Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Skoobe

Rezension „Mord im Krimihotel“ von Ingrid Schmitz gelesen über @skoobe.de

Verlagsinfo, Klappentext

Ein Zimmer mit Leiche, bitte

Krimiautorin Lea Schein reist mit einer ordentlichen Portion Lampenfieber in das beschauliche Städtchen Hillesheim mitten in der Eifel. Dort blüht angeblich das Verbrechen. Selbstverständlich nur auf dem Papier. Inmitten der morbiden Atmosphäre eines Krimihotels soll sie mit ihren Lesungen den Wochenendgästen zu einem angenehmen Schauder verhelfen.

Aber nicht alle Anwesenden hat die spannende Kriminalliteratur hierhergelockt, wie Lea schon bald feststellen muss. Einige von ihnen haben ausgesprochen perfide Absichten. Ein beängstigender Stalker, ein undurchsichtiger Tätowierer und eine junge Dame, die ihren Bruder aus dem Gefängnis befreien will, bringen die Gruppe gehörig durcheinander.

Zum Entsetzen aller liegt plötzlich eine Tote auf dem Hotelparkplatz. Es handelt sich keineswegs um eine makabre Inszenierung, denn die Leiche ist echt! Lea Schein ermittelt – und diesmal nicht auf dem Papier.

 

Mord im Krimihotel von Ingrid Schmitz, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV. Gelesen über @skoobe.de

Mord im Krimihotel von Ingrid Schmitz, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV. Gelesen über @skoobe.de

Hier geht es direkt zum Buch 😉

https://www.skoobe.de/books/ingrid-schmitz/mord-im-krimihotel-ein-eifelkrimi

Hach meine Eifel, mein Hillesheim 😉

Ich liebe dieses Städtchen mit all seinen kriminellen Attraktionen!

Mit Mord im Krimihotel hat Ingrid Schmitz einen sehr schönen Krimi geschrieben. Der Leser wird auf leichte und luftige Art unterhalten. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.

Auch wenn die Anzahl der Personen nicht gerade gering ist, so hat der Leser doch kein Problem mit den vielen Protagonisten. Jeder wurde so liebevoll mit all seinen Eigenarten beschrieben, einschliesslich der Hauptfigur, das man schon ein Gespür für „seine Pappenheimer“ bekommt.

Trotzdem gelingt es der Autorin sehr gut den Leser immer wieder auf eine andere Fährte zu locken.

Bei all der Aufregung und Spannung kommt aber in meinen Augen der Humor auch nicht zu kurz. Eine schöne runde Mischung aus allen Geschmacksrichtungen.

Mein persönliches Highlight waren aber die Beschreibungen des Krimihotels, in einem dieser Zimmer habe ich bereits selber übernachten dürfen und mich durch die tollen Beschreibungen sofort wieder dort hin versetzt gefühlt 🙂

Auch viele der anderen Schauplätze habe ich sofort wieder im Kopf gehabt.

Ich liebe Krimis, wenn sie gut geschrieben sind, spannend, eine Prise Witz und viel Lokalkolorit.

Daher bekommt dieser Krimi von mir

~BL

Rezension „SchattenGier“ von Nané Lénard gelesen über @SKOOBE_DE

Verlagsinfo, Klappentext

„Unterschätze nie den Unscheinbaren …
Von Sandra Völker, Profilerin beim LKA Hannover, gibt es nach der Geburtstagsfeier bei ihrem Vorgesetzten kein Lebenszeichen mehr. Wohin brach sie am späten Freitagabend auf und war sie allein? Auch Hauptkommissar Wolf Hetzer kam niemals zu Hause an. Freunde und Kollegen sind ratlos und vermuten zunächst eine Liebelei. Doch als beide verschollen bleiben, lässt Peter Kruse die Handyortung zu und schlägt Alarm. Der letzte Login erfolgte im Rotlichtmilieu am Steintorviertel.
Sandras Chef fürchtet, dass sie seinen Freund Wolf zu geheimen Ermittlungen überreden konnte. Sind sie dadurch dem Fesselmörder zu nahe gekommen, der seine Opfer brutal misshandelt? Alle fürchten das Schlimmste …
… denn in ihm lauert die Gier!“

