Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Hörbuchrezension

Hörbuchrezension zu Evolution – Der Turm der Gefangenen – von Thomas Thiemeyer

Evolution - Der Turm der Gefangenen von Thomas Thiemeyer - Cover mit freundlicher Genehmigung vom rubikon audioverlag

Evolution – Der Turm der Gefangenen von Thomas Thiemeyer – Cover mit freundlicher Genehmigung vom rubikon audioverlag

»Kein Stillstand für die Evolution«

Zum Inhalt

Nachdem Lucie, Jem und ihre Freunde mit dem Flugzeug in die Zukunft katapultiert wurden, haben Sie einen Überlebenskampf gegen vermeintlich wilde Tiere und eine verwilderte Landschaft hinter sich bringen müssen. Was einst boomende Megastädte waren, sind jetzt jungelähnliche und sehr gefährliche Gebiete. Ihre Rettung war die Flucht mit dem Bus zum Exil der Menschen – die Stadt der Überlebenden – hoch oben in den Bergen. Was einst militärisch genutzt wurde ist allerdings bei weitem nicht mehr fortschrittlich, denn dort herrscht ein Leben wie im Mittelalter – völlig ohne Technik, die auch noch als schwarze Magie angesehen wird. Lucie ist auf der einen Seite froh, endlich in Sicherheit zu sein, aber sie hat es definitiv nicht verkraftet, dass Jem draußen vor den Toren der Stadt bei den wilden Tieren zurückgelassen wurde. Sie hofft und bangt, dass er überleben wird und den Weg zu ihr findet. Die Gruppe ist gezwungen sich den Gegebenheiten anzupassen, einfache Kleidung zu tragen und das Leben mit dieser Religion und dem Bergvolk zu akzeptieren. Das fällt absolut nicht leicht, zumal Marek sich als ihr Anführer darstellt, welcher er definitiv nicht ist. Weiterlesen

Hörbuchrezension zu „Und morgen du“ von Stefan Ahnhem (via @Audiotekade)

[via audioteka] "Und morgen du" von Stefan Ahnhem - Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörbuch Hamburg

[via audioteka] „Und morgen du“ von Stefan Ahnhem – Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörbuch Hamburg

»Schweden-Krimi at its best!«

Zum Inhalt:

Fabian Risk kehrt der Familie wegen (und, um seiner Affaire zu entkommen) der Großstadt den Rücken. Er will in seiner Heimatstadt Helsingborg beruflich neu anfangen. Bis er jedoch die neue Stelle als Kommissar antreten kann, steht der Umzug und der Urlaub mit der Familie bevor. Doch erstens kommt es anders und zweitens als man denkt: aus dem Urlaub wird gezwungenermaßen ein Arbeitsurlaub, denn ausgerechnet zu seiner Ankunft in seiner alten Heimat, geschieht ein brutaler Mord. Als wäre dies nicht schlimm genug, entpuppt sich der Fall zu einer Fahndung nach einem Serientäter – und zwar nach einer Person aus Risks Vergangenheit. Ist einer seiner ehemaligen Klassenkameraden ein Mörder? Und ist Risk der nächste auf dessen Liste?

Mein Fazit:

Ich liebe Schweden-Krimis. „Und morgen du“ ist ein gelungener Auftakt von Stefan Anhem mit seiner Krimi-Reihe rund um den Kommissar Fabian Risk. Natürlich wird dem geneigten Krimi-Leser die eine oder andere Parallele zu Handlungen von anderen Autoren auffallen. Schließlich gibt es genug Bücher über Kriminalpolizisten, deren Ehe kurz vor dem Aus stehen, die ihren Job immer viel zu ernst genommen haben und die plötzlich in den Fokus eines Mörders gelangen. Aber nichtsdestotrotz hat mich die Geschichte und auch der Protagonist gefesselt und unterhalten. Die kleinen Plänkeleien zwischen der schwedischen und dänischen Polizei empfand ich als sehr amüsant. Die Logik des Täters und dessen Beweggründe kann man nicht sofort erahnen und deshalb wird der Spannungsbogen bis zum Schluss gehalten.

