Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

buecherloewe

Rezension „Besondere Umstände“ von Gabriela Kasperski

Verlagsinfo, Klappentext

„Nach einem Gewitter kommen sieben Babys zur Welt. Eines wird entführt – Zita Schnyder und Werner Meier, selber frischgebackene Eltern, ermitteln in dieser emotionalen Geschichte um Mutterliebe und Unfruchtbarkeit, um illegale Adoptionen und gekauftes Glück.“

Seiten: 528

ISBN: ISBN 978-3-7439-0366-1

Story Bakery

Besondere Umstände von Gabriela Kasperski, Cover mit freundlicher Genehmigung von Story Bakery

Besondere Umstände von Gabriela Kasperski, Cover mit freundlicher Genehmigung von Story Bakery

 

Dies ist eigentlich der zweite Fall für Schneider und

Diesmal „arbeite“ ich mich mal rückwärts 😉 Band drei habe ich bereits vor einiger Zeit gelesen und auf unserer Seite besprochen.

Hier noch mal die Reihenfolge:

Die gefallene Schneekönigin

Besondere Umstände

Sicht unsichtbar

Es hat mir nichts ausgemacht diesen Band als zweites Buch von Gabriela Kaspers zu lesen. Die Geschichten um Zita Schnyder und Werner Meier sind ja jeweils abgeschlossen und so kann man lesen wie man möchte 😉 Klar würde ich aber empfehlen Bei Band eins einzusteigen. Logischerweise entwickeln sich die Charaktere ja immer weiter und es ist natürlich schön, wenn man das vom Anfang an verfolgt.

Der Schreibstil von Gabriela Kasperski gefällt mir richtig gut. Ausführlich beschreibt sie ihre Figuren und lässt diesen auch viel Spielraum um sich zu entwickeln, bisweilen zu entpuppen. Schnell hat man sich eingelesen. Nicht jeder Protagonist konnte mein Leserherz gewinnen, aber ganz ehrlich, das muss und soll ja auch nicht so sein;-). Aber alle Figuren kommen unheimlich natürlich und menschlich rüber. Hier hat Gabriela Kasperski ein gutes Händchen bewiesen. Auch wenn der eine oder andere vielleicht sagt „Braucht ein Krimi so viele Seiten? Ist da nicht jede Menge unnötiges dabei?“ Ich finde es ja schon nicht schlecht wenn alles kurz und knackig abgehandelt wird, aber hier gefällt mir der längere Lesegenuss auch gut. Ich kann jetzt wirklich nicht sagen, was man hätte kürzen können, jedes Detail war stimmig und auch sehr lesenswert.

Toll wie es der Autorin hier gelingt das private Leben von Zita Schnyder und Werner Meier einzubinden. Ich habe ja ganz oft ein Schmunzeln im Gesicht, wenn ich die Beiden so verfolge. Ein tolles Team, welches mit Ecken und Kanten aufwartet und im entscheidenden Moment dann doch gemeinsam auf die richtige Spur kommt.

Das Grundthema welches die Autorin hier eingebunden hat, ist schon nicht ohne. Aus dem privaten Kreis weiss ich, dass es gar nicht so einfach ist ein Kind zu adoptieren. Aber auch eine „natürliche“ Schwangerschaft ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Egal wie, werdende Eltern können mit unter ganz schön anstrengend sein. Selber habe ich keine eigenen Kinder auf die Welt gebracht, aber mit den beiden Töchtern meines Mannes zwei ganz tolle Kinder und mittlerweile noch bessere Enkelkinder bekommen 😉

Ein toller Krimi, der jede Menge Spannung, interessante Figuren und ausreichend Aufregung mitbringt. Also alles was ein Leserherz so begehrt. Soll ich Euch was sagen? Ich denke die Rezension zu „Die gefallene Schneekönigin“ werde ich Euch bestimmt auch bei Gelegenheit präsentieren. Nun möchte ich wirklich auch gerne wissen wie es mit Zita Schnyder und Werner Meier angefangen hat.

Stern_Bewertung_4-5

~BL

 

