Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Frankfurtkrimi

Rezension „Ebbelwoijunkie“ von Gerd Fischer

Verlagsinfo, Klappentext

„Angriff auf die hessische Apfelwein Kultur: EU-Politiker Hans-Georg Schumann plant eine neue Gesetzesvorlage, die den Genuss des goldgelben Nationalgetränks auf 200 ml am Tag begrenzen soll. Schumann wird zu informellen Gesprächen in den Frankfurter Römer eingeladen, doch dort kommt er nie an. Er wird ermordet aufgefunden. Die Ereignisse überschlagen sich. Es sieht danach aus, als habe ein bekennender Apfelweinliebhaber dem Gesetzesvorhaben Einhalt gebieten wollen.

Kommissar Rauscher glaubt nicht an dessen Schuld, steckt jedoch in der Zwickmühle. Einerseits sprechen die Indizien klar gegen den Täter, andererseits kann Rauscher sein Motiv, das Stöffche zu verteidigen, glänzend nachvollziehen und empfindet gar Sympathie. Er will sich nicht mit dem allgemeinen Urteil abfinden. Rauscher rebelliert, schlägt über die Stränge, wird sogar suspendiert. Doch er ermittelt privat weiter, denn er muss herausfinden, was wirklich hinter dem Mord an dem EU-Bürokraten steckt …“

Seiten: 246

ISBN: 9783946413912

mainbook

Ebbelwoijunkie von Gerd Fischer, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Ebbelwoijunkie von Gerd Fischer, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

 

Es rauschert wieder und wie…

Dies ist ja bereits der  9. Krimi in dem Kommissar Rauscher und sein Team ermittelt. Hier mal die chronologische Folge : Mord auf Bali, Lauf in den Tod, Der Mann mit den zarten Händen, Robin Tod, Paukensterben, Fliegeralarm, Abgerippt, Einzige Liebe, Ebbelwoijunkie.

Ich bin ja schon lange ein Fan von den Krimis die Gerd Fischer schreibt. Ich glaube das ich damals mit Band drei oder vier eingestiegen bin.Dann habe ich aber  ganz schnell angefangen die fehlenden Bände nachzulesen 😉 Es ist wirklich toll, wie der Autor immer wieder Themen in und um Frankfurt aufgreift und sie gekonnt in eine spannende Krimihandlung einbindet.  Zum Teil geht er wirklich auch ans Eingemachte, wenn man zum Beispiel an Fliegeralarm denkt, in dem Gerd Fischer das wichtige Thema Fluglärm aufgegriffen hat.

Diesmal geht es um des Kommissars heißgeliebten Apfelwein, selber bin ich nicht wirklich ein Freund von diesem Getränk, aber das tut der guten Unterhaltung für mich keinen Abbruch. Vielleicht ist es auch gar nicht so abwegig, was hier so angedeutet wird…Man überdenke die eine oder andere EU Normentscheidung die bereits auf uns zugekommen ist…

Wie immer hat Gerd Fischer eine tolle Mischung aus Mordermittlung und privatem Leben von Andreas Rauscher hinbekommen. Spannend für mich als „Serienleser“ einfach super spannend zu sehen wie sich die frische Liebe zwischen Jana Kern und Andreas Rauscher weiter geht, beide haben ja doch viele  Gemeinsamkeiten. Aber der Autor hat schon noch einige Stolperfallen für beide eingebaut 😉 so dürfen sich die beiden zum Beispiel über den unerwarteten „Besuch“ von Mäxchen freuen. Die Mutter hat  spontan  einen Urlaub gebucht und beschlossen das der Vater nun mal eine Weile auf seinen Sohn aufpassen darf. Eigentlich klappt ja auch alles gut, aber es kommt dann doch zu Komplikationen.

In diesem Buch hatte ich einige kleine Probleme mit meinem lieb gewonnenen Rauscher, er ist schon echt schwierig gewesen, aber da ich ihn ja so lange kenne konnte ich sein Verhalten dann schon nachvollziehen. Immerhin wurde er ja sogar suspendiert und das geht ja mal gar nicht.

Ich möchte hier gar nicht so viele Details zu dem eigentlichen Fall ausplaudern, wie bereits gesagt muss unser Kommissar hier ganz schön rudern, auch sein Team kann ihm da gar nicht wirklich zur Seite stehen. Schlussendlich ist es dann aber doch mal gut, das Rauscher sich „festgebissen“ hat. Für meine Begriffe haben wir einen schönen Krimi, der spannend und gut durchdacht daher kommt.