Seiten: 368

ISBN 978-3-8271-9442-8

CW Niemeyer Buchverlage

SchattenGier von Nané Lénard, Cover mit freundlicher Genehmigung von CW Niemeyer Buchverlage

SchattenGier von Nané Lénard, Cover mit freundlicher Genehmigung von CW Niemeyer Buchverlage

Hier geht es zum Buch über skoobe.de

https://www.skoobe.de/books/nane-lenard/schattengier

 

 

Ui ui ui, hier geht Nané aber diesmal ganz schön in die Vollen!!! Ich bin ja Fan von Wolf Hetzer seit dem ersten Band und ich habe seine Fälle, aber auch sein Privatleben mit viel Freude über die Titel verfolgt. Immer konnte Nané mich fesseln und mit aufregenden und interessanten Fällen begeistern. Und doch ist SchattenGier mein Highlight der Serie! Ganz großes Kino!

Hier gleich zu Anfang mal alle Fälle in chronologischer Reihenfolge, denn das ist meine dringende Empfehlung. Es geht euch einfach viel zu viel verloren, wenn ihr quer einsteigen würdet. Machbar ganz sicher, da alle Bände in sich abgeschlossene Fälle haben, aber der Spaßfaktor ist anders viel größer, glaubt mir 😉

SchattenHaut, SchattenWolf, Schattengift, SchattenTod, SchattenGrab, SchattenSchwur, SchattenSucht, SchattenGier

Schaut Euch auch die verschiedenen Cover der Titel genau an, das eine oder andere wirkt vielleicht auf den ersten Blick befremdlich, aber wenn ihr  die jeweiligen Titel gelesen habt erklärt sich vieles.

Was mir an den Krimis von Nané besonders gut gefällt? Der Schreibstil ist immer flüssig und man ist meist mit den ersten Zeilen in der Geschichte. Mir geht es so, dass ich die Bücher von ihr gerne am Wochenende lese, da weiss ich dass ich genügend Zeit habe. Die kurzen Kapitel mit den knackigen schnellen Wechseln verleiten nämlich immer dazu schnell noch ein weiteres Kapitel zu verschlingen 🙂 Weiterhin finde ich es einfach super das die Autorin immer wieder interessante Themen aufgreift, die sie in den Krimi einbindet. Und mein ganz eigenes Hochlegt sind die wunderbar ausgearbeiteten Protagonisten, die nicht nur ermitteln und arbeiten, sondern die auch ein dazugehöriges Privatleben vorweisen dürfen. Ich mag diese Mischung.

Nun habe ich über den Fall an sich gar nichts erzählt, aber ganz ehrlich, der Klappentext vermittelt einen  guten Einblick in die Geschichte und wie gesagt, tolle Autorin, tolle Protagonisten, spannende Fälle.

Übrigens würde ich einen Besuch der Autorin, sei es zu einer Buchmesse, oder wenn möglich sogar zu einer Lesung wärmstens empfehlen. Sie hat eigentlich immer Zeit für ein nettes Gespräch! Danke Nané

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

[Kurz-Rezension] zu Projekt Luna von Algis Budrys

Projekt Luna von Algis Budrys - skoobe screenshot

Projekt Luna von Algis Budrys – skoobe screenshot

Neben Thriller & Co. lese ich auch gerne SciFi. Vorgestern habe ich „Projekt Luna“ von Algis Budrys beendet – ein Klassiker dieses Genres. 

Es geht um ein lebensgefährliches Gebilde bzw. Labyrinth auf der Rückseite des Mondes, welches die Amerikaner unter Geheimhaltung erforschen. 