Rezension “ Ein guter Mensch“ von Jürgen Bauer

Verlagsinfo, Klappentext

„Wie schon in den Jahren zuvor wird Mitteleuropa erneut von einer Hitzewelle heimgesucht. Wasserknappheit, zunehmend schlechte Stromversorgung und steigende Kriminalität bringen die sozialen Strukturen der Großstadtgesellschaft ins Wanken. Die Politik steht der Situation hilflos gegenüber, die Südgrenzen werden geschlossen, der Polizeiapparat wird erweitert und das kostbarste Gut Wasser streng kontrolliert, rationiert und über ein ausgeklügeltes Versorgungssystem zugeteilt.
Marko versucht mit seinem Freund Berger als Tankwagenfahrer einen Beitrag zu leisten und die schweigende Mehrheit, die sich mit der Situation abgefunden hat, mit Wasser zu versorgen. Wie den meisten fehlte auch Marko das nötige Geld, um das Land Richtung Norden zu verlassen, zudem er sich auch noch um seinen kranken Bruder kümmert, der den alten Familienhof nicht aufgeben will. Er gibt den Glauben an ein erträgliches Leben auch dann nicht auf, wenn Berger längst an dieser Möglichkeit zweifelt. Gemeinsam arbeiten sie dafür, sich eine lebenswerte Perspektive zu erhalten.
Das plötzliche Auftauchen einer mysteriösen, schnell wachsenden Bewegung bringt die Kräfteverhältnisse allerdings durcheinander. »Die dritte Welle« feiert dekadent auf den nicht zu vermeidenden Kollaps zu und setzt der Rationierung und dem Haushalten die Verschwendung entgegen und stellt somit das gültige System infrage und zwingt beide dazu, ihre Haltungen zu überdenken.“

Seiten: 244

ISBN: 978-3-902711-64-9

Septime

Ein guter Mensch von Jürgen Bauer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Septime

Ein guter Mensch von Jürgen Bauer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Septime

 

Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn !!!

Seit langem hat mich kein Titel dermassen fasziniert und angezogen. Ich habe den Titel an einem Tag förmlich verschlungen! Ein ganz großes Lob an den Autor von meiner Seite!

Aber nun erst mal ganz von vorne. Ich möchte gerne mit dem Titelbild starten. Der Verlag hat hier in meinen Augen einen richtigen Treffer gelandet. Im Buch geht es um Wasser und für mich assoziert  ein Sprungturm Wasser. Als Kind war ich immer schwimmen und auch heute liebe ich das Wasser und nutze jede Gelegenheit um in seine Nähe zu kommen. Klar, eindeutig und unbestechlich, gut gemacht 😉

Nun möchte ich endlich auf die Geschichte eingehen.

Gleich mit den ersten Seiten hat mich Jürgen Bauer erwischt. Sofort konnte ich in den Text eintauchen und habe mich in der stimmigen Wortwahl eingefunden. Hier passt der Schreibstil zur Thematik und es macht einfach Freude  zu lesen.

Aber Vorsicht, hier erwartet den Leser keine leichtgängige Story die man mal einfach so weg liest. Der Autor hat ein Thema verarbeitet welches oft im Hintergrund steht. Wir hier in der industrialisierten Welt machen uns eigentlich kaum Gedanken um unser Wasser.

Hahn auf – es läuft – alles gut…

Mir ist schon Angst und Bang geworden, obwohl Jürgen Bauer die Wasserknappheit nicht als Hauptbestandteil der Geschichte eingesetzt hat. Aber ich habe mir beim Lesen wirklich Gedanken gemacht, das auch ich oft „gedankenlos“ mit dem kostbaren Gut umgehe. Hier habe ich doch eine kleine Veränderung an mir bemerkt, ich achte jetzt schon ein wenig mehr auf meinen Wasserverbrauch und erfreue mich am Regen.

Ich glaube aber dass der Autor mit dieser Geschichte viel mehr bieten kann. Es ist sehr faszinierend die verschiedenen Charaktere kennen zu lernen. Man sieht wie die Menschen in schwierigen Situationen agieren. Viele ergeben sich in das anscheinend nicht abzuwendende Schicksal, einige sammeln sich um zu protestieren und eine Hand voll will den Glauben an Besserung eben einfach nicht aufgeben.

Sehr schön zeigt uns Jürgen Bauer was aus Freundschaften und Beziehungen werden kann. Seine Figuren sind sehr tief und beeindruckend ausgearbeitet. Für meinen Geschmack, geht der Autor hier sehr feinfühlig ans Werk, auch wenn die gelesenen Worte sich vielleicht nicht immer wirklich fein anhören…

Wie gesagt, mich hat dieser Titel ungemein gefesselt und ich bin sehr froh, dass ich einen Tag für mich hatte und so das Buch an einem Stück lesen durfte.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “ Gymnasium“ von Susanne Giebler

Verlagsinfo, Klappentext

„Alex kämpft um seine Familie, Kampfarena ist seine neue Schule. Alex denkt, wenn er es hier schafft, werden seine Eltern aufhören, sich wegen seiner schlechten Noten gegenseitig fertigzumachen. Am Gymnasium aber ringt die akademische Mittelschicht um ihren Status, schickt ihre Kinder ins Rennen …

»Hanne Christ liebte ihr Kind und Birgit liebte ihres. Alle liebten ihre Kinder und wollten sie vor dem Niedergang bewahren, vor einem Dasein als Klempner, als Krankenschwester oder kaufmännische Angestellte.«

Ein Schulroman voller wunderbar böser Beobachtungen. Eine Geschichte über erschöpfte Schüler, verzweifelte Mütter und ratlose Lehrer.“

Seiten: 292
ISBN: 978-3-7345-8215-8
tredition
Gymnasium von Susanne Giebel, Cover mit freundlicher Genehmigung von tredition.

