen Wissen versorgen. So macht lernen wirklich Spaß. Obwohl es hier ja nicht um das Lernen gehen soll 😉 Aber wenn man das dann zu einer gelungenen Unterhaltung quasi als Zugabe mitbekommt, was will das Leserherz dann noch mehr?

Bereits auf den ersten Seiten  hat mich Alfred Stabel abgeholt und in die damalige Zeit teleportiert. Ich muss gestehen, das ich dieses Buch am liebsten an einem Stück gelesen hätte, dies war mir aber leider nicht möglich und ich musste immer wieder für einige Tage unterbrechen aus Lesezeitmangel. Obwohl ich immer wieder schnell in die Geschichte eintauchen konnte, da der Schreibstil von Alfred Stabel schön flüssig und auch sehr mitnehmend ist, so hätte ich mir doch gewünscht ohne Unterbrechungen dran zu bleiben. Daher mein Tipp, bitte genug Zeit einplanen!

Für mein Gefühl bringt der Autor jede  Menge geschichtliches Wissen und historische Fakten unter. Ab dem Zeitpunkt der Explosion des Pulverturms kommt es dann zu dem fiktiven Aufbau der alternativ Geschichte. Ja auch so hätte das alles ausgehen können, wer weiss wie sich die Welt dann noch weiter entwickelt hätte…

Mir hat es sehr gut gefallen, wie der Autor sie Schauplätze und die verschiedenen Örtlichkeiten beschreibt, dies tut er so gekonnt, das ich die Orte genau vor mir gesehen habe. So etwas kann in meinen Augen nicht jeder Autor umsetzen. Auch die verschiedenen Persönlichkeiten, egal ob historisch belegt oder alternativ hinzugefügt, wurden schlüssig und stimmig beschrieben.

Auch möchte ich gerne auf den Preis hinweisen, der in meinen Augen wirklich sehr günstig ist.  Die Bücher aus dem Kuebler Verlag sind meist mit vielen Seiten ausgestattet und qualitativ wirklich hochwertig in der Aufmachung. Auch wenn wir es hier mit einem Taschenbuch zu tun haben ist die Verleimung erstklassig. Dieses Buch dürfen und können sie ohne weiteres immer wieder zur Hand nehmen. Hier wird es so schnell keine lose Blattsammlung geben. ( Ich muss gestehen, das mir dies leider bei dem einen oder anderen Taschenbuch mit deutlich weniger Seiten immer wieder passiert.)

Sehr hilfreich ist am Ende des Buches der Anhang.Hier findet sich  ein großzügiges Register in welchem Namen und Orte gut aufgelistet sind. Dort sieht man dann auch sehr gut wer zu den geschichtlich belegten Persönlichkeiten gehört und wer der Fantasie des Autors entstammt.

Von meiner Seite eine Leseempfehlung mit 5 Sternen

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Sharpes Gold“ von Bernard Cornwell

Verlagsinfo, Klappentext

„Spanien, August 1810. Richard Sharpe erhält den Auftrag, einen Schatz aufzuspüren, der hinter den feindlichen Linien verborgen liegt. Das Gold soll den britischen Truppen in Portugal zugutekommen, die kurz vor der Niederlage stehen. Doch ein gefürchteter Partisanenführer stellt sich ihm in den Weg. Damit hat Sharpe einen neuen Todfeind, nicht nur auf dem Schlachtfeld, sondern – wie von Richard gewohnt – auch im Kampf um die Gunst einer interessanten Frau. Schließlich kommt es zur Zerstörung der Stadt Almeida – auch wenn wir nicht verraten, wie es dazu kam: Sharpe hatte ein klein wenig damit zu tun…“

Sprecher: Torsten Michaelis

ISBN:978-3942270397

Sharpes Gold von Bernhard Cornwell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Sharpes Gold von Bernhard Cornwell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Ich hörte

Die ist bereits die neunte Folge von Sharpes Abenteuern. Und es ist immer noch fantastisch und ich kann nicht genug davon bekommen…

Thorsten Michaelis ist für mich mit seiner Stimme hier sehr gut eingesetzt. Man hört ihm gerne über die ganze Spielzeit zu. Er spricht die Geschichte klar und gut verständlich und in der einen oder anderen Szene lockert er alles sehr gut auf, indem der den Figuren gewisse Dialekte in den Mund legt. Genau diese Momente haben meinen Hörgenuss immer noch gesteigert. Wenn man vielleicht mal mit den Gedanken auf Abwege kommen wollte, so hat der Thorsten Michaelis genau in diesem Moment wieder alle Register gezogen… Erstklassig würde ich meinen…

Bernhard Cornwell bleibt auch mit dem neunten Band dieser Serie seinen Helden treu. Wir erleben Sharpe so wie wir ihn bereits kennen, zum Teil ungewaschen und verdreckt, aber immer noch der große Held. Auch in diesem Abenteuer stellt er sich wieder ganz souverän seinem Schicksal. Auch für die Frauen hat Shrape wie immer ein gutes Händchen 😉

Man fühlt sich auch bei Sharpes Gold immer ganz dicht an dem Geschehen. Besonders die verschiedenen Kampfszenen sind sehr eindringlich und zum Teil auch sehr ausführlich beschrieben, aber genau das ist es ja was die Sharpes Reihe ausmacht.  So grundsätzlich hat Bernhard Cornwell hier nichts komplett Neues für uns  zu bieten und doch kann man denke ich mit reinem  Gewissen  von gleichbleibend guter Qualität sprechen.

Mich hat das Hörbuch sehr gut unterhalten und ich denke Länge und Sprecher waren genau richtig. Auch den Preis finde ich für ein Hörbuch in dieser Länge (immerhin haben wir es hier mit fast 10 Stunden Hörgenuss zu tun) sehr ansprechend.

Von meiner Seite 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Michael – Der Finne“ von Mika Waltari

Klappentext, Verlagsinfo

Michael wächst Anfang des 16.Jahrhunderts in der Obhut einer heilkundigen Frau im finnischen Turku auf.

„Er besucht die Lateinschule und wird vom Bischof zum Studium nach Paris geschickt. In seine Heimat zurückgekehrt, lässt er sich in politische Ränkespiele hineinziehen. Als ihm der Boden in seiner skandinavischen Heimat zu heiß wird, geht er mit seinem Freund, dem Geschützknecht Antti, nach Deutschland. Hier gerät er in die Wirren der Reformationszeit und der Bauernkriege. Er muss erleben, dass seiner Frau Barbara der Prozess als Hexe gemacht wird. Eine weitere  Station auf seinem Lebensweg ist Rom, wo er a, „Sacco die Roma“ teilnimmt, der Plünderung Roms durch deutsche Landsknechte samt der Vertreibung vom Papst Clemens VII. aus dem Vatikan.“

ISBN 978-3863460679

Kuebler Verlag

Michael - Der finne von Mika Waltari, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Michael – Der Finne von Mika Waltari, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kuebler Verlag

Mein Buchgefühl

Dieses Buch ist im wahrsten Sinne „gewaltig“.  Es erwartet uns auf 864 Seiten ein Lesegenuss der seinesgleichen sucht.

Mika Waltari hat als Historiker und Theologe und Journalist  genug Wissen um seinen Büchern eine Tiefe zu geben , die leider oft  in anderen Werken fehlt. Nun denkt man vielleicht, das man hier einen trockenen schwierigen Schreibstil zu lesen bekommt, aber genau das Gegenteil ist in dieser Übersetzung von Andreas Ludden der Fall. So flüssig und angenehm, da freut man sich wirklich auf jede der 864 Seiten. Ich allerdings muss für mich gestehen, dass ich das Buch in mehreren Etappen gelesen habe.  Dies lag aber unter anderem  eher daran, das ich noch bei einer Leserunde mitgemacht habe 😉 Ich kann mir aber auch sehr gut vorstellen dieses Buch mit in einen Urlaub zu nehmen und dann noch mal am Stück zu geniessen 🙂 .

Wir begleiten Michael durch sein Leben. Über die Kindheit bis hin zum Alter. Viel erlebt er, und nicht immer ist es ein schönes Leben. Das 16.Jahrhundert wird hier mit all seinen Tücken ausgiebig beleuchtet. Der Leser bekommt eine umfangreiche Reise durch die Zeit geboten. Es geht durch viele verschiedene Länder Europas. Viele berühmte Menschen kreuzen seine Wege auf diesen Reisen. Da haben wir König Christian II. von Dänemark, den Arzt Paracelsus, Martin Luther und Kaiser Karl V. um nur einige zu erwähnen. Ich konnte mich als Leser komplett in der Geschichte verlieren und  habe an so manchen Leseabenden glatt die Zeit um mich herum vergessen :-). Gleich ab der ersten Seite war ich mitten in Michaels Leben und habe mit ihm gelitten und gehofft. Mich gefreut und getrauert. Ein großes Buch!!!

Auf den letzten Seiten finden wir einige Anmerkungen des Übersetzers und den Abschuss bildet ein Nachwort des Herausgebers. So steht dieses Buch  insgesamt wirklich abgerundet vor uns.

Nun möchte ich kurz auf das Buch als solches eingehen.

Das Preisleistungsverhältnis ist der Hammer. Wir bekommen hier ein gewaltiges Buch (864 Seiten) zu einem tollen Preis ( 14,80 Stand 2013) . Ich persönlich finde das wirklich unschlagbar !!! Auch die Qualität an sich lässt nichts zu wünschen übrig. War ich im ersten Moment noch etwas skeptisch, ob der Einband des Taschenbuches  auch der „Leseleidenschaft“ gewachsen ist, so kann ich nur eine hervorragende Beschaffenheit bestätigen.

In meinen Augen ein absolutes „must have“ für alle History Fans. Ein kleiner Tipp am Rande, dieses Buch eignet sich auch wunderbar zum verschenken 🙂

Ich vergeben 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

 

Rezension “ Ich bin Lukan“ von Jan Vanstina

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Jugendlicher wächst in einer Gesellschaft auf, der die Fähigkeit zur Fortpflanzung abhanden gekommen ist. Ihre Menschen wissen nichts von Sinnlichkeit und Individualität, denken anders und erleben die Dinge anders. Als der junge Mann dann in „unsere“ Welt kommt, macht er – wohlüberlegt und doch liebenswert hilflos – die Erfahrung von Sinnlichkeit, vom Kindsein, von Familie und von der Liebe.

Die „Reise in die Zeugenwelt“ berührt Herz und Verstand. Lukan lehrt uns, dass Gefühle mehr sein können als die unerreichbar gewordenen Modelle der Liebe und Sinnlichkeit, die uns aus sozialen und unsozialen Medien mundgerecht entgegen kommen – und uns auf gewisse Weise zu Klonen unserer selbst zu machen drohen…“

ISBN: 978-3-86346-064-8

Ich bin Lukan von Jan Vanstina, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Kuebler Verlag

Ich bin Lukan von Jan Vanstina, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Kuebler Verlag

Wie ich über das Buch denke

Die ersten Seiten des Buches haben sich etwas schwierig lesen lassen. Ich brauchte einige Seiten um einen einstieg in die Geschichte zu finden, das passiert mir aber oft wenn es um Science Fiktion geht. Am Anfang fühlte ich mir ein wenig an „Starters“ von Lissa Price erinnert. Das lag wohl an den Ausdrücken der Fünfziger, der Zehner und so weiter. Schnell habe ich aber festgestellt das es hier um ein gänzlich anderes Thema geht.

Wir lernen Lukan kennen und bekommen einen Einblick in seine Welt, schnell ist klar das diese Welt in der Zukunft liegt. Wir hören von den Zeugen und Stück für Stück findet sich die Zusammenhänge.

Lukan ist der Auserwählte der zurück zu den Zeugen reisen darf. Dort angekommen erlebt er viel unbekanntes. Er lernt was es heißt aus einer Familie zu sein. Cubona findet ihn nach dem Übergang und nimmt ihn mit zu ihrer Familie. Dort wird Lukan freundlich aufgenommen und alle wundern sich, warum Lukan dem Vater Lukas so ähnlich sieht.

Insgesamt hat mir das Buch recht gut gefallen. Der Unterhaltungswert war gut, wenn mich auch mitunter gewisse Wiederholungen an einigen Stellen etwas gestört haben. So wurde zum Beispiel immer wieder erläutert, das Lukan die Zusammenhänge von dem Begriff  „Vater“ , „Mann“  und „Lukas“ als ein und die selbe Person nicht versteht.

Das Ende  hat mir gut gefallen und ich denke das Fantasy und Science Fiktion Fans hier auf ihre Kosten kommen. Ich würde das Buch als Jugendbuch einordnen, welches durchaus auch Erwachsenen gefallen sollte.

Ich möchte vier Sterne vergeben

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

 

 

Hörbuchrezension „Der Wolkenatlas“ von David Mitchell

Verlagsinfo, Klappentext

„Sechs Lebenswege, die sich unmöglich kreuzen können: darunter ein amerikanischer Anwalt, der um 1850 Ozeanien erforscht, ein britischer Komponist, der 1931 vor seinen Gläubigern nach Belgien flieht, und eine koreanische Duplikantin, die in der Zukunft wegen des Verbrechens angeklagt wird, ein Mensch sein zu wollen. Und dennoch sind diese Geschichten miteinander verwoben. Mitchells originelle Menschheitsgeschichte katapultiert den Leser durch Räume, Zeiten, Genres und Erzählstile.“

ISBN: 978-3-86346-066-2

Gelesen von Carin C. Tietze, Johannes Steck und Stefan Wilkening

ungekürzte Lesung, ca 20 Stunden

 

Mein Lauschgefühl

Dieses Hörbuch zeichnet sich durch die sprachliche Umsetzung aus. In wunderschönen Sätzen übermitteln uns die hervorragenden Sprecher die zum Teil auch weniger schönen Momente. Ich empfinde eine sprachliche Eleganz, die mich einfach nur verzaubert hat.

Mit diesem Hörbuch gelingt eine Reise durch Zeit und Raum und man kann ganz bequem auf dem Sofa sitzen und sich genüsslich zurücklehnen. Jede Geschichte im Einzelnen ist spannend, aufregend und beeindruckend und als Ganzes genommen ist es eine große Reise.

Ich kann wirklich nicht ermessen, welchen Teil des Hörbuches ich am liebsten hatte. Klar gab es einige Highlights, eines davon ist definitiv die Passage mit dem „Diktieren“ des Musikstückes. Was soll ich sagen, skuriel, herrlich und eigentlich sehr lustig.

Auch wenn alle Passagen in unterschiedlichen Zeiten oder Ebenen  spielen entwickelt jeder Abschnitt eine Faszination die seinesgleichen sucht. Man kann man den Sprechern immer hohen Respekt zollen, jede, beziehungsweise jeder spricht seine Passage auf derart hohem Niveau  das dieses Hörbuch als Gesamtkonzept  ein einzigartiges Erlebnis darstellt. Jedes Teilstück könnte für sich genommen alleine stehen, jeder Abschnitt kann eigentlich einem anderen Genre zugeordnet werden und doch gelingt es David Mitchell aus allem ein großes Ganzes zu zaubern.

Eigentlich genieße ich ein Werk immer nur in einer Art. Entweder ich höre das Hörbuch oder ich lese das Buch oder ich schaue mir den Film an. Der Herr der Ringe ist bisher das einzige Werk, bei dem ich regelmäßig alle Medien für mich nutze. Nun hat er Konkurrenz bekommen, ich werde mir in den nächsten Tagen das Buch organisieren und der Film steht auch ganz oben auf meiner „Todo-Liste“.

Wer noch weitere Hintergrund Informationen über dieses Hörbuch, den Autor und die Sprecher möchte, findet dieses und noch viel mehr auf der Seite des Verlages.

www.kueblerverlag.de

Ich gebe diesem Hörbuch 5 Erlebnissterne

 

~BL

 

 

Hörbuchrezension „Duell vor Sumatra“ von Patrick O`Brain

Verlagsinfo, Klappentext

„Durch einen Wechsel in der Spitze des Marine- Ministeriums erhält Kapitän Jack Aubery nicht das Prisengeld in erwarteter Höhe, was seine Heirat mit Sophia verhindert – und Stephen Maurin gerät durch eine Indiskretion in Folterhaft. Doch Jack erhält endlich das Schiff, das er am meisten mag: Die Fregatte HMS Surprise. Er soll einen britischen Botschafter nach Ostasien befördern. Stephen, der unglücklich Verliebte, hofft dort Diana wieder zu sehen, die sich bei ihrem reichen Beschützer aufhält. Klare Handlungsstränge, die zeitlose Ruhe der Hochsee, die oft abrupt durch gefährliche Situationen abgelöst wird, die farbige Schilderung Indiens und die Schlacht mit dem französischen Admiral Linois machen diese Episode zu einem weiteren Höhepunkt der Reihe – und wie immer mit humorvollen Szenen.“

Duell vor Sumatra von Patrick O`Brain, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Kuebler Verlag

Duell vor Sumatra von Patrick O`Brain, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Kuebler Verlag

ISBN 978-3-86346-043-3

2 mp3-CDs/ Laufzeit über 15 Stunden/ungekürzt abgeschlossene Handlung/ mit Info-Heft

Mein Lauscheindruck

Mit dem Sprecher Johannes Steck hat der Kuebler Verlag einen erstklassigen Leser ins Boot geholt. Die Stimme von Johannes Steck ist nicht nur bekannt sondern auch ausgesprochen wohlklingend. Die ungekürzte Version mit einer Laufzeit von über 15 Stunden bietet hier ein aussergewöhnliches Lauscherlebnis.

Dieses Hörbuch ist nicht nur für Fans von historischen Romanen ein Genuss, ich glaube hier ist auch der Krimi, oder Thriller Fan ganz Ohr!

Ich persönlich bin besonders angetan von dem umfassenden Begleitheftchen, welches doch einige Informationen mitbringt. Wem das aber noch nicht reicht, der findet auf der Seite www.kueblerverlag.de noch weitere Hintergrundinformationen.

Gekonnt setzt der Sprecher die Geschichte von Patrick O`Brain um. Der Hörer fühlt sich zum Teil wirklich auf hoher See.

Für mich als Vielhörer ist diese Produktion ein kleines Highlight, eine Perle die  aus der großen Masse des Hörbuchmeeres herausfunkelt.

Ich vergebe gute 5 Sterne für das stimmige Gesamtpaket

 

~BL

Rezension „Robin Hood“ von Dirk Wllbrecker

Klappentext, Verlagsinfo

„Robin Hood – Walbreckers Klassiker für Kids

klasse und spannend nacherzählt

Robin Hood

Robin Hood und seine Freunde kämpfen gegen Ungerechtigkeit und Willkür. sie erleben gemeinsam ein Abenteuer nach dem anderen. Obwohl sie sehr verschiedenen Charaktere haben halten sie doch zusammen.

Eine rasche Abfolge von Erlebnissen und gefahren im und um den Sherwood-Wald lässt keine Langeweile aufkommen.“

ISBN 978-3-942270-65-6

Walbreckers Klassiker für Kids Robin Hood, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Kuebler Verlag

Walbreckers Klassiker für Kids Robin Hood, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Kuebler Verlag

Mein Buchgefühl

Mir hat die Umsetzung der Geschichte von Dirk Walbrecker sehr gut gefallen. dies ist genau das richtige Buch für Eltern und Großeltern um einige schöne Lesestunden mit den Kids zu verbringen. Dieses Buch eignet sich zum Vorlesen von Eltern oder Großeltern ebenso wie zu  selber Lesen. Ich denke hier werden die Erinnerungen der Eltern und Großeltern an die Geschichte von Robin Hood und seinen Mannen wieder zutage gebracht und für unsere Kids ist es eine unterhaltsame Geschichte.

Der Autor hat weitere Klassiker nacherzählt, hier nur einige Beispiele: Moby Dick, Gullivers Reisen, Robinson Crusoe und viele mehr. Desweiteren sind alle Titel auch als Hörbuch zu erhalten.

Ich finde diese Reihe sehr gelungen. Hier werden Jugendliche mit einer großen „Leichtigkeit“ an die ganz großen Klassiker herangeführt. Ich für mich werde Stück für Stück alle Titel in mein Bücherregal einziehen lassen. Diese Klassiker sind definitiv nicht nur dem jugendlichen Publikum zugedacht, auch ich möchte erneut einen Ausflug in die Klassik machen.

Ich vergebe 4 Sterne für ein klassisches Meisterwerk

~BL

 

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.