So viel zum Inhalt. 😊

Außerirdische Bauten, Mond, Forschung, Nervenkitzel, Geheimnisse usw. – das passt sehr gut in das Genre. Dennoch war ich sehr überrascht, dass es keine Science Fiction Literatur im klassischen Sinne für mich ist, es geht viel tiefer. Nicht das Außerirdische steht letzten Endes im Fokus sondern die menschliche Psyche, die Tragweite von Forschung und Entscheidungen sowie der philosophische Gedanke über Leben und Tod… 

Sehr gelungen und bestimmt auch eine Lektüre für Leser, die bisher noch kein Fuß in dem Genre fassen konnten. 
4 ⭐️⭐️️⭐️️⭐️️ gibt’s von mir. 

~Ilb

[Im Test] Icarus Illumina e-Reader mit @skoobe_de (E653)

Icarus E653BK Illumina eReader mit Skoobe

Icarus E653BK Illumina eReader mit Skoobe

Endlich: Skoobe-eBooks jetzt auch am Strand lesen, dank des Icarus E653 Illumina eReaders mit E-Ink-Display

Wie ihr wisst, passen skoobe und ich zusammen wie Kaffee/Tee zu Büchern oder Sonne zu Urlaub 🙂 sprich, eine unzertrennliche Verbindung. Normalerweise lese ich entweder auf dem iPhone oder auf meinem etwas in die Tage gekommenen iPad 2. Das klappt tadellos, ist jedoch nicht wirklich tauglich, wenn man gerne skoobe draußen bei natürlicher Lichteinstrahlung oder noch besser am Strand bei herrlichem Sonnenschein nutzen möchte. Mein absoluter Wunsch war also immer eine Art Kindle Paperwhite mit skoobe-Funktion und das Ganze am besten noch mit 3G ausgestattet… Utopisch!

Doch so ganz wollte ich meinen Traum vom „perfekten“ eReader nicht ad acta legen und hielt immer Augen und Ohren offen, ob nicht doch ein anderer Hersteller meine Wünsche in die Tat umgesetzt hat…

Und tatsächlich, der niederländische Hersteller ICARUS hat mit seinem aktuellen Illumina eReader-Modell (E653) fast alles in einen eReader gepackt, was das Leserherz begehrt.

Highlights kurz im Überblick

  • Mein persönliches Highlight: Allen voran die Nutzung der skoobe-App, dank Android 4.2.2 Jelly Bean Betriebssystem
  • Großzügiges 6 Zoll E-Ink Pearl-HD-Touch Display mit integrierter Frontbeleuchtung (ähnlich wie beim Kindle Paperwhite)
  • Offener eReader für meines Erachtens alle möglichen eBook-Formate, wie z.B.: DRM geschützte eBooks sind lesbar durch Adobe Digital Editions, ebenso PDF-Dokumente, Kindle eBooks Dank der Kindle-App, Ausleihen von eBooks bei skoobe und der Onleihe möglich
  • Ein kleines Multitalent: neben den oben genannten Lese-Apps kann man sehr viele weitere Android-Apps, wie zum Beispiel Goodreads, Facebook, Facebook-Messenger, Twitter, Aldiko, Dropbox, gReader, Kobo und Opera Mini herunterladen und installieren – diese habe ich selbst ausprobiert und kann sagen, dass sie einwandfrei funktionieren.
  • Dank WLAN kann man drahtlos eBooks einkaufen oder ausleihen und Apps herunterladen

