Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: Dezember 2016

Ebookrezension „Die Bruderschaft der schwarzen Masken“ von A. P. Sterling

Bei Bruderschaft der schwarzen Masken ist als ebook Serie im Verlag Bastei Lübbe erschienen.

Insgesamt gibt es bisher 5 Teile der Serie. Ich habe die Teile alle an einem Stück weggelesen. Der Untertitel lautet die BestbariumReihe. Alle Teile greifen ineinander über und erzählen immer wieder ein Stückchen mehr. Ich finde diese Art von „Büchern“ richtig gut. Man fiebert als Leser immer wieder auf die nächste Fortsetzung 🙂

Der Schreibstil ist richtig super!!!

Unterhaltung auf ganzer Linie !!!

Ich kenne die Autorin bereits von einigen anderen Projekten, die allerdings unter einem anderen Namen erschienen sind. Ich war mir ehrlich gesagt bereits im Vorfeld sicher, das mir die Geschichte gefallen würde. Meine Erwartungen wurden definitiv erfüllt.

Angesiedelt ist die Story im Jahre 1794 in Venedig. Die Hauptfiguren sind Rainero, der nach dem Tod seiner Eltern bei einem Onkel ein neues zu Hause findet. Dort wird er aber im besonderen von seinem Cousin Gasparo gestritzt und geärgert. Dies geht zum Teil wirklich sehr an die Grenzen und nicht nur mit dem ekligen Cousin muss sich Rainero rumschlagen, nein auch als Hausangestellter muss er sich verdienen. Zum Schlafen geht es zu den Bediensteten unter das Dach in eine kleine Kammer. Gut das der arme wenigstens einen Freund bei der Belegschaft hat.

Plötzlich geschehen eine Reihe bestialischer Morde in Venedig und schnell wird von einem Werwolf geredet. Während das Ungeheuer in der Stadt sein Unwesen treibt, bekommt Cousin Gasparo seine zukünftige Braut vorgestellt. Beim ersten Besuch von Valeria ist es um Rainero geschehen, man könnte sagen Liebe auf den ersten Blick. Das muss natürlich zu Schwierigkeiten führen.

Die Protagonisten wurde sehr gut ausgearbeitet und man findet schnell seine Lieblinge, genau so schnell weiss man aber auch wen man gerne mal in den Kanal schubsen möchte. Überhaupt haben mir die Beschreibungen des Casa Zon  und der anderen Handlungsorte sehr gut gefallen. Es gelingt der Autorin hier eine sehr bildliche Umsetzung zu finden. Ich bin leider noch nie in Venedig gewesen…

Leider ist der 5. Teil noch nicht das Ende der Serie und so bleibt der Leser mit einem offenen Ende zurück 🙁

Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn es bald mit dem nächsten Teil weiter gehen würde.

Für die bisherigen Teile möchte ich gerne 4 Sterne vergeben, dies ist aber natürlich noch nicht der Gesamteindruck. Da ich das Ende noch nicht kenne, möchte ich die 5 Sterne noch zurückhalten…

 

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Frohe Weihnachten und alles Gute für 2017

Frohes Fest

Liebe Freunde, Autoren, Verlagspartner und Leser,

heute ist schon der 23. Dezember 2016 und man kann sagen: draußen weihnachtet es gar nicht so sehr…

Die letzte Woche hat bestimmt viele Menschen bedrückt und nachdenklich gestimmt. Umso wichtiger ist es jetzt sich auf das Positive zu konzentrieren, die Vorfreude nicht zu verlieren und das Weihnachtsfest trotz allem – oder gerade deswegen – besinnlich im Kreise seiner Lieben zu begehen und das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Wir wünschen Ihnen bzw. euch allen ein friedvolles Weihnachtsfest, mit köstlichen Leckereien, wunderschönen Momenten mit Freunden und Familie, Entspannung & Ruhe und vielleicht das eine oder andere (Hör-)Buch-Geschenk unter dem Weihnachtsbaum.