In der Kombination mit dem Sprecher David Nathan ist „Und morgen du“ absolut hörenswert und ich freue mich jetzt schon auf die Fortsetzung „Herzsammler“ – von mir gibt es fünf Sterne!

 

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

Hörbuch-Informationen:

Autor: Stefan Ahnhem
Verlag: Hörbuch Hamburg
Gehört via: audioteka
Serie: Ein Fabian-Risk-Krimi, Teil 1
Laufzeit: 938 Minuten Laufzeit
ISBN: 978-3-86909-186-0

Hörbuchrezension zu Evolution – Die Stadt der Überlebenden von Thomas Thiemeyer

Evolution von Thomas Thiemeyer - Cover mit freundlicher Genehmigung vom rubikon audioverlag

Evolution von Thomas Thiemeyer – Cover mit freundlicher Genehmigung vom rubikon audioverlag

»Ein Flug ins Ungewisse«

Zum Inhalt

Jem hat Großes vor: zusammen mit vielen anderen Jugendlichen ist er auf dem Weg in die USA, um dort für eine Jahr als Austauschschüler zu leben und um die Sprache, Land und Leute besser kennen zu lernen. Die etwas bunt zusammen gemischte Truppe ist ihm mehr oder minder unbekannt, nur Lucie ist ihm bereits vor dem Abflug über den Weg gelaufen. Und es ziemlich froh, denn sie scheint äußerst sympathisch und freundlich zu sein – im Gegensatz zu manch anderen Personen der Reisegruppe.
Aufgrund eines schweren Gewitters und Turbulenzen muss das Flugzeug außerplanmäßig in Denver landen und schon beim Landeanflug wird Lucie und Jem unterbewusst klar: Hier stimmt irgendetwas absolut nicht! Weiterlesen

Hörbuchrezension zu „Die geheime Geschichte von Twin Peaks“ von Mark Frost

Die geheime Geschichte von Twin Peaks - Cover mit freundlicher Genehmigung vom headroom Verlag

Die geheime Geschichte von Twin Peaks – Cover mit freundlicher Genehmigung vom headroom Verlag

»Realität trifft auf Fiktion – die mysteriösen Geheimnisse von Twin Peaks«

Als Kind der neunziger war für mich als Mystery- und Crime-Fan neben Akte X die TV-Serie Twin Peaks ein absolutes Muss. Ihrer damaligen Zeit weit voraus, erfahren beide Serien aktuell ihren Revival, begeistern die Fans erneut und erobern eine neue Generation von Zuschauern. Und das ganz zu Recht, denn Twin Peaks und Akte X sind inzwischen Klassiker!

Damals versprach das Mordopfer Laura Palmer, dass wir uns in 25 Jahren wieder sehen würden und Mark Frost (Co-Autor der Kultserie »Twin Peaks«) hielt Wort:

Twin Peaks ist zurück und deckt Stück für Stück seine Geheimnisse auf…

Weiterlesen

Hörbuchrezension „Broken“ von Amanda Kyle Williams + GEWINNSPIEL

Broken von Amanda Kyle Williams - Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media verlag

Broken von Amanda Kyle Williams – Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media verlag

Wer nimmt schon eine exzentrische Frau ernst, die an jeder Ecke Verfolger glaubt?

Hörbuch-Informationen

Autorin: Amanda Kyle Williams
Sprecherin: Stephanie Kellner
Verlag: audio media verlag
ISBN: 978-3-86804-332-7
Spieldauer: ca. 400 Minuten

Zum Inhalt

Nachdem die FBI-Profilerin Keye Street ihre Alkoholsucht nicht mehr im Griff hatte und verstecken konnte, verlor sie nicht nur ihren Job, auch ihre Ehe ging zu Bruch. Einem harten Entzug später, beginnt sie ihr Leben von neuem und verdient ihre Brötchen fortan als Privatdetektivin.