Weiterlesen

Rezension „Unser Chemo-Baby“ von Andy Cools gelesen über @skoobe_de

Verlagsinfo, Klappentext

„Lesley und ihr Mann Andy wünschen sich sehnlichst ein Kind. Und so ist die Freude groß, als sie endlich schwanger wird. Doch dann wird bei ihr eine besonders aggressive Form von Brustkrebs diagnostiziert. Das Paar steht vor einem Gewissenskonflikt. Sollen sie sich ganz auf Lesleys Genesung konzentrieren und das Kind aufgeben oder sich für den ungeborenen Nachwuchs entscheiden und damit das Leben der Mutter noch weiter gefährden? Denn sich schwanger einer Chemotherapie unterziehen – das scheint ausgeschlossen. Lesley und Andy legen ihr Schicksal in die Hände von Ärzten, die sich für Mutter UND Kind entscheiden; ein Novum in der Medizin. Und so beginnt ein dramatischer Kampf um das Leben zweier Menschen.“

200 Seiten

ISBN: 978-3-426-65557-3

Knaur

Unser Chemo-Baby von Andy Cools, Cover mit freundlicher Genehmigung von Knaur

Unser Chemo-Baby von Andy Cools, Cover mit freundlicher Genehmigung von Knaur

Im ersten Moment war ich mir nicht sicher, ob ich dieses Buch lesen möchte. Ich habe mir einen traurigen Bericht von einer kleinen Familie vorgestellt, die von einer schlimmen Krankheit heimgesucht wird. Im Nachhinein bin ich eines besseren belehrt worden und kann dieses Buch wirklich nur wärmstens empfehlen.

Dies ist ein Buch der Hoffnung.

Any Cools schildert seine Geschichte mit eindringlichen Worten und doch wirkt seine Erzählung nicht nur traurig.

Als ob eine Krebserkrankung nicht schon ein großer Einschnitt in das Leben wäre, so müssen sich Lesley und Andy nun auch noch Sorgen um das Leben ihres ungeborenen Kindes machen. Andy ist hin und her gerissen zwischen der Sorge um seine Liebsten und der Anstrengung für Lesley der starke Perner zu sein. Er will und muss Lesley unterstützen und ihr die nötige Kraft geben. Dadurch versucht er seine eigenen Ängste nur mit sich selber auszumachen. Das dies nicht wirklich leicht ist, ist wahrscheinlich mehr als verständlich. Beide Partner gehen sehr unterschiedlich mit dieser Lebenssituation um. Während Lesley sich sehr in sich selbst zurückzieht möchte Andy an die Öffentlichkeit gehen.

Da Chemotherapie während einer Schwangerschaft nicht kaum erfasst wurde möchte Andy gerne mit einer Journalistin den gemeinsamen Weg für die Öffentlichkeit sichtbar machen. Nach einigen Überlegungen kann Lesley dieser Idee zustimmen.

Andy beschreibt sehr anschaulich die Zeit der Operation und der danach folgenden Chemotherapie. Auch einige Details der Therapie werden verständlich und gut mit eingebunden.

Herzergreifend sind die Momente und denen via Ultraschall die Gesundheit des Babys geprüft wurde. Da hat man beim Lesen schon ein wenig die Tränen in die Augen bekommen. Immer wieder beschreibt Andy seine Gefühle während der Untersuchungen und die Erleichterung für Lesley und ihn, wenn die Ärzte sich positiv zum verlauf der Therapie äusseren. Auch die Geburt ist ein Thema in diesem Buch.

Das Nachwort zu diesem Buch kommt dann von Lesley selber. Die Geburt ist bereits drei Jahre her und Mannix ist gesund und munter. Am Ende des Buches sind dann noch einige Bilder von der Familie zu sehen.

Leider scheint es so auszusehen, als ob es in Zukunft deutlich mehr Krebserkrankungen geben wird, und damit ziemlich sicher auch vermehrt schwangere Erkrankte. Daher denke ich, das es wichtig ist dieses Thema auch in der Öffentlichkeit ins Bewusstsein zu holen.

Ein sehr berührendes Buch.

