Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

die aus den Woklenkam

Rezension „Kaspar – Die Welt, die aus den Wolken kam“ von Thomas Aiginger

Klappentext

Kaspar. Seit seiner Geburt alleine in einer luxuriösen Villa gefangen. Bewacht von Kameras. Ernährt und gebändigt von zwei rätselhaften Menschen. Peiniger oder Beschützer? Er bekam sie nie zu Gesicht. Mit 19 Jahren gelang ihm die Flucht. Dieser Roman erzählt von seinem Leben danach. In einer Welt, die er nur aus dem Fernsehen kannte.

Menschen, die Kaspar persönlich trafen, sagen über ihn:

„Er ist süß. Und unverdorben. Ganz anders, als jeder andere Mann. Niemand war je netter zu mir.“

– Marlies –

„In Übereinstimmung mit unserer offiziellen Sachverhaltsdarstellung würde ich Kaspars Entwicklung, abgesehen von seinen Schwierigkeiten bei der Unterscheidung von realen und fiktionalen Tatsachen, als den Verhältnissen entsprechend positiv bewerten.“

– Oberstleutnant Rettner –

„Egal, ob seine Geschichten stimmen oder erlogen sind, ist Kaspar das oberflächlichste, gemeinste und arroganteste Arschloch,

das ich jemals getroffen habe.“

– Renate W. –

„Sexy, kuschelig, ein wundervoller Zuhörer.“

– Cassandra –

„So traurig, dass man ihn rund um die Uhr im Arm halten möchte. Ihm die Liebe geben, die er sein Leben lang vermisst hat.“

– Erni und Peter –

„Für die Psychologie ist Kaspar eines der großen Wunder unserer Zeit.“

– Dr. Marian Podgorski –

 

cover_final_final_web

 

Hm, ein wirklich interessantes Buch.

Eine moderne Kaspar Hauser Geschichte, die uns Thomas Aiginger hier präsentiert.

Kaspar, der Junge der 19 Jahre keinen Kontakt zur Aussenwelt hatte. Er lebt in einem Haus welches nur Fenster zu einem Innenhof hat. Diesen Innenhof darf Kaspar auch nutzen, aber auch von dort bekommt er keinen Kontakt zu anderen Menschen. Aufgezogen wurde er von einer Amme, die hinter einem Umhang und einer Maske versteckt war. Sie brachte Kaspar lesen und schreiben bei und als er soweit mit dem Leben alleine klarkommt verschwindet sie aus Kaspar Leben. Sein einziger Kontakt den er nun noch hat ist der Wolf, er sorgt für Essen und Trinken und telefoniert oder chattet regelmäßig mit Kaspar. Auch der Wolf bleibt für Kaspar unerkannt.  Kaspar s Welt besteht hauptsächlich aus dem Fernsehen, er darf auch ins Internet, aber der Wolf kontrolliert auch hier alles, bevor es in die Aussenwelt gelangt.

Mit 19 Jahren wagt Kaspar den Ausbruch aus der ihm bekannten Welt.

Wir begleiten den jungen Mann nun auf der Suche nach sich selbst und dem wahren Leben.

Der Autor hat die Geschichte sehr interessant aufgebaut und wir erfahren die ganze Geschichte als Aufzeichnung eines Psychologen dem sich Kaspar anvertraut.

Der Schreibstil ist flüssig und leichtgängig und man ist an vielen Stellen geneigt ein wenig zu schmunzeln. Und doch finde ich die Geschichte von Kaspar sehr eindringlich. Man sieht seine Sorgen und Nöte und fragt sich warum er so eine Jugend verbringen musste. Wird es ihm gelingen seine Eltern zu finden und kann die Polizei den Wolf schnappen? Das und vieles mehr geht einem beim Lesen durch den Kopf. Hier und da habe ich für mich das eine oder andere Wort entdeckt, welches typisch für Österreich ist, was dort  Kleiderkasten heißt ist für uns hier der Kleiderschrank.

Dieses Buch zeichnet sich in meinen Augen nicht durch laute Dramatik aus, hier sind es für mich eher die leisen Töne, die das Buch so wertvoll machen. Es passiert vielleicht auf der einen Seite nicht wirklich viel, aber ich denke wenn man anfängt in das Leben von Kaspar einzutauchen, merkt man wie tief und beeindruckend vieles für ihn ist.

Besonders fasziniert hat mich das Ende des Buches, welches ich so nicht vorhergesehen habe. Ich für mich mag dieses Buch. Hier ist dem Autor etwas Besonderes gelungen, was mir als Vielleser gefällt. Frisch und ganz anders ist diese Geschichte und das hat mir Spaß gemacht.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.