Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Brigitte Teufl-Heimhilcher

Rezension „Millionärin wider Willen – Elena Haus“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo, Klappentext

„Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie.
Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut?
Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen – ob ihr das gelingen wird?“

Seiten: 279

 

Millionärin wieder Willen - Elena Haus von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Millionärin wieder Willen – Elenas Haus von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Ein wirklich schönes Buch, aber bitte zuerst  „Millionärin wider Willen: Elenas Geheimnis“ lesen. Dies ist dann quasi die Vorgeschichte 🙂

Hier ist der Klappentext.

„Aus Langeweile kauft die pensionierte Ärztin Elena einen Lottoschein – und gewinnt den Jackpot. Natürlich freut sie sich, doch sie hat alles was sie braucht.
Was also tun mit 6 Milliönchen?
An ihre Kinder weitergeben? Aber was würde das Geld mit den beiden machen?
Tochter Kerstin lebt nur für ihren Beruf als Anwältin, würde sie den Gewinn in eine Luxusimmobilie stecken, die sie gar nicht braucht?
Sohn Axel ist eher der freiheitsliebende Typ. Würde er auf der Stelle alles hinschmeißen und auf Weltreise gehen? Und welche Auswirkungen hätte das auf seine Familie?
Sie könnte einen Teil spenden? Aber wofür? Es gibt so viel Elend auf der Welt.
Elena beschließt, vorerst nur ihren Anwalt einzuweihen. Der ist neuerdings Witwer, und gefällt ihr von Mal zu Mal besser, aber er ist so unglaublich zurückhaltend. Während Elena überlegt, woran das liegen könnte, überstürzen sich die Ereignisse …“

Seiten: 203

Ich möchte Euch hier und jetzt aber über Millionärin wieder Willen – Elenas Haus erzählen.

Ich kenne die Autorin bereits seit einigen Jahren und greife immer mal wieder zu einem ihrer Romane.

Auch wenn ich sonst ja eher die Krimintante bin, so sind die heiteren Gesellschaftsromane von Brigitte Teufl-Heimhilcher auch immer wieder eine schöne Abwechslung.

Was mir an den Romanen von Brigitte Teufl-Heimhilcher am besten gefällt?

Es gelingt ihr immer wieder aufs Neue ihre Figuren so lebensnah aufzubauen, dass man das Gefühl hat es handele sich um den oder die Nachbarn von nebenan 🙂

Sehr gelungen bei Ihren Geschichten sind die Verknüpfungen und Verflechtungen der einzelnen Protagonisten untereinander. Es ist wie im wahren Leben, oft läuft nicht alles der Reihe nach, selten läuft es im Leben so wie man es sich wünscht aber ganz wichtig, immer wieder gibt es diese Momente in denen alles zusammenfindet.

Nachdem Elenas Mietshaus sich langsam füllt, könnte ja nun Ruhe in Ihr Leben einkehren, aber das wäre eben nicht das richtige Leben. Besonders wenn die Familie doch so eng beieinander ist, beziehungsweise im Laufe des Buches eben noch enger zusammenrückt. Da bleiben spannende Momente nicht aus.

Der Schreibstil ist leicht und spritzig und man kann diesen Titel wirklich gut zur Hand nehmen wenn man einfach mal abschalten möchte.

~BL

Rezension „Mütter, Töchter und andere Krisen“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo, Klappentext

„Annette ist Geschäftsfrau, sie liebt ihre Villa, ihre Firma und ihre Familie. „Genau in der Reihenfolge“, meint Tochter Monika, die sich ganz der Familie widmet. Als sie ihren Mann Udo jedoch bei einem Seitensprung erwischt, zieht sie mit Tochter Sarah in die Villa ihrer Mutter. Annette, die Udos betriebswirtschaftliche Fähigkeiten zu schätzen weiß, macht ihn dennoch zu ihrem Geschäftsführer. Da sind Probleme ebenso vorprogrammiert, wie bei dem Versuch ihres Ex-Mannes, seinen ungewollten Ruhestand zu verheimlichen. Die herrschende Finanz- und Wirtschaftskrise macht die Situation auch nicht leichter, verhilft aber zu neuen Ideen – und schafft am Ende ganz völlig neue Verhältnisse.“

Muetter_Toechter_und_andere_Krisen

Ich habe gelesen

Erneut hat mich die Autorin Brigitte Teufl-Heimhilcher begeistert.