 

~BL

Rezension „Gut Schuss“ von Manfred C. Schmidt (@skoobe_de)

Verlagsinfo, Klappentext

„Das Schützenfest ist in der ostfriesischen Kleinstadt Esens das gesellschaftliche Großereignis schlechthin. Da passt es überhaupt nicht, dass ein Schützenbruder kurz vor Beginn der Feier auf einem Neubau tot aufgefunden wird. Zumal es keinen Zweifel gibt: Reiner Muul, Juniorchef einer Baufirma, wurde ermordet. Hauptkommissar Kerkhoff und seine Kollegen finden bald heraus, dass das Opfer weder in der Schützencompagnie noch im Bauunternehmen beliebt war. Die einzige Spur ist das Lebkuchenherz, das der Ermordete um den Hals trug. Warum hatte es die Aufschrift „Für dich, Goldie“? Hat der Mörder den Falschen erwischt, meinte er Schützenkönig Goldau? Wird er das Schützenfest nutzen, um erneut zuzuschlagen?“

256 Seiten

ISBN 978-3-8271-9513-5

CW Niemeyer

Gut Schuss von Manfred C. Schmidt, Cover mit freundlicher Genehmigung von CW Niemeyer

Gut Schuss von Manfred C. Schmidt, Cover mit freundlicher Genehmigung von CW Niemeyer

Ich bin bei skoobe über dieses Buch  gestolpert, ich denke ich hätte es in der freien Bücherwildbahn nicht entdeckt. Bei mir mitten in Hessen stehen solche Krimis nicht wirklich in der heimischen Buchhandlung rum und im schönen Norden bin ich leider viel zu selten. Daher freut es mich immer,  wenn ich am skobbe-Donnerstag mal solche Bücher auf den Tisch bekomme:-)

Gut Schuss, der Titel ist Programm, und da Andi nun schon in zwei Schützenvereinen zugange ist und ich daher regelmäßig auch mit diesem Menschenschlag zu tun habe, kam mir dieser Krimi grade recht 😉

Für mich war es das erste Buch von diesem Autor und ich musste mich schon ein wenig eingewöhnen.  Aber erst einmal eingefunden, gefällt der Schreibstil des Autoren. Ihm gelingt es die verschiedenen Figuren mit all ihren Eigenarten hervorragend zu beschreiben. Und wir haben es hier mit einigen schrulligen Protagonisten zu tun.

Die ostfriesische  Kleinstadt Esens bereitet sich mit aller Vorfreude auf das Schützenfest vor. Viel muss dazu noch erledigt werden und alle stehen unter Spannung, immerhin ist das Schützenfest DAS Ereignis für das beschauliche Städtchen. Doch kurz vor dem Startschuss wird ein wichtiger und durchaus prominenter Schützenbruder tot aufgefunden. Der Juniorchef der hiesigen Baufirma wurde ermordet…Hauptkommissar Kerkhoff   muss mit seiner Mannschaft ganz schön Gas geben.

Ein netter Krimi der durchaus gut unterhalten kann. Ich denke dem Autor ist es gut gelungen die Atmosphäre einzufangen. Ich weiss nicht ob es dieses Örtchen wirklich gibt, aber ich denke die Charaktere finden sich in dem einen oder anderen kleinen Städtchen schon wieder…

Die Geschichte ist stimmig, die Handlungsstränge passen und das Gesamtkonzept gefällt.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

Preview Skoobe-Widget & Neu bei @skoobe_de (KW 10/11 2015)


Nicht verpassen: Skoobe-Widget-Präsentation am 14. März 2015 auf der
Leipziger Buchmesse – Halle 4, Stand B209

Skoobe: I_love_books Buchliste vom 9. März 2015

Skoobe: I_love_books Buchliste vom 9. März 2015

Ich freue mich euch heute eine kleine Preview zu dem am Samstag erscheinenden Skoobe-Widget zeigen zu dürfen. Wer oder was Skoobe ist, brauche ich euch sicherlich nicht näher zu erklären – nur so viel:

