Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

blanvalet

Rezension „Der Garten über dem Meer“ von Jane Corry

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein alter Garten. Ein verwunschener Ring. Ein dunkles Geheimnis …

Südengland am Meer. Die Londonerin Laura Marchmont und ihr frisch angetrauter Ehemann Charles ziehen in ein restauriertes Haus mit einem alten Garten direkt über den Klippen. Als Laura auf einem Sticktuch ihrer Großmutter ein ähnliches Haus und einen geheimnisvollen Schriftzug entdeckt, macht sie sich auf die Spuren der Vergangenheit …

Devon, 1866. Die junge Mary Rose erbt von ihrer Mutter einen Rubinring. Er soll sie beschützen, doch fällt er in die falschen Hände, wird er Unglück über die ganze Familie bringen …

Eine spannende, atmosphärische Familiensaga vor der malerischen Küste Südenglands.“

608 Seiten

ISBN 978-3-7645-0493-9

Blanvalet

Der Garten über dem Meer von Jane Corry, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Der Garten über dem Meer von Jane Corry, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Mein Leseeindruck:

„Ein alter Garten. Ein verwunschener Ring. Ein dunkles Geheimnis…“

Was für eine Familiensaga, die in 1866 beginnt und in der heutigen Zeit endet… Immer abwechselnd in der Vergangenheit und im Heute erfahren wir die Geschichten zweier faszinierender Frauen.

Zuerst lernen wir im Devon des Jahres 1866 die junge Mary Rose Marchmont kennen und erfahren ihre Geschichte. Als einziges Kind ihrer Eltern wird sie geliebt und verwöhnt, vor allem von ihrer Mutter, die jedoch leider im Kindbett stirbt. Durch den Diebstahl eines Familienringes, den die Mutter eigentlich Mary Rose vermachte, ändert sich deren Leben dramatisch und führt zu jahrzehntelanger schwerster Zeit.

140 Jahre später zieht die frisch verheiratete Laura Marchmont gemeinsam mit ihrem Mann nach Südengland. Als ihre Großmutter ihr alte Sticktücher vererbt, auf denen Laura Botschaften entdeckt und ein Haus, das dem ihren zum Verwechseln ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt und sie beginnt die Geschichte der Sticktücher zu erforschen.

Fesselnd und niemals langweilig zieht diese Familiensaga einen in ihren Bann. Gut geschrieben, spannend und faszinierend wird man durch das gesamte Buch hin unterhalten. Ich habe dieses Buch verschlungen und es war mit Sicherheit nicht das letzte Buch dieser Autorin, das ich gelesen habe.

Ich bin begeistert – klare Leseempfehlung!

Ich vergebe deutliche 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 Sterne

~LS

Rezension „Im Herzen des Sturms“ von Beatriz Williams

Verlagsinfo, Klappentext

„Liebe, Verrat und ein Geheimnis, das wie ein Sturm alles aufwühlt …

New York, 1931. Lily Dane begleitet ihre selbstbewusste beste Freundin Budgie Byrne zu einem Football-Spiel, bei dem sich die junge High Society trifft. Dabei lernt Lily den gutaussehenden, jüdischen Nick Greenwald kennen, in den sie sich sofort verliebt. Er erwidert ihre Gefühle, und gegen den Widerstand ihrer Familien versprechen sie sich die Liebe …

Rhode Island, 1938. Wie jedes Jahr verbringt Lily den Sommer im Strandhaus ihrer Familie im Örtchen Seaview. Doch ein Sturm kündigt sich an: Auch Budgie kehrt nach Jahren dorthin zurück – gemeinsam mit ihrem Ehemann Nick Greenwald …

Beatriz Williams erweckt das glamouröse Amerika der 1930er Jahre zu neuem Leben.“

448 Seiten

ISBN: 978-3-442-38315-3

Blanvalet

Im Herzen des Sturms von Beatriz Williams, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Im Herzen des Sturms von Beatriz Williams, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Mein Leseeindruck:

Amerika in den 1930ern…

In zwei Zeitzonen wird hier die Geschichte der beiden besten Freundinnen Lily und Budgie erzählt.
Zuerst finden wir uns in den Jahren 1931/32, in dem uns die beiden jungen Freundinnen und deren Leben näher gebracht werden. Durch Budgie lernt Lily Nick Greenwald kennen und verliebt sich unsterblich in ihn. Diese Liebe ist nicht einseitig, jedoch auch nicht einfach zu leben, da Nick Jude ist. Gipfeln tut diese Liebe in einer Flucht der beiden und dem Plan, einfach heimlich zu heiraten.