Aktuell soll sie einen Fall aufklären, in dem es wahrscheinlich darum geht, dass ein Krematorium statt der Überreste eingeäscherter Verstorbenen irgendein sonderbares weißes Pulver in der Urne an die Hinterbliebenen übergibt. Keye muss eigentlich vor Ort ermitteln, doch ihre Cousine Miki bringt ihren Fahrplan ein wenig durcheinander. Sie fühlt sich verfolgt und bittet Keye schließlich eine Weile bei ihr wohnen zu dürfen. Da Keye in dem Krematorium-Fall in einer anderen Stadt ermitteln muss, stimmt sie dem zu, aber gleichzeitig zweifelt sie an dem mentalen Zustand ihrer Cousine. Hat Miki ihren Drogenkonsum unter Kontrolle? Kann man sie alleine lassen, ist sie zu labil oder gar wieder selbstmordgefährdet?

Schnell wird klar, dass Miki weder durcheinander, schusselig oder gar paranoid ist. Es gibt ihn, diesen schwarzen Schatten, der sie seit langem verfolgt und sie in den Wahnsinn treibt. Bisher schenkte ihr nur keiner Glauben – weder die Polizei noch Keye. Doch als in Miki’s Wohnung während ihrer Abwesenheit eingebrochen und eine Leiche platziert wurde, wird allen bewusst, dass Miki immer recht hatte: Ein Stalker hat es auf sie abgesehen und der geht über Leichen, wenn er sie nicht kriegt!

Krimi-Nicci-TippMein Fazit

„Broken“ ist die Fortsetzung des Debüt-Thrillers „Cut“ von der aus Decator, Georgia stammenden US-Autorin Amanda Kyle Williams. „Broken“ ist mein Einstieg in die Thriller-Serie rund um die chinesisch-amerikanische Keye Street und ich hab mich sogleich in die Handlung einfühlen und einen Draht zu den Protagonisten finden können.

Gerade Keye ist für mich ein aufstrebender Stern am Ermittler-Himmel. Sie hat Humor, sucht ihre Wurzeln, stößt auf rassistische Vorurteile, kämpft den harten Kampf der trockenen Alkoholiker und wäre ein grandiose FBI-Profilerin geworden. Doch selbst als bloße Privatdetektivin bringt ihr Spürsinn sie immer wieder nah ans Geschehen und die Serienmörder lassen Sie nicht in Ruhe…

Spannende Unterhaltung mit sehr soliden Protagonisten. Ich freue mich auf den dritten Teil „Don’t talk to strangers“ (zu deutsch: „Sprich nicht mit Fremden“), an dem die Autorin gerade arbeitet.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

+++GEWINNSPIEL+++GEWINNSPIEL+++GEWINNSPIEL+++

Dieses spannende Hörbuchvergnügen möchten wir mit euch teilen und verlosen deshalb ein Hörbuch-Exemplar „Broken“ von Amanda Kyle Williams, welches uns freundlicher Weise vom audio media verlag zur Verfügung gestellt wurde.

Was müsst ihr dafür tun?
Wer sind eure Lieblingsermittler und was macht sie so besonders für euch? Alle, die uns diese Frage im Kommentarfeld beantworten, landen im Lostopf. Toi, toi, toi!

Kleingedrucktes
Die Verlosung endet am 19.11.2013 um 23:59 Uhr. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los. Den Gewinner werden wir per eMail einen Tag später benachrichtigen (Bitte gebt eine gültige eMail-Adresse an.).  Teilnehmen können alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und über eine Anschrift in Deutschland verfügen. Der Name/Nickname des Gewinners wird hier im Blog bekannt geben. Die persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und im Anschluß gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Aktion ist nur in Deutschland gültig. Der Gewinn wird unversichert als Warensendung verschickt.

