Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: Oktober 2015

Rezension „Tödliche Besessenheit“ von Elke Schwab

Verlagsinfo, Klappentext

„Die tote Frau am Fuße eines Saarbrücker Hochhauses scheint ein Routinefall für die Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg zu werden. 

Doch als nur wenige Stunden später die enthauptete Leiche eines einflussreichen Immobilienmaklers gefunden wird, dämmert den beiden, dass sie es mit dem Beginn einer Reihe grausamer Ritualmorde zu tun haben. Wer steckt hinter diesen fürchterlichen Verbrechen? Je näher die Polizisten der Lösung kommen, desto gefährlicher wird ihre Jagd nach dem raffinierten Täter, der den Ermittlern immer einen Schritt voraus ist … „

Seiten: 336

ISBN 978-3-932927-95-9

Solibro

Tödliche Besessenheit von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Tödliche Besessenheit von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Eigentlich ist die der erste Fall für Baccus und Borg.

Die Titel „Mörderisches Puzzle“, „Eisige Rache“ und „Blutige Mondschein Sonate“ wurden bereits vorab veröffentlicht.

Zwei der Titel sind mir bereits gut bekannt und ich muss sagen ich mag den Schreibstil von Elke Schwab eigentlich recht gerne. Sie schafft es durch ihre flüssige Schreibweise den Leser sehr schnell und die jeweilige Geschichte zu ziehen. Auch die Protagonisten werden gut und ausführlich beschrieben und man lernt sie Band für Band besser kennen 😉 Da ist es dann führig als Leser auch schön, wenn ich quasi im Rückblick mal die Anfänge nachlesen kann 😉

Wer jetzt allerdings noch keinen Titel aus der Baccus-Borg Reihe kennt, dem würde ich den Einstieg dann mit „Tödliche Besessenheit“ empfehlen.

Ich kenne die beiden Ermittler ja mittlerweile wirklich recht gut, ich gebe ja auch zu, dass sie mich mit ihrer doch nicht so ganz einfachen Art, manchmal ein klein wenig nerven 😉 Aber irgendwie gehört das glaube ich einfach mit dazu 😉 Baccus und Borg sind eben nicht die aalglatten Ermittler. Eher das Gegenteil ist hier der Fall und da sie eben auf die eine oder andere Art sehr unkonventionell ermitteln, haben sie halt auch leider hier und da mal das eine oder andere Problemchen mit den leidigen Vorgesetzten. Aber genau das macht die zwei ja eigentlich aus, sie setzen sich immer wieder über die eine oder andere Dienstvorschrift hinweg und gelangen dadurch dann ans Ziel der Ermittlung…

Auch diesmal lässt es die Autorin wieder einmal richtig Krachen. Ein toter Immobilienmakler erwartet uns, die Sachlage deutet auf einen Ritualmord hin. Aber unser Ermittlerteam bleibt für alles offen. Besonders Lukas ist diesmal sehr offen, was die Betreuung der Hinterbliebenen Ehefrau angeht. Ob das alles so gut gehen kann? Was denkt er sich eigentlich dabei, und denkt er überhaupt auch mal an seine Frau Marianne? Wer weiss, also auch im privaten Sektor unserer Helden ist für Spannung gesorgt. Denn der Immobilienmakler ist ja nicht der erste Tote im Buch, los geht alles mit einem anscheinenden Selbstmord. Als Baccus  und Borg sich den „Fall“ erst mal ansehen, wird ihnen übel mitgespielt. Irgendwer hat der Presse brisante Infos weitergeleitet und nun stehen die beiden sehr schlecht da. Schnell werden sie von diesem Fall abgezogen und nun stürzen sich beide eben mit Feuereifer auf den Mord am Immobilienmakler.

Dieser Krimi kommt einem Thriller schon recht nah, würde ich meinen, es fehlt ganz sicher nicht an der Intensität. Es bleibt auch nicht bei einem Mord und so gestalten sich die Ermittlungen recht schwierig.

Die Geschichte wurde von Elke Schwab gut durchdacht und auch mit einigen privaten Dingen aus dem Bereich der Ermittler gewürzt 😉

Es gelingt ihr zum Ende hin alles schlüssig zusammen fügen. So macht Krimilesen wirklich Spaß!