Jahre später finden wir uns im Rhode Island des Jahres 1938 wieder. Lily lebt hier den Sommer über allein mit ihrer Mutter und ihrer 6jährigen Schwester Kiki. Nach etlichen Jahren kommt es zum ersten Treffen mit Budgie, die mittlerweile „Mrs. Nick Greenwald“ ist und deren Ehemann. Nach und nach wird uns erzählt, wie es dazu kommen konnte und was das große Familiengeheimnis in Lilys Familie ist.

Für mich ist dieses Buch eine der Überraschungen dieses Lesejahres.
In toller Sprache und flüssig wird hier eine Geschichte erzählt, die einen mit sich reißt und fesselt. Die Protagonisten sind durchweg klasse geschildert, man kann sich alles sehr gut vorstellen. Man leidet mit, man liebt mit, man ist durchweg in der Erzählung drin.

Ich bin begeistert – klare Leseempfehlung!

Ich vergebe überaus deutliche 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 Sterne

~LS

Rezension „Das Evangelium des Blutes“ von James Rollins, Rebecca Cantrell (@skoobe_de)

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein uraltes Buch erschüttert den Vatikan in seinen Grundfesten …
Ein Erdbeben in Israel fordert Hunderte von Menschenleben – und ermöglicht den Zugang zu einem bislang unbekannten unterirdischen Tempel, der den mumifizierten Körper eines gekreuzigten Mädchens enthält. Im Sarkophag der Toten macht Archäologin Erin Granger eine brisante Entdeckung: ein Buch, geschrieben von Jesus eigener Hand, das ungeahnte Gefahren birgt und alles infrage stellt, was die Menschheit zu wissen glaubte. Erins Feinde schrecken vor nichts zurück, und eine gnadenlose Jagd nach dem Manuskript beginnt …“

Seiten: 672

ISBN: 978-3-442-37670-4

Quelle Blanvalet

Das Evangelium des Blutes von James Rollins und Rebecca Cantrell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Das Evangelium des Blutes von James Rollins und Rebecca Cantrell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Ich habe gelesen

Eigentlich schätze ich James Rollins sehr. Ich habe bereits das eine oder andere Werk aus seiner Feder genossen, aber irgendwie werden dieses Buch und ich keine wirklichen Freunde…aber erst mal von vorne 😉

Als ich diesen Titel bei skoobe.de entdeckte hat mich im ersten Augenblick das Cover angesprochen. Das ist meins, dachte ich noch 😉 Also flugs den Klappentext aufrufen und danach war die Sache sofort klar. Das muss ich lesen.

Aber leider hat das Buch meine Erwartungen nicht wirklich erfüllen können, gut ich gebe zu, ich hatte die Messlatte auch sehr hoch angelegt. Doch da mir die anderen Bücher damals zugesagt haben…

Eigentlich dachte ich, dass ich einen spannenden Vatikanthriller in die Hände bekomme, aber hier ging es schlussendlich doch mehr um Vampiere und Werwölfe und sonstige Fantasygestalten. Davon war definitiv im Klappentext nicht die Rede 🙁 Schade, wenn man diese Szenerie bereits im Kurztext erwähnt hätte wäre ich ganz sicher nicht in die Versuchung gekommen…

Grundsätzlich war der Schreibstil flüssig und gängig, da kann ich gar nicht meckern. Auch die Protagonisten wurden eigentlich ausreichend beschrieben und ausgebaut und ich kann mir vorstellen, das es für Fans dieses Genres ein tolles und gutes Buch ist. Leider bezweifle ich, dass diese Fans nun zu diesem Titel greifen. Warum sollten sie auch? Es ist nicht als Fantasy zu erkennen.