Hörbuchrezension „Und nachts die Angst“ von Carla Norton

Und nachts die Angst von Carla Norton - Cover mit freundlicher Genehmigung vom audiomedia Verlag

Und nachts die Angst von Carla Norton – Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media Verlag

Er hat sie entführt und gequält. Als ihr endlich die Flucht gelingt, befreit sie sich aus seinen Klauen – und dennoch ist sie keineswegs in Sicherheit…

Hörbuch-Informationen

Autorin: Carla Norton
Sprecherin: Nicole Engeln
Verlag: audio media Verlag
Spielzeit: ca. 430 Minuten
ISBN: 978-3-86804-760-8

Zum Inhalt

Reeve LeClaire’s Kindheit endete abrupt, als sie im Alter von zwölf Jahren von einem pädophilen Triebtäter entführt, jahrelang gefangengehalten und missbraucht wurde. Selbst nachdem Reeve sich befreien konnte und jetzt mit 22 Jahren ein halbwegs „normales“ Leben führt, ist sie im Inneren immer noch eine Gefange – das ewige Opfer. Nur dank der fortwährenden Psychotherapie mit Dr. Lerner lernt sie Schritt für Schritt sich ihren Ängsten zu stellen, was im Alltag jedoch gar nicht so einfach ist. Reeve ist emotional gesehen mehr als nur zurückhaltend. Gefühle und Bindungen zu anderen Menschen aufzubauen ist für sie immer noch eine große Hürde. Umso überraschender ist die Bitte ihres Psychiaters Dr. Lerner, ihm als Patin bei einem neuen Fall beratend beiseite zu stehen.

Die kleine Tilly ist ebenfalls wie Reeve ein Entführungs- und Missbrauchsopfer. Seit sie wieder bei ihren Eltern ist, hat sie sich niemanden anvertraut und es findet keiner einen Zugang zu ihr. Man hegt also große Hoffnung, dass Reeve dies gelingt, da nur sie haargenau nachvollziehen kann, wie Tilly sich momentan fühlt.

Tilly lässt sich auf Reeve ein und schildert ihr wenig später sehr abgeklärt einige Details. Die große Überraschung vollzieht sich bei Reeve. Ihre neue Aufgabe, Tilly zu unterstützen, lässt sie über sich selbst hinauswachsen und setzt ungeahnte Kräfte in ihr frei. Sie ist auf einmal wie verwandelt, lässt Gefühle zu und will Tilly beschützen. Bald wird klar, dass Tilly immer noch in Gefahr schwebt und Reeve die einzige ist, die sich dessen bewusst ist.Krimi-Nicci-Tipp

Mein Fazit

„Und nachts die Angst“ ist ein mega-spannendes Hörbuch. Trotz einiger etwas fragwürdigen Geschehnisse (wie zum Beispiel aus der verängstigten Reeve urplötzlich eine taffe Frau wird, die dann furchtlos auf eigene Faust ermittelt), hat mich der Debüt-Thriller von Carla Norton sehr unterhalten. Ich bin gespannt, ob es eine Fortsetzung mit Reeve geben wird.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

 

Hörbuchrezension zu „Das Dorf der Mörder“ von Elisabeth Herrmann

Ein Toter im Berliner Tierpark – und das ist erst der Anfang eines grausigen Abgrundes

Hörbuchinformation

Autorin: Elisabeth Herrmann
Sprecherin: Eva Mattes
Verlag: Der Hörverlag
ISBN: 978-3-86717-984-3
Laufzeit: 533 Minuten

