Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Allgemein

Frankfurter Buchmesse 2017

Auch ich möchte Euch nun endlich einen kleinen Messebericht abgeben 😉

Sie so oft waren es einfach wunderschöne Stunden inmitten vieler toller und schöner Bücher. Es gab einige nette Gespräche mit den Verlagsmitarbeitern, auch wenn ich ja diesmal gänzlich unvorbereitet in die Messe gestartet war. Einen einzigen „offiziellen“ Termin hatte ich am Donnerstag vereinbart. Dort traf ich eine Mitarbeiterin vom Hoffman und Campe Verlag mit der ich bisher immer nur über Mail Kontakt hatte. Schön wenn sich dann ein nettes Gespräch am Stand ergibt, vielen Dank noch mal 🙂

 

Ansonsten gab es das übliche Getümmel und Gedränge all der Buchliebhaber, die wie immer nicht nur am „offenen“ Samstag reichhaltig unterwegs waren. Leider habe ich dieses Jahr keine befreundeten Blogger getroffen 🙁 Aber das wird im nächsten Jahr bestimmt nachgeholt! Da gibt es dann schon feste Pläne vorab Termine zu machen 😉

Dafür habe ich mich diesmal einfach mal treiben lassen und dadurch die eine oder andere Begegnung erlebt.

Unter anderem habe ich mich gefreut, dass ich noch rechtzeitig, der lieben Elke Pistor über den Weg gelaufen bin 😉 so konnte ich dann auch meine Makrönchen abstauben und einen lieben Drücker 🙂

Tatjana Kruse fuhr die Rolltreppe rauf, ich runter. Ein Kuscheln war damit leider nicht drin, aber ein schnelles Gespräch ging schon 😉 Auch wenn uns die Menschen vor und hinter uns so seltsam angesehen haben, mir hat gefallen!

Am Stand von Hoffman und Campe entdeckte ich Ulrich Wickert. Ein beeindruckender Mensch.

Das waren meine Eindrücke vom Donnerstag. Der Tag ging einfach wieder viel zu schnell rum. Aber es stand ja noch die Heimfahrt mit dem Zug an. Wie immer hatte Anja alles wunderbar vorbereitet und organisiert. Wenn ich schon lange nicht mehr wusste ob wir rechts oder links laufen mussten, hat sie wie immer den Durchblick. Vielen Dank liebe Freundin, dass Du die „technischen“ Dinge immer so gut im Griff hast 🙂

Am Samstag morgen ging es dann mit dem Bus los. Mal wieder hat meine „Haus und Hofbuchhandlung“ die Hoehlsche Buchhandlung einen Bus organisiert und so hiess es einsteigen und wohlfühlen. Die Fahrt verlief reibungslos und man konnte zusehen wie sich der Nebel verzog um die Sonne dann pünktlich in Frankfurt scheinen zu lassen. Leider gab es dann einen kleinen Stau beim Einlass, hier gab es dann doch einige Engpässe bei den Taschenkontrollen. Aber auch das war in einer noch zu ertragenden Zeit erledigt und so konnte es erneut ins Messegestöber gehen.

Ganz ehrlich? Mir ist Halle 3.0 einfach viel zu voll am Samstag, daher habe ich mich dann doch meist in 3.1 und den Hallen 4 rumgetrieben. Als ich auf der schönen Freifläche vor den Hallen meine leckere Linsensuppe verspeist habe, wunderte ich mich über eine Schlange die von einem Ende der Halle § bis zum anderen Ende reichte. Wer mag da wohl kommen? Später im Bus habe ich dann mitbekommen dass Joey Kelly und Till Lindemann der Frontman von Rammstein, für eine Signierstunde da sind. Schade den Frontmann von Rammstein hätte ich schon gerne mal gesehen 😉

Aber ich bin genau zur rechten Zeit zu einem Interview mit Harald Glööckler gekommen. Soll ich euch was sagen? Ich fand das gar nicht so schlecht, was der Mann da von sich gegeben hat. Er ist schon eine schillernde Persönlichkeit.

Den Abschluss des Tages habe ich dann in Halle 4 gemacht. Dort durfte ein Besuch am Stand von mainbook natürlich nicht fehlen. Nach einem wie immer herzlichen Gespräch mit Gerd Fischer, dem Verleger und Autor konnte ich dann noch einer Lesung von  C.S. Steinberg erleben.

Natürlich gab es noch viel mehr tolle Begegnungen. Hier möchte ich unbedingt Iny und Elmar Lorentz erwähnen. Es war einfach großartig euch an meinen beiden Messetagen zu sehen!!! Auch der Besuch beim Michael John Verlag durfte nicht fehlen. Nicht zu vergessen natürlich die wunderbaren „Rubikons“ Mark Bremer und Uta Dänekamp sind einfach immer für ein schönes Gespräch zu haben. Sehr gefreut hat mich mein kurzes Gespräch mit Frau Herzog von der Hörcompany, ich wünsche ihr eine tolle Zeit als „Rentnerin“. Oh, jetzt hätte ich beinahe vergessen meinen argon Verlag zu erwähnen. Ihr seid einfach jedes Jahr ein super wichtiger Anlaufpunkt für mich! Obwohl mir eben auffällt das wir dieses Jahr überhaupt nicht über eure tolle Hörbuchsoap „Und nebenbei Liebe“ gesprochen haben 😉 Schade, dass dieses tolle Projekt nicht weiter geführt werden konnte 🙁 Ach ja und nicht zu vergessen das „allmessendliche“ Kaffeetrinken bei KBV. Vielen Dank an Monika und Ralf Kramp die wie immer genügend schwarzes Gold am Stand hatten.