Wir danken allen ganz herzlich, die uns mit der Leseleidenschaft die letzten Jahre begleitet haben und die wir auf den Buchmessen und Lesungen persönlich kennenlernen konnten. Alle miteinander seid ihr/sind Sie so tolle Menschen, die uns mit ihrer Arbeit und literarischen Werken immer wieder aufs Neue begeistern. Außerdem möchten wir auch ganz herzlich Danke sagen an all diejenigen, die unsere Beiträge verfolgen, lesen und fleißig kommentieren. Der buchige Austausch mit euch ist etwas ganz Besonderes!

Hoffentlich meint das Jahr 2017 es etwas besser mit dem Team Leseleidenschaft, sodass wir endlich mehr Kraft und Zeit für das haben, was unser Lebenselixier ist: die Literatur, die Buchbesprechungen, das Lesen und Hören und das eintauchen in fremde Welten.

Wir wünschen euch/Ihnen allen einen guten Start ins neue Jahr!

Herzlich, Nicole und der Rest vom Team Leseleidenschaft <3

Rezension „Kräherwald“ von Sina Beerwald

Verlagsinfo, Klappentext

„Es ist einer der heißesten Tage des Jahres, als die Stuttgarter Journalistin Tessa Steinwart eine Leiche am Ufer des Neckars findet. Ein junges Mädchen, nackt in ein weißes Bettlaken gehüllt, mit Rosenblättern bedeckt und mit Zeichen eines jahrelangen Martyriums. Niemand kennt sie, niemand vermisst sie. Kurz darauf geraten Tessa und ihr kleiner Sohn ins Visier des Mörders. Er scheint alles über sie zu wissen – und es ist nur eine Frage der Zeit, bis er wieder zuschlagen wird …“

Seiten: 336

ISBN 978-3-95451-982-8

emons

Krähenwald von Sina Beerwald, Cover mit freundlicher Genehmigung von emons

Krähenwald von Sina Beerwald, Cover mit freundlicher Genehmigung von emons

 

 

Lange habe ich auf diesen Thriller aus der Feder von der lieben Sina Beerwald gewartet. In der Zwischenzeit habe ich mir natürlich die tollen Geschichten über die frechen Sylter Möwen nicht entgehen lassen, aber ich gebe zu das ich mich dann doch mal wieder nach etwas anderem gesehnt habe.

Sina Beerwald hat meine Erwartungen übertroffen.

Mit dem Titel  Kräherwald habe ich mich echt erst schwer getan…ich habe immer wieder Kräherwald gelesen und es auch so im Kopf gehabt. Bis ich es dann verstanden habe, das es sich um ein Waldstück in Stuttgart handelt 😉  ) Somit schliesst sich hier der Kreis zum Titel natürlich wunderbar.

Der Schreibstil ist wie immer einfach super lässig und flüssig  damit mag man das Buch mal wieder nicht aus den Händen legen. Da geht doch noch ne Seite 😉

In Tessas Leben geht es momentan ganz schön turbulent zu, eigentlich möchte sie sich viel mehr und viel öfter um ihren süßen kleinen Sohn kümmern, aber es gibt mal wieder viel zu tun im Job. Als Journalistin ist es nicht einfach immer pünktlich Feierabend zu machen, gut dass es da die nette Nachbarin gibt. Frau Rose ist immer zur Stelle, wenn es darum geht den kleinen Mann zu versorgen und zu betreuen. Diese Zerrissenheit zwischen Job und Familie konnte Sina Beerwald sehr deutlich schildern, man spürt direkt die Nöte von Tessa.

Tessa findet die Leiche eines kleinen Mädchens am Neckar und nun gerät ihr Leben gänzlich aus den Fugen. Gut das Sie Tom, ihren langjährigen Bekannten als Nachbarn in der Nähe hat, auch die Bekanntschaft zu Leander scheint sich gut zu entwickeln. Tessa lernte Leander über Facebook kennen, und es scheint sich eine Beziehung zu entwickeln. Alles könnte so gut für Tessa laufen, aber leider ist ihr kleiner Sohn in letzter Zeit immer wieder kränklich, natürlich ist Oma Rose immer sofort parat.

Insgesamt ist es der Autorin gut gelungen, die Protagonisten mit Leben auszufüllen. Man spürt die Lebendigkeit und die Emotionen. Manchmal leider mehr und intensiver als man es als Leser eigentlich möchte. Viele Passagen sind mir wirklich sehr ans Herz gegangen, aber ich finde es super das sich Sina Beerwald hier eine Rahmenhandlung ausgesucht hat, die leider aus dem wahren Leben gegriffen wurde. Toll das man auch in einem Unterhaltungsbuch auf solche wichtige Themen aufmerksam machen kann.

Ich hatte vorab schon einiges über diese Krankheit gelesen, aber es ist immer gut wenn solche Themen in die Öffentlichkeit kommen. Vielleicht kann so auch das eine oder andere Schicksal verhindert werden. Warum ich hier so in Rätseln spreche? Ich möchte die Krankheit nicht beim Namen nennen, da ich einfach der Meinung bin, das in einer Rezension nicht alles verraten werden sollte 😉

Liebe Sina, lass mich nicht wieder so lange warten 😉 Wobei ich gerne auch mal wieder bei den Möwen vorbei schaue 🙂

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

Rezension „Nonna stirbt“ von Freddy Derwahl

Verlagsinfo, Klappentext

„Von Liebe, Tod und religiöser Suche

Diese Geschichte erzählt den letzten Lebensabschnitt einer schönen, starken Frau: Nonna. Ihr an Alzheimer erkrankter Mann hat sich vor einen Zug gestürzt. Nach dem Freitod zieht sich Nonna allein in die Provence zurück. Ein Briefkontakt mit dem Freund ihres Sohnes hilft ihr, diese Zeit zu bestehen. Mehr noch, die Verbindung der reifen Frau mit dem jungen Mann gerät zu einer Gratwanderung zwischen Freundschaft und Liebe.

Dann aber erkrankt Nonna unheilbar an Krebs. Doch ist es kein Scheideweg. Das, was die beiden verbindet, und sie selbst nicht auszusprechen wagen, erweist sich als große Kraft. Ohne das Sterben zu verharmlosen, leuchtet im angekündigten Abschied das Eigentliche ihrer Verbindung und das Ziel einer langen religiösen Suche.“

Seiten: 160

ISBN: 978-3-451-34993-5

Herder

Nonna stirbt von Freddy Derwahl, Cover mit freundlicher Genehmigung von Herder

Nonna stirbt von Freddy Derwahl, Cover mit freundlicher Genehmigung von Herder

Das Titelbild finde ich sehr ansprechend und auch der Klappentext hat mich angesprochen.

Mit 160 Seiten ist dies ja eher ein Büchlein, lässt sich daher auch sehr schnell weglassen.

Der Schreibstil von Freddy Derwahl hat mir richtig gut gefallen. Ich bin sehr schnell in das Buch eingestiegen. Bereits mit den ersten Sätzen konnte ich mich von meiner Umwelt zurückziehen und mich ganz und gar im Buch versenken. Sprachlich finde ich es elegant, aber nicht überheblich.

Ich denke dieses Buch ist kein gewöhnlicher Roman, sondern schon etwas besonderes. Immer wieder wechselt der Autor zwischen direkter Erzählung und Tagebucheinträgen von Nonna. Genau dieser Wechsel ist interessant.

Mich hat die Lebensgeschichte von Nonna sehr berührt.

Über den Inhalt möchte ich auch gar nicht mehr sagen, da der Klappentext bereits sehr ausführlich auf den Inhalt eingeht.

Dieses Buch ist schon ein wenig speziell und bestimmt nicht jedermanns Geschmack, aber ich finde das Leseerlebnis gelungen. Als Unterhaltungsliteratur würde ich dieses Buch nun nicht unbedingt  einstufen wollen, aber ich denke es kann zum nachdenken über das eigene Leben anregen, so ging es mir auf jeden Fall.

Von mir bekommt das Buch auf alle Fälle eine Leseempfehlung.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Mark Brandis – Zwischen den Fronten“

Verlagsinfo, Klappentext

„Gerüchte um eine geplante Eroberung der Republikenkolonien auf dem Mars verdichten sich. Mark Brands, Alec Delaney, Annika Melnikova und Rob Monnier sind seit Monaten auf Einsätzen in den Kreisen- und Kriegsgebieten. Während einer Pause erfahren die Freunde, dass ihr Ausbilder Lt. Eckmann, der bereits seit Monaten ungewöhnlich reizbar und verschlossen gewirkt hatte, spurlos verschwunden ist. Er wird wegen Fahnenflucht gesucht und soll vors Kriegsgericht gestellt werden. Sie fassenden Plan, Eckmann zu suchen und vor einer Dummheit zu bewahren…“

Spieldauer ca 62 Minuten

Folgenreich

 

cover_mbr_10

 

Mal wieder bin ich mitten in einer Serie eingestiegen 😉

Ich bin eigentlich auch ohne Vorkenntnisse sehr gut in die Geschichte hinein gekommen. Aber ich glaube das es einfach mehr Spaß macht, wenn man mit der ersten Folge startet.

Hier ist mal eine chronologische Übersicht 😉 Mark Brandis Raumkadett

Aufbruch zu den Sternen, Verloren im All, Tatort Astronautenschule, Hinter den Linien, Der Aladin-Schachzug, Woran du glaubst…, Laurin, Mondschatten, Endstation Pallas, Zwischen den Fronten und im Februar 2017 erscheint Jupiter-Risiko

Gleich am Anfang möchte ich erst einmal sagen das mich die verschiedenen Sprecher begeistern konnten und auch die Soundeffekte sind gelungen eingesetzt. Das macht dieses Hörspiel schon mal zu einem wahren Kopfkino. So etwas liebe ich.

Lt. Eckmann ist verschwunden. Er war den Raumkadetten ein guter Ausbilder und so ist es nicht verwunderlich das Mark Brandis mit seinen Freunden alles dran setzt ihn zu suchen. Als er und seine Freunde Alec Delaney, Annika Melnikova und Rob Monnier endlich eine Pause von den vielen Einsätzen haben beschliessen sie sich trotz aller Unwegsamkeiten auf den Weg zu machen. Auf geht es zum Mars. Dort warten einige Schwierigkeiten auf die Freunde.

Viel mehr möchte ich nun gar nicht erzählen. Hört Euch die Geschichte einfach selber an.

Für Hörspielfreunde ein echter Genuss, ich finde hier wurde eine spannende Geschichte mit sehr vielen guten Soundeffektenffekten aufgewertet.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

Rezension „Die Gehörlosen“ von Rodrigo Rey Rosa

Verlagsinfo, Klappentext

„In den Bergen Guatemalas verschwindet ein gehörloser Maya-Junge und in Guatemala-Stadt verschwindet zur selben Zeit Clara, die Tochter eines reichen Bankers, einen Tag nachdem sie eine Benefizparty gegeben hat. Alle Bemühungen, Clara zu finden, laufen ins Leere. Stattdessen erhält die Familie seltsame Anrufe der Verschwundenen und Wochen später sogar eine Lösegeldforderung.
Cayetano, Claras junger, naiver Leibwächter vom Lande, der dank seiner Chefin das Leben in der Großstadt kennengelernt und sich offensichtlich in die schöne Frau verliebt hat, gibt den Plan, seine Chefin ausfindig zu machen, nicht auf. Er ist davon überzeugt, dass Javier, Claras Liebhaber, ihr Entführer ist. Trotz aller Ungereimtheiten und der Widerstände der Familie der Verschwundenen verfolgt er jede Spur und wird dabei selbst zum Täter.
Eine Spur führt ihn zu einem soeben eröffneten Sanatorium, in dem offensichtlich schreckliche Dinge vor sich gehen. Wieso weinen hier des Nachts so viele Kinder, woher kommen sie und was geschieht mit ihnen? Und wieder hat Cayetano das Gefühl, dass ihm niemand zuhört, nicht einmal, als er den verschwundenen gehörlosen Maya-Jungen in dem mysteriösen Krankenhaus ausfindig macht …“

Seiten: 288

ISBN: 978-3-902711-50-2

Die Gehörlosen von Rodrigo Rey Rosa, Cover mit freundlicher Genehmigung von Septime

Die Gehörlosen von Rodrigo Rey Rosa, Cover mit freundlicher Genehmigung von Septime

 

Die Frankfurter Buchmesse bedeutet für mich auch immer wieder einen Besuch am Stand von Septime einzuplanen. Dieser österreichische Verlag punktet jedes mal mit aussergewöhnlichen Titeln.

Dieses mal habe ich „Die Gehörlosen“  von Rodrigo Rey Rosa entdeckt.

Alleine das Cover ist für mich schon ein Augenschmaus.

Der Schreibstil ist schon etwas besonderes, auch wenn man sehr schnell in das Geschehen versinkt, so ist mir als Leser nicht gleich klar gewesen wohin mich meine Lesereise diesmal führen würde. Ganz sicher geht es in die Berge Guatemalas wo ein gehörloser Junge verschwindet, er ist aber nicht der einzige der verschwindet, gleichzeitig verschwindet die Tochter eines reichen Bankiers aus Guatemala Stadt.

Eigentlich besteht dieses Buch aus zwei verschiedenen Geschichten, die wunderbar miteinander verwoben sind. Wir haben zwei Teile die in beiden Fällen eher Krimi als Roman in meinen Augen sind.  Im ersten Teil lernen wir den jungen Cayetano kennen, der als Claras Leibwächter fungieren soll. Er wurde von seinem Onkel Chepe zu diesem Job herangezogen. Nachdem es sich bei Clara um eine ausgesprochen schöne junge Frau handelt, ist es nicht verwunderlich das sich der junge Cayetano in sie verliebt. Plötzlich hat Cayetanos Leben eine Perspektive, raus aus dem ländlichen Milieu kann er sich in der Stadt ein neues Leben aufbauen, auch wenn ihm klar ist das es zu keiner Verbindung mit Clara kommen kann und darf. Als Clara verschwindet muss Cayetano der Sache nachgehen. Hierbei  zeigt sich die Gefährlichkeit des Landes.

Die Protagonisten sind sehr gut ausgearbeitet und detailliert aufgebaut. Auch der schnörkellose Schreibstil hat mir gut gefallen.

Rodrigo Rey Rosa gelingt es alles sehr offen zu halten und der Leser weiß  bis zum  Ende nicht ganz genau wie es sich um Clara und Ihren Liebhaber verhält.

Ein sehr anspruchsvoller Titel der eine Empfehlung wert ist.

Stern_Bewertung_4-5

~BL

[Kurz-Rezension] zu Projekt Luna von Algis Budrys

Projekt Luna von Algis Budrys - skoobe screenshot

Projekt Luna von Algis Budrys – skoobe screenshot

Neben Thriller & Co. lese ich auch gerne SciFi. Vorgestern habe ich „Projekt Luna“ von Algis Budrys beendet – ein Klassiker dieses Genres. 

Es geht um ein lebensgefährliches Gebilde bzw. Labyrinth auf der Rückseite des Mondes, welches die Amerikaner unter Geheimhaltung erforschen. 

So viel zum Inhalt. 😊

Außerirdische Bauten, Mond, Forschung, Nervenkitzel, Geheimnisse usw. – das passt sehr gut in das Genre. Dennoch war ich sehr überrascht, dass es keine Science Fiction Literatur im klassischen Sinne für mich ist, es geht viel tiefer. Nicht das Außerirdische steht letzten Endes im Fokus sondern die menschliche Psyche, die Tragweite von Forschung und Entscheidungen sowie der philosophische Gedanke über Leben und Tod… 

Sehr gelungen und bestimmt auch eine Lektüre für Leser, die bisher noch kein Fuß in dem Genre fassen konnten. 
4 ⭐️⭐️️⭐️️⭐️️ gibt’s von mir. 

~Ilb

Kurz-Rezensionen

Wir haben uns überlegt, dass wir euch mehr von unseren gelesen Büchern erzählen wollen. 

Über das ganze Jahr verteilt lesen wir eine Menge Bücher und lauschen viele Hörbücher. Jedoch können wir euch leider nur eine gewisse Anzahl davon ausführlich präsentieren – hauptsächlich weil uns schlicht und ergreifend die Zeit dafür fehlt. 

Doch eigentlich ist jeder Titel es wert, besprochen zu werden. 💜

Deswegen werden wir euch diese ab sofort als [Kurz-Rezension] vorstellen. 📚

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.