 

Klar sind die Geschichten von James Rollins immer ein wenig abgefahren, aber diesmal ist es mir persönlich einfach zu anders….

Leider nur 2 Sterne

Stern_Bewertung_2

~BL

Rezension „Todeszimmer“ von Jeffery Deaver (@SKOOBE_DE)

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Scharfschütze, ein blutiger Auftragsmord, ein übermächtiger Gegner
In einer Hotelsuite auf den Bahamas bietet sich dem Ermittler Lincoln Rhyme ein Bild des Schreckens: Der regierungskritische US-Bürger Roberto Moreno wurde von einem Scharfschützen kaltblütig erschossen, sein Bodyguard und ein Reporter sind ebenfalls tot – und laut Informationen der zuständigen Staatsanwältin geschahen die Morde im Auftrag des amerikanischen Geheimdienstes. Die ambitionierte Nance Laurel ist fest entschlossen, die für das brutale Attentat Verantwortlichen zur Strecke zu bringen, und beauftragt Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs mit den Ermittlungen. Eine Hetzjagd beginnt, die die beiden selbst ins Visier des skrupellosen Killers Jacob Swann rückt …“

608 Seiten

978-3-7645-0482-3

Blanvalet

Todeszimmer von Jeffery Deaver, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Todeszimmer von Jeffery Deaver, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Mein Eindruck

Ich sags gleich, eigentlich wollte ich ja mal aussetzten…ich hatte mich irgendwie überlesen und überhört und wollte wirklich mal eine Auszeit von Lincoln und Amelia.Was bin ich froh das ich es nicht gemacht habe 🙂

Dieser Fall ist bereits der 10. Fall für Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs. Beide haben im Laufe der Fälle eine stetige Entwicklung durchlaufen. Bei Lincoln ist es immer wieder eine minimale Verbesserung seiner Lebensqualität wohin es bei Amelia eher in die andere Richtung geht. Ihre Gesundheit scheint ihr große Probleme zu bereiten.

Auch diesmal schreibt der Autor sehr ausführlich und präzise, allerdings für mein Gefühl nicht mehr ganz so ausufernd wie bei den Vorgängern. Ich hatte bei einigen Teilen aus der  Serie wirklich bisweilen ein Problem mit Daten und Fakten die immer wieder in Form von Seitenlangen Listeneinträgen wiederholt wurden. Ich will nun nicht behaupten dass es diese Listen nicht mehr gibt 😉 aber hier in deutlich verminderter Menge, was meinen Lesefluss sichtlich angenehmer gestaltet hat. Fans der Serie werden bestimmt nachvollziehen was ich damit ausdrücken möchte.

Ansonsten kann man nur sagen das Jeffery Deaver sein Handwerk schon beherrscht. Der Schreibstil ist flüssig und leichtgängig und das Lincoln diesmal sogar ausser Haus ermittelt würzt den spannenden Fall noch zusätzlich. Auch das Grundthema ist wieder sehr interessant. Der Autor hat diesen Fall in die  undurchsichtige Welt der Geheimdienste verlegt. Die Protagonisten werden ausreichend beleuchtet und im Fall von Lincoln und seinem Team natürlich tiefgründig ausgearbeitet. Hier und da hat man den Eindruck das einige Szenen doch etwas übertrieben sind, wie zum Beispiel der Moment in dem Lincoln über die Klippen stürzt, aber auch das kann meine Begeisterung nicht stoppen 😉

Ich glaube man kann dieses Buch auch gut lesen, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Aber ich möchte deutlich darauf hinweisen das die Hauptdarsteller sich selbstverständlich immer wieder weiter entwickeln und es daher nicht verkehrt ist die richtige Reihenfolge einzuhalten.

