Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: Juli 2017

Rezension “ Die Pergamon Morde“ von Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk

Verlagsinfo, Klappentext

„Das weltberühmte Pergamonmuseum wird von einer grausigen Mordserie erschüttert. In Verdacht gerät
ausgerechnet der frisch gebackene Museumspraktikant Hartung Siegward Graf von Quermaten zu
Oytinghausen, von allen Hasi genannt.
An der Seite seiner attraktiven Chefin findet er sich bald in einem Geflecht aus Verbrechen, Verschwörung
und obskuren Ritualen wieder. Und er muss erkennen, dass auch sein eigenes Leben nur noch am seidenen
Faden hängt …“

Seiten: 288

ISBN 978-3-89809-545-7

be.bra verlag

Die Pergamon Morde von Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk, Cover mit freundlicher Genehmigung von be.bra verlag

Die Pergamon Morde von Sue & Wilfried Schwerin von Krosigk, Cover mit freundlicher Genehmigung von be.bra verlag

 

 

Vor einigen Jahren habe ich mit meinem Mann das Pergamon Museum besucht und es hat mir sehr gut dort gefallen. Leider habe ich keine eigenen Bilder von dort…aber ich kann mich noch sehr gut daran erinnern.

Nun gibt es auch noch einen Krimi der dort spielt…will ich lesen!

Was soll ich euch sagen, dieser Krimi ist mal eben nicht alltäglich. Wer lieber die klassischen Krimis mag, in denen es ein klassisches Ermitteltem gibt, der ist hier leider nicht richtig. Wenn man aber  gerne mal etwas experimentiert und es mag wenn nicht alles immer nach „Schema F“ abläuft, der findet hier ein kleines/großes Schmankerl.

Der flapsige, flüssige Schreibstil hat mich gleich am Anfang mitten in die Geschichte geführt. Dazu kamen dann natürlich auch noch die Beschreibungen der Örtlichkeiten, an die ich mich beim Lesen dann auch immer wieder gut erinnern konnte. So schnell kann man mitten in der Geschichte sein.

Die Protagonisten sind allesamt schon eher ungewöhnlich, von der Hauptfigur bis hin zum Polizisten haben wir hier Figuren die aus dem üblichen Rahmen fallen. Mir hat es doch hier und da ein kleines Lachen entlockt. Hasi, die Hauptfigur hat sich über die Seiten wirklich in mein Herz geschlichen. Natürlich ist gibt es hier aber auch Mord und Totschlag, so wie es sich für einen guten Krimi gehört. Auch ein Ermittlerteam ist natürlich mit an Bord. Aber wie gesagt, auch hier haben wir außergewöhnliche Charaktere am Start.

Im Nachgang habe ich dann mal ein wenig im Netz gesurft und gesehen das das Autorenpaar bereits einen Vorgänger zu  Pergamon Morde geschrieben hat. Hier hat Hasi, der ewig klamme Hartung Siegward Graf von Quermaten zu Oytinghausen seinen ersten Auftritt. Für mich steht fest ich werde Der Minutenschläfer ganz sicher noch nach lesen 🙂

Auch wenn ich sonst doch eher auf den klassischen Krimi abfahre, so hat mir dieses Ausflug richtig gut gefallen!

Stern_Bewertung_4-5

~BL

Rezension „Denn sie wissen was sie tun“ von Irmgard Schürgers

Verlagsinfo, Klappentext

„Eine Tote im Frankfurter Westhafen, ein Attentat in Bergen-Enkheim, und im Seckbacher Pflegeheim häufen sich merkwürdige Todesfälle. Dann verschwindet auch noch Robert Kirchhoff, Leiter einer umstrittenen Arzneimittelstudie, unter mysteriösen Umständen. Seine Spur führt zum Lago Maggiore.“

Seiten:

ISBN 978-3-942728-21-8

UniScripta Verlag

 

 

Denn sie wissen was sie tun von Irmgard Schürgers, Cover mit freundlicher Genehmigung von UniScripta Verlag

Denn sie wissen was sie tun von Irmgard Schürgers, Cover mit freundlicher Genehmigung von UniScripta Verlag

 

Wir haben wirklich tolle Krimiutoren in unserem Land 🙂

Heute möchte ich Euch gerne Denn sie wissen was sie tun von Irmgard Schürgers vorstellen.

In diesem Krimi ermittelt Katja Lehmann wieder. Ich kenne die ermittelnde Kommissarin bereits aus einem anderen Titel. Man kann Kaltherz vor diesem Titel lesen, muss man aber nicht 😉 Beide Teile sind selbstverständlich völlig eigenständig.

Wer gerne meine Rezi zu Kaltherz lesen möchte ist herzlich zu einem Besuch auf buecherloewe.de eingeladen.

http://buecherloewe.de/?p=209

Aber nun endlich zum Buch.

Das Titelbild finde ich sehr schön. Zum einen habe ich einen Wiedererkennungswert zu dem anderen Band und besonders gut gefällt mir das schwarz weiss Bild, welches deutlich als Frankfurter Stadtteil zu erkennen ist.

Der Schreibstil der Autorin ist wieder sehr flüssig und leichtgängig. Mit den ersten Worten zieht sie den Leser in den Bann. Der Prolog deutet an, verrät aber nicht zu viel. Allerdings verspürt man schon ein leichtes Nervenkitzeln welches sich für mich durch das ganze Buch zieht.

Irmgard Schürgers beschreibt die verschiedenen Handlungsorte in Frankfurt so gelungen, dass ich vieles von eigenen Besuchen wiedererkannt habe. Auch die Beschreibungen vom Lago Maggiore lassen sich schön lesen, man hat die Gegend wirklich vor dem geistigen Auge. Ich muss ja sagen, dass ich so was sehr gerne habe, das gibt für mich bei einem Krimi noch mal so eine Hintergrundschärfe die ich mag. Auch die Figuren sind gut aufgebaut und man findet schnell heraus wer einem am Herzen liegt und wen man gerne mal schütteln würde. So sollte es auch sein, ein guter Krimi braucht eben viel mehr als blutige Leichen. Der Autor gelingt eine schöne Mischung aus Spannung und aus privaten Momenten der Ermittlerin. Zu keiner Zeit wurde mir der Titel langatmig oder langweilig. Man mag das Buch eigentlich gar nicht aus der Hand legen. Wer allerdings gerne die hollywoodreife Action mag, der ist eher nicht ganz richtig. Hier erwartet den Leser eine stimmige Geschichte deren Rahmenhandlung mehr als interessant scheint. Man hat ja schon hier und da das eine oder andere zu unerlaubten Medikamententests in der Presse gelesen und ganz ehrlich, ich mag gar nicht näher darüber nachdenken…

Ich freue mich schon auf das nächste Buch von Irmgard Schürgers und bin schon sehr gespannt welches Thema sie dann aufgreifen wird.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

[Gastrezension] Frühaussteiger von Erik D. Schulz

Frühaussteiger von Erik D. Schulz - Cover mit freundlicher Genehmigung Delfy International Publishing

Frühaussteiger von Erik D. Schulz – Cover mit freundlicher Genehmigung Delfy International Publishing

»Immer wieder diese widerlichen Anschuldigungen!«

Zum Inhalt:

Der 15-jährige Sebastian ist wahrlich nicht zu beneiden. Völlig unerwartet verstirbt dessen Vater – praktizierender Arzt – während der Arbeit – aufgrund eines Herzinfarktes. Dies hat Folgen. Zu Michael Fritzsche, dem neuen Stiefvater hatte Basti wahrlich keinen guten Draht. Dies hat einen wesentlichen Einfluss auf dessen Gefühlslage, was besonders zum Vorschein tritt, als Sebastian auf die Friedrich-Dieffenbach-Oberschule in den Berliner Stadtbezirk Pankow wechselt. Bereits kurz vor dem ersten Schultag wird ihm schwindelig vor Angst. In seiner alten Heimat Köpenick war Sebastian bekannt wie ein bunter Hund und hatte zahlreiche Freunde. Dort lernt er Sandra kennen, dessen Bekanntschaft aber nur von kurzer Dauer währt.

Weiterlesen

Rezension „Das blutige Buch“ von Sam R. Milekey

Verlagsinfo, Klappentext

„Luther ist auf der Straße aufgewachsen. Da lernt man selbst mitten im 21. Jahrhundert schnell, sich seiner Haut zu wehren und nicht wählerisch in der Wahl seiner Mittel zu sein. Er hat nur eine Schwäche: Das Sammeln alter Bücher.
Beim Stöbern in einer fast vergessenen Buchhandlung stößt er auf ein kleines, unscheinbares Buch, das sofort sein Interesse weckt, denn auf dem Buchdeckel sind Spuren von frischem Blut.
In dem Buch wird die Geschichte eines Mordes erzählt. Und es ist die Rede von einem unermesslich großen Goldschatz.
Luthers Gier ist geweckt. Das Problem ist nur, der einzige Mensch, der den Fundort des Goldes kennt, ist bereits seit über 100 Jahren tot. Und Zeitreisen sind aus verdammt guten Gründen streng reglementiert.
Ihm bleibt nur der illegale Weg, wenn er reich werden und der Gosse entkommen will.“

Seiten: 338

ISBN: 978-3-95959-023-5

Machandel Verlag

Das blutige Buch von Sam R. Milekey, Cover mit freundlicher Genehmigung von Machandel Verlag.

Das blutige Buch von Sam R. Milekey, Cover mit freundlicher Genehmigung von Machandel Verlag.

 

Ich wage mal wieder einen Blick über meinen Tellerrand 😉

Hier und da lese ich ja auch mal gerne was anderes als Krimi. Naja bei dem Titel ist es vielleicht ja gar nicht so weit von meinem Lieblingsgenre weg 😉

Der Klappentext verspricht eine interessante Mischung und ich kann euch sagen, er hält was er verspricht. Hier kommen Buchliebhaber und Sciencefictionfans voll auf ihre Kosten. Auch für den Abenteuerfan ist wirklich alles dabei.

Der Schreibstil hat mir gut gefallen und ich bin ohne Probleme sofort mit der Hauptfigur warm geworden. Schnell ist man mitten drin und richtig gut hat mir das quasi parallel lesen des von Luther gefundenen Buches gefallen. Immer wenn es sich um einen Abschnitt aus dem Buch handelt ist die Schriftart verändert, so das man auf den ersten Blick sofort weiss wo man gerade „zu Hause“ ist.

Beide Erzählstränge sind sehr interessant, egal ob es im Rückblick aus dem gefundenen Buch ist oder eben in der Gegenwart. Aber halt, Luther macht ja dann auch noch den Zeitsprung, wo sind wir denn dann? Vergangenheit, Gegenwart, egal ist es mir, kann ich euch sagen. Hauptsache interessant und spannend und das ist es allemal. Gelegentlich hat mich das Buch auch zum Grinsen verführt. Mit Mara wurde eine herrliche Figur erschaffen, ich sehe ihre bunte Mähne glatt vor meinen Augen und bin sehr neidisch darauf 😉 Ich liebe diesen bunten Mix, der das Lesen zu einem Erlebnis macht.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Zeitweichen“ von François Loeb

Klappentext, Verlagsinformation

„In der NEUEN ZÜRCHER ZEITUNG begann in den 80er-Jahren François Loeb seine Laufbahn als Schriftsteller. Seine FAST-READ-ROMANE stießen auf ein großes Echo. Seither hat er zahlreiche Bücher veröffentlicht und schreibt für seine Abonnenten wöchentlich eine Kurzgeschichte (francois-loeb.com). Jetzt kehrt er nach langer Zeit zu seinen Ursprüngen zurück und veröffentlicht in diesem Band erneut FAST-READ-ROMANE über das Thema ZEIT. Was bedeutet Zeit und wie gehen die Protagonisten seiner Kurzgeschichten mit ihr um? François Loeb lässt mit seiner ihm eigenen Fantasie die Zeit wie Ebbe und Flut wallen und in allen Facetten glänzen und leuchten. Und erzählt uns, dass wir sie als uns anvertrautes knappes, wertvolles Gut nicht erst dann segnen sollen, wenn wir das Zeitliche segnen … Wohl des Schriftstellers reifstes Werk, das seine ganze Lebenserfahrung zum Ausdruck bringt.“

Seiten: 164

ISBN: 978-3-86906-927-2

Allitera

Zeitweichen von François Loeb , Cover mit freundlicher Genehmigung von Allitera Verlag

Zeitweichen von François Loeb , Cover mit freundlicher Genehmigung von Allitera Verlag

Zeitweichen

Alleine der Titel, spricht schon an!

Ein schlichtes Titelbild und doch so viel Aussage für mich. Ich sehe eine Schar Vögel auf dem Weg…Alle sind schwarz, einer rot…

Im unteren Feld steht zu dem Fast-Read-Romane. Diese Bezeichnung war mir bis jetzt nicht geläufig, aber ich denke ich weiss nun was es bedeuten soll. In diesem Buch finden wir unendlich viele Geschichten zum Thema Zeit.        Die Zeit       Heutzutage empfinde ich die Zeit als eine ganz heikle Angelegenheit. Als  Kind ging sie an vielen Tagen einfach nicht schnell genug herum. Entweder man hat auf die Ferien gewartet, oder viel öfter auf das Ende des Schulunterrichtes. Heute suche ich so oft diese Zeit. Es ist einfach alles so schnell, kaum hat eine Woche angefangen, schon ist sie wieder rum. Als Kind habe ich es nie verstanden, wenn die „Großen“ davon sprachen wie sehr die Zeit doch rasen würde…heute weiß ich wie sich die „Großen“ damals fühlten.

Und diesem schönen Buch lässt uns der Autor ganz tief in die Zeit eintauchen. Auf kurzweiligen 164 Seiten nähert er sich der Zeit in ganz vielen Kurzgeschichten. Einige sind noch nicht mal eine Seite lang. Jede Geschichte hat einen anderen Charakter, aber alle verbindet das gemeinsame Thema Zeit.

Jede Geschichte hat eine eigene Definition der Zeit und in vielen konnte ich richtig aufgehen, ich fühlte mich gefangen in dieser Zeit.

Alle Geschichten sind in einem gut verständlichen Schreibstil geschrieben.

Ich habe das Buch beim ersten mal von vorne bis hinten an einem Stück verschlungen, aber ich finde man kann und sollte das Buch irgendwo in der Nähe haben und nach einem anstrengenden Arbeitstag einfach eine oder zwei der Geschichten geniessen um sich selber wieder mit der Zeit zu versöhnen, um sich zu endschleunigen und um sich wieder neu zu finden. Aber auch an einem schönen entspannten Sonntag habe ich schon mal zum Büchlein gegriffen um mich zeitlich zu inspirieren.

Ich bin froh, dass ich dieses Buch in die Hände bekommen habe. Es ist für mich eine Bereicherung.

Dieses Buch eignet sich sehr gut zum Verschenken! Jeder sollte seine Zeitweichen richtig stellen.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Kuschel ist weg“ von Günter von Lonski und die NaDu-Detektive

Verlagsinfo, Klappentext

“ „Kuschel ist weg! Ein Kinderkrimi aus Hannover

Tatort: Hannover-Sahlkamp. Nach einem hef­tigen Gewitter ist das Kaninchen Kuschel spurlos vom Stadtbauernhof verschwunden. Wurde Kuschel von einem UFO entführt? Oder hat ihn der rote Koffer des Zauberers Nu Jork verschluckt? Ein Fall für die Detektive aus dem NaDu-Kinderhaus. Sie nehmen die Spur auf und ermitteln in alle Richtungen. Gelingt es ihnen, das geliebte Kaninchen wiederzufinden?

Die Geschichte entstand in einer Schreibwerkstatt mit dem Autor Günter von Lonski und Kindern des NaDu-Kinderhauses in Hannover-Sahlkamp.
Der Niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil hat die Schirmherrschaft für das Projekt übernommen“ “

Seiten: 128

ISBN: 9783947066018

Verlag Monika Fuchs

Kuschel ist weg von Günter von Lonski und den NaDu-Detektiven, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Verlag Monika Fuchs

Kuschel ist weg von Günter von Lonski und den NaDu-Detektiven, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Verlag Monika Fuchs

 

 

Dieses Buch musste einfach bei mir einziehen. Ihr fragt euch warum? Hier kommt die Antwort 😉 Sieht unser kleiner Jonny nicht genau so aus wie Kuschel?

2014-10-18 18.02.19

Und das ich Krimis mag, muss ich hier ja keinem mehr erzählen 😉

Das besondere in meinen Augen an diesem Krimi für Kinder ist das hier auch Kinder mit geschrieben haben. Kinder aus Hannover haben im Rahmen einer Schreibwerkstatt diesen Krimi entwickelt. Zusammen mit Günter von Lonski haben die NaDu-Detektive diese Geschichte zu Papier gebracht. Die Kinder sind im Alter zwischen 6 und 14 Jahren. Das ist auch genau die Zielgruppe die als Leser angepeilt wird. Wobei ich sagen möchte, das man diesen Titel schön in der Familie gemeinsam lesen kann, aber genau so gut dürfen kleine und große Leser natürlich ganz alleine ihre Zeit mit diesem schönen Buch verbringen.

Aber nicht nur mit geschrieben haben die Kids, auch viele Zeichnungen wurden gelungen in den Text eingefügt. Das macht noch mal einen ganz besonderen Flair aus.

Überhaupt ist dieses Buch richtig gut verarbeitet. Das hat man heutzutage leider auch nicht bei jedem Verlag. Leider fällt mir immer öfter auf, das auch Hardcovertitel oft nicht richtig gebunden sind und einem nach dem ersten Lesen die Seiten aus dem Buch fallen 🙁 So kann ein Buch dann natürlich nicht von einer ganzen Familie „verschlungen“ werden. Da braucht man bei diesem Titel aus dem Verlag Monika Fuchs nun ganz sicher keine Angst zu haben. Ich finde dies ist auch ein wichtiges Detail, das Buch ist wirklich so schön, das nicht nur ein Familienmitglied Freude mit dem kleinen Kuschel haben wird.

Aber ich denke nicht nur eine gute Verarbeitung, oder die Art und Weise wie das Buch entstanden ist, ist wichtig…Das Wichtigste an sich ist ja der Inhalt und der Schreibstil? Oder nicht? Auch hier kann „Kuschel ist weg“ punkten.

Die Geschichte ist kindgerecht aufgebaut und durchweg spannend angelegt. Der Schreibstil ist flüssig und alles ist gut verständlich umgesetzt. Ich denke die Kids die das Buch lesen, können sich voll und ganz in die Geschichte vertiefen. So ging es mir als Erwachsene auch 😉 Richtig aufregend ist die Suche nach Kuschel, wo kann der kleine Kerl denn nur abgeblieben sein? Das bei der Suche nicht immer alles fadenglatt verläuft ist gut, denn so merken die jungen Leser auch gleich, dass nicht immer alles im Leben gleich beim ersten Versuch hinhaut. Wichtig ist aber das man am Ball bleibt und nicht aufgibt. Auch die NaDu-Detektive verfolgen die eine oder andere Fährte die nicht zum Ziel führt, aber gemeinsam geben sie nicht auf.

Ich selber hatte leichte Anlaufschwierigkeiten mit den Namen der NaDu-Detektive. Aber eigentlich nur logisch, wenn es bei mir an der Arbeit eine Cekya, eine Zehra und einen Adnan gibt dann ist das bei unseren Kindern im Kindergarten und in der Schule natürlich auch so 🙂

Dieser Titel hat einen schönen Platz in unserem Buchregal bekommen, ich muss nur aufpassen das der kleine Jonny es nicht in die Pfoten bekommt, sonst ist vielleicht wirklich die eine oder andere Seite  im wahrsten Sinne des Wortes „verschlungen“ 😉

Bewertung: 5 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.