Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: April 2017

Hörbuchrezension zu „Expedition ins alte Ägypten“ von Volker Präkelt (via @audiotekade)

Expedition ins alte Ägypten von Volker Präkelt - Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Expedition ins alte Ägypten von Volker Präkelt – Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

»Ein Hörspiel, das einen  nach Ägypten entführt«

Anfang des 20. Jahrhunderts war die Hochzeit der Ägyptomanie. Das war als das Auffinden und Öffnen eines Pharaonengrabes völlige Euphorie bei Schatzsuchern und Grabräubern gleichermaßen auslöste. Jeder der Rang und Namen hatte, wollte plötzlich Teil einer Expedition nach Ägypten sein oder zumindest zu Hause in illustren Kreisen eine ägyptische Gesellschaft geben. 

Roger Warwick, seines Zeichens Buchhändler, bekommt zu jener Zeit stets und ständig Anfragen seiner Kundschaft betreffend passender Lektüre über das ferne Ägypten und dessen mystische Pharaonen und Mumien. Doch die Anfrage von Lady Amanda Farncombe überrascht selbst ihn: Die Dame bittet ihn, ob er sie nicht auf ihrer Reise nach Ägypten begleiten mag, um die verschollene Archäologin Emily Sands ausfindig zu machen. Der einzige Anhaltspunkt für den Start der gemeinsamen Expedition ist Emily’s letzter Hinweis, sie sei nah dran, das sagenumwobenen Grab des Osiris zu finden…

Mein Fazit

Was für ein herrliches und kindgerechtes Hörspiel, welches pure Abenteuerlust, Humor und einwenig kriminalistischen Spürsinn à la Agatha Christie versprüht.

Volker Präkelt ist es gelungen, den ägyptischen Flair und Zeitgeist sowie einige geschichtliche Fakten in kürzester Zeit rüber zu bringen. Die SprecherInnen und Musiker haben ihrerseits eine tolle Atmosphäre und Geräuschkulisse geschaffen. 

Stefan Kaminski hat mit seiner Rolle als ägyptischen „Expeditionsleiter“ und seinem brüllend komischen Esel mein Herz im Sturm erobert. 

Ich hätte stundenlang weiter hören können, aber leider war die Geschichte viel zu schnell vorbei. 

Meine Bewertung – 5 von 5 SterneBewertung: 5 Sterne 

Hörbuch-Informationen

Autor: Volker Präkelt
Sprecher: Robert Missler, Stefan Kaminski, Angela Stresemann
Verlag: Der Hörverlag
Gehört über: audioteka
Laufzeit: 1 h 16 Minuten
ISBN: 978-3-8445-0384-5

Rezension „Brandstifter“ von Martin Krist

Verlagsinfo, Klappentext

„Sie haben deinen Ehemann brutal ermordet – jetzt bedrohen sie deine Kinder!
Wie weit wird die junge Witwe Valentina gehen, um ihre Familie zu beschützen?

Problemlöser David Gross soll den Feuertod einer jungen Frau aufklären und gerät dabei selbst in lebensgefährliche Ermittlungen.
Doch die Sorge um seine eigene Familie lenkt ihn bald mehr ab, als ihm lieb ist ..“

Edel Elements

ISBN-13
B01NC12D50

Brandstifter

 

Brandstifter ist der zweite Thriller in dem  David Gross am Start ist. Ich denke es ist in diesem Fall von Vorteil wenn man auch den ersten Band „Dreckspiel“ auch gelesen hat. Brandstifter ist ein eigenständiger Teil, aber ich denke die Figur von  David Gross ist doch sehr komplex und es ist hier schon gut wenn man ihn von Anfang an erlebt.

Hier ist mal meine Rezi zu Drecksspiel.

Rezension „Drecksspiel“ von Martin Krist

Für mich gab es am Ende von Brandstifter dann ein kleines „Dejavu“ 😉 Aber ich will mal lieber von vorne anfangen.
Es ist ja schon einige Tage her, dass ich Drecksspiel gelesen habe, aber die Figur des  David Gross war mir recht schnell wieder im Kopf. Daher ging der Einstieg in Brandstifter auch reibungslos. Es war eh mal wieder so ein „Suchtbuch“ Die ersten Seiten fangen schon so tierisch spannend an und dann bringt Martin Krist fast an jedem Kapitelende einen Cliffhanger, wer kann da schon ein Buch einfach beiseite legen? Ich habe mir so etwas ja schon im Vorfeld gedacht, ist ja schliesslich nicht mein erster „Krist“ und habe mir daher ausreichend „Lesezeit“ eingeplant. Zu Recht wie ich meine.
Zu Anfang der Geschichte lernen wir Valentina kennen, es ist fast noch Nacht als Ihr Mann aufsteht um mit der Arbeit in seinem Büro zu beginnen. „Nur noch einmal in den Arm nehmen, nur noch einmal feste drücken…“ Beide ahnen in diesem Moment nicht, das es das letze mal ist.
Valentina wird ihren Mann am Morgen brutal ermordet in seinem Büro finden. Gut das sie mit den beiden kleinen Kindern bei einer Freundin unter kommen kann. Auch die Nanny der Kinder entpuppt sich als sichere Stütze für Valentina. Im Laufe der Geschichte gerät Valentina immer mehr an ihre Grenzen und muss sich immer öfter Fragen ob sie ihren Mann wirklich so gut kannte…
Aber auch  David Gross hat hier keine leichte Zeit. Eigentlich ist er immer noch auf der Suche nach seiner verschwundenen Frau. Auch die Beziehung zu seinem Sohn Jan ist immer noch sehr schwierig.  Jan macht sich in seinem Wohnheim nicht gerade Freunde aber David weiss sich hier auch nicht wirklich Rat. Und so ganz nebenbei soll er sich um einen seltsamen Fall kümmern. Eine Frau ist verbrannt und der eigene Mann soll Schuld daran sein. Da er aber bewusstlos im Krankenhaus liegt kann er nicht zur Auflösung beitragen.
Wie immer bringt der Autor schnelle Szenenwechsel so das die Seiten einfach nur so durch die Hände fliegen. Immer hat man das Gefühl die Richtung zu ahnen um dann auf der nächsten Seite wieder glatt ins offene Messer zu laufen 😉
Es gelingt Martin Krist seine Protagonisten sehr persönlich und menschlich zu gestalten. Auch die Nebenfiguren sind ausreichend tief „beleuchtet“ so dass man als Leser immer denkt, die oder den könnte ich schon mal in echt erlebt haben. Logisch ist dem Leser auch hier nicht jeder Charakter sofort sympathisch, aber ich denke das muss und soll ja auch gar nicht so sein.
Ich habe das Buch mit viel Freude verschlungen, allerdings musste ich über das Ende erst mal einige Tage schlafen 😉
Im ersten Moment dacht eich so ….NEIN  was ist das denn ??? Geht ja gar nicht.
Aber genau das ist das tolle, nach zwei Nächten überschlafen und nachdenken ist es eigentlich ein super Schluss 😉
Das macht für mich unter anderem einen Top Titel aus. Erst ist man sauer und dann merkt man, das der Autor es eben einfach nur gut kann!!!
Stern_Bewertung_4-5
~BL

Audioteka – Vorstellung und Hörbuch-Shop im Test (@Audiotekade)

audioteka Logo

[Screenshot] audioteka Webshop

[Screenshot] audioteka Webshop

Hörbücher gehören zu meinem Leben genauso dazu, wie zum Beispiel die Luft zum Atmen und der Kaffee am Morgen, um wach zu werden. Deshalb bin ich immer auf der Suche nach allem, was es Neues auf dem Hörbuch-Markt für euch und uns zu entdecken gibt. Sei es eine unglaublich großartige Novität, die ich euch vorstellen möchte, ein Hörbuch-Schatz der unbedingt mal wieder gehört werden sollte oder eine tolle Bezugsquelle, wo ihr – selbstverständlich legal – digital eure Hörbücher erwerben könnt. Letzteres trifft auf audioteka zu.

audioteka wurde im Jahr 2013 gegründet und ist ein Hörbuch-Onlineshop, welcher in 12 Sprachen und 23 Ländern verfügbar ist. Man kann Hörbücher direkt kaufen und herunterladen oder man sucht sich monatlich je ein Hörbuch bzw. Hörspiel zum Festpreis von 9,99 €/Monat im Abo aus. Mit der dazugehörigen audioteka App, für iOS und Android verfügbar, kann man seine gekauften Hörbücher ganz bequem mobil – unterwegs beim Joggen oder auf dem Weg zur Arbeit – lauschen.

Weiterlesen

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.