Gymnasium von Susanne Giebel, Cover mit freundlicher Genehmigung von tredition.

Dies war das erste Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe.
Das Titelbild ist gut gewählt, besonders wenn man das Buch gelesen hat, erschliesst es sich noch mal richtig.
Ihr Schreibstil im allgemeinen hat mir schon mal recht gut gefallen. Alles ist flüssig und man kommt zügig in die Geschichte.
Meine eigene Schulzeit ist schon etwas länger her, aber auch ich habe aufgrund eines Umzuges mal die Schule gewechselt. Ich fand es damals nicht gerade einfach mich in die neue Klassengemeinschaft einzufügen. Ich denke in der heutigen Zeit, ist dies vielleicht sogar alles noch komplizierter geworden.
Zumindest scheint es für die Hauptfigur in diesem Roman so anzugehen. Grundsätzlich ist Alex ein sehr liebenswerter Charakter. Er leidet unter der Trennung seiner Eltern und er vermutet, dass er der Grund sei. Seine schlechten Schulischen Leistungen haben die Eltern immer wieder streiten lassen. Mit der Trennung steht ein Umzug an und Alex entscheidet sich für das Goethe-Gymnasium. Das Wahrzeichen dieser Schule ist ein großer Löwe, welcher gleich am Eingang steht.
Tja was für eine Schule… hier wird mit harten Bandagen gekämpft, die meisten Schüler sehen sich als Elite und wollen mit aller Macht an der ersten Position stehen, da haben es neue und Außenseiter natürlich besonders schwer. Aber sind es wirklich die Kinder, die den Druck machen? Oder geben sie den Druck, den die Eltern vermitteln eben einfach an die Mitschüler und Lehrer weiter? Ich mag es nicht beurteilen.
Es ist ein schwerer Weg für Alex, da er von seinen Eltern nicht wirklich unterstützt wird, im Gegenteil. Er bemüht sich immer wieder, damit die Mutter weniger trinkt, er versucht  Vater und Mutter wieder anzunähern…
Ein interessanter Roman, der durchaus tiefgründig und vielschichtig daher kommt.
Stern_Bewertung_4-5
~BL

Rezension “ Die Anti-Entzündungs-Diät“ von Martin Kreutzer | Anne Larsen

Verlagsinfo, Klappentext

„Chronische Entzündungen im Körper bleiben oft lange unbemerkt, verursachen aber eine ganze Reihe von Krankheiten, von Arthritis bis zu Morbus Crohn, und wirken sich negativ auf unser Gewicht, den Fettstoffwechsel und das Immunsystem aus. In diesem Buch erklären Ihnen die Ernährungsexperten Martin Kreutzer und Anne Larsen, warum es so wichtig ist, diese entzündlichen Prozesse in Schach zu halten.
Das Buch leitet Sie dazu an, Entzündungen durch gezielte Anpassungen der Ernährung entgegenzuwirken. Ein 28-Tage-Plan mit vielen leckeren Rezepten, die entzündungshemmende Lebensmittel wie Lachs, Walnüsse, Avocado oder Ingwer enthalten, und eine ganze Reihe wertvoller Tipps helfen, Entzündungen einzudämmen, Folgekrankheiten zu vermeiden, das Immunsystem zu stärken und den Körper wieder ins Gleichgewicht zu bringen.
Dieses Buch ist ein unverzichtbarer Leitfaden für alle diejenigen, die Krankheiten vorbeugen oder bekämpfen und aus ihrem Alltag mehr herausholen wollen – besseren Schlaf, bessere Gesundheit, mehr Wohlbefinden.“

Seiten: 272

ISBN: 978-3-7423-0067-6

riva

Die Anti-Entzündungs-Diät von Martin Kreutzer | Anne Larsen, Cover mit freundlicher Genehmigung von riva.

Die Anti-Entzündungs-Diät von Martin Kreutzer | Anne Larsen, Cover mit freundlicher Genehmigung von riva.

Ein wirklich tolles Buch!!!

Im ersten Moment hat mich das Format (21,5 x 2,2 x 27,9 cm) nicht begeistert. Mir erschien das Buch zu „unhandlich“, aber ich muss sagen das sich mein „Gefühl“ recht schnell geändert hat! Trotz der Größe lässt sich das Buch gut handhaben.

Auf den ersten 69 Seiten bekommt man als Leser erst mal einen grundsätzlichen Überblick. Sehr Oft muss unser Körper mit Entzündungen kämpfen, häufig ist uns dies gar nicht bekannt der bewusst. Viel Wissenswertes über Lebensmittel ist hier zusammengefasst und bildet eine gute Einleitung. Für mein Gefühl werden die Informationen gut verständlich rüber gebracht. Ich empfinde es oft als störend, wenn in solchen Büchern zu viel „gefachsimpelt“ wird. Das ist hier nicht der Fall.