Diesmal bringt sie uns eine vielleicht nicht ganz so normale Familie näher. Wir dürfen erleben wie Anette ihr Leben mit Tochter, Enkeltochter, Exmann und neuer Frau und und und ….gestaltet. Die Großfamilie stolpert von einer Krise in die nächste, aber eigentlich stellt sich alles als völlig normal heraus 😉 oder doch nicht? Naja die Umstände der großen Familie sind schon mal etwas außergewöhnlich und doch einfach nur herzerfrischend.

Der Schreibstil ist auch diesmal leicht und locker und man findet sich als Leser sofort mitten in dem ganzen Trubel. Ich selber habe oft lächeln müssen da ich mich doch so sehr von dieser „Moni“ unterscheide und doch war mir meine Namenspatronin oft einfach sehr nah.

Es herrscht ein riesen Gewusel und alle Protagonisten müssen irgendwie einen Weg finden um mit sich und den „Lieben“ klarzukommen. Es ist nicht immer einfach alle unter einen Hut zu bringen und Anette zieht hier an einigen Fäden und doch scheint es ihr zu gelingen alle irgendwie immer wieder unter einen Hut zu bringen.

Ich denke die Autorin hat hier die Familienkonstellation wirklich gut herausgearbeitet. Leider haben wir es ja in der heutigen Zeit öfter mit dem Modell der Patchworkfamilie zu tun. Nicht immer kann man im wahren Leben eine neue große Familie so einen und doch gefällt mir dieses Modell wirklich recht gut. Logisch kommt es da zu Komplikationen, aber man kann sehen, dass es funktionieren kann 😉

Mir hat das Buch einen wunderbaren Nachmittag bereitet und ich finde es ist genau richtig, wenn man mal etwas Abwechslung braucht 🙂

Ich vergebe gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Humor und Hausverstand erwünscht“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo, Klappentext

„Einen eitlen Laffen nennt die alleinerziehende Hausverwalterin Thessa ihren neuen Chef, weil er an ihrer legeren Kleidung Anstoß nimmt. Da ist ihr Exmann Wolfgang aus einem ganz anderen Holz geschnitzt – doch der hat nun eine Affäre mit einer jungen Praktikantin.

Thessa stürzt sich in ihre Arbeit, meistert den turbulenten Alltag und stellt langsam fest, dass der Laffe so eitel gar nicht ist. Zumindest weiß er ihre Loyalität und ihren Verstand zu schätzen. Dumm nur, dass seine neue Geschäftspartnerin auch schon ein Auge auf ihn geworfen hat.“

ISBN 9783950347821

Humor und Hausverstand

Mein Eindruck

Der Autorin ist ein sehr charmanter und witziger Liebesroman gelungen. Die Autorin arbeitet selber als Immobilien Fachfrau in Wien. Auch wenn es doch den einen oder anderen sprachlichen Unterschied gibt ist es vielleicht auch gerade dadurch ein Lesevergnügen. Mir besonders in Erinnerung geblieben ist der Kleiderkasten. Hier bei uns im hessischen sagt man Kleiderschrank 🙂

Mir ist Tessa im Laufe des Romans sehr ans Herz gewachsen. Sie ist eine Frau die das Herz am rechten Fleck hat. Sie hat bestimmt keine Modellmaße, aber sie lernt es doch im Laufe der Zeit mehr aus sich herauszuholen.