Zum Inhalt

Ein idyllischer Ausflug in den Tierpark wird für eine Gruppe Kinder zum Albtraum: Im Pekari-Gehege entdecken sie eine Hand – abgetrennt und völlig blutverschmiert. Die Streifenpolizistin Sanela Beara ist eine der ersten „Ermittler“ vor Ort und nimmt die Aussage der Kinder auf. Diese behaupten steif und fest einen Clown gesehen zu haben – keiner nimmt diese Information ernst, außer Beara. Als sie vor Ort weiter ermittelt und die Rattenzüchterin Charlotte Rubin befragt – obwohl das so gar nicht zu ihrem Aufgabenbereich als Streifenpolizistin gehört – wird Sanela vom Täter niedergeschlagen,  als sie weitere Leichteile in einer Knochentonne im Tierpark findet. Schnell hat die Polizei den Täter geschnappt. Es soll ausgerechnet Frau Rubin sein, die Sanela Beara erst kurz vor dem Überfall von der Knochentonne berichtete. Welcher Täter verrät sich selbst? Der ermittelnde Beamte Gehring findet ihr Engagement eher nervig und glaubt ihr nicht, Rubin hat ja schließlich ein volles Geständnis abgelegt – Fall erledigt! Also nutzt Beara die Zeit ihrer Krankschreibung, um auf eigene Faust zu ermitteln – sie gräbt tief in Rubins Vergangenheit und holt Schreckliches zu Tage.

Mein Fazit

Endlich mal wieder ein fesselnder Thriller! Die Figur der Sanela Beara ist total erfrischend,  neugierig und beharrlich – eine echte Nervensäge eben 🙂 mehr davon!

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

Hörbuchrezension zu „Lomoco fliegt“ von Hubert Wiest

Lomoco fliegt von Hubert Wiest - Cover mit freundlicher Genehmigung vom Radio Lomoco

Lomoco fliegt von Hubert Wiest – Cover mit freundlicher Genehmigung vom Radio Lomoco

Lomoco – eine himmelblaue Blechkiste mit viel Gefühl und dem Herz am rechten Fleck

Hörbuchinformation

Autor: Hubert Wiest
Sprecherin: Nina von Stebut
Verlag: Radio Lomoco
Spieldauer: 2 Stunden und 40 Minuten
Altersempfehlung: ab 6 Jahren und älter

Zum Inhalt

Wir schreiben das Jahr 2075… Luftkissenschuhe, Sandwichmaschinen, fliegende Untertassen, Roboter und Ausflüge sowie Einkaufsfahrten zu anderen Planeten sind ganz alltäglich. Familie Brömstett ergeht es allerdings nicht anders als den Familien von vor über 60 Jahren: Trotz das die Eltern Brömstett (Vater: Pilot – nein, nicht eines Flugzeuges sondern eines Shuttles; Mutter: Entwickerin von Landwirdschaftsrobotern) beide berufstätig sind, können sie sich und ihren Kindern nicht alle Wünsche erfüllen.

Als die Kids der Familie Brömstett mehr oder minder absichtlich die reinste Essensschlacht mithilfe der Sandwichmachine in der Küche angerichtet haben, ist man sich einig. So langsam wird es Zeit für einen Haushaltsroboter, der Mama Brömstett unter die Arme greift und hilft das alltägliche Chaos zu beseitigen. Gerade die 10-jährige Jella ist sehr begeistert von der Entscheidung – haben doch all ihre Klassenkameraden solch einen Haushaltsroboter und geben damit an. Bald kann Jella da mitreden, wie toll ihrer ist und was der alles kann!

Was Jella und ihr kleiner Bruder Fabius nicht ahnen ist, dass das Geld nur für eine halbe Portion an Roboter reicht, den ihr Vater auf dem Gebrauchtwarenmarkt auf dem Mars ersteht. Die Brömstetts hatten einen blitzblanken und äußerst zuverlässigen Haushaltsroboter erwartet – statt dessen bringt Vater Brömstett so eine hellblaue Blechkiste namens Lomoco mit nur einem Arm an. Und das erste ungewöhnliche was an Lomoco auffällt ist: Er schnarcht!