Von Seite 69 bis Seite 117 gibt es dann tolle Rezepte! Ich möchte hier im Vorfeld gleich mal anmerken, das die vorgestellten Rezepte zum Teil einfach nur sehr lecker sind und auch gerne aus einfachen „Genussgründen“ nachgekocht werden dürfen :-). Unterteilt in Frühstück und Zwischenmahlzeiten gibt es hier reichlich Auswahl. Dank des Inhaltsverzeichnisses ist jedes Rezept schnell gefunden 😉 Ab Seite 119 geht es dann zum Ernährungsplan für 28 Tage mit Mittags- und Abendrezept. Somit kann man Frühstück und Zwischenmahlzeit selbst ergänzen. Die Seiten 235 und folgende bis 243 sind gefüllt mit Basisrezepten. Brühen – Marinierte rote Beten- Dressings/Vinaigrettes. Nun kommen wir zum Abschluss noch zum Antiinflammatorischen Lebensstil. Hier bekommen wir dann noch mal tolle Tipps für das allgemeine Wohlbefinden mit auf den Weg. Vom richtigen Schlafen über Stressbewältigung kommen hier noch mal viele interessante Ansätze ausführlich aufgeführt.

Ein tolles Buch, welches seinen Weg immer wieder in meine Hände findet. Ganz oft blättere ich einfach mal so darin um mir die eine oder andere Anregung zu holen.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

Rezension “ Die Pergamon Morde“ von Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk

Verlagsinfo, Klappentext

„Das weltberühmte Pergamonmuseum wird von einer grausigen Mordserie erschüttert. In Verdacht gerät
ausgerechnet der frisch gebackene Museumspraktikant Hartung Siegward Graf von Quermaten zu
Oytinghausen, von allen Hasi genannt.
An der Seite seiner attraktiven Chefin findet er sich bald in einem Geflecht aus Verbrechen, Verschwörung
und obskuren Ritualen wieder. Und er muss erkennen, dass auch sein eigenes Leben nur noch am seidenen
Faden hängt …“

Seiten: 288

ISBN 978-3-89809-545-7

be.bra verlag

Die Pergamon Morde von Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk, Cover mit freundlicher Genehmigung von be.bra verlag

Die Pergamon Morde von Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk, Cover mit freundlicher Genehmigung von be.bra verlag

 

 

Vor einigen Jahren habe ich mit meinem Mann das Pergamon Museum besucht und es hat mir sehr gut dort gefallen. Leider habe ich keine eigenen Bilder von dort…aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern.

Nun gibt es auch noch einen Krimi der dort spielt…will ich lesen!

Was soll ich euch sagen, dieser Krimi ist mal eben nicht alltäglich. Wer lieber die klassischen Krimis mag, in denen es ein klassisches Ermitteltem gibt, der ist hier leider nicht richtig. Wenn man aber  gerne mal etwas experimentiert und es mag wenn nicht alles immer nach „Schema F“ abläuft, der findet hier ein kleines/großes Schmankerl.

Der flapsige, flüssige Schreibstil hat mich gleich am Anfang mitten in die Geschichte geführt. Dazu kamen dann natürlich auch noch die Beschreibungen der Örtlichkeiten, an die ich mich beim Lesen dann auch immer wieder gut erinnern konnte. So schnell kann man mitten in der Geschichte sein.

Die Protagonisten sind allesamt schon eher ungewöhnlich, von der Hauptfigur bis hin zum Polizisten haben wir hier Figuren die aus dem üblichen Rahmen fallen. Mir hat es doch hier und da ein kleines Lachen entlockt. Hasi, die Hauptfigur hat sich über die Seiten wirklich in mein Herz geschlichen. Natürlich ist gibt es hier aber auch Mord und Totschlag, so wie es sich für einen guten Krimi gehört. Auch ein Ermittlerteam ist natürlich mit an Bord. Aber wie gesagt, auch hier haben wir außergewöhnliche Charaktere am Start.

Im Nachgang habe ich dann mal ein wenig im Netz gesurft und gesehen das das Autorenpaar bereits einen Vorgänger zu  Pergamon Morde geschrieben hat. Hier hat Hasi, der ewig klamme Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen seinen ersten Auftritt. Für mich steht fest ich werde Der Minutenschläfer ganz sicher noch nach lesen 🙂

Auch wenn ich sonst doch eher auf den klassischen Krimi abfahre, so hat mir dieses Ausflug richtig gut gefallen!