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Orange und Rund“ von Kerstin Strato

Verlagsinfo, Klappentext

„Festgefahren im Schnee. Kein Vor und Zurück. Stillstand.

Gerade eben noch unterwegs zu einem wichtigen Termin, wird Marie unvermittelt aus ihrem hektischen Alltag gerissen. Nach einem Schneesturm strandet die von nervösen Magenschmerzen geplagte Karrierefrau im provinziellen Nirgendwo. Dort wird sie von der abgeschieden lebenden Matilda aufgenommen.

Dem Schnee ausgeliefert, muss sie die Stille und ihre immer lauter werdenden Gedanken aushalten. Und auch Matilda, die ihr zeigt, dass vieles anders ist als es scheint, passt nicht in ihr Weltbild. Maries Leben steht Kopf. Schließlich tut sie das, was sie ihr Leben lang vermieden hat und stellt sich ihren eigenen Geistern. “

Seiten: 152

ISBN 978-3-8280-3267-5

Frieling-Verlag Berlin

 

 

Ich bin ohne jegliche Erwartungshaltung an diesen Titel herangegangen. Bisher habe ich noch nie ein Buch von Kerstin Start in den Händen gehalten, dies ist also mein erstes Treffen mit ihr.

Der Klappentext deutet ein wenig an, aber er lässt wirklich noch viel Raum. Auch der Titel und das Titelbild geben Raum für eigene Gedanken.

Ein Zitat von Albert Einstein ist der „Öffner“ in diesem Buch.

„Die reinste Form des Wahnsinns ist, alles beim Alten zu lassen und gleichzeitig zu hoffen, dass sich etwas ändert.“

Und genau diese Worte haben mich schon vor dem ersten Satz von Kerstin Strato zum Nachdenken gebracht. Und dann habe ich mich einfach in das Leseabenteuer fallen lassen. Auch wenn dieser Titel „nur“ 152 Seiten hat, so sind diese doch mit so viel Gewicht gefüllt.

Ich habe mich in so vielen Punkten mit Marie identifizieren können, das es mich wahrlich erschreckt hat. Auch bei mir steht der Job viel zu oft an erster Stelle, sehr oft fehlt mir die Kraft zum Abschalten. Ich bin dann kaum in der Lage die freie Zeit mit meiner Familie zu geniessen. Und genau hier setzt die Autorin in meinen Augen an. Sanft und doch sehr intensiv führt sie uns vor Augen was die wirklich wichtigen Werte im Leben sind.

Die Protagonistin Marie wird einfach mal so von den Gewalten der Natur ausgebremst. Sie darf Stück für Stück lernen um was es im Leben geht. Auch wenn es ihr nicht leicht fällt scheint ihr der neue Weg zu ihrem Leben zu gelingen.

Der Schreibstil ist wirklich flüssig und leichtgängig, und das ohne die nötige Ehrlichkeit zu verlieren. Denn wir dürfen nicht vergessen, das es hier wirklich bis an die Grenzen geht. Dieses Buch kann und möchte in meinen Augen nicht nur ein Roman sein sondern viel eher ein Wegbegleiter.

Dieses Buch hat mich in einer Lebensphase getroffen in der es genau richtig kam.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Der Sommer in dem es zu schneien begann“ von Lucy Clarke

Nachdem ich auf der Frankfurter Buchmesse 2015 ein wirklich nettes Gespräch am audio media Stand geführt habe 😉 muss ich Euch dieses Hörbuch einfach auch noch mal hier auf der Leseleidenschaft vorstellen. Ich bin mit der Verlagsmitarbeiterin überein gekommen, das dieses Hörbuch eines unserer Highlights im Hörbuchbereich für 2015 ist.

 

Verlagsinfo, Klappentext

“Als Eva nur wenige Monate nach der Hochzeit ihren Mann Jackson durch einen Unfall verliert, erstarrt sie vor Schmerz. Ihr gerade erst begonnenes glückliches Eheleben soll schon zu Ende sein? Eva fühlt sich völlig allein in ihrer Trauer und reist nach Tasmanien, um Trost bei Jacksons Angehörigen zu finden. Doch so bezaubernd die australische Insel ist, so abweisend verhält sich Jacksons Familie. Warum wollen sein Vater und sein Bruder partout nicht über ihn sprechen? Auf Eva warten schockierende Wahrheiten, die sie zu einem schicksalhaften Sommer in der Vergangenheit führen – dem Sommer, in dem es zu schneien begann …”

