Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Gmeiner

Rezension „Kurzer Prozess“ Krimi-Kartenspiel für clevere Ganoven von Reiner Knizia

Verlagsinfo

„RACHE IST BLUTWURST  Heute wird kurzer Prozess gemacht! Ein paar ziemlich üble Schurken sitzen da auf der Anklagebank. Und was sie alles auf dem Kerbholz haben sollen: Diebstahl, Fälschung, Einbruch, Erpressung und sogar Mord! Doch jeder versucht sich zu drücken und schiebt die Verantwortung auf die anderen. Kommen die Ganoven ungeschoren davon? Oder heißt es am Ende: Ab in den Knast!?“

ISBN: EAN 4260220581604

Kurzer Prozess , Krimi Kartenspiel, Titelbild mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner.

Kurzer Prozess , Krimi Kartenspiel, Titelbild mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner.

Für mich ist es das erste Krimi Kartenspiel. Hier und da wird schon mal gespielt, aber dann doch eher das klassische Brettspiel.

Wer aber gerne Krimis liest, der sollte nun auch mal ein Krimi Kartenspiel sein eigen nennen, würde ich meinen 🙂

Die Box ist ungefähr so groß wie ein Taschenbuch und kann daher auch sehr gut mitgenommen werden, sei es auf Reisen oder eben mal für ein kleines Spielchen zwischendurch 😉 Besonders gut hat mir Spielanleitung gefallen, auf 5 Seiten wird alles gut erklärt und durch die Beispielbilder ist es wirklich einfach sofort und zügig mit dem Spiel zu beginnen. Die Spielerzahl wird mit 3 bis 6 Personen angegeben. Die Spieldauer beträgt ca 30 Minuten. Ich finde das genau richtig, für ein Spiel. Das Material der Karten ist gut, sie sind stabil und griffig, allerdings ist die „Farbauswahl“ nicht ganz so glücklich, es braucht meiner Meinung nach schon ein gutes Licht um die Karten gut auseinanderhalten zu können.

In diesem Spiel geht es nicht darum einen Mörder zu überführen, sondern eher darum seine Mitspieler in den Knast zu befördern. Der Spieler der am kürzesten „einsitzt“ ist der Sieger 🙂

Uns hat das Spiel gefallen und wir haben es mittlerweile schon einige mal gespielt.

Ich finde dieses Spiel ein tolles Geschenk für jeden Krimifreund!

Übrigens kann man durchaus auch die eine oder andere Spielregel abwandeln und dadurch die Spannung noch mal erhöhen, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt 🙂

~BL

 

Hörbuchrezension „Heidegrab“ von Kathrin Hanke, Claudia Kröger

Verlagsinfo, Klappentext

„Mörderische Schatzsuche mit Albtraumgarantie
Mitten in den Vorbereitungen für das Lüneburger Stadtfest muss Katharina von Hagemann sich mit grausigen Funden auseinandersetzen: Menschliche Körperteile werden in und um Lüneburg entdeckt. Wer treibt hier sein sadistisches Spiel? Wird in der sonst so idyllischen Hansestadt jemand qualvoll zu Tode gefoltert? Ein Zufall bringt die Kommissarin auf eine verstörende Spur und lässt sie die verworrenen Zusammenhänge hinter diesem brutalen Fall erahnen. Doch kann sie ihn auch aufklären?“

Laufzeit: 9,57 Stunden

Sprecher: Saskia Kästner

ISBN: 9783836807623

Radioropa Hörbuch

Heidegrab von Kathrin Hanke, Claudia Kröger, Cover mit freundlicher Genehmigung von Radioropa

Heidegrab von Kathrin Hanke, Claudia Kröger, Cover mit freundlicher Genehmigung von Radioropa

 

 

Und wer keine Hörbücher mag, darf gerne auf das schöne Taschenbuch zurückgreifen 😉

Cover mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner

Cover mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner

 

342 Seiten

ISBN 978-3-8392-1597-5

 

Hier nun aber zu meinem Hörgenuss 😉

Die Sprecherin Saskia Kästner ist mir bereits aus einigen anderen Produktionen bekannt. Ich mag ihre klare und deutliche Aussprache. Man kann dem Hörbuch gut folgen und es ist ein angenehmes Lauschen.

Aber nun zur eigentlichen Geschichte von Heidegrab.

Geocacher spielten bereits in einigen Krimis eine Hauptrolle. Ich muss gestehen, das ich beim ersten mal wirklich nicht wusste was die Leute da machen, was für eine Art Hobby ist das? Da gehen Menschen auf die Suche nach Schätzen, sie wissen die eigentlichen Koordinaten schon im Vorfeld und doch ist es anscheinend eine sehr spannende Angelegenheit. Wo befindet sich der Schatz? Was genau wurde versteckt? Hier und da müssen erst noch weitere Rätsel gelöst werden um an das eigentliche Ziel zu gelangen. Alles in allem, wohl doch ein ganz interessantes Hobby 😉 Das haben sich die beiden Autorinnen wohl auch gedacht. Mir ist nicht bekannt ob eine der beiden eigene Erfahrungen auf diesem Gebiet hat, aber ich würde denken, dass die beiden die Szene recht authentisch beschrieben haben. Ich mag es sowieso sehr gerne, wenn ein Krimi mit einer interessanten Rahmenhandlung aufgepeppt wird, dies ist den Autorinnen sehr gut gelungen.

Ich möchte mir gar nicht vorstellen, wie man sich fühlt, wenn man endlich am Ziel angelangt ist und den Schatz heben darf um dann mit solch einem grausamen Fund „belohnt“ zu werden. Puh, nein ich glaube das möchte man wirklich nicht! Aber hier für den Krimi ist es natürlich ein guter Schachzug.

Für mich war es das erste Buch der beiden Autorinnen, aber ich kann sagen dass ich in wahrsten Sinne Blut geleckt habe. Der Schreibstil gefällt mir wirklich gut, flüssig und mitreißend, zu keinem Zeitpunkt langatmig. Auch das Ausarbeiten der verschiedenen Protagonisten ist hier in meinen Augen gelungen. Heidegrab ist schon der zweite Fall für die Lüneburger Kommissarin Katharina von Hagemann, die zusammen mit ihrem Chef Benjamin Rheder auf Verbrechersuche geht, aber auch wenn ich den ersten Fall  nicht kenne, so hat sich das Ermitteltem recht schnell in mein Leserherz eingenistet. Dazu hat unter anderem der Umstand beigetragen dass wir es hier mit Menschen zu tun haben, die nicht immer perfekt sind. Beide Hauptakteure haben mit Ängsten und verschiedenen Problemen zu kämpfen und genau das macht das Buch für mich so authentisch. 

Das Wort Regionalkrimi hat für mich hier seine Richtigkeit. Die Beschreibungen von Land und Leuten kommt definitiv nicht zu kurz und jeder der schon mal in der Heide war wird sich dorthin zurückversetzt fühlen. Ich mag es, wenn ich mit einem Krimi auch ein kleines Stückchen Urlaub bekomme 😉

Vielleicht ist am Ende der Geschichte noch nicht alles ganz rund und hier und da bleiben Fragen offen, aber ich denke das beide Autorinnen noch eine Menge Potential haben. Ich jedenfalls habe das Hörbuch genossen und ich würde mich freuen, wenn es weitere Fälle für das Ermittlerteam geben würde 😉 sehr gerne auch als Hörbuch.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.