Stern_Bewertung_4-5

~BL

Rezension „Denn sie wissen was sie tun“ von Irmgard Schürgers

Verlagsinfo, Klappentext

„Eine Tote im Frankfurter Westhafen, ein Attentat in Bergen-Enkheim, und im Seckbacher Pflegeheim häufen sich merkwürdige Todesfälle. Dann verschwindet auch noch Robert Kirchhoff, Leiter einer umstrittenen Arzneimittelstudie, unter mysteriösen Umständen. Seine Spur führt zum Lago Maggiore.“

Seiten:

ISBN 978-3-942728-21-8

UniScripta Verlag

 

 

Denn sie wissen was sie tun von Irmgard Schürgers, Cover mit freundlicher Genehmigung von UniScripta Verlag

Denn sie wissen was sie tun von Irmgard Schürgers, Cover mit freundlicher Genehmigung von UniScripta Verlag

 

Wir haben wirklich tolle Krimiutoren in unserem Land 🙂

Heute möchte ich Euch gerne Denn sie wissen was sie tun von Irmgard Schürgers vorstellen.

In diesem Krimi ermittelt Katja Lehmann wieder. Ich kenne die ermittelnde Kommissarin bereits aus einem anderen Titel. Man kann Kaltherz vor diesem Titel lesen, muss man aber nicht 😉 Beide Teile sind selbstverständlich völlig eigenständig.

Wer gerne meine Rezi zu Kaltherz lesen möchte ist herzlich zu einem Besuch auf buecherloewe.de eingeladen.

http://buecherloewe.de/?p=209

Aber nun endlich zum Buch.

Das Titelbild finde ich sehr schön. Zum einen habe ich einen Wiedererkennungswert zu dem anderen Band und besonders gut gefällt mir das schwarz weiss Bild, welches deutlich als Frankfurter Stadtteil zu erkennen ist.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und leichtgängig. Mit den ersten Worten zieht sie den Leser in den Bann. Der Prolog deutet an, verrät aber nicht zu viel. Allerdings verspürt man schon ein leichtes Nervenkitzeln welches sich für mich durch das ganze Buch zieht.

Irmgard Schürgers beschreibt die verschiedenen Handlungsorte in Frankfurt so gelungen, dass ich vieles von eigenen Besuchen wiedererkannt habe. Auch die Beschreibungen vom Lago Maggiore lassen sich schön lesen, man hat die Gegend wirklich vor dem geistigen Auge. Ich muss ja sagen, dass ich so was sehr gerne habe, das gibt für mich bei einem Krimi noch mal so eine Hintergrundschärfe die ich mag. Auch die Figuren sind gut aufgebaut und man findet schnell heraus wer einem am Herzen liegt und wen man gerne mal schütteln würde. So sollte es auch sein, ein guter Krimi braucht eben viel mehr als blutige Leichen. Der Autor gelingt eine schöne Mischung aus Spannung und aus privaten Momenten der Ermittlerin. Zu keiner Zeit wurde mir der Titel langatmig oder langweilig. Man mag das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Wer allerdings gerne die hollywoodreife Action mag, der ist eher nicht ganz richtig. Hier erwartet den Leser eine stimmige Geschichte deren Rahmenhandlung mehr als interessant scheint. Man hat ja schon hier und da das eine oder andere zu unerlaubten Medikamententests in der Presse gelesen und ganz ehrlich, ich mag gar nicht näher darüber nachdenken…

Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Irmgard Schürgers und bin schon sehr gespannt welches Thema sie dann aufgreifen wird.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

Rezension „Das blutige Buch“ von Sam R. Milekey

Verlagsinfo, Klappentext

„Luther ist auf der Straße aufgewachsen. Da lernt man selbst mitten im 21. Jahrhundert schnell, sich seiner Haut zu wehren und nicht wählerisch in der Wahl seiner Mittel zu sein. Er hat nur eine Schwäche: Das Sammeln alter Bücher.
Beim Stöbern in einer fast vergessenen Buchhandlung stößt er auf ein kleines, unscheinbares Buch, das sofort sein Interesse weckt, denn auf dem Buchdeckel sind Spuren von frischem Blut.
In dem Buch wird die Geschichte eines Mordes erzählt. Und es ist die Rede von einem unermesslich großen Goldschatz.
Luthers Gier ist geweckt. Das Problem ist nur, der einzige Mensch, der den Fundort des Goldes kennt, ist bereits seit über 100 Jahren tot. Und Zeitreisen sind aus verdammt guten Gründen streng reglementiert.
Ihm bleibt nur der illegale Weg, wenn er reich werden und der Gosse entkommen will.“

Seiten: 338

ISBN: 978-3-95959-023-5

Machandel Verlag

Das blutige Buch von Sam R. Milekey, Cover mit freundlicher Genehmigung von Machandel Verlag.

Das blutige Buch von Sam R. Milekey, Cover mit freundlicher Genehmigung von Machandel Verlag.

 

Ich wage mal wieder einen Blick über meinen Tellerrand 😉

Hier und da lese ich ja auch mal gerne was anderes als Krimi. Naja bei dem Titel ist es vielleicht ja gar nicht so weit von meinem Lieblingsgenre weg 😉

Der Klappentext verspricht eine interessante Mischung und ich kann euch sagen, er hält was er verspricht. Hier kommen Buchliebhaber und Sciencefictionfans voll auf ihre Kosten. Auch für den Abenteuerfan ist wirklich alles dabei.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich bin ohne Probleme sofort mit der Hauptfigur warm geworden. Schnell ist man mitten drin und richtig gut hat mir das quasi parallel lesen des von Luther gefundenen Buches gefallen. Immer wenn es sich um einen Abschnitt aus dem Buch handelt ist die Schriftart verändert, so das man auf den ersten Blick sofort weiss wo man gerade „zu Hause“ ist.

Beide Erzählstränge sind sehr interessant, egal ob es im Rückblick aus dem gefundenen Buch ist oder eben in der Gegenwart. Aber halt, Luther macht ja dann auch noch den Zeitsprung, wo sind wir denn dann? Vergangenheit, Gegenwart, egal ist es mir, kann ich euch sagen. Hauptsache interessant und spannend und das ist es allemal. Gelegentlich hat mich das Buch auch zum Grinsen verführt. Mit Mara wurde eine herrliche Figur erschaffen, ich sehe ihre bunte Mähne glatt vor meinen Augen und bin sehr neidisch darauf 😉 Ich liebe diesen bunten Mix, der das Lesen zu einem Erlebnis macht.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Kuschel ist weg“ von Günter von Lonski und die NaDu-Detektive

Verlagsinfo, Klappentext

“ „Kuschel ist weg! Ein Kinderkrimi aus Hannover

Tatort: Hannover-Sahlkamp. Nach einem hef­tigen Gewitter ist das Kaninchen Kuschel spurlos vom Stadtbauernhof verschwunden. Wurde Kuschel von einem UFO entführt? Oder hat ihn der rote Koffer des Zauberers Nu Jork verschluckt? Ein Fall für die Detektive aus dem NaDu-Kinderhaus. Sie nehmen die Spur auf und ermitteln in alle Richtungen. Gelingt es ihnen, das geliebte Kaninchen wiederzufinden?

Die Geschichte entstand in einer Schreibwerkstatt mit dem Autor Günter von Lonski und Kindern des NaDu-Kinderhauses in Hannover-Sahlkamp.
Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen“ “

Seiten: 128

ISBN: 9783947066018

Verlag Monika Fuchs

Kuschel ist weg von Günter von Lonski und den NaDu-Detektiven, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Verlag Monika Fuchs

Kuschel ist weg von Günter von Lonski und den NaDu-Detektiven, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Verlag Monika Fuchs

 

 

Dieses Buch musste einfach bei mir einziehen. Ihr fragt euch warum? Hier kommt die Antwort 😉 Sieht unser kleiner Jonny nicht genau so aus wie Kuschel?

2014-10-18 18.02.19

Und das ich Krimis mag, muss ich hier ja keinem mehr erzählen 😉

Das besondere in meinen Augen an diesem Krimi für Kinder ist das hier auch Kinder mit geschrieben haben. Kinder aus Hannover haben im Rahmen einer Schreibwerkstatt diesen Krimi entwickelt. Zusammen mit Günter von Lonski haben die NaDu-Detektive diese Geschichte zu Papier gebracht. Die Kinder sind im Alter zwischen 6 und 14 Jahren. Das ist auch genau die Zielgruppe die als Leser angepeilt wird. Wobei ich sagen möchte, das man diesen Titel schön in der Familie gemeinsam lesen kann, aber genau so gut dürfen kleine und große Leser natürlich ganz alleine ihre Zeit mit diesem schönen Buch verbringen.

Aber nicht nur mit geschrieben haben die Kids, auch viele Zeichnungen wurden gelungen in den Text eingefügt. Das macht noch mal einen ganz besonderen Flair aus.

Überhaupt ist dieses Buch richtig gut verarbeitet. Das hat man heutzutage leider auch nicht bei jedem Verlag. Leider fällt mir immer öfter auf, das auch Hardcovertitel oft nicht richtig gebunden sind und einem nach dem ersten Lesen die Seiten aus dem Buch fallen 🙁 So kann ein Buch dann natürlich nicht von einer ganzen Familie „verschlungen“ werden. Da braucht man bei diesem Titel aus dem Verlag Monika Fuchs nun ganz sicher keine Angst zu haben. Ich finde dies ist auch ein wichtiges Detail, das Buch ist wirklich so schön, das nicht nur ein Familienmitglied Freude mit dem kleinen Kuschel haben wird.

Aber ich denke nicht nur eine gute Verarbeitung, oder die Art und Weise wie das Buch entstanden ist, ist wichtig…Das Wichtigste an sich ist ja der Inhalt und der Schreibstil? Oder nicht? Auch hier kann „Kuschel ist weg“ punkten.

Die Geschichte ist kindgerecht aufgebaut und durchweg spannend angelegt. Der Schreibstil ist flüssig und alles ist gut verständlich umgesetzt. Ich denke die Kids die das Buch lesen, können sich voll und ganz in die Geschichte vertiefen. So ging es mir als Erwachsene auch 😉 Richtig aufregend ist die Suche nach Kuschel, wo kann der kleine Kerl denn nur abgeblieben sein? Das bei der Suche nicht immer alles fadenglatt verläuft ist gut, denn so merken die jungen Leser auch gleich, dass nicht immer alles im Leben gleich beim ersten Versuch hinhaut. Wichtig ist aber das man am Ball bleibt und nicht aufgibt. Auch die NaDu-Detektive verfolgen die eine oder andere Fährte die nicht zum Ziel führt, aber gemeinsam geben sie nicht auf.

Ich selber hatte leichte Anlaufschwierigkeiten mit den Namen der NaDu-Detektive. Aber eigentlich nur logisch, wenn es bei mir an der Arbeit eine Cekya, eine Zehra und einen Adnan gibt dann ist das bei unseren Kindern im Kindergarten und in der Schule natürlich auch so 🙂

Dieser Titel hat einen schönen Platz in unserem Buchregal bekommen, ich muss nur aufpassen das der kleine Jonny es nicht in die Pfoten bekommt, sonst ist vielleicht wirklich die eine oder andere Seite  im wahrsten Sinne des Wortes „verschlungen“ 😉

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Im Vertrauen weitergehen“ von Ellen Nieswiodek-Martin (Herausgeber)

Verlagsinformation, Klappentext

„Manchmal ist das Leben wirklich nicht leicht. Alles kommt anders als geplant. Und manche Krisen ereilen uns aus heiterem Himmel. In diesem Buch berichten Frauen davon, wie ihr Lebenstraum platzt und sie eine neue Perspektive für ihr Leben bekommen. Oder wie sie mit schwerer Krankheit umgegangen sind.

Manche erleben, wie ihre Gebete für ein krankes Baby erhört werden, andere erleben Trost nach einem großen Verlust. Alle Autorinnen haben gelernt, sich in schweren Zeiten an Gott zu klammern. Und davon erzählen sie – ehrlich und authentisch. Ihre Geschichten machen Mut, in schwierigen Phasen nicht aufzugeben und mit Gottvertrauen den Weg weiterzugehen.“

Seiten: 192

ISBN: 9783957341433

GerthMedien

Im Vertrauen weitergehen von Ellen Nieswiodek-Martin (Herausgeber), Cover mit freundlicher Genehmigung von GerthMedien.

Im Vertrauen weitergehen von Ellen Nieswiodek-Martin (Herausgeber), Cover mit freundlicher Genehmigung von GerthMedien.

 

Ich möchte Euch gerne dieses Buch ans Herz legen.

Dieses Buch hat einen christlichen Hintergrund, hier erzählen verschiedene Menschen wie es ihnen gelang nach diversen Schicksalsschlägen wieder Mut zu fassen.

Ich möchte vorab erwähnen das ich evangelisch bin, ich wurde getauft und konfirmiert. Ich habe keinen Kontakt mit meiner Kirchengemeinde und gehe nicht regelmässig in den Gottesdienst. Aber ich glaube und ich nutze die Kraft, die mir mein Glaube verleiht. Sehr oft sitze ich in meiner Mittagspause in einer Kirche und nehme die Ruhe und die Stille in mich auf. Für mich ist mein Glaube überall und nicht nur im Gottesdienst zu finden.

Selber hat meine Familie im letzten Jahr einige Schicksalsschläge verkraften müssen. Mir hat es sehr geholfen, dass ich Gott an meiner Seite wusste.

In diesem Buch, wurden ganz unterschiedliche Lebensgeschichten gebündelt. Allen gemein ist das gute Gefühl auf Gottes Hilfe vertrauen zu dürfen. Die einzelnen Geschichten sind recht kurz, oft sind sie auf wenigen Seiten erzählt und doch strahlen sie alle eine innige Liebe aus.

Wir finden 9 verschiedenen Kapitel im Buch in denen die unterschiedlichsten Lebensgeschichten erzählt werden.

Wenn ich Angst und Sorgen habe

Wenn es anders läuft als geplant

Wenn Gott mich überrascht

Wenn alles aussichtslos erscheint

Wenn ich Schritte ins Ungewisse gehe

Wenn ich krank bin

Wenn ich mich einsam fühle

Wenn ich Angst vor der Zukunft habe

Wenn das Leben schwer zu ertragen ist

Ich habe mich in mehr als einer Überschrift wiedergefunden und war sehr gespannt darauf was mich wohl erwarten würde.

Für meine Begriffe ist dies ein wunderbares Buch, mir hat es Kraft und Zuversicht vermittelt. Ich konnte mich nicht in jede Geschichte einfühlen, aber ganz oft dachte ich, ja….so kann es passieren. Es ist beeindruckend wie offen und ehrlich die Menschen hier ihre Erlebnisse mit uns teilen. Vielen Dank dafür an dieser Stelle!

Ein Buch welches  kein Buch zur Unterhaltung oder zum Abschalten ist, das mache ich mit einem schönen Roman oder Krimi. Dieses Buch ist für mich ein kleiner Helfer, ein Trostspender. Bei mir steht es griffbereit im Regal und wann immer ich das Bedürfnis habe, ziehe ich es hervor und lese einfach eine oder zwei Geschichten erneut.

Die Verarbeitung des Buches ist sehr schön. Der Buchrücken ist silbern verstärkt und fasst sich sehr gut an. Es gibt keinen losen Papiereinband sondern das Titelbild ist direkt aufgedruckt. In diesem Fall finde ich das die bessere Lösung, da ich dieses Buch immer wieder aus dem Regal ziehe und lese, scheint es mir so weitaus haltbarer als ein loser Papiereinband. Klar kann man diesen zum Lesen entfernen, aber ganz ehrlich, so ist es einfacher 😉

Das Titelbild zeigt Frauenhände die eine Schlaufe am Schuh binden, für mich die Botschaft „Mach Dich auf den Weg, gehe im Vertrauen Deinen Weg.“

Für mich ist das Buch ein wichtiger Begleiter und ich habe es nun auch schon an liebe Menschen verschenkt.

Vielleicht kann und darf dieser Titel dem einen oder anderen von Euch auch ein Wegweiser sein.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “ Endlichkeit der Geheimnisse“ von Hans-Peter Lorang

Verlagsinfo, Klappentext

„Endlichkeit der Geheimnisse – Kriminalgeschichten aus der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald
von Hans-Peter Lorang

Liebe, Eifersucht und Hass bestimmen in diesen sieben Kriminalgeschichten aus der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald die verworrenen Beziehungen zwischen Menschen, deren Leben von mörderischen Tragödien und skrupellosen Schandtaten beeinflusst wird. Mit akribischer Ermittlungsarbeit gelingt es Hauptkommissar Tiltmann und seinem Team die skurrilen Verbrechen aufzuklären. Aber auch Kommissar Zufall unterstützt die Kriminologen und führt zur Endlichkeit der Geheimnisse um Opfer, Täter und Tatorte.“

Seiten: 270

ISBN: 978-3-940760-18-0

Stephan Moll Verlag

Endlichkeit der Geheimnisse von Hans-Peter Lorang, Cover mit freundlicher Genehmigung von SMO Verlag.

Endlichkeit der Geheimnisse von Hans-Peter Lorang, Cover mit freundlicher Genehmigung von SMO Verlag.

Ich habe 10 Jahre Urlaub im Hunsrück gemacht. Ich kann euch sagen es lohnt sich, die Gegend ist wirklich toll und die Menschen dort sind einfach was besonderes.

Da ich Krimis liebe und eben auch den Hunsrück ist mir dieser Titel von Hans-Peter Lorang gleich ins Auge gefallen. Ich habe von diesem Autor bereits den einen oder anderen Titel gelesen und der SMO Verlag gefällt mir sowieso 😉

Ich wurde in kleinster Weise von diesem Titel enttäuscht 🙂

Auch wenn ich sonst nicht der Freund von Kurzgeschichten bin, da ich viel zu oft das Gefühl habe etwas verpasst zu haben, oder das entscheidende Details nicht beschrieben wurden, so kann ich bei den sieben Kurzkrimis die sich in diesem Buch befinden wirklich nicht meckern. Alle Geschichten kommen rund und schlüssig daher. Der Schreibstil ist bei jeder einzelnen flüssig und locker und mein persönliches Highlight sind natürlich die tolle Ortsbeschreibungen. Tatsächlich kenne ich den einen oder anderen Tatort bereits von eigenen Besuchen. Das macht das Spannungsgefühl natürlich gleich noch viel schöner 😉

Jede Geschichte hat eine ganz eigene Story und man kann das Buch gut und gerne an einem Stück verschlingen oder sich immer wieder für einen Kurzurlaub hineinlesen.

Was mir auch gut gefallen hat, das in allen Fällen Hauptkommissar Tiltmann und sein Team ermitteln, so hat man bei jedem neuen Fall doch auch immer wieder etwas Bekanntes dabei. Die Figuren sind übrigens sehr gelungen aufgebaut.

Für mich wirklich ein tolles Lesevergnügen, welches gleich zwei meiner Leidenschaften verbinden konnte.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.