Spieldauer: ca 400 Minuten

Sprecher: Anne Carlson und Andreas Fröhlich

ISBN: 978-3-86804-431-7

audio media verlag

Der Sommer in dem es zu schneien begann von Lucy Clarke, Cover mit freundlicher Genehmigung von audio media

Der Sommer in dem es zu schneien begann von Lucy Clarke, Cover mit freundlicher Genehmigung von audio media

Mein Hörerlebnis

Heute möchte ich euch gerne wieder einen wunderbaren Hörbuchtitel aus dem Hause audio media vorstellen. Ich liebe Hörbücher und ich finde unter anderem bei diesem Verlag immer wieder wirkliche Schätzchen 😉

Und ein solches Schätzchen habe ich in “Der Sommer in dem es zu schneien begann” gefunden.

Zuerst möchte ich mal auf die Sprecherleistung eingehen. Anne Carlson war mir bisher unbekannt und ich bin froh das sich das nun geändert hat. Zusammen mit Andreas Fröhlich gelingt es ihr den Hörer so zu fesseln, das man das Hörbuch am liebsten am Stück weghören möchte. Die Stimmen sind gut verständlich und es gelingt beiden jede Menge Emotionen stimmlich einzubinden.

Hier hat der Verlag ein gutes Händchen bewiesen 😉

So, nun möchte ich dann doch noch ein wenig zum Inhalt verraten 🙂

Wir begleiten Eva ein Stück weit in ihrem Leben. Als sie Jackson kennenlernte war beiden schnell klar, dass sie füreinander bestimmt sind, daher haben beide recht schnell geheiratet. Leider hielt das Glück nicht lange an, nach nur 10 Monaten wird Jackson durch einen schrecklichen Unfall aus Evas Leben gerissen…

Nun reist Eva nach Tasmanien um ihre Trauer mit Jacksons Familie zu teilen. Allerdings muss sie sehr schnell feststellen das sie nicht wirklich in dieser Familie willkommen ist. Hier möchte ich gerne darauf hinweisen, das die Beschreibungen von Tasmanien sehr gelungen sind. Ich hatte als Hörer die Landschaft vor Augen und genau diese Momente mag ich sehr gerne.

Auch wenn in diesem Hörbuch vielleicht  keine reißerischen Höhepunkte bietet, so hat mich das Gehörte doch dermassen gefangen und gefesselt.  Ich habe mit Eva gefühlt und gelitten. Ihre Gefühlswelt wird heftig durcheinander geworfen…

Dieses Hörbuch gehört für mich auf alle Fälle zu einem Jahreshighlight. Geschichte und Sprecherleistung machen es dazu. Und wenn ich mal ehrlich bin, gebe ich zu, das ich mir hier vielleicht auch noch das Papierbuch ins Regal stellen möchte  und so etwas kommt bei mir eigentlich ganz selten vor 😉

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Frankfurter Buchmesse 2015

Ach ja….schon ist er da, der Messeblues 😉

Messetower

Das ganze Jahr fiebert man auf die buchigen Tage von Frankfurt hin und dann ist es immer so schnell rum 🙁

Messeuebergang

Wie lange dauert es denn noch bis Leipzig???

Es war mal wieder einfach nur schön 🙂  😉

Nja, vom Wetter wollen wir mal nicht reden, da haben wir doch eigentlich schon besseres erlebt, aber ich will mich nicht beschweren 😉 In den Hallen war es warm und kuschelig wie immer 🙂

Auch diesmal durften wir wieder viele alte Bekannte treffen. Da gab es die Treffen mit unseren Verlagsbetreuern, mit verschiedenen Autoren und natürlich auch mit vielen befreundeten Bloggern 🙂 Leider haben wir diesmal irgendwie das fotografieren vergessen, das heisst das eine oder andere Bildchen haben wir für Euch, aber nicht in dem Umfang wie wir es sonst zeigen konnten.