Natürlich habe ich wieder viel zu viele interessante Hörbücher und Bücher entdeckt. Ihr dürft gespannt sein 🙂

Leipziger Buchmesse 2017

Auch ich konnte dieses Jahr wieder einen Tag auf der Messe verbringen. Leider hat es dieses Jahr nicht geklappt mich mit I_Love_Books zu treffen. Das war echt schade, denn ohne sie wäre ich vielleicht nie auf die Messe gegangen beziehungsweise hätte ich ohne sie nie Rezensionen geschrieben. Ich kann mich immer noch gut an unseren ersten gemeinsamen Messebesuch erinnern. Was war das aufregend 😉

Ganz ehrlich, an dem Tag damals habe ich noch nicht damit gerechnet bald mit Ihr gemeinsam diesen Blog hier zu betreiben, wenn mir das morgens einer gesagt hätte, den hätte ich ausgelacht. Heute bin ich einfach nur froh, das alles so gekommen ist.

Also auf diesem Weg noch mal ein Riesen Dankeschön an die liebe Nicci, ohne die ich viele Bücher nicht kennengelernt hätte 🙂

Ich war dieses Jahr schon am Donnerstag in Leipzig und ich muss sagen das es irre voll war. Ich hätte nicht damit gerechnet, das am ersten Messetag so ein Betrieb herrscht. Aber es war wie immer so aufregend buchig….

Es gab einige tolle Begegnungen. Besonders das Treffen mit Iny und Elmar Lorentz bleibt wieder in schöner Erinnerung. Die wunderbare Sonja Rüther hat uns auch eine „Audienz“ gewährt 😉 Von Ihr werde ich euch demnächst einen ganz tollen Titel vorstellen. Sie hat unter dem Namen Sanne Averbeck „Die Gästeliste“ bei Lyx veröffentlicht. Diese Rezi werde ich bald hier auf der Leseleidenschaft einstellen. Ihr dürft gespannt sein! Der Titel hat das Zeug zum Jahreshighlight zu werden 🙂

Im Hörbuchbereich habe ich auch wieder schöne Sachen für mich entdeckt.

Ich denke die eine oder andere schöne Rezi wird es im Nachgang zur Messe von uns geben.

Auch hier noch mal meinen Dank an alle Aussteller, Autoren und die Macher der Messe!!! Schön das ihr uns so buchverrückte Tage ermöglicht!!!

~BL

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017

Frohes Fest

Liebe Freunde, Autoren, Verlagspartner und Leser,

heute ist schon der 23. Dezember 2016 und man kann sagen: draußen weihnachtet es gar nicht so sehr…

Die letzte Woche hat bestimmt viele Menschen bedrückt und nachdenklich gestimmt. Umso wichtiger ist es jetzt sich auf das Positive zu konzentrieren, die Vorfreude nicht zu verlieren und das Weihnachtsfest trotz allem – oder gerade deswegen – besinnlich im Kreise seiner Lieben zu begehen und das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Wir wünschen Ihnen bzw. euch allen ein friedvolles Weihnachtsfest, mit köstlichen Leckereien, wunderschönen Momenten mit Freunden und Familie, Entspannung & Ruhe und vielleicht das eine oder andere (Hör-)Buch-Geschenk unter dem Weihnachtsbaum.

Wir danken allen ganz herzlich, die uns mit der Leseleidenschaft die letzten Jahre begleitet haben und die wir auf den Buchmessen und Lesungen persönlich kennenlernen konnten. Alle miteinander seid ihr/sind Sie so tolle Menschen, die uns mit ihrer Arbeit und literarischen Werken immer wieder aufs Neue begeistern. Außerdem möchten wir auch ganz herzlich Danke sagen an all diejenigen, die unsere Beiträge verfolgen, lesen und fleißig kommentieren. Der buchige Austausch mit euch ist etwas ganz Besonderes!

Hoffentlich meint das Jahr 2017 es etwas besser mit dem Team Leseleidenschaft, sodass wir endlich mehr Kraft und Zeit für das haben, was unser Lebenselixier ist: die Literatur, die Buchbesprechungen, das Lesen und Hören und das eintauchen in fremde Welten.

Wir wünschen euch/Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr!

Herzlich, Nicole und der Rest vom Team Leseleidenschaft <3

Frankfurter Buchmesse 2016

Seit Tagen gibt es kein wichtigeres Thema für uns Blogger 😉 Die Buchmesse hat Ihre Tore geöffnet und wir freuen uns auf viele tolle neue Bücher!

Auch ich darf morgen wieder im Messegewusel eintauchen. Ich gebe zu, das ich mich schon riesig freue. Zum einen geht es mit der besten Freundin im Zug nach Frankfurt, das heisst endlich wieder eine Auszeit für uns beide. Wir wollten schon das ganze Jahr mal etwas mit dem Zug nur für uns beide unternehmen, aber dann kam alles leider so ganz anders 🙁 Aber so ist das Leben eben manchmal….Wie heisst es so richtig? Das Leben ist eben kein Ponyhof. Daher ist der morgige Tag schon im Vorfeld etwas ganz besonderes.