Wir Leseratten warten Woche für Woche sehnsüchtig auf den Donnerstag, den Skoobe-Thursday um genau zu sein. Bergfest liegt hinter uns und das Schlimmste ist geschafft. Die Woche neigt sich langsam dem Ende zu und dieser Skoobe-Thursday gibt uns noch einmal neue Kraft für den Wochen-Endspurt. Es ist für uns zu einem Ritual geworden, nach einem anstrengenden Schul- oder Arbeitstag entspannt die Füße hochzulegen, sich das Smartphone oder Tablet zu schnappen und in der Skoobe-App nach neuem Lesestoff zu suchen und in literarische Welten ab zu tauchen.

Und mal ehrlich – wer von euch da draußen ist ein „Anhänger der Bibliophilie“? Ihr könnt auch keinem Buch widerstehen, euer Bücherregal platzt aus allen Nähten und euer SUB nimmt eher zu anstatt ab? Virtuell sieht das bestimmt auch nicht besser aus oder? 🙂 Nun, meine Skoobe-Buchlisten sind jedenfalls randvoll und füllen sich wöchentlich mit lesenswerten Neuerscheinungen (siehe Bild rechts).

Ich freue mich auf jeden Fall sehr, dass ich von nun ab meine Skoobe-Buchlisten mit euch teilen kann. Das erleichtert das Bloggen ungemein, ist mega praktisch und sieht auch noch toll aus. Aber überzeugt euch selbst – so werde ich euch zukünftig meine Highlights der Skoobe-Neuerscheinungen vorstellen:

Neu bei Skoobe: I_love_books
persönliche Highlights der KW 10/11 2015

Neugierig geworden? Und ihr möchtet das unbedingt auch auf eurem Blog ausprobieren? Keine Panik, das Skoobe-Widget ist für alle da 🙂

Alle Details zum Skoobe-Widget erfahrt ihr am Samstag, den 14.03.2015 vom Skoobe-Team beim Skoobe-Bloggertreffen auf der Leipziger Buchmesse (Halle 4, Stand B209).

Ich wünsche euch ganz viel Freude mit dem Skoobe-Widget und bin gespannt auf euer Feedback!

~Ilb

Rezension zu „Verrückt nach New York – Band 1“ von Katrin Lankers (read @skoobe_de)

Verrückt nach New York (Band 1) von Katrin Lankers – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Verrückt nach New York (Band 1) von Katrin Lankers – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Bunt, schrill, verrückt – einfach New York

Coppenrath Verlag, 272 Buchseiten, ISBN: 978-3-649-61758-7
eBook ausleihen bei: Skoobe
Buch bei: Coppenrath Verlag
Autorin: Katrin Lankers

Maxi steht kurz davor einen neuen Abschnitt ihres Lebens zu beginnen. Mit dem Abi in der Tasche und den Blick nach vorne gewandt, nähert sie sich Schritt für Schritt ihrem großen Ziel Journalistin zu werden.

Neben ihrer kleinen Gummibär-Macke, hat Maxi noch eine weitere kleine Marotte: Wichtige Entscheidungen kann sie nur treffen, wenn sie drei gute Gründe findet, welche dafür sprechen – oder sie lässt es bleiben… Um nach dem Abitur für eine Weile nach New York zu gehen, hat sie drei wirklich sehr gute Gründe gefunden:

  1. Das heiß begehrte Praktikum bei dem Magazin Zeitgeist in New York ist der erste Meilenstein ihrer zukünftigen Karriere als Journalistin.
  2. Kann es Maxi kaum abwarten, so weit wie möglich von ihrem Exfreund entfernt zu sein. Mehr als 6000 km sind ein guter Anfang!
  3. Muss sie die Person finden, die auf dieser alten, zerschlissenen Postkarte erwähnt wird.

Weiterlesen

Rezension „Monument 14 – Die Rettung“ von Emmy Laybourne gelesen über @skoobe_de

Verlagsinfo, Klappentext

„Wenn du denkst, du bist in Sicherheit, fängt der Kampf erst an

Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und flieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet …“

Seiten: 384

ISBN: 978-3-453-53471-1

Heyne

Monument 14 - Die Rettung von Emmy Laybourne, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Monument 14 – Die Rettung von Emmy Laybourne, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Ich habe diesen Teil jetzt mal über skoobe.de gelesen, aber ich finde die Bücher machen in Reihe eine sehr gute Figur im Buchregal!!! Mir gefällt die Idee alle Teile mit dem selben Bild zu versehen und nur die Farbe zu verändern 🙂

Der erste Teil kam in einem tollen grün und heisst „Monument 14“. Hier geht es zu meiner damaligen Rezi.

http://www.leseleidenschaft.de/rezension-monument-14-von-emmy-laybourne/

Dann kurze Zeit später durften wir Monument 14 – Die Flucht“ lesen. Dieser Titel wurde in einem bestechenden gelb geliefert. Auch hier habe ich eine Rezi im Angebot.

http://www.leseleidenschaft.de/rezension-monument-14-die-flucht-von-emmy-laybourne/

Anmerken möchte ich noch dass es einen vierten Titel als Bonus gibt. Dieser Titel ist als ebook zu erhalten, unter anderem auf der Heyne Verlagsseite (aber auch für kindle) . Dieser Teil nennt sich „Monument 14 – Jakes Geheimnis“ und kommt mit einem blauen Cover daher. Hier handelt es sich um eine Kurzgeschichte.

Es ist unabdingbar die Serie mit dem ersten Teil zu beginnen, da alle Teile zusammen ein großes Ganzes ergeben und ein Quereinsteiger in meinen Augen nicht wirklich möglich ist!!!

 

So nun kommen wir aber mal zu „Die Rettung“.

Der Schreibstil ist wie in den vorherigen Bänden sehr flüssig und lässt sich dadurch leicht und schnell lesen. Die Geschichte wird dieses Mal wechselnd aus der Sicht von Dean und Josie erzählt. Wie auch in den Vorgängerbänden werden die Tage am unteren Seitenrand eingeblendet. Das gefällt mir persönlich recht gut.

Nicht alle aus der Gruppe haben es in das selbe Auffanglager geschafft. Josie ist in einem anderen Lager untergekommen, in dem es ihr nicht wirklich gut geht. Aber die Kids sind ja hart im Nehmen, das haben wir in den Vorgängerbänden ja bereits feststellen dürfen. Astrid s Schwangerschaft schreitet voran und sie hat mit den natürlichen Problemen einer Schwangerschaft zu kämpfen, aber sie steht ja nicht alleine da. Dean ist hochgradig in sie verliebt und so wie es aussieht ist diese Verliebtheit nicht nur einseitig;-) Als die Kids durch ein Zeitungsfoto entdecken dass Josie noch am Leben ist und dass es ihr in ihrem Lager nicht gut geht, bricht erneut ein Teil der Gruppe auf um Josie zu finden und ihr zu helfen. Wieder müssen Sie zusammenhalten. Die Kids sind in den wenigen Tagen nach dem Tsunamie viel zu schnell erwachsen geworden…

Besonders erschrecken an dieser Serie empfinde ich die Vorstellung, dass Emmy Laybourne hier ein Szenario erdacht hat, welches leider  gar nicht so weit hergeholt scheint. Der Auslöser der Katastrophe ist ein Tsunamie der einen  Chemieunfall auslöst. Die austretende Giftwolke verändert die Blutgruppen der Menschen und leider auch ihr Verhalten…

Der Abschluss der Serie hat mir an sich recht gut gefallen, aber ich persönlich finde die ersten beiden Teile ein wenig besser. Beide Teile haben mich eindeutig mehr in ihren Bann ziehen können. Dennoch liefert die Autorin mit „Die Rettung“ einen gelungenen Abschluss der Serie.

Stern_Bewertung_3-5

~BL

 

 

Rezension zu „Ein Jahr in Hollywood“ von Amelie Heinrichsdorff (read @skoobe_de)

Ein Jahr in Hollywood von Amelie Heinrichsdorff – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Ein Jahr in Hollywood von Amelie Heinrichsdorff – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Einfach mal abtauchen in den Hollywood-Alltag

Verlag Herder, ca. 193 Buchseiten, ISBN: 978-3451061936
eBook ausleihen bei: Skoobe
Buch bei: Verlag Herder
Autorin: Amelie Heinrichsdorff

»Im Traum und im Kino bin ich schon oft in Hollywood gewesen…«

Zitat aus „Ein Jahr in Hollywood“  von Amelie Heinrichsdorff

… besser kann man den Auftakt von diesem Buch nicht in Worte fassen.

Amelie Heinrichsdorff bekam ein Forschungsstipendium für die Universität von Kalifornien, um vor Ort über deutsche Exilanten in Hollywood zu recherchieren. Dafür ging sie für ein Jahr nach Hollywood und (er)lebte dort den wahr gewordenen Traum von Vielen.

Angefangen mit der doch recht schwierigen Wohnungssuche in der Metropole – kleines Budget und hohe Erwartungen treffen auf recht hohe Mieten für ein Apartment in der gefühlten Größe einer Besenkammer – über das Kennenlernen von Land und Leute, bis hin zu, das Für und Wider von Hollywood lieben zu lernen.

Die Autorin erzählt im Tagebuchstil – im übrigen echt witzig und flüssig geschrieben – über ihre Erlebnisse und Eindrücke von Los Angeles. Jedes Kapitel steht dabei für einen Monat ihres einjährigen Hollywood-Trips.

Natürlich kommt die ein oder andere Anekdote zum Thema „wie es ist, wenn man den Hollywood-Star aus Film und Fernsehen plötzlich neben sich an der Kasse des Supermarktes entdeckt“ nicht zu kurz. Amelie Heinrichsdorff schreibt aber nicht in erster Linie über Stars und Sternchen, sondern zeigt die Reize der Metropole, die aufgeschlossene Mentalität der Menschen sowie die Schönheit der Landschaft. Aber sie lässt auch die rauen Ecken und Kanten von Los Angeles nicht aus. Gerade der kritische Blickwinkel abseits der Glamourwelt – auf gefährliche Bezirke oder die Willkür der Naturkatastrophen – ermöglicht dem Leser tatsächlich einen kleinen Einblick in den Alltag von Hollywood.

HikeMein Fazit

Leider war ich persönlich noch nie in Los Angeles und dennoch fühlt es sich manchmal für mich wie eine „zweite Heimat“ an, denn ich kenne so viele Ecken aus den Erzählungen von meinen Freunden aus Los Angeles. Von daher gab es hier und da tatsächlich mal beim Lesen so Momente, wie: „Ha, das kenne ich! Wie cool ist das denn!“ – In dem Sinne kann ich nur sagen, die Erzählungen von Amelie Heinrichsdorff haben für mich persönlich einen hohen Wiedererkennungswert. Die Lektüre hat ganz klar mein „inneres Fernweh-Tierchen“ angefüttert. Wenn ich also irgendwann mal groß im Lotto gewinnen sollte, dann buche ich mir eine Transatlantik-Überfahrt nach New York und düse mit einem Van entlang der Route 66 gen Richtung L.A. 🙂

Wer also einen witzigen Reisebericht über die Region rund um Hollywood sucht, dem kann ich „Ein Jahr in Hollywood“ echt empfehlen. Ich bin auch sehr gespannt auf weitere Bücher aus der Herder-Reihe: „Ein Jahr in…“

Einziger Kritikpunkt: Ich hätte mir echt ein paar Momentaufnahmen von der Autorin in L.A. gewünscht.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~Ilb

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.