Schnell stellt sich heraus, dass Lomoco so rein gar nichts mit herkömmlichen Haushaltsrobotern gemeinsam hat: Er kann nicht kochen, zerstört Spielsachen und versaut die Wäscheladung. Andererseits scheint er etwas ganz Besonderes zu sein… Denn welcher Roboter zeigt schon Gefühle, vergießt blaue Kullertränen und hat einen Emo-Chip der höllisch weh tut, wenn wieder mal alles schief läuft?

Alle wollen Lomoco so schnell wie möglich wieder umtauschen, nur Fabian hat schon das wahre Potential von Lomoco erkannt und ihn in sein Herz geschlossen. Kann er seine Familie davon überzeugen Lomoco zu behalten?

Mein Fazit

Lomoco ist eine Geschichte für Klein und Groß, die einem zum Lachen bringt und auch zu Tränen rührt. Futuristisch, abenteuerlustig, mit viel Liebe zum Detail und vor allem kindgerecht. Ich hab mich köstlich amüsiert und konnte beim Zuhören einfach mal abschalten und mich von der herrlichen Handlung berieseln lassen. „Lomoco fliegt“ – Teil eins der Hörbuch-Reihe – ist meiner Meinung nach genau die richtige Unterhaltung für die Ferienzeit und wird die eine oder andere Autofahrt versüßen.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

Hörbuchrezension „Die Zwölf“ von Justin Cronin

Die Zwölf von Justin Cronin - Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Die Zwölf von Justin Cronin – Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

„Die Zwölf“ – der atem- beraubende zweite Teil der Passage-Triologie

Hörbuch-Informationen

Ungekürzte Lesung auf 3 MP3-CDs mit über 26 h Laufzeit.
Autor: Justin Cronin
Sprecher: David Nathan
Verlag: Der Hörverlag
ISBN: 978-3-86717-939-3

Zum Inhalt

Der zweite Teil der Passage-Triologie von Justin Cronin dreht sich um die zwölf „Probanden“, welche die weltweite Epidemie auslösten und man erfährt, wie die vergleichsweise wenigen Menschen in Amerika, die nach dem Virals-Angriff noch übrig geblieben sind, um ihr Überleben kämpfen: Manch einer will das Massaker nicht wahr haben und begibt sich gedanklich in die Illusion der heilen Welt, da die grausame Wahrheit nicht zu ertragen ist. Ein anderer spielt „last man standing“, indem er es sich zur Aufgabe gemacht hat, einen Viral nach dem anderen eigenhändig auszulöschen. Ein, zwei Kinder versuchen dem Schicksal zu trotzen und die Nachbarschaft mit all den Toten hinter sich zu lassen. Alle haben sie eins gemeinsam – sie sind der totalen Verzweiflung nahe. Nur die Rettungscamps der Army scheinen ein hoffnungsvolles Ziel zu sein. Doch gerettet sind sie noch lange nicht!

Hundert Jahre später ist der Alltag der Nachkommen der Überlebenden wieder einigermaßen in einem geregelten Ablauf. Hält man sich an die Vorschriften, so ist man tagsüber recht sicher und kann seiner gewohnten Arbeit nachgehen. Doch wer sich in trügerischer Sicherheit wahnt, muss eines Tages eines Besseren belehrt werden: Der Tag als die Sonnenfinsternis plötzlich kam und somit ein herrlicher Sommertag für viele Familien zum Alptraum wurde, ging in die Geschichte als das Massaker auf dem Feld ein: Virals griffen genau zur Sonnenfinsternis an und agierten gegen ihre Natur äußerst intelligent, strukturiert und planvoll.

Bald wird klar: Gierige Menschen haben sich mit den Virals verbündet, um eine neue hybride Rasse zwischen Mensch und Viral zu schaffen: Die Unsterblichkeit ist zum Greifen nah, nur benötigen sie viele Gefangene, um den unstillbaren Durst nach Blut zu decken.