Viele tolle große und im besonderen auch kleine Verlage stehen auf meiner Liste und ich freue mich schon sehr auf die vielen netten Gespräche mit den Verlagsmitarbeitern, die man ein oder zweimal im Jahr trifft. Zu einigen ist im Laufe der Jahre ein sehr nettes und schon fast freundschaftliches Verhältnis entstanden 🙂

Dann gibt es natürlich auch ganz viele liebenswerte Blogger auf die ich mich sehr freue. Dazu gehören auf alle Fälle Sonja Kochmann, Natalie Burger, Anette Leister und ganz viele mehr. Ich hoffe niemand ist mir böse dass ich ihn vor lauter Buchmessevorfreude vergessen habe zu erwähnen 😉

Aber auch die wichtigsten für uns sind natürlich nicht zu vergessen. Ich hoffe sehr, das ich Iny Lorenz, Sina Beerwald, Tatjana Kruse ( ganz bestimmt bei den lieben Menschen vom KBV Verlag, gell Ralf 😉  ) treffen werde. Ach ja Thomas Thiemeyer ist ja auch da !!! Ich glaube am Samstag.

Ich bin wirklich sehr gespannt was der morgige Tag so alles bringt.

Viel Spaß und Freude an alle, die heute schon unterwegs sind 🙂

 

Rezension „Die Hexentochter“ von Hans-Peter Lorang

Verlagsinfo, Klappentext

„Im Jahre 1552 wird in Trier der Kunstmaler Philipp Böttcher vor den Augen seiner Tochter Barbel vom kurfürstlichen Baumeister Lutzen erstochen. Barbel gelobt ihrem sterbenden Vater, sich für den Mord und die erpresserische Beziehung des Mörders zu ihrer Mutter Alesia zu rächen. Mutter und Tochter finden mit Hilfe des Benediktinermönches Balduin als Mägde auf einem Gehöft eine Bleibe. Bald geraten die attraktiven Frauen aus Trier in das Gerede des Gesindes. Jeder Anlass wird genutzt, um Alesia Schlechtigkeiten anzuhängen. Schließlich gelingt es den intriganten Zeitgenossen, die Mutter der Hexerei zu verdächtigen und anzuklagen. Nach einem grausamen Hexenprozess auf der Grimburg, wird Alesia gehängt und dann auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Barbel flüchtet in das Kloster Wüstenbrühl. Hier findet sie Aufnahme durch Prior Balduin, der zwischenzeitlich die Leitung des Klosters übernommen hat. Balduins platonische Liebe zu Barbel wird erneut entfacht. Unter den Laienmönchen im Kloster sorgt die Anwesenheit der jungen Frau für Unruhe. Während einer Reise des Priors nach Mainz wird Barbel sexuell missbraucht. Nach seiner Rückkehr erfährt er durch Barbels Beichte von der ihr widerfahrenen Schändung. Der Versuch, den ruchlosen Mönch zur Rechenschaft zu ziehen, endet mit Prior Balduins Ermordung. Barbel gelingt die Flucht aus Kloster Wüstenbrühl. Auf dem Weg zurück nach Trier trifft sie den Wanderhändler Zacharias, der sie mit schändlicher Absicht geschickt betört und an einen Frauenwirt verkuppelt. Noch bevor Barbel als Hure zu arbeiten beginnt, wird sie von dem Trierer Badehausbesitzer Jan Marthes freigekauft. Während sie als Hübschlerin für Jan arbeitet, empfindet sie für ihn große Zuneigung. Bedrückt durch ihr Gelöbnis, versagt sie sich jedoch seiner Begierde. Schließlich erkennt und nutzt Barbel die lang ersehnte Gelegenheit, sich an Lutzen für die erpresserische Beziehung zu ihrer Mutter und den Mord an ihrem Vater zu rächen.“

ISBN: 9783981505474

 

Die_Hexentochter_von_Wuestenbruehl

 

 

Ich habe es bereits mehrfach erwähnt, ich bin ja eigentlich die Krimitante schlechthin, aber hier und da ein Ausflug in das historische Genre muss einfach sein 😉

Dann bin ich über diesen Titel gestolpert. Das Titelbild hat mich gleich in seinen Bann gezogen. Selten spricht mich ein Cover dermassen an. Als ich dann den Klappentext gelesen habe wollte ich gerne mehr…Beim ersten durchblättern habe ich gesehen, das ich auch im Buch selber einige Zeichnungen befinden. Immer zum Beginn eines neuen Kapitels finden wir eine zum Inhalt passende Zeichnung. Ich muss sagen, das mir das wirklich gut gefallen hat.