Die Alleinerziehende Tessa bemüht sich Job und Sohn Nicky unter einen Hut zu bekommen. Allerdings macht Nicky ihr das Leben nicht gerade leicht. Nicky kann sehr gut verkraften dass Wolfgang, sein Vater, eine neue und auch noch jüngere Freundin hat. Auch die Ferien, die er mit Wolfgang und dessen Freundin verbringt gefallen ihm. Aber einen neuen Mann an der Seite seiner Mutter??? Das geht für ihn überhaupt nicht. Aber auch Tessa braucht fast zu lange um zu merken, dass ihr Chef Michael nicht „nur“ der eitle Laffe ist 😉

In fröhlichem, flüssigem Schreibstil geleitet uns Brigitte Teufl-Heimhilcher hier durch ihre Geschichte. Es gab wirklich viele Momente bei denen ich einfach nur gelächelt habe. Bei einigen Szenen mit Nicky hätte ich Tessa gerne mal geschüttelt und gesagt, Mensch Du musst dich doch mal gegen ihn durchsetzten…Zwischendrin war ich mitunter auch mal traurig…da scheint eine weitere Frau in Michaels Leben zu treten…dann läuft Nicky auch noch von Zuhause fort…

Die ganz Breite der menschlichen Gefühle sind in diesem Roman zu finden.

Auch diesmal gelingt es der Autorin dem Leser die Protagonisten so nahe zu bringen, das man meint die Menschen persönlich zu kennen…so als seien es vielleicht Nachbarn.

Ich vergebe gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Die andere Schwester des Papstes“ von Brigitte Teufl-Heimlicher

Cover mit freundlicher Genehmigung von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Cover mit freundlicher Genehmigung von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo,Klappentext

“ Anlässlich der Amtseinführung von Papst Leo XV berichtet die Presse ausführlich über seine Schwester Maria, einer Klosterschwester. Doch dann entdeckt ein findiger Journalist, dass der Pontifex noch eine Schwester hat. aber die passt nicht ins päpstliche Bild. Katharina hat eine uneheliche Priester-Tochter, ist geschieden, glücklich wiederverheiratet und unterstützt auch noch die Reforminitative!

Dennoch bewegt dieser Bericht den Pontifex dazu, sich anlässlich eines Heimatbesuches mit Katharina zu treffen. Doch damit nicht genug. Eine höchst unpassende Krankheit zwingt ihn, ihre Dienste als Ärztin in Anspruch zu nehmen. So kehrt der Papst inkognito zurück und höchst unterschiedliche Standpunkte prallen aufeinander.

Wird es Katharina gelingen, Leo ihre Ideen näher zu bringen?“

ISBN 9783950347814

 

Liebe Brigitte, vielen Dank für die schöne Widmung

Liebe Brigitte, vielen Dank für die schöne Widmung

Was ich gelesen habe

Ich bin schlichtweg begeistert. Dieses Buch hat mich gefangen genommen. Bereits mit den ersten Zeilen ist es der Autorin gelungen sich in mein Herz zu schreiben. Ich kann gar nicht genau sagen woran ich das jetzt festmache, es ist einfach dieses Gefühl welches das Lesen ausgelöst hat….

Die Autorin spielt gekonnt auf viele Eigenschaften der katholischen Kirche an, die vielleicht endlich überdacht und überarbeitet werden sollten. In sehr unterhaltsamer Weise hat sie hier viele Klischees verarbeitet. In einigen Passagen des Buches, bekommt man als Leser ein leichtes grinsen ins Gesicht, andere Passagen regen mich einfach nur zum Nachdenken an.

Auch ich würde gerne eine gewisse Reform im Kirchenwesen begrüßen.

Der leichtgängige und doch tiefgründige Schreibstil macht dieses Buch zu einem sehr kurzweiligen Lesevergnügen. Es ist der Autorin gelungen, die Protagonisten sehr lebendig erscheinen zu lassen. Man fühlt sich mitten in Katharinas Haus, quasi als wäre man ein zusätzlicher Gast.

An dieser Stelle möchte ich einen lieben Gruß ins Nachbarland Österreich senden und mich bei Brigitte herzlichst bedanken.

Ich möchte volle 5 Sterne vergeben

~BL

 

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.