Gute 4,5 Sterne

Stern_Bewertung_4-5

~BL

Rezension „Der Sommer der Blaubeeren“ von Mary Simses

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Geheimnis aus der Vergangenheit. Ein Weg in die Zukunft…

Kurz vor ihrer Hochzeit fährt die New Yorker Anwältin Ellen Branford in den abgelegenen Küstenort Beacon, um den letzten Wunsch ihrer Großmutter zu erfüllen. Sie soll einen Brief überbringen und hofft, die Angelegenheit schnell erledigen zu können. Doch schon bald ahnt sie, dass sich dahinter viel mehr verbirgt. Denn inmitten von Blaubeerfeldern wartet eine alte Geschichte von Liebe und verlorenen Träumen auf Ellen – die ihr zeigen wird, dass man manchmal all seine Pläne über den Haufen werfen muss, um das wahre Glück zu finden …“

416 Seiten

blanvalet
ISBN 978-3-442-38217-0

Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses, Cover mit freundlicher Genehmigung von blanvalet

Der Sommer der Blaubeeren von Mary Simses, Cover mit freundlicher Genehmigung von blanvalet

Mein Leseeindruck:

Nur drei Monate vor ihrer Hochzeit reist die junge Anwältin Ellen aus NYC nach Beacon, einem Küstenort und dem Geburtsort ihrer Großmutter. Gerade erst ein paar Tage ist ihre Großmutter tot und sie hat ihr bei deren Tod versprochen, einen Brief zu überbringen.

Ellen, die zu Anfang plant, höchstens zwei Tage in dem Küstenstädtchen zu bleiben, wird durch einige unvorhergesehene Ereignisse doch länger an den Ort gebunden. Sie erlebt einiges und man selbst als Leser erlebt hautnah die Wandlung der taffen, vernunftbetonten Großstadtpflanze mit gehörigen Berufsambitionen hin zu einer deutlich entspannteren Genießerin, die auch mal über die Stränge schlagen kann…

Keine große Literatur, aber mich hat dieses Debüt erreicht und sehr gut unterhalten. Schöne leichte Urlaubslektüre – ideal für den Sommer!

Von mir gute 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 Sterne

~LS

Rezension „Bluthatz“ von Richard Hagen (@skoobe_de)

Verlagsinfo, Klappentext

„Er hatte viele Feinde – doch welcher wurde sein Mörder?

Ein brutaler Mord führt Staatsanwältin Inga Jäger und Kripohauptkommissar Kai Gebert in das hessische Eltville. Nicht nur die Frau, die Exfrau und die Geliebte des Opfers sind tatverdächtig. Auch beruflich hat sich der hochgestellte Beamte viele Feinde gemacht. Doch als der Bürgermeister von Eltville die Ermittlungen immer stärker behindert, erkennen »die Jägerin« und Kai Gebert, dass sie auf einen Sumpf aus Korruption gestoßen sind – und um ihre Taten zu vertuschen, schrecken die Hintermänner auch nicht vor dem Mord an einer Staatsanwältin zurück!“

Seiten: 416

ISBN: 978-3-442-38300-9

Blanvalet

Bluthatz von Richard Hagen, cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Bluthatz von Richard Hagen, cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

 

Ich denke

Der zweite Fall für Inga Jäger und Kai Gebert. Ich muss gestehen, dass ich wirklich daraufhin gefiebert habe. Mir hat bereits der erste Fall mit diesem Team sehr gut gefallen und ich wollte unbedingt wissen, wie sich das Team weiter entwickelt.

Inga und Kai sind zu einem guten Team herangewachsen und es macht wirklich Freude beiden beim Ermitteln zu folgen. Hier haben sie es wieder mit einem sehr grausigen und schrecklichen Mord zu tun. Es soll leider auch nicht bei einem bleiben und so ist Spannung bis zur letzten Seite garantiert. Bereits im ersten Kapitel geht der  Autor ganz schön in die vollen. Wir lesen wie ein Mensch sich seinen eigenen Tod vorstellt und sie dann doch sehr schmerzlich erkennen muss, dass es dann doch ganz anders ist…Das ist schon recht heftig…Richard Hegen spart auch in diesem Buch nicht mit grausigen Details, daher eine kurze Warnung!!! Nicht für zartbesaitete Leser geeignet, aber ich denke hier spricht der Titel ja bereits eine eindeutige Sprache.