Kommen wir nun zum Inhalt. Naja, wer den Klappentext gelesen hat wird von der eigentlichen Geschichte nicht wirklich überrascht. Alles startet mit einem Prolog, der den Klappentext zu großen Teilen spiegelt, ich finde dies jetzt aber nicht dramatisch. Wer bereits den einen oder anderen historischen Roman über das Hexenwesen gelesen hat wird merken, dass sich alle ein wenig gleichen, das ist aber auch gar nicht anders möglich. Immerhin beziehen sich die meisten Autoren auf historisch belegte Daten und die sind nun mal so wie sie sind 😉

Ich finde hier liegt die hohe Kunst des Autors mir genau diese Frau und ihr Schicksal eingehend zu beschreiben damit es mir gelingt in ihr Leben und ihre Gefühle einzutauchen. Klar ähneln sich hier die Handlungen, aber das weiss ich im Vorfeld. Ich habe mich in der Geschichte von Hans-Peter Lorang gut aufgehoben gefühlt. Für mich hat er einen flüssigen Schreibstil, in den er hier und da das eine oder andere „alte“ Wort einbringt. Er übertreibt es nicht, sondern streut diese Worte in meinen Augen ganz gezielt, dadurch wird der Lesefluss nicht unterbrochen.

Ich für mich habe das Gefühl, dass der Autor sehr gut recherchiert hat.

In meinen Augen ist dies ein sehr unterhaltendes Buch. Auch wenn es vielleicht keine grundsätzlich neue Geschichte ist, so kann dieses Buch doch mit vielen anderen namhaften historischen Romanen mithalten.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

 

Hörbuchrezension „Bin ich denn der Einzigste, wo hier Deutsch kann?“ von Andreas Hock

Verlagsinfo, Klappentext

„Es war einmal eine Sprache , die vor lauter Poesie und Wohlklang die Menschen zu Tränen rührte. Die von Dichtern und Denkern immer weiter perfektioniert wurde. Die um ein Haar auf der ganzen Welt gesprochen worden wäre. Das aber ist lange her – und ein für alle Mal vorbei.

Heute ist Deutsch ein linguistisches Auslaufmodell! Wie konnte es nur so weit kommen, dass unsere Kids zwar wissen, wer der Babo ist – aber keine Ahnung haben, wer dieser Goethe war? Warum wundern wir uns nicht, wenn uns die Werbung von Care Companys, Createurs d’Automobiles oder Sense and Simplicity erzählt? Und wieso, verdammt noch mal, nennen wir unsere Kinder Justin, Cheyenne oder Jeremy?

Andreas Hock fand Antworten auf diese und viele anderen Fragen über den Niedergang unserer Sprache – der eigentlich vor Hunderten von Jahren schon begann und an dem nicht nur Friedrich der Große, Adolf Hitler oder Helmut Kohl Schuld sind. Sondern voll wir alle, ey!“

ISBN 978-3-86883-690-5
riva
Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann? von Andreas Hock, Cover mit freundlicher Genehmigung von riva

Bin ich denn der Einzigste hier, wo Deutsch kann? von Andreas Hock, Cover mit freundlicher Genehmigung von riva

Deutschunterricht in der Schule…ich denke mit Grauen daran zurück. Es steht und fällt besonders in diesem Fach viel mit dem Lehrer.
Die Deutsche Sprache, man sagt gerne sie sei schwierig, das mag auch zu einem gewissen Teil stimmen.
Für mich ist es meine Muttersprache und doch bin ich mir sicher, das ich nicht alle ihre Raffinessen beherrsche 😉 aber ich bemühe mich um die korrekte Anwendung.
Dieses Hörbuch hat mich wirklich beeindruckt.
Wer hier den trockenen Stoff der einstigen Schulstunden erwartet, der täuscht sich ungemein. Hier wird mit viel Wortwitz und einem Augenzwinkern alles was zur deutschen Sprache gehört aufgearbeitet.
Der Autor Andreas Hock spannt einen breiten Bogen und entführt uns in die jüngere Vergangenheit unserer Muttersprache. Die Kapitel sind durchweg recht kurz und somit ist das Hörbuch kurzweilig und spannend. Das Grundthema ist immer das gleiche, aber er bringt uns in unterschiedlichen Abschnitten alle „Feinheiten“ der Sprache näher. Sei es das „Beamtendeutsch“ oder gar die Geschichten der Gebrüder Grimm und deren Herkunft. Alles wird hier eingehend beleuchtet. Auch der momentane Verfall der Sprache hat seinen Platz. Egal ob es sich um Texte der momentan angesagten Rapper oder sonstiger musikalischer Künstler handelt, oder um die glasklare Sprache unserer Politiker die viel reden aber eigentlich nichts sagen 😉
Mich hat dieses Hörbuch nicht nur wunderbar unterhalten, mir konnte der Autor auch die eine oder andere Besonderheit meiner Sprache wieder näher bringen und dafür möchte ich ihm danken.
Bewertung: 5 Sterne
~BL

Rezension „Digitaler Burnout“ von Alexander Markowetz

Verlagsinfo, Klappentext

„Warum unsere permanente Smartphone-Nutzung gefährlich ist

Zusammen mit seinem Team hat Professor Markowetz eine App entwickelt, die das Verhalten der 40 Millionen Smartphone-Nutzer dokumentiert. Er kommt zu einem erschreckenden Ergebnis: Drei Stunden täglich befassen wir uns im Schnitt mit unserem Smartphone, 55 Mal am Tag nehmen wir es zur Hand. Ständig sind wir abgelenkt, unkonzentriert, gestört. Welche dramatischen Folgen die digitale Permanenz für unsere Gesundheit, unser Leben und unsere Gesellschaft hat und was wir dagegen tun können – diesen Fragen geht Alexander Markowetz in seinem brisanten Buch auf den Grund.“

Seiten: 224

ISBN: 978-3-426-27670-9

Droemer

Digitaler Burnout von Alexander Markowetz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur.

Digitaler Burnout von Alexander Markowetz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Droemer Knaur.

Dieses Buch ist wirklich empfehlenswert!

Sehr lange Zeit habe ich mich gegen die Nutzung eines Handy gewehrt, die Geräte waren schon eine ganze Weile zu einem halbwegs vernünftigen Preis am Markt erhältlich als ich immer noch keines haben wollte. Bis mir dann auf dem Nachhauseweg von der Arbeit etwas passiert ist, was  mich dann doch dazu bewogen hat ein Handy bei mir haben zu wollen. Wie das so ist kamen dann im laufe der Jahre auch immer neuere Modelle in meinen Besitz, aber auch das erste Smartphone liess auf sich warten…Ich denke meine „freie“ Zeit war deutlich mehr damals.

Mir ist bereits selber aufgefallen, das mit den neuen Smartphones und den ganzen Möglichkeiten im Sozialmedia Bereich zwar tolle Möglichkeiten geboten werden immer mit Freunden in Kontakt zu bleiben, aber das eben auch eine ganze Menge Zeit verdödelt wird.

Früher habe ich während einer Pause immer wieder zu einem Buch gegriffen und mich einfach mal dem Stress entzogen, mich mit meinem Buch in eine andere Welt verkrümelt. Heute nutze ich Pausen immer öfter um im PC oder im Smartphone erst mal die neuesten Nachrichten aus dem Sozialmedia Bereich zu checken. Leider entspannt dies weder den Geist noch den Körper.

Ich wollte einfach mal ein wenig mehr zu diesem Thema erfahren und finde das Buch von Alexander Markowetz wirklich gelungen. Der Schreibstil ist einfach und flüssig, er vermeidet hochtrabende Umschreibungen sondern nennt die Dinge beim Wort. Das hat mir gefallen!

Das Buch ist in 8 verschiedenen Kapitel aufgeteilt. Hier fangen wir mit „Der digitale Burnout“ an. Dort schildert der Autor im allgemeinen wie das mit den Kollektiven Funktionsstörungen so  ist. Wir lesen wie schnell der technische Fortschritt gerade im Bereich der Handys und der Pcs voranging. Kapitel 2 heißt „Der Spielautomat n der Hosentasche“ Ich selber gehöre jetzt eher weniger zu den Spieltypen, ich nutze dann das Handy eher um Nachrichten aller Art zu checken 😉 Aber auch ich hatte schon das eine oder andere Spiel installiert, welches ich zum Beispiel auf längeren Autofahrten als Beifahrer dann gespielt habe. Weiter geht es mit „Der fragmentierte Alltag“ Hier wurde mir erst mal wirklich bewusst wie oft ich selber meinen Tagesablauf unterbreche um etwaige Mails oder sonstige Nachrichten zu lesen. Ich habe allerdings für mich das Glück, das an meinem Arbeitsplatz Handyverbot herrscht, so das ich hier gar nicht erst in die Versuchung gerate meine momentane Beschäftigung zu unterbrechen. In Kapitel 4 geht es um „Die pausenlose Gesellschaft“. Sehr oft können wir gar nicht mehr ohne unsere Smartphones auskommen, das geht oft schon zum Frühstück los…da wird dann nebenbei schon mal gesurft, gecheckt und gespielt. Ein wirklich ruhiger Start in den Tag gibt es dann in diesem Sinne schon gar nicht mehr. Wir sind immer wieder unter Druck…nur mal eben schnell drücken und nachsehen ob vielleicht etwas auf uns wartet…So entsteht auch immer wieder das Gefühl des Unglücklich seins…nix neues, keine Nachricht …Ab Seite 117 erfahren wir in „Die digitale Diät“ dann den einen oder anderen Rat mit dem es uns gelingen kann die Nutzung der digitalen Errungenschaften wieder auf ein niedrigeres Maß zu reduzieren. „Betriebsschaden“ ist dann das 6. Kapitel. Auch ich kenne mittlerweile Kollegen die der Meinung sind alles und jedes mit einer Mail an jedermann zu senden. Sehr oft ist dies eher Kontraproduktiv, da sehr oft ganz viele mit Mails „zugemüllt“ werden, mit denen sie eigentlich gar nichts zu tun haben. Es kostet Zeit diese zu lesen um sie dann eventuell  gar zu löschen. In Kapitel 7 „Smart Kids“ geht es dann darum, wie wir unsere Kinder schützen und sensibilisieren können. Fakt ist, ohne Handy geht heute fast gar nichts mehr, allerdings sollten wir unseren jüngsten eben auch noch andere Werte vermitteln und gemeinsam mit ihnen eine gesunde Handnutzung anstreben. Das letzte Kapitel zeit uns dann den „Ausblick“ in die Zukunft.

Ich selber hatte ja schon vor der Lektüre des Buches, das Gefühl, das mein Handy mir oft meine Zeit stiehlt, aber mal ganz ehrlich 😉 man redet sich da auch gerne mal was schön…Ich selber habe jetzt einige Regeln für mich aufgestellt und versuche ganz gezielt immer wieder eine Pause einzulegen. Mir zum Beispiel in der Pause nur einen gewissen Zeitrahmen zum checken der Neuigkeiten einzuräumen um dann wirklich noch mal für einige Minuten zum Buch zu greifen. Es klappt  nicht immer, aber immer öfter.

Ich denke dieses Buch kann dem einen oder anderen Leser vielleicht die Augen öffnen und ihm aufzeigen, dass man näher am digitalen Burnout ist, als man denkt…

Bewertung: 5 Sterne

~BL

abod – all you can hear: Erste deutsche Hörbuch-Flatrate

abod.de - erste deutsche Hörbuch-Flatrate

abod.de – erste deutsche Hörbuch-Flatrate

[Update] Leider ist die erste deutsche Hörbuch-Flatrate anscheinend schon wieder Geschichte – sie war nicht mal ein Jahr auf dem Markt… Als Hörbuch-Liebhaber sind wir natürlich traurig, dass die Idee langfristig nicht umsetzbar war.

Artikel vom Dezember 2015: Hörbuch-Liebhaber aufgepasst!

Jetzt kommt endlich etwas Schwung in den deutschen Hörbuch-Markt in Sachen Hörbuch-Streaming. Hörbuch-Downloads kann man ja bei allen bekannten Online-Plattformen der Buchbranche u.v.m käuflich erwerben. Auch Hörbücher als Download im monatlichen Abo sind allseits bekannt. Doch eine waschechte Hörbuch-Flatrate, das ist neu!

Und genau all das vereint der Hörbuch Shop namens abod.de – neben dem monatlichen Abo-Angebot und dem Einzelkauf von Hörbüchern, bietet abod.de die erste deutsche Hörbuch-Flatrate an.

Für 16,90 € monatlich kann man sich aus derzeit über 5000 Titel so viele Hörbücher im Streaming anhören, wie man möchte – bis die Ohren qualmen!

Fraglich ist hier nicht das Preis-Leistungs-Verhältnis – denn meiner Meinung nach ist das wirklich ein faires Angebot für Vielhörer – sondern es ist eher eine Frage der Zeit: Wie viele Hörbücher hört man tatsächlich im Monat?

„Kein Preis-Dumping für Hörbuch-Verlage“

Wer monatlich mehr als zwei Hörbücher „konsumiert“, für den lohnt sich das Angebot finanziell auf jeden Fall. Hinzu kommt das Bewusstsein, der Hörbuchbranche auch endlich eine faire Entlohnung für tolle Hörbuchproduktionen trotz Streaming und (natürlich legalem!) Download ermöglichen zu können. Denn abod.de verspricht: „Kein Preis-Dumping für Hörbuch-Verlage“.

~Ilb: Eine Welt ohne Hörbücher ist für mich unvorstellbar

~Ilb: Eine Welt ohne Hörbücher ist für mich unvorstellbar

Für mich war das Ansporn genug, die Hörbuch-Flatrate auszuprobieren. Hier mein erster Eindruck:

abod.de – der Hörbuch-Flatrate-Test

An dieser Stelle möchte ich erwähnen, dass die Hörbuch-Flatrate erst gestartet ist und somit auch noch in den Kinderschuhen steckt. D.h. hier und da gibt es ein paar kleine technische Schwierigkeiten, die aber schnell behoben werden konnten. Das Team von abod.de freute sich über jede konstruktive Kritik und Verbesserungsvorschläge. So habe ich zum Beispiel erfahren, dass meine Wünsche (Merkzettel-Funktion zum Speichern der Hörbuchtitel zum späteren anhören oder Setzen von „Lesezeichen“) schon bald umgesetzt werden sollen. Auch die Zahlung per PayPal wird bald möglich sein.

Scheut euch also bitte nicht, falls ihr während des Testmonats (30 Tage Hörbuch-Flatrate auf abod.de gratis ausprobieren) Fragen oder Probleme beim Hörbuch-Streaming habt.

Browser-Screenshot: Hörbuch-Flatrate abod 30 Tage lang gratis testen

Browser-Screenshot: Hörbuch-Flatrate abod 30 Tage lang gratis testen

Anmeldung und erste Schritte

Sobald man seinen gratis Testmonat der Hörbuch-Flatrate gebucht hat, kann es schon mit dem Hörgenuss losgehen. Wer die Wahl hat, hat bekanntlicherweise die Qual – denn nun gilt es aus über 5000 Titeln das passende Hörbuch für die derzeitige Stimmung zu finden. Egal ob Krimis und Thriller, Romane und Erzählungen, Fantasy und Science-Fiction, Kinder-  und Jugendhörbücher, Comedy und Satire, Drama und Lyrik, Bildung und Wissen, Wissenschaft und Gesellschaft oder Gesundheit und Lifestyle – da wird bestimmt jeder fündig werden. Das tolle an abod ist, man kann die Hörbuch-Flatrate per Streaming entweder im Browser oder in der passenden Android- bzw. Apple-App genießen. Somit ist man vollkommen plattformunabhängig.

Angebot und Auswahl in der Hörbuch-Flatrate

Bei abod.de sind derzeit 5.000 Hörbücher im Angebot – dass will erst mal gehört werden. Aber bevor der eine oder andere Skeptiker vielleicht sagt: „Das ist ja gar nicht so eine große Auswahl!“- den kann ich beruhigen, denn das Team von abod arbeitet tatkräftig an Hörbuchnachschub für die Hörbuch-Flatrate. Wir erinnern uns daran – die eBook-Flatrate von skoobe hat ja auch mal ganz klein angefangen 🙂

Das eine oder andere Hörbuch-Schmankerl habe ich bereits in der Hörbuch-Flatrate entdeckt, so zum Beispiel:

  • Das Joshua-Profil von Sebastian Fitzek
  • Eine Handvoll Worte von Jojo Moyes
  • Zorn – Vom Lieben und Sterben von Stephan Ludwig
  • Der Schwimmer von Joakim Zander
  • China Study – Die wissenschaftliche Begründung für eine vegane Ernährungsweise von T. Colin Campbell

Ich freue mich auf die Krimi-Hörbücher von Camilla Läckberg bei abod.

Benutzerfreundlichkeit und Überblick

Browser-Screenshot: abod - die Übersicht beim Hörbuch-Streaming ist noch verbesserungswürdig

Browser-Screenshot: abod – die Übersicht beim Hörbuch-Streaming ist noch verbesserungswürdig

Auch wenn Audible vielleicht nicht immer fair mit den Hörbuch-Verlagen über die Preisstruktur verhandelt, so bin ich doch die einfache Anwendung und klaren Strukturen ihrer App gewohnt und vermisse das ein wenig bei abod. Normalerweise bin ich echt flink, was das Zurechtfinden in Strukturen von Webseiten oder Technik allgemein anbelangt. Doch ich erwische mich bei abod.de und der dazugehörigen Apple-App immer wieder dabei, den Überblick zu verlieren. Ich bin nach einigen Tagen der Nutzung immer noch darüber verunsichert, welches Hörbuch zum Download (Einzelkauf), im Abonnement oder in der Hörbuch-Flatrate zur Verfügung steht. Deswegen würde ich es echt toll finden, wenn man offensichtlich (zum Beispiel mit einem kleinen Symbol auf den Hörbüchern) erkenntlich machen könnte, welches Hörbuch in der Flatrate enthalten ist.

Ebenso finde ich die Aufteilung der Webseite etwas unglücklich gewählt: Sobald es zum Abspielen eines Hörbuches kommt (siehe Screenshot). Bei Napster, Deezer und Co. ist das etwas übersichtlicher in der Browser-Variante gelöst – vielleicht wird abod.de dafür auch eine bessere Lösung in Zukunft finden?

Mein Fazit

Mal ehrlich: Mit dem gratis Test über 30 Tage Hörbuch-Flatrate kann man rein gar nichts falsch machen. Denn die Hörbuch-Flatrate ist monatlich kündbar. Und wer über die Weihnachtsfeiertage das Angebot nicht ausprobiert, der ist selber schuld 🙂

Ich bin gespannt, wie die erste deutsche Hörbuch-Flatrate von den Hörbuch-Verlagen aber auch von uns Nutzern angenommen wird. Schnäppchenjäger werden sich vielleicht am Anfang weigern 16,90 € im Monat zu zahlen, aber ich hoffe, das Fairness siegen wird und wir alle so einem tollen Angebot eine Chance geben können.

~Ilb

Hörbuchrezension „Weihnachtsmärchen“

Verlagsinfo, Klappentext

2Der John Verlag veröffentlicht die schönsten Märchen zur Weihnachtszeit in einer edlen Geschenk-Dose. Die Produktion erscheint als limitierte Auflage von 1.000 Exemplaren. Inhalt: Das Christkindl unterm Himmel, Die heilige Barbara, Der arme Glasbläser aus Lauscha, Der heilige Nikolaus von Myra, Die Heiligen Drei Könige, Die Marienstatue, Die Sage vom Nürnberger Rauschgoldengel, Die zwölf geldgierigen Johannes, Maria und Josef, Uhlenspiegel als Weihnachtsbäcker, Wie Ochs‘ und Esel dem Jesuskind halfen, Die Rauhnächte in der Christnacht. “

Sprecher: Reinhard Kuhnert
Laufzeit: ca. 79 Minuten
ISBN: 978-3-942057-83-7

Weihnachtsmärchen, Cover mit freundlicher Genehmigung von John Verlag

Weihnachtsmärchen, Cover mit freundlicher Genehmigung von John Verlag

 

Deises Hörbuch mit 12 verschiedenen Weihnachtsmärchen ist einfach nur wunderschön. Nicht nur die Verpackung ist ein Augenschmaus. Die schön gestaltete und bedruckte Cd befindet sich in einer runden Metallbox.

Sie eignet sich damit schon mal wunderbar als kleines Geschenk, vielleicht für den Nikolausstiefel 🙂 Oder aber gar einfach mal als Geschenk an sich selber!

Mich konnte die ruhige und angenehme Stimme von Reinhard Kuhnert erneut begeistern. Schon lange schätze ich ihn als Hörbuchsprecher und lausche ihm immer wieder gerne. Und auch hier schafft er es wieder gekonnt seine Stimme für die unterschiedlichen Geschichten einzusetzen. Ruhig und besinnlich kommen die 12 Geschichten daher. Ich muss zugeben, das mir nicht alle der Märchen und Sagen im Vorfeld bekannt waren. Aber egal ob ich die Geschichte an sich schon kannte, oder ob sie gänzlich neu für mich war, eines hatten alle miteinander. Ich habe mich wohlgefühlt beim Hören.

Ich denke die Vorweihnachtszeit ist heutzutage leider oft nicht mehr so besinnlich und ruhig, wie wir es gerne hätten. Oft ist genau in dieser Zeit viel am Arbeitsplatz zu tun, die Familien planen und organisieren die Feiertage, dann spielt der Geschenkkauf auch noch eine große Rolle…und bei all dem Trubel geht das „Eigentliche“ leider all zu oft unter.

Ich für mich habe die Cd genutzt um der Weihnacht wieder ein Stück näher zu kommen. Mit den schönen Geschichten und Sagen kann ich mich einstimmen und auf die geruhsame Zeit einlassen.

Es gibt in meinen Augen die verschiedensten Arten für das Hören dieser Cd 😉

Man kann sie am Stück geniessen, oder vielleicht jeden Tag mal eine zum gemütlichen Nachmittagskaffee. Aber ich kann mir auch gut vorstellen abends mit dem Kind oder dem Enkel unter die Decke zu schlüpfen und gemeinsam in eine der Geschichten einzutauchen.

Holen wir uns mit den Weihnachtsmärchen wieder ein Stück Besinnlichkeit in die Vorweihnachtszeit.

~BL

Hörbuchrezension „Louis Sachar – SCHLAMM oder Die Katastrophe von Heath Cliff“ von Louis Sachar

Verlagsinfo, Klappentext

„Als Marshall und Tamaya auf dem Nachhauseweg eine Abkürzung durch den Wald einschlagen, geraten sie in ein Schlammloch mit giftigen Erregern. Die Jugendlichen stecken sich dabei lebensbedrohlich an und lösen eine rasante Infektionswelle in Heath Cliff aus. Um sie einzudämmen und ihren Ursprung zu finden, wird eilig ein Untersuchungsausschuss einberufen. Schon bald zeigt sich das Ausmaß der Katastrophe und die Hilflosigkeit der Regierung. Was kann Heath Cliff retten?“

Sprecher: Nina Petri, Rainer Strecker, Martin Baltscheit u.a.

Spieldauer: 230 Minuten

ISBN: 978-3-945709-21-4

Hörcompany

 Louis Sachar - SCHLAMM oder Die Katastrophe von Heath Cliff von Louis Sachar, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Louis Sachar – SCHLAMM oder Die Katastrophe von Heath Cliff von Louis Sachar, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Dieses Hörbuch für Jugendliche hat meine Erwartungen übertroffen. Ich war mir eigentlich im Vorfeld gar nicht so sicher, was mich hier erwarten würde. Gut ich gebe es zu, das grün auf dem Cover hat mich einfach magisch angezogen und ich musste einfach den Klappentext lesen 😉

Was ich da zu lesen bekam hat mir gefallen, beziehungsweise konnte ich mir vorstellen, das da eine spannende Story wartet. Aber verschiedene Sprecher? Und einige davon kenne ich gar nicht? Dann auch noch Sprecherinnen, damit habe ich oft so meine „Hörprobleme“…Gut das man meist die Möglichkeit einer Hörprobe hat. In diesem Fall war es sogar die ganze erste CD die in meinem Buchladen auslag. Da kann man ja rein gar nix falsch machen.

Was soll ich sagen, die erste CD gehört und schon mitten drin in der Geschichte, schon voll glücklich mit mehreren Sprechern, da es für diese Geschichte einfach super passt, den Text mit unterschiedlichen Stimmen vorzutragen.

Eigentlich ist dieses Buch die Geschichte von Marshall und Tamaya. Sie leben in einem kleinen Städtchen und gehen ihren täglichen Schulweg gemeinsam. Wenn sie den Weg durch den Wald nehme würden, wären sie viel schneller zu Hause, aber STOP der Weg durch den Wald ist verboten. Warum? Weshalb? Die Jugendlichen wissen es nicht, halten sich aber an das Verbot.

Bis auf den einen Tag…Marshall will die Abkürzung nehmen und Tamaya folgt ihm. Nun geschieht das Unglück, sie kommen mit einem komischen Schlamm in Berührung. Vorerst denken sie sich nichts böses dabei, aber schnell wird klar das es sich hier nicht um gewöhnlichen Schlamm handeln kann. Schnell verbreitet sich eine seltsame Krankheit in dem kleinen Örtchen Heath Cliff. Auf seltsame Art und Weise wird auch der Schlamm immer mehr…

Leider ist das Hörbuch etwas kurz und die Geschichte damit doch sehr kompakt. Aber ich denke es ist alles untergebracht was ein spannendes Buch nötig hat.

Ich glaube dieses Hörbuch ist nicht nur für die angedachten Zielgruppe zwischen 12 – 15 Jahre interessant. Auch ich als Vielhörer habe hier eine mehr als gelungene Abwechslung zu meinem sonstigen Hörbuchgeschmack gefunden. Ich denke hier wurde das Thema Umwelt sehr gut eingebunden damit regt das Hörbuch deutlich zum Nachdenken an.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.