Der Schreibstil ist flüssig und leichtgängigen, so hat mir der Autor wieder eine schöne und gelungene Lesezeit beschert 🙂

Ach was ich noch gerne sagen möchte…es ist immer wieder toll, wie Gerd Fischer Straßen; Orte und Plätze in Frankfurt und Umgebung beschreibt. Ich habe so oft das Gefühl beim Lesen direkt selber vor Ort zu sein, da ich einige Stellen selber schon besucht habe.

~BL

Rezension „Apfelwein trifft Weissbier“ von Andrea Habeney

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein toter Bräutigam in einem Silberbergwerk im Bayrischen Wald. Eine Hinrichtung im Vordertaunus. Und eine weibliche Leiche im Palmengarten. Eigentlich wollte Kommissarin Jenny Becker mit ihrem neuen Freund – Staatsanwalt Biederkopf – einen gemütlichen Urlaub in Bayern verbringen, aber die drei Mordfälle scheinen auf mysteriöse Weise miteinander verknüpft zu sein. Ein Krimi um Liebe und Liebhaber, verbotene Stimulanzien und Vergangenheitsbewältigung. Und ein neuer Fall für Jenny Becker, der nicht nur ihr unter die Haut geht …“

Seiten: 240

ISBN: 978-3-95602-073-5

Conte Verlag

Apfelwein trifft Weissbier von Andrea Habeney, Cover mit freundlicher Genehmigung von Conte Verlag.

Apfelwein trifft Weissbier von Andrea Habeney, Cover mit freundlicher Genehmigung von Conte Verlag.

 

 

Ich bin ein großer Fan von Andrea Habeney und habe die Serie um Jenny Becker vom ersten Fall an verfolgt.

Hier mal auf die Schnelle die chronologische Reihenfolge: Mörderbrunnen, Mord ist der Liebe Tod, Mord mit grüner Sosse, Arsen und Apfelwein und Verschollen in Mainhatten.

Zu empfehlen ist es die Bücher in chronologischer Reihenfolge zu lesen, da sich hier doch einige Entwicklungen ergeben die man als Leser einfach mitbekommen sollte 😉 Auch habe ich für mich das Gefühl, das es der Autorin gelingt sich mit jedem Band noch mal ein wenig zu steigern.

Und damit komme ich dann auch schon zu meinem Eindruck zu Apfelwein und Weissbier. Wie immer habe ich mich sehr auf ein „Wiederlesen“ gefreut. Auch hier punktet Andrea Habeney mit ihrer flüssigen Schreibweise. Der Leser sollte bereits mit den ersten Seiten mitten im Geschehen versunken sein.

Jenny und Michael machen ihren wohlverdienten Urlaub. Im Bayrischen Wald wollen die beiden es sich einfach mal gut gehen lassen. Doch leider kommt auch diesmal wieder etwas dazwischen. Ganz unverhofft finden sich die beiden als Gäste einer Hochzeit wieder. Da beide den Besuch des Silberbergwerks sowieso auf dem Plan stehen hatten kommt ihnen die Einladung nicht ganz ungelegen. Das der Bräutigam die Hochzeit allerdings nicht überleben wird, konnte niemand ahnen. Ausgerechnet Jenny und Michael stolpern über den Ärmsten. Nachdem die bayrischen Kollegen nicht gerade einen guten ersten Eindruck auf Jenny machen, möchte sie natürlich gerne ein wenig bei den Ermittlungen helfen, doch schnell stellt sich heraus, das auch Kollege Stadelhuber weiss das er macht 😉

Zurück in Frankfurt gibt es dann eine weitere Tote zu beklagen, die Mutter der Braut wird tot im Palmengarten gefunden und Jenny hat das Gefühl die Witwe mit einem anderen Mann gesehen zu haben.

Rasant und schnell ist dieser Fall. Jenny und ihr Team müssen ganz schön Gas geben um das Schlimmste zu verhindern. Und dann wird Jenny auch noch ein neuer Job angeboten.Wie wird sie sich entscheiden? Geht es die Karriereleiter weiter nach oben?

Für mich ist dies das deutlich stärkste Buch aus dieser Reihe. Die Protagonisten wurden wieder wie gewohnt gut beschrieben und die bekannten Darsteller weiter ausgebaut. Der eigentliche Fall ist gut durchdacht und die Spannung hält sich bis auf den letzten Seiten auf einem hohen Niveau. Besonders gefällt mir, dass es der Autorin gelingt immer wieder die eine oder andere Szene zum Schmunzeln mit einzubauen, ohne das der eigentliche Krimi in die Sparte Humor abrutschen würde.

Von meiner Seite für Apfelwein trifft Weissbier die volle Sternchenzahl. Bitte mehr davon.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.