Es gibt so einige Anlaufstellen, die man einfach jedes Jahr fest auf dem Plan hat 🙂 Für mich ist das immer ein kurzer Besuch bei Nané Lénard am CW Niemeyer Buchverlag und was meint ihr? Ja klar konnte ich nicht ohne das neue Werk von ihr nach Hause gehen 😉

Ein weiterer Besuch ist immer wieder bei argon angesagt. Hier verbindet mich bereits seit vielen Jahren ein ganz nettes Verhältnis mit den Damen und Herren vom Verlagsstand und ich kann einfach nicht vorbeigehen ohne für eine Weile zu kuscheln und zu schwatzen 😉

argon

Auch bei KBV muss man einfach mal kurz vorbeigehen. Hier trifft sich einfach immer alles 😉

Und dann gab es da ja noch die zahlreichen Bloggertreffen 🙂 Aber ich stehe diesen Treffen im Moment etwas skeptisch gegenüber…ich hatte für mich fast das Gefühl, das hier einige der Mitblogger nur unterwegs waren um diverse Goodiebags abzugreifen 🙁  Klar freue ich mich auch, wenn es ein kleines Geschenk zum Mitnehmen gibt, aber ich denke man sollte doch dann auch eine Weile am jeweiligen Stand bleiben und sich mit seinen Verlagsbetreuern und den extra dafür angereisten Autoren unterhalten. Oder ist das vielleicht zu viel verlangt? Ja auch bei mir waren die Termine teilweise sehr eng gesteckt, aber ich finde es nicht ganz so schön, was da im Moment so abzugehen scheint. Ich weiss nicht wie andere Blogger dazu stehen, aber vielleicht liest man ja noch das eine oder andere…

Mir selber war es zum Beispiel bei dem schönen Traditionstreffen bei Random House auch ein wenig voll, so das ich mit meiner ausgelosten Interview Partnerin einen Kontakt per mail vereinbart hatte. Grundsätzlich hat mir die Idee vom Random House Team wirklich gut gefallen. Man durfte sich für das Bloggertreffen bewerben und 100 Teilnehmer wurden dann quasi ausgelost. Ich finde dieses Vorgehen wirklich gut durchdacht. So wurde der Platz für die Gewinner nicht gar so eng 😉 Mit der Benachrichtigung kam dann auch ein Fragebogen nebst Autorenname. Nun durfte jeder „seinem“ ganz persönlich ausgelostem Autor zwei Fragen stellen. Da ich mit der super netten Sabine Zett das Interview per mail gemacht habe, habe ich glatt die Gelegenheit genutzt ihr eine weitere, eigene, Frage zu stellen 😉 Ich habe vorher noch kein Buch von ihr gelesen, habe mich aber vor dem großen Treffen ganz ausführlich über sie und ihre Bücher informiert. So wurde unser Gespräch beim Treffen einfach nur schön und angenehm.

Nun interessieren Euch aber bestimmt die Fragen und Antworten von Sabine 🙂

1. Über was wollten Sie als Kind schreiben?
1. Als Kind wusste ich nur, dass mein Beruf später mit Schreiben zu tun haben wird, deshalb bin ich ja auch zuerst Journalistin geworden.
2. Machen Sie Veranstaltungen vor Publikum? Lesungen, Vorträge etc….Ist das aufregend für Sie?
2. Ich mache über hundert Lesungen im Jahr – vorwiegend aus meinen Kinder-/Jugendbüchern in Schulen, Bibliotheken, etc. Aber es gibt natürlich auch immer mal wieder Lesungen aus meinen Frauenromanen, die finden ja dann abends statt – meistens in Buchhandlungen. Sie machen alle sehr großen Spaß und dabei wird immer sehr viel gelacht.
Und dann hätte ich gerne, aber nur wenn du magst noch gewusst ob Du selber auch hier und da ein Buch von Kollegen liest und wenn ja, welches Genre?
Ich lese alles querbeet, also Biografien, Unterhaltungsliteratur, Sachbücher. Mit einigen KollegInnen bin ich sehr gut befreundet und da liest man natürlich auch die Bücher gegenseitig 🙂
Wie gesagt, mir gefiel diese Art vom Bloggertreffen sehr gut. Ich hatte fast 😉 genug Zeit mich mit den liebgewonnenen Bloggerfreunden zu unterhalten, was ein Hallo und Halli 😉 Schön wenn man sich dann auch mal wieder in die Arme schliessen kann.
Die Bloggertreffen waren ja über mehrere Tage verteilt und so konnte man an einigen Stellen dabei sein.
Natürlich habe ich auch wieder das eine oder andere Schmankerl entdeckt und besonders im Bereich Hörbