Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

eBook-Rezension

Rezension „Millionärin wider Willen – Elena Haus“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo, Klappentext

„Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie.
Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut?
Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen – ob ihr das gelingen wird?“

Seiten: 279

 

Millionärin wieder Willen - Elena Haus von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Millionärin wieder Willen – Elenas Haus von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Ein wirklich schönes Buch, aber bitte zuerst  „Millionärin wider Willen: Elenas Geheimnis“ lesen. Dies ist dann quasi die Vorgeschichte 🙂

Hier ist der Klappentext.

„Aus Langeweile kauft die pensionierte Ärztin Elena einen Lottoschein – und gewinnt den Jackpot. Natürlich freut sie sich, doch sie hat alles was sie braucht.
Was also tun mit 6 Milliönchen?
An ihre Kinder weitergeben? Aber was würde das Geld mit den beiden machen?
Tochter Kerstin lebt nur für ihren Beruf als Anwältin, würde sie den Gewinn in eine Luxusimmobilie stecken, die sie gar nicht braucht?
Sohn Axel ist eher der freiheitsliebende Typ. Würde er auf der Stelle alles hinschmeißen und auf Weltreise gehen? Und welche Auswirkungen hätte das auf seine Familie?
Sie könnte einen Teil spenden? Aber wofür? Es gibt so viel Elend auf der Welt.
Elena beschließt, vorerst nur ihren Anwalt einzuweihen. Der ist neuerdings Witwer, und gefällt ihr von Mal zu Mal besser, aber er ist so unglaublich zurückhaltend. Während Elena überlegt, woran das liegen könnte, überstürzen sich die Ereignisse …“

Seiten: 203

Ich möchte Euch hier und jetzt aber über Millionärin wieder Willen – Elenas Haus erzählen.

Ich kenne die Autorin bereits seit einigen Jahren und greife immer mal wieder zu einem ihrer Romane.

Auch wenn ich sonst ja eher die Krimintante bin, so sind die heiteren Gesellschaftsromane von Brigitte Teufl-Heimhilcher auch immer wieder eine schöne Abwechslung.

Was mir an den Romanen von Brigitte Teufl-Heimhilcher am besten gefällt?

Es gelingt ihr immer wieder aufs Neue ihre Figuren so lebensnah aufzubauen, dass man das Gefühl hat es handele sich um den oder die Nachbarn von nebenan 🙂

Sehr gelungen bei Ihren Geschichten sind die Verknüpfungen und Verflechtungen der einzelnen Protagonisten untereinander. Es ist wie im wahren Leben, oft läuft nicht alles der Reihe nach, selten läuft es im Leben so wie man es sich wünscht aber ganz wichtig, immer wieder gibt es diese Momente in denen alles zusammenfindet.

Nachdem Elenas Mietshaus sich langsam füllt, könnte ja nun Ruhe in Ihr Leben einkehren, aber das wäre eben nicht das richtige Leben. Besonders wenn die Familie doch so eng beieinander ist, beziehungsweise im Laufe des Buches eben noch enger zusammenrückt. Da bleiben spannende Momente nicht aus.

Der Schreibstil ist leicht und spritzig und man kann diesen Titel wirklich gut zur Hand nehmen wenn man einfach mal abschalten möchte.

~BL

Rezension „W2027 – World of Tomorrow“ von Florian Wentsch

Verlagsinfo, Klappentext

„W2027 – World of Tomorrow von Florian Wentsch ist eine packende, actionreiche Geschichte über Kassandra, eine junge Frau, die in der nahen Zukunft in einen Krieg zwischen Menschen und den außerirdischen Warden hineingezogen wird. Ihre Sympathien scheinen klar verteilt, doch dann gerät sie zwischen die Fronten. Sie beginnt die Propaganda zu hinterfragen und muss sich entscheiden, auf welcher Seite sie wirklich steht. Sie hat Angst, denn die Zukunft der Menschheit hängt von ihrer Entscheidung ab.“

 

Cover_Komplett

 

Hier und da mache ich gerne mal einen Ausflug in das Genre Sience Fiction 🙂

Mit W2027 – World of Tomorrow von Florian Wentsch habe ich mich wirklich gut unterhalten gefühlt.

Es gelingt dem Autor eine flüssige und spannende Schreibweise zu schaffen. Auch wenn die ersten Seiten zum Eingewöhnen gebraucht werden, so entwickelt sich die Geschichte sehr schnell.

Florian Wentsch bringt in seinem Debütroman eine Menge unter. Auf der einen Seite haben wir einen zukünftigen Konflikt zwischen Menschen und Außerirdischen Bewohnern der Erde. Die Warden haben ihre eigenen Vorstellungen wie das Leben auf der Erde gestaltet werden soll und da muss es zwangsläufig zu Problemen führen.

Die Hauptfigur in diesem Buch ist eine junge Frau Namens Kassandra. Eigentlich ist sie sich ziemlich sicher auf welcher Seite sie steht, doch dann wird sie auserkoren einen Undercover Einsatz beim „Feind“ zu bestehen. Zunächst glaubt Kassandra immer noch an „Ihre“ Werte und Ideale, aber je Länger sie sich mit dem sogenannten Feind abgibt um so mehr beginnt sie die Propaganda zu hinterfragen. Immer tiefer gelangen wir mit ihr in den Strudel der Ereignisse. Was ist richtig? Was ist falsch?

Dieser Roman ist ein Unterhaltungsroman und doch steckt so viel mehr in dieser Geschichte. Hier geht es um Werte um Freundschaft und um die Zukunft.

Gute Unterhaltung mit einem klasse „showdown“.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Ebookrezension „Die Bruderschaft der schwarzen Masken“ von A. P. Sterling

Bei Bruderschaft der schwarzen Masken ist als ebook Serie im Verlag Bastei Lübbe erschienen.

Insgesamt gibt es bisher 5 Teile der Serie. Ich habe die Teile alle an einem Stück weggelesen. Der Untertitel lautet die BestbariumReihe. Alle Teile greifen ineinander über und erzählen immer wieder ein Stückchen mehr. Ich finde diese Art von „Büchern“ richtig gut. Man fiebert als Leser immer wieder auf die nächste Fortsetzung 🙂

Der Schreibstil ist richtig super!!!

Unterhaltung auf ganzer Linie !!!

Ich kenne die Autorin bereits von einigen anderen Projekten, die allerdings unter einem anderen Namen erschienen sind. Ich war mir ehrlich gesagt bereits im Vorfeld sicher, das mir die Geschichte gefallen würde. Meine Erwartungen wurden definitiv erfüllt.

Angesiedelt ist die Story im Jahre 1794 in Venedig. Die Hauptfiguren sind Rainero, der nach dem Tod seiner Eltern bei einem Onkel ein neues zu Hause findet. Dort wird er aber im besonderen von seinem Cousin Gasparo gestritzt und geärgert. Dies geht zum Teil wirklich sehr an die Grenzen und nicht nur mit dem ekligen Cousin muss sich Rainero rumschlagen, nein auch als Hausangestellter muss er sich verdienen. Zum Schlafen geht es zu den Bediensteten unter das Dach in eine kleine Kammer. Gut das der arme wenigstens einen Freund bei der Belegschaft hat.

Plötzlich geschehen eine Reihe bestialischer Morde in Venedig und schnell wird von einem Werwolf geredet. Während das Ungeheuer in der Stadt sein Unwesen treibt, bekommt Cousin Gasparo seine zukünftige Braut vorgestellt. Beim ersten Besuch von Valeria ist es um Rainero geschehen, man könnte sagen Liebe auf den ersten Blick. Das muss natürlich zu Schwierigkeiten führen.

Die Protagonisten wurde sehr gut ausgearbeitet und man findet schnell seine Lieblinge, genau so schnell weiss man aber auch wen man gerne mal in den Kanal schubsen möchte. Überhaupt haben mir die Beschreibungen des Casa Zon  und der anderen Handlungsorte sehr gut gefallen. Es gelingt der Autorin hier eine sehr bildliche Umsetzung zu finden. Ich bin leider noch nie in Venedig gewesen…

Leider ist der 5. Teil noch nicht das Ende der Serie und so bleibt der Leser mit einem offenen Ende zurück 🙁

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn es bald mit dem nächsten Teil weiter gehen würde.

Für die bisherigen Teile möchte ich gerne 4 Sterne vergeben, dies ist aber natürlich noch nicht der Gesamteindruck. Da ich das Ende noch nicht kenne, möchte ich die 5 Sterne noch zurückhalten…

 

Bewertung: 4 Sterne

~BL

[Kurz-Rezension] zu Projekt Luna von Algis Budrys

Projekt Luna von Algis Budrys - skoobe screenshot

Projekt Luna von Algis Budrys – skoobe screenshot

Neben Thriller & Co. lese ich auch gerne SciFi. Vorgestern habe ich „Projekt Luna“ von Algis Budrys beendet – ein Klassiker dieses Genres. 

Es geht um ein lebensgefährliches Gebilde bzw. Labyrinth auf der Rückseite des Mondes, welches die Amerikaner unter Geheimhaltung erforschen. 

So viel zum Inhalt. 😊

Außerirdische Bauten, Mond, Forschung, Nervenkitzel, Geheimnisse usw. – das passt sehr gut in das Genre. Dennoch war ich sehr überrascht, dass es keine Science Fiction Literatur im klassischen Sinne für mich ist, es geht viel tiefer. Nicht das Außerirdische steht letzten Endes im Fokus sondern die menschliche Psyche, die Tragweite von Forschung und Entscheidungen sowie der philosophische Gedanke über Leben und Tod… 

Sehr gelungen und bestimmt auch eine Lektüre für Leser, die bisher noch kein Fuß in dem Genre fassen konnten. 
4 ⭐️⭐️️⭐️️⭐️️ gibt’s von mir. 

~Ilb

Rezension „Das dunkle Haus“ von Patricia Hart

Klappentext

„Irgendwann kommt jede Wahrheit ans Licht. 

Irgendwas stimmt nicht in dem Haus, in das Christoph Schlinger einzieht: Seine Nachbarn hüten ein schreckliches Geheimnis, in das jeder einzelne von ihnen verstrickt zu sein scheint.  Aber was genau verbergen sie vor ihm?

Das Haus am Stadtrand wird zum Schauplatz eines Familiendramas. Liebe und Eifersucht, Rache und Gewalt prägen das Zusammenleben.

Schon bald bereut Christoph Schlinger hier eingezogen zu sein. Immer tiefer wird er in das undurchdringliche Netz aus Lügen und Geheimnissen hineingezogen.

Je mehr Christoph Schlinger erfährt, desto gefährlicher wird die Situation für ihn. Denn Wissen bedeutet im Dunklen Haus auch Schweigen zu müssen…

Ein Buch über Schuld, Geheimnisse, Familie und den Versuch, die Wahrheit um jeden Preis geheim zu halten.“

das-dunkle-haus-1563_2500-kindle

 

Die Wiener Autorin Patricia Hart gibt mit dem dunklen Haus ihr Debüt. Mir gefällt der Schreibstil der Autorin sehr gut. Man kommt sofort mit den ersten Zeilen gut in das Buch hinein und lernt im Laufe der Geschichte die Bewohner des dunklen Hauses immer besser kennen.

Für mich war der Schreibstil flüssig und leichtgängig. Leider gab es den einen oder anderen Fehler, das trübt die Lesefreude dann ein klein wenig.

Der Autorin gelingt es die verschiedenen Charaktere sehr gut zu beschreiben. Man hat als Leser relativ schnell den einen oder anderen ins Herz geschlossen, man hat aber auch genau so schnell die üblen Bewohner eingeordnet…

Alles dreht sich um das Leben und gelebt werden im dunklen Haus. Immer wieder unterbrochen durch Auszüge von einer Polizeilichen Befragung. Diesen Aufbau der Story finde ich sehr interessant gemacht. So beginnt die Geschichte damit eigentlich eher mittendrin und man erliest sich alles durch „Rückblenden“.

Viele Geheimnisse und die eine oder andere Verwicklung. Schon irgendwie interessant, aber es ist leider nicht mein Jahreshighlight. Ich denke das Besondere liegt hier nicht in der Geschichte an sich, sondern eher im Aufbau des Romanes.

Man spürt die Dunkelheit, auch wenn mir das eine oder andere nicht wirklich schlüssig erschien, so konnte das Buch mich doch fesseln und hat mir einige spannende Lesestunden beschert. Ich bin mir allerdings nicht sicher ob ich es wirklich als Thriller bezeichnen würde…

Ich bin wirklich sehr gespannt wie es mit der Autorin weiter geht und würde schon auch noch ein neues Buch von ihr lesen wollen.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

eBook-Rezension zu „Troublemaker – Wie ich Hollywood und Scientology überlebte“ von Leah Remini

Troublemaker von Leah Remini - Cover mit freundlicher Genehmigung vom mvg Verlag

Troublemaker von Leah Remini – Cover mit freundlicher Genehmigung vom mvg Verlag

»Troublemaker Leah Remini – vom Insider zum Outsider: über eine Entscheidung, die das eigene Leben und die ihrer Mitmenschen komplett verändert«

Zum Inhalt:

Leah Remini schaffte hierzulande durch ihre Rolle als „Carrie Heffernan“ an der Seite von Schauspielkollege Kevin James mit der Sitcom King of Queens ihren Durchbruch. In den USA war sie schon Jahre zuvor in vielen Sitcoms und Serien zu sehen – wenn auch nicht ganz so erfolgreich, wie mit King of Queens.

Beginnend mit ihrer Kindheit, der Trennung ihrer Eltern und dem Aufwachsen der Geschwister in Brooklyn in recht einfachen Verhältnissen, nähert sich das Buch den Hauptthemen: dem Erstkontakt zu Scientology, das Leben mit Scientology, das stete Auf und Ab des Schauspieler-Daseins in Hollywood, Promis bei Scientology, Lebenskrisen und Lebensziele, Familienplanung, das Erwachen und Hinterfragen, das Abstempeln seitens der Kirche als „Troublemaker“ und letztendlich die Verurteilung und Verbannung als so genannte „unterdrückerische Person“ – eine Abtrünnige – sowie das Leben danach. Weiterlesen

Rezension „Seelenflut“ von Anette Strohmeyer

Klappentext

„“Seelenflut“ – der 4. Fall von Paul Eckbert Ondragon jetzt bei der Psychothriller GmbH oder in allen ebookstores erhältlich!

Etwas stimmt nicht im „The Seaton“, einem Luxushotel in Thailand. Zuerst sind es nur kleinere Unfälle, doch dann ertrinken kurz nacheinander drei Gäste auf rätselhafte Weise. Für Paul Ondragon ist der Fall zunächst klar: Sabotage. Ein Konkurrent will das Hotel in Verruf bringen. Doch als Ondragon seine Ermittlungen in Khao Lak aufnimmt, dem Ort, der 2004 vom Tsunami verwüstet wurde, muss er feststellen, dass hinter der palmengesäumten Kulisse des Urlaubsparadieses noch ganz andere Kräfte am Werk sind. Eine unheilvolle Mixtur aus den bösen Erinnerungen an die Tsunami-Katastrophe und dem tief verwurzelten Aberglauben der einheimischen Bevölkerung …“

Information Homepage Anette Strohmeyer ( http://www.anette-strohmeyer.de)

Seelenflut von Anette Strohmeyer

Seelenflut von Anette Strohmeyer

Ich bin eingroßer Fan von Mister O.

Seelenflut ist bereits der 4 Teil in dem Eckbert Ondragon am Start ist. Angefangen hat alles mit Menschenhunger dann kam Totenernte und dem folgte Nullpunkt. Ich denke ich werde zu den Vorgängertiteln bei Gelegenheit auch noch jeweils eine ausführliche Rezension verfassen 😉 Mr O ist einfach zu gut und es sollten mehr Leser oder Hörer die Bekanntschaft mit ihm machen 🙂

Hier und heute möchte ich Euch aber erst mal etwas mehr zu Seelenflut erzählen.

Anette Strohmeyer schafft es den Leser mit den ersten Seiten mitten ins Geschehen zu holen. Auch Leser oder Hörer die vorher noch nie etwas von Ondragon gehört haben werden sich schnell im „Ondraversum“ zurechtfinden. Wobei ich mir ja gar nicht vorstellen kann, das es Leser gibt die Ondragon noch nicht kennen 😉 Solltest Du dazu gehören kann ich Dir nur raten schnellstmöglich einzusteigen! Die Autorin hat ihre Hauptfigur so charismastisch angelegt, das man im ersten Moment vielleicht ein wenig befremdet ist, aber glaubt mir, der Mister wird euch ans Herz wachsen 😉 Durch den flüssigen und angenehmen Schreibstil mag man das Buch kaum aus den Händen legen. Ihr wisst ja, das ich gerne morgens vor der Arbeit lese, auch hier waren wieder einige Tage zu Spät an die Arbeit kommen dabei 😉 Ich konnte und wollte einfach nicht aufhören und habe meine Mittagspause sehnsüchtig erwartet.

Diesmal geht es nach Thailand. In einem schönen Hotel häufen sich merkwürdige Todesfälle. Unser Mister O hofft auf einen leichten Fall und vielleicht ein paar schöne Urlaubstage, aber dazu kommt es mal wieder nicht. Wo Mister Ondragon auftaucht wird es gefährlich.

Richtig gut haben mir die unterschiedlichen Zeitebenen  gefallen. Hier haben wir logischerweise die Echtzeit  in der sich Ondragon erst mal im Hotel umschaut und sich einen ersten Eindruck der Sachlage verschafft. Die andere Zeitebene ist kurz vor dem schrecklichen Tsunami in 2004. Hier verfolgen wir das Leben der Familie Hartmann. Herr Hartmann möchte einen guten Job im „The Seaton“  bekommen und will mit seiner Frau und seinem Sohn ein neues Leben in Thailand beginnen. Doch die Familie scheint einige Probleme zu haben…Stück für Stück offenbart sich das Schicksal der Hartmanns. Immer wieder wechseln die Szenen und von den Hartmanns geht es wieder zu Ondragon. Er gerät immer Tiefer in den Strudel der Geschehnisse. Rechnete er zunächst mit einem leichten Fall, muss er nun doch einsehen, das hier deutlich mehr passiert als einfache Sabotage. Auch in diesem Teil scheint es ab und an ein wenig mystisch zuzugehen, für mich ist das aber vollkommen ok. Genau so mag ich es! Genau die richtige Mischung!

Auch aus der Vergangenheit von Mister Ondragon erfahren wir wieder ein kleines Stückchen mehr. (Er tut mir so leid mit seiner Angst vor Büchern…gut das ich das nicht habe ! ) Genau das liebe ich unter anderem an den Büchern von Anette Strohmeyer. Man kann durchaus einfach quereinsteigen, aber wenn man von Anfang an dabei ist kommt einem die Hauptfigur mit jedem Band ein Stückchen näher.

Ich finde das die Autorin ein ganz besonderes Händchen für ihre Protagonisten hat. Sie erarbeitet die Figuren so gründlich und so eindringlich, das an als Leser meint man kennt denjenigen bereits sein ganzes Leben. Auch wenn die Figuren schon allesamt sehr speziell daher kommen, so erscheinen sie nicht unwirklich oder unwahrscheinlich.

Wer es gerne spannend, schnell und aufregend mag, der sollte unbedingt mal einen oder vielleicht doch zwei Blicke riskieren!!!

Wenn Ihr allerdings nicht selber lesen wollt, kann ich Euch die Vertonte Version nur wärmstens empfehlen. Hier bekommt Ihr von David Nathan meisterlich was auf die Ohren!

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Klios Archive: Historische Kurzgeschichten“ von Astrid Rußmann

Verlagsinfo, Klappentext

„Haben Sie Lust auf einen Trip durch die Weltgeschichte? Wollen Sie gerne dabeisein, wenn Claudius auf seltsame Weise römischer Kaiser wird, wenn der erste Raucher nach Europa kommt und drei Pariserinnen in den Zeiten der Französischen Revolution ihrem außergewöhnlichen Hobby frönen? Dann lesen Sie dieses Buch. Klios Archive – das sind 14 fiktive Miniaturen über weltgeschichtliche Ereignisse von Format, mit denen uns die Autorin einlädt auf eine Zeitreise vom alten Orient in die Moderne. Wenn Sie mehr wollen als immer nur Mittelalter, dann lassen Sie sich ein auf ein Spiel mit den Jahrhunderten …“

KlioCover

Geschichtliche Themen kommen in vielen Büchern schon mal sehr trocken und unpersönlich daher. Hier dürfen wir 14 unterschiedliche Geschichten aus dem historischen Bereich entdecken, die so gar nicht langweilig und „schulbuchähnlich“ daher kommen. Dank der Autorin Astrid Rußman können wir mit diesem Buch einen ganz anderen Einblick in die Geschichte nehmen.

Auch wenn mich das Titelbild jetzt vielleicht nicht gleich im ersten Augenblick aus den „Socken“ gehauen hat, so deutet es doch bereits ein wenig auf den Inhalt hin.

Das Buch beinhaltet 14 verschiedene Geschichten die sich mit unterschiedlichen Zeiten beschäftigen. Man kann so wie ich immer wieder eine kleine Geschichte geniessen um dann am nächsten Tag neu einzusteigen. (Für mich war das die richtige Art, da ich mich erst mit dem sprachlichen Stil anfreunden musste, der aber sehr gut zum Buch passt!!! ) Es ist aber natürlich auch wunderbar am Stück zu geniessen.

Die Autorin nimmt uns mit auf eine Reise durch die Zeit und durch verschiedenen Länder. Ganz besonders finde ich, dass hier nicht nur über die großen Helden der Geschichte berichtet wird, sondern das auch der „kleine“ Mann hier zu Wort kommt. Auch wenn man vielleicht nicht ganz sicher sein kann, ob sich alles wirklich zu zugetragen haben könnte, so scheint doch jede Geschichte für sich sehr authentisch und ich empfinde alles als sehr „real“.

Es gelingt der Autorin die Szenen sehr lebendig zu schildern, schnell ist man immer wieder in der jeweiligen Epoche angekommen. Egal ob wahrhafte historische Persönlichkeit oder ein ausgedachter Charakter, alle Protagonisten sind schön und treffend ausgearbeitet.

Es gibt einen Anhang in dem verschiedene Begriffe dann noch erläutert werden. So etwas finde ich immer sehr wichtig.

Wirklich ein sehr schönes Buch, welches auch ein klein wenig einen „Lerneffekt“ beinhaltet. Locker und flüssig lassen sich die 264 Seiten lesen.

Ich denke nicht nur Histofans kommen hier auf ihre Kosten.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

eBook-Rezension zu „Gefährliche Jagd“ von Maria Tomoons

Gefährliche Jagd von Maria Tomoons - Cover mit freundlicher Genehmigung von Midnight by Ullstein

Gefährliche Jagd von Maria Tomoons – Cover mit freundlicher Genehmigung von Midnight by Ullstein

»Vom Abenteuer mit Ferienlager-Atmosphäre zur Treibjagd mit ungewissen Ausgang!«

Maria hat das große Los gezogen. Sie darf bei diesem abenteuerlichen Experiment ein Teil des Ganzen sein. Es ist all inclusive – ein völlig kostenloser Spaß: Sie muss nur ihre Koffer packen, sich gemütlich in den Zug setzen und in der Jugendherberge ankommen. Dann kann das Spiel beginnen und den Siegern winkt ein lukrativer Geldpreis sowie die Hauptrolle in einem großen Film. Doch Maria freut sich in erster Linie auf das Abenteuer: Mit fremden Leuten ihren Alters in der Natur zu leben.