Der Fall an sich ist schlüssig aufgebaut und durch den Schreibstil mag man als Leser das Buch nicht aus den Händen legen. Was mir auch diesmal wieder sehr gut gefallen hat waren die Beschreibungen der Gegend. Nicht zu viel, dass es von der Story ablenken würde, aber doch genug um auf Land und Sehenswürdigkeiten neugierig zu werden. Da wir dieses Jahr unseren Urlaub in Deutschland verbringen werden, steht der Rheingau nun fest auf dem Plan.

Leider taucht meine Lieblingsprotagonistin „Elli“ erst auf Seite 107 auf. Das ist für mich eindeutig viel zu spät 🙁 Aber dafür gibt es dann doch noch eine herzallerliebste Szene mit Ihr 😉 Sie bereitet ein Frühstück für Inga und Kai vor und dazu kocht sie ein Ei im Becherglas über dem Bunsenbrenner. Wenn das nicht zu Elli passt 🙂

Zum Ende hin hat mich der Autor wirklich sehr erschreckt, da will Kai Gebert die Brocken schmeissen…das geht ja gar nicht…

5 Sterne für den zweiten Fall, bitte lieber Richard Hagen beeilen sie sich mit dem dritten Fall 😉

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension“ Ihr unschuldiges Herz“ von Richard Hagen(@skoobe_de)

Verlagsinfo, Klappentext

„Er mordet seit Jahrzehnten – und stets wird ein anderer an seiner Stelle verurteilt

Nach dem Mord an einer Kinderärztin hat die junge Staatsanwältin Inga Jäger schnell den Hauptverdächtigen im Visier, denn der Ehemann des Opfers wäre nach der geplanten Scheidung völlig mittellos gewesen. Doch dann kommen ihr Zweifel. Mit der Unterstützung des erfahrenen Kriminalhauptkommissars Kai Gebert bohrt sie tiefer, und gemeinsam enthüllen sie eine Mordserie, die sich bereits über 65 Jahre erstreckt. Da wird ihnen von höchster Stelle nahe gelegt, den Fall nicht weiter zu verfolgen – für Inga Jäger ein Grund, auf keinen Fall aufzugeben.

Der erste Fall von Staatsanwältin Inga Jäger und Kripohauptkommissar Kai Gebert.“

ISBN: 978-3-442-37787-9

Blanvalet Verlag

Ihr unschuldiges Herz von Richard Hagen, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Ihr unschuldiges Herz von Richard Hagen, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Mein Bucheindruck

Ich wollte dieses Buch unbedingt lesen. Ich habe vom Autor bereits zwei Fantasybücher gehört, die unter einem anderen Namen veröffentlicht wurden und als ich bei skoobe über diesen Titel gestolpert bin wollte ich zuerst nur mal kurz reinlesen. aus dem nur mal kurz reinlesen ist „leider“ nichts geworden. Ich bin einfach voll hängen geblieben 😉

Gleich der Anfang hat mich doch gefesselt. Das Aufeinandertreffen dieser zwei Hauptprotagonisten. Knall/Bumm…Ina Jäger die ihre Stelle als Oberstaatsanwältin neu antritt liefert sich gleich mal ein Kompetenzgerangel mit KHK Kai Gebert. Da fliegen schon mal die Fetzen. Und doch raufen beide sich recht schnell zusammen, mir hat gefallen wie der Autor die Spannung unter den beiden aufgelöst hat.

Wir haben es erst einmal mit einem mehr oder weniger gewöhnlichen Mordfall zu tun, aber schnell stellt sich heraus, dass hier doch mehr dahinter steckt. Zuerst wird wie so oft der Ehemann ins Visier genommen und es deutet auch alles auf ihn doch dann kommt die Wende. Ich möchte an dieser Stelle schon mal anmerken, das dieses Buch durchaus blutig daher kommt. Aber viel dramatischer für mich war die Einbindung einer im Naziregime durchgeführten Aktion T4. Die Vernichtung unwerten Lebens. Dieser Punkt ist leider sehr real und damals Wirklichkeit gewesen.

Was mir insgesamt besonders gut gefallen hat, ist die ausführliche Beschreibung des Rheingau und besonders die detaillierte Ausarbeitung der Protagonisten hat mir sehr gut gefallen. Hier gibt es Menschen mit Ecken und Kanten, Menschen die Schicksale hinter sich haben. Hier hat der Autor wirklich mit tiefe gearbeitet.