Mein Fazit

Seit Oktober 2010 wartete ich fieberhaft auf den zweiten Teil der Passage-Trilogie von Justin Cronin, welches eine einzigartige Mischung aus Mystery, Thriller, Science Fiction & ein bisschen Horror ist. Ich war total fasziniert vom Teil 1 „Der Übergang“ und kürte es zu meinem Hörfavorit 2010! Die langersehnte Fortsetzung musste ich unbedingt sofort haben. Ich lauschte mich jeden Tag ein Stückchen tiefer in die Handlung hinein und muss sagen, dass ich trotz der vielen brutalen und blutrünstigen Szenen total gefesselt und fasziniert bin. Die Handlungssprünge sowie die vielen neuen Charaktäre irritierten mich nur am Anfang, denn alles ergab nach und nach einen Sinn. Cronin hat ein Werk mit absoluter Suchtgefahr geschaffen und wenn es nach mir gänge, könnte ich gleich nahtlos zum dritten Teil übergehen. Da gibt es nur ein Problem: Der letzte Akt muss erst noch von Herrn Cronin himself zu ende geschrieben werden. Bitte lassen Sie die Leserschaft nicht so lange zappeln 🙂

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

~Ilb

Hörbuchrezension zu „Der Übergang“ von Justin Cronin: Teil 1 der Passage-Triologie

Hörbuchrezension „Das Haus in der Löwengasse“ von Petra Schier

„Das Haus in der Löwengasse“ – Als das Schicksal der Frauen in den Händen der Männer lag

Verlag: Radioropa Hörbuch
Autorin: Petra Schier
Sprecherin: Sabine Swoboda
ISBN: 9783836806787

Zum Inhalt

Anfang des 19. Jahrhunderts war es gang und gäbe, dass das Schicksal der Frauen in den Händen der Männer lag. Kam man aus gutem Hause, so war die Mitgift recht hoch, man konnte gut verheiratet werden und hatte im Grunde genommen ausgesorgt. Pauline Schmitz wurde herzlich von ihrem Onkel versorgt und genoß eine gute Bildung – was für Frauen der damaligen Zeit nicht selbstverständlich war. Doch als ihr Onkel plötzlich verstarb, steht sie mittellos da – denn nichts war für ihre Verheiratung und Zukunft geplant. Eine Anstellung als Gouvernante ist ihre Rettung. Die Arbeit mit den Kindern macht ihr große Freude, jedoch hält sie es dort nicht lange aus: Der Hausherr hat ein Auge auf sie geworfen und jeder denkt, sie hätte es provoziert und sich ihm an den Hals geworfen. Ohne den Leumund eine neue Anstellung zu finden wird schwer, doch Pauline gibt nicht auf und reist nach Köln. Durch einen Wink des Schicksals findet sie dort eine Anstellung als Magd. Die Arbeit ist kein Honigschlecken und als die Hausherrin sie noch als ihr persönliches „Mädchen für alles“ auserkoren hat, findet Pauline keine ruhige Minute mehr. Eines Tages begegnet sie dem Textilfabrikanten Reuther und dieser erkennt ihre Fähigkeiten als Gouvernante – von da ab darf sie die Kinder des Witwers betreuen. Wer so lange unter einem Dach wohnt, der kann sich schlecht aus dem Weg gehen und irgendwann entdeckt Pauline ihre wahren Gefühle für Julius Reuther. Doch reicht Liebe allein aus oder entscheidet Julius sich für eine Ehe mit aussichtsreicher Mitgift, um seine Textilfabrik zu retten?

Mein Fazit

Petra Schier ist eine wahre Meisterin der gefühlvollen historischen Romane. Mit dem Hörbuch hat sie mir einen wundervollen Einblick in das Rheinland zur Zeit der Industriellen Revolution gezeigt. Wirtschaftliche Umbrüche, gesellschaftliche Abhängigkeiten und eine große Portion Gefühl machen „Das Haus in der Löwengasse“ aus. Einzig an die Sprecherin musste ich mich einwenig gewöhnen.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

~Ilb

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.