In der Jugendherberge angekommen, trifft Maria auf erste Mitspieler und ist erstmal ein wenig ratlos über das Anmeldeverfahren und das ganze Prozedere. Schon jetzt, da nun jeder registriert ist und mit einem farbigen Bändchen versehen wurde, wird es Maria etwas mulmig – denn noch weiß keiner, was auf sie die nächsten 14 Tage zukommt. Erst kurz vor Spielbeginn werden die Regeln klar: Alle Teilnehmer werden in Grüppchen aufgeteilt und diese wiederum in zwei Gegner –  die Jäger und die Gejagten. Maria’s Gejagten-Team besteht neben ihr aus Coco, Luis und Ben – eine Gruppe junger Leute, welche sehr sympathisch ist, wenn auch etwas eingeschüchtert herüberkommt. Weiterlesen

Rezension „Aus Deiner Sicht“ von Emilia Licht

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Anruf aus der alten Heimat reißt Elena aus ihrem Businessalltag. Ihre Schwester braucht eine Nierentransplantation und Elena käme vielleicht als Spenderin infrage. Normalerweise würde sie keine Sekunde zögern, doch zum ersten Mal in ihrem Leben braucht sie mehr als nur Mut für eine Entscheidung. Sie und Maren sind sich völlig fremd, haben seit fast zwanzig Jahren kaum Kontakt zueinander. Zwischen ihnen stehen eine hartherzige Mutter und die Erinnerung an eine Kindheit, die von Misstrauen und Verrat geprägt war.

Trotzdem macht Elena sich auf die Reise. Sie hofft, ihren Frieden mit der Vergangenheit machen zu können. Doch in dem kleinen Dorf in Vorpommern stiftet sie mit ihrem Drang, alles reparieren und gleichzeitig kontrollieren zu wollen, mehr Unruhe, als ihr lieb ist.“

aus_deiner_sicht_dk_rgb_M

 

Da ich die Autorin relativ gut kenne und ihren Schreibstil schon sehr gerne mag, habe ich mich gefreut das es ein neues Werk von ihr gibt.

Als ich das Titelbild zum ersten mal angesehen habe, hat es mir schon gut gefallen, ich konnte mir aber noch nicht genau vorstellen um was es sich in dem Buch handeln würde.

Der Klappentext hat mich dann vollends überzeugt. Dieses Buch wollte ich unbedingt lesen.

Emilia Licht hat sich kein leichtes Thema für diesen Roman ausgesucht. Zwei Schwestern, die über viele Jahre keinen Kontakt miteinander haben, eine schlimme Krankheit und eine Reise in die Vergangenheit.

Wie ich es für mich erwartet habe, ist der Schreibstil auch in diesem Titel wieder super schön. Man ist als Leser sehr schnell mitten in der Geschichte und lernt die verschiedenen Protagonisten gleich am Anfang sehr gut kennen. Das ist übrigens auch eine tolle Sache bei Emilia Licht. Ihre Figuren kommen immer so menschlich und natürlich daher, dass man als Leser denkt:“ Och die…die kenne ich doch schon mein halbes Leben!“.

Keine leichte Situation, wenn man von einer schlimmen Krankheit der Schwester erfährt und ihr vielleicht helfen kann. Ich selber habe keine Geschwister, aber mein Mann hat einen Bruder. Da macht man sich beim Lesen schon so seine Gedanken. Wie würde ich an Elena s Stelle reagieren? Eigentlich hat man der Schwester seit Jahren nicht viel zu sagen, aber es ist die Schwester…

Eigentlich hat Elena nicht vor jemals wieder viel Zeit in ihrem Geburtsort zu verbringen, doch dann kommt doch alles ein wenig anders.

Es war für mich spannend zu erleben, wie die doch sehr unterschiedlichen Schwestern sich langsam wieder annähern können. Allerdings hat mich das Verhalten der Mutter zum rasen gebracht, man hätte sie am liebsten mal richtig durchgeschüttelt. Genau das finde ich an einem Buch klasse, wenn mich die Figuren so anspringen das ich sie total gerne habe oder sie mich unter Umständen auch einfach nur wahnsinnig machen. Das zeigt mir das die Autorin oder der Autor meinen Nerv genau getroffen hat ;-). Auch wenn Emilia Licht hier die zwischenmenschlichen Dinge nicht seitenlang ausbaut, so hat die Geschichte doch genug Tiefgang um die wesentlichen Details ausreichend darzustellen.

Und ganz nebenbei mochte ich die Liebesgeschichte, und das wo ich es sonst mit dieser „Gefühlsduselei“ ja so gar nicht habe 😉

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.