Besonders Elli, die Leiterin der Kriminaltechnik hat einen Platz in meinem Herzen erobert. Die Art und Weise wie ihr Asperger-Syndrom sich bei Ihrer Arbeit äußert ist schon beeindruckend. Ich mag sie einfach gerne.

Der Kriminalfall an sich konnte mich als Krimivielleser leider nicht besonders beeindrucken, allerdings in der gesamten Betrachtung bekommt dieses Buch trotzdem 4 Sterne und ich werde mich auf alle Fälle im März 2014 auf  „Blut Hatz“ stürzen 😉

4 Sterne für die Gesamtsituation

Bewertung: 4 Sterne

~BL

eBook-Rezension „Harter Schnitt“ von Karin Slaughter

Harter Schnitt von Karin Slaughter - Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Harter Schnitt von Karin Slaughter – Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Dreck am Stecken?

eBook-Informationen

Autorin: Karin Slaughter
Verlag: Blanvalet
ISBN: 978-3-641-10856-4

Zum Inhalt

Faith Mitchell’s Tochter Emma ist vier Monate alt, als sie nach dem Mutterschutz in den aktiven Polizeidienst des Georgia Bureau of Investigation zurückkehrt. Faith Diabetes macht ihr im Berufsalltag ganz schön zu schaffen, was allerdings daran liegt, dass sie das Thema nicht ernst genug nimmt. Wenigstens muss sie sich während der Arbeit keine Gedanken um ihr Baby machen, denn ihre Mutter Evelyn kümmert sich jeden Tag um die Kleine.

An diesem Nachmittag hat sich Faith total verspätet, weil die Weiterbildung länger ging als geplant. Und ihr Blutzuckerspiegel ist schon wieder gefährlich niedrig, als sie sich endlich auf den Heimweg macht. Eigentlich wollte sie sich telefonisch bei ihrer Mutter melden, dass sie jetzt losfährt. Doch diese hebt nicht ab! Faith ist mehr als beunruhigt, denn auf ihre Mutter ist immer Verlass – schließlich war Evelyn Mitchell ebenfalls eine Polizistin, bevor sie vorzeitig in den Ruhestand ging.

Als Faith endlich ankommt, bewahrheitet sich ihr ungutes Gefühl – hier muss etwas Schreckliches passiert sein:

Emma sitzt völlig verängstigt – schreiend und weinend – im verschlossenen Schuppen. Kampfspuren und ein blutiger Handabdruck lassen vermuten, dass Evelyn sich in großer Gefahr befindet. Faith ruft Verstärkung und geht gegen aller Vorschriften allein ins Haus…

Mein Fazit

In dem 3. Teil der Georgia-Reihe geht es wieder um die ehemalige Pathologin Dr. Sara Linton sowie um die beiden Ermittler Faith Mitchell und Will Trent. Man fragt sich ob Evelyn Mitchell entführt wurde, weil sie früher eine leitende Polizistin im Drogendezernat war. Gerade Will behält diese mögliche Theorie im Auge, da er damals aufgrund eines Korruptionsverdachtes gegen sie und ihr Team ermittelte.

Karin Slaughter macht es bis zum Schluss sehr spannend, aber sie verrät dieses mal auch das eine oder andere dunkle Geheimnis ihrer Protagonisten. Wie sich der Charakter von Will Trent seit „Tote Augen“ entwickelt hat, fasziniert mich: Anfangs empfand ich ihn als zurückhaltende und sehr verunsicherte Person. Aber seit er mit Sara Linton zu tun hat, scheint er wie ausgewechselt.

Um die Verbindung zwischen den Protagonisten besser nachvollziehen zu können, empfiehlt es sich vor „Harter Schnitt“ wenigstens die ersten beiden Bände der Georgia-Reihe („Tote Augen“ und „Letzte Worte“) zu lesen.

Ich bin echt gespannt, wie es mit Will & Co. weitergeht.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

Rezension „Das sechste Herz“ von Claudia Puhlfürst

Verlagsinfo, Klappentext

„Knallharte Spannung

Was als harmlose Recherche begann, mündet in einem Albtraum: Ein junger Reporter der Tagespresse entdeckt auf einem stillgelegten Fabrikgelände drei tiefgefrorene Herzen. Bald werden der Redaktion weitere Herzen angekündigt. Wer ist der Verfasser dieser makabren Schreiben? Als sich die Journalistin Lara Birkenfeld auf die Spur des eiskalten Mörders begibt, ahnt sie nicht, dass sie schon längst zur Schachfigur in einem grausigen Spiel geworden ist …“

ISBN 978-3-442-37698-8

blanvalet

 

Das sechste Herz von Claudia Puhlfürst, Cover mit freundlicher Genehmigung von blanvalet

Das sechste Herz von Claudia Puhlfürst, Cover mit freundlicher Genehmigung von blanvalet

Ich habe gelesen

Meine Herren…Claudia da hetzt  Du uns aber durch die Seiten.

Ich möchte an dieser Stelle gleich eine kleine Warnung unterbringen! Die Autorin nimmt definitiv kein Blatt vor den Mund. das heisst hier werden eine Menge Details sehr ausführlich beschrieben. Wer es gerne etwas „deutlicher“ mag, so wie ich 😉 der ist mit den Thrillern von Claudia Puhlfürst immer gut bedient 🙂

Das sechste Herz ist bereits der vierte Fall für die Protagonistin Lara Birkenfeld. Ich habe bereits den dritten Fall mit Begeisterung verschlungen. http://www.leseleidenschaft.de/rezension-sundenkreis-von-claudia-puhlfurst-skoobe_de/   Alle Fälle um Lara Birkenfeld sind in sich abgeschlossen und man kann jederzeit einsteigen. Ich bin aber meist dafür eine Serie mit Band eins zu beginnen, da sich die Protagonisten und deren Umfeld im Laufe der Bücher immer entwickelt.

Leipzig im Winter, die Stimmung ist dunkel und trüb. Da geht in einer Zeitungsredaktion ein ominöses Schreiben ein. Man ist sich nicht sicher was es mit  der augenscheinlichen „Schatzkarte“ auf sich hat. Soll das ganze vielleicht ein Scherz sein?…Aber  der Chef der Redaktion möchte keine Chance auf eine Top Story verpassen. Er schickt den Praktikanten Patrick Seiler zu dem verlassenen Fabrikgelände. Was dieser dort findet entpuppt sich allerdings als eine ernste Angelegenheit. In drei alten Thermobehältern findet Patrick Fleischklumpen, die sich später als menschliche Herzen herausstellen. Nachdem Lara Birkenfeld von dem Fotographen Jo Selbig von dem Fund erfährt ahnt sie auch für sich eine Chance auf eine gute Geschichte. Beide fangen mit den Ermittlungen an.

Auch der Psychologe  Mark Grünthal, der Lara bereits öfter zur Seite stand ist hier mit an Bord. Er hat vor vielen Jahren ein Gutachten über Magnus Geroldsen erstellt. Dieser hat vor 10 Jahren seine Geschwister ermordet und hat ihnen die Herzen entfernt. Magnus  ist seit der Verurteilung in der geschlossenen Abteilung des psychiatrischen Krankenhaus Obersprung. Steht er mit den Taten in Verbindung? Da Mark Grünthal regelmässig in Obersprung zu tun hat, versucht er über eine Bekannte, die dort arbeitet an Informationen über Magnus zu kommen.

Ein stimmiger Fall entwickelt sich, der für mich ein überraschendes Ende gebracht hat. Der Schreibstil von Claudia Puhlfürst ist flüssig und leichtgängig, so dass man diesen Thriller einfach nur „verschlingt“. Besonders gut haben mir die Beschreibungen von Leipzig und Markleeberg gefallen. In Markleeberg hatten wir für zwei Jahre unser Zimmer für die Buchmesse gebucht 😉

Wer mehr über die Autorin erfahren möchte, sollte mal hier reinlesen 😉

http://www.leseleidenschaft.de/w-w-w/claudia-puhlfurst/

Ich vergebe 5 Sterne für tolle Unterhaltung

Bewertung: 5 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.