Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Kontrast Verlag

Rezension „Die Wetterkarte der Natur“ von Hans Boes

Verlagsinfo, Klappentext

„Im Buch „Die Wetterkarte der Natur“ fasst der Autor seine Lebenserfahrung in Worte und macht sie so allen interessierten „Wetter-Propheten“ zugänglich. Gleichzeitig finden in diesem Werk seine Liebe zur Natur und sein Traditions­bewusstsein Niederschlag. Bei seinen Hörern war Hans Boes aber auch für seinen Humor bekannt und beliebt. Meist endete seine Wettervorhersage mit einem Spruch. Manchmal war es eine Bauern- oder Wetterregel, oft auch eine gereimte Eigenschöpfung, die die Hörer mit einem Schmunzeln ins Wochenende schickte. Viele der Zitate sind in diesem Buch nachzulesen.

Von heiter bis wolkig, nicht nur in Bezug auf das Wetter“

Seiten: 64

ISBN 978-3-941200-49-4

Kontrast Verlag

Die Wetterkarte der Natur von Hans Boes, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kontrast Verlag

Die Wetterkarte der Natur von Hans Boes, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kontrast Verlag

Auf der Frankfurter Buchmesse bin ich wie immer zu einem kurzen Besuch am Kontrast Verlag gewesen. Dieser Verlag hat immer wieder sehr spezielle und schöne Titel im Angebot.

Die Wetterkarte der Natur, ist ein kleines Büchlein mit viel Inhalt. Ich bin eigentlich ein „Stadtkind“ und da beobachtet man die Natur nicht wirklich. Wie das Wetter die nächsten Tage wird? Naja, das schaut man eben im Fernsehen oder im Internet 😉

Aber das schöne Titelbild hat mich so angesprochen das ich doch mal und das Buch reingeschnuppert habe. Der Schreibstil hat mir auf Anhieb gefallen und ich dachte das möchte ich gerne lesen.

Ein wirklich tolles Buch in dem einiges angesprochen wird. Man kann wirklich viel an der Natur erkennen und auch die eine oder andere Bauernregel hat auch heute noch ihre „Richtigkeit“. Es war für mich sehr interessant so viel über die Wetterbeobachtung zu lesen.

Auch das eigene Leben hat der Autor sehr schön beschrieben. Hier und da hat er die eine oder andere Anekdote aus seiner „Wetterbeobachtungslernzeit“ eingefügt.

Ein schönes Buch, welches sich auch toll als Geschenk eignet.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

Rezension „Von Cool bis Uncool“ Kurzgeschichten

Verlagsinfo, Klappentext

„Die Themen der jungen Autorinnen und Autoren des Kinderglück-Kurzgeschichten-Schreibwettbewerbs der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung sind sehr unterschiedlich. Sie zeichnen ein Bild der Empfindungen von Kindern und Jugendlichen in der Jetztzeit. Mal geht es um Cybermobbing oder soziale Brennpunkte, mal um die Angst vor den Risiken eines Datenmissbrauchs. Aber auch Fantasy-Geschichten, lustige oder abenteuerliche Erlebnisse bis hin zu Kurzkrimis findet der Leser in diesem Buch. Eines haben alle Geschichten gemeinsam: Sie sind unterhaltsam und spannend und animieren zum Weiterlesen. Viele aber auch zum Nachdenken.“

 ISBN 978-3-941200-42-5

Kontrast Verlag

Folgende 12 Geschichten werden in der Anthologie Von COOL bis UNCOOLveröffentlicht:
(in alphabetischer Reihenfolge der Autoren)

Alina Behrendt: Eine Welt ohne Datenschutz
Valerie Beye: Aufregende Sommerferien
Fede Erlewein: Die besonderen Trauben
Louisa Geibel: Von Freiheit, Weinbergen und Zwiebelkuchen
Simon Henrich: Die Geschichte vom Laufen
Sabrina Hilgert: Alleine
Emelie Hollmann: Plötzliche Veränderung
Esther Knopp: Lilli
Evelyn Kufeld: Die Schuldenspirale
Lena Wachtendorf: Der Tag, an dem sich alles änderte
Charlotte Wantzen: … und der Albtraum geht bei mir weiter
Lara-Marie Weine: Halle 5

von_Cool_bis_Uncool

Es ist wirklich erstaunlich was hier an Kurzgeschichten zusammen gekommen ist. 12 Jugendliche in verschiedenen Altersklassen haben hier ihren Gefühlen und Gedanken Raum gegeben.

Ich finde den Schreibstil und die Ausdrucksweise der jungen Autorinnen und Autoren wirklich bemerkenswert. Ich denke da steckt eine Menge Potenzial hinter, und ich würde mir wünschen das der eine oder andere auch weiterhin seine Gedanken in Worten festhalten wird.

Ganz besonders beeindruckt hat mich die erste Geschichte von der 15 jährigen Alina Behrend. Sie ist mit Ihrer Geschichte  „Eine Welt ohne Datenschutz“ so nah dran. Ich hoffe wirklich dass wir alle noch genügend lernen um uns diese Zukunft anders zu gestalten. Wirklich überraschend, wie sie die Thematik des Datenschutzes und die eventuell daraus entstehende Problematik aufgegriffen hat. Solch einen Weitblick in diesem Alter zu haben…toll und dann auch noch eine so spannende und lesenswerte Geschichte darum zu zaubern. Einfach nur Klasse!!!

Meine zweite Lieblingsgeschichte kommt von der 16 jährigen Evelyn Kufeld. Ihre Geschichte heisst „Die Schuldenspirale“. Auch hier wurde ein wichtiges Thema aufgegriffen und sehr intensiv ausgearbeitet. Man sieht wie schnell man in einen Strudel gerät, aus dem es ganz schwer einen Ausweg zu finden gibt. Die junge Autorin hat ihre Protagonistin Anna stück für Stück immer tiefer hineinrutschen lassen. Was mich aber an der Geschichte am meisten begeistert, ist der Weitblick, mit dem Evelyn Kufeld ihre Hauptfigur wieder aus dieser Situation hinausführt. Das macht Mut und ich denke mit dieser Geschichte kann sie vielleicht dem einen oder anderen den nötigen Denkanstoß geben um nicht in so einer Schuldenspirale zu landen, beziehungsweise aus einer solchen hinaus zu finden.

Sabrina Hilgert (15 Jahre) konnte mich mit ihrer Geschichte „Alleine“ auch sehr in ihren Bann ziehen. Die Geschichte wirkt im ersten Moment schon traurig. Ein junges Mädchen kommt nach Haue und ist alleine… Ihre Mutter ist depressiv und kann sich nicht so kümmern, wie sie es eigentlich gerne möchte. Einfühlend und doch eindringlich kann die Autorin hier die Situation umschreiben.

Aber eigentlich ist jede der 12 Geschichten etwas ganz besonderes!!!

Ich finde dieses Buch sehr gelungen und freue mich sehr, dass es möglich war die besten Geschichten aus dem Schreibwettbewerb in diesem Buch unterzubringen.

Ein Buch welches durchaus auch in die Hände von Erwachsenen gehört.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “ Die geheimnisvolle Truhe“ von Ulrike Platten-Wirtz

Verlagsinfo, Klappentext

„Im Keller von Tante Pollys altem Fachwerkhaus entdecken Lukas, Paula und Julius eine mysteriöse Truhe. Auf den ersten Blick scheint die Kiste leer zu sein. Doch beim genaueren Hinschauen finden die Kinder gut versteckt im Innenfutter eine Taschenuhr und ein altes Tagebuch mit einer Art Geheimschrift. Natürlich wollen die drei Hobbydetektive herausfinden, was es damit auf sich hat. Dabei haben sie nicht nur mit ihren Nachforschungen alle Hände voll zu tun, sondern sollen auch noch den jungen Labrador Ben betreuen. Kann der Hund die Kinder auf die richtige Fährte führen? Oder weiß ihre alte Tante Polly vielleicht doch mehr als sie zugibt?
Bei ihrem zweiten Kriminalfall erfahren die drei Freunde nicht nur einiges über das Leben ihrer Vorfahren, sondern machen auch noch Bekanntschaft mit den sprachlichen Eigenheiten des Nachbarländchens Luxemburg.“

Seiten: 95

ISBN:978-3-941200-39-5

Kontrast Verlag

 

Die geheimnisvolle Truhe von Ulrike Platten-Wirtz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kontrast Verlag

Die geheimnisvolle Truhe von Ulrike Platten-Wirtz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kontrast Verlag

Mein Lesen

Auf der ersten Buchmesse Rheinland-Pfalz haben wir bei einer Lesung einige Passagen aus diesem schönen Kinder/Jugendbuch gehört. Mich hat die Geschichte und die Art und Weise, wie sie von der Autorin vorgebracht wurde sehr angesprochen und ich freue mich Euch heute ein klein wenig über dieses schöne Buch erzählen zu können.

Das Buch hat mit seinen 95 Seiten genau die richtige Länge um die jungen Leser bei der Stange zu halten, nicht zu kurz und nicht zu lang 😉 genau richtig eben…Auch wenn man den ersten Band aus dieser Reihe „Kuh(le) Ferien“ noch nicht kennen sollte, kann man durchaus mit diesem Titel den einsteigen. Allerdings glaube ich , dass es sich durchaus lohnt den ersten Band vorab zu lesen. So kann man  Lukas, Paula und Julius einfach gleich von Anfang an besser kennen lernen.

Wir begleiten die drei Kids durch die Ferien und dürfen mit ihnen gemeinsam Tante Pollys Keller besichtigen. Ganz schön gruselig im ersten Moment, würde ich mal sagen, aber gut dass es Paula gibt. Sie hat wie meist die richtigen Ideen um die Sache etwas angenehmer zu gestalten. Aber was für eine Aufregung, als die Kinder die Geheimnisvolle Truhe finden. Zuerst sieht es ja gar nicht so spannend aus, aber als dann   ein Tagebuch mit einer unleserlichen Schrift zum Vorschein kommt sind unsere Helden in heller Aufregung. Aber das ist ja dann auch noch gar nicht alles, da gibt es ja auch noch Ben, den schnuffeligen Labradorwelpen…

Mir hat der Schreibstil von Ulrike Platten-Wirtz sehr gut gefallen und ich denke das dieses Buch Mädchen ebenso wie Jungs ansprechen sollte. Ich meine diese Geschichte ist weder typische Jungenliteratur obwohl es hier um quasi um eine Schatzsuche geht, noch ist es reine Mädelssache 😉  Mich hat es ein wenig an meine Jugendbücher erinnert und ich musste oft an die verschiedenen Abenteuer der „Fünf Freunde“ denken 😉

Von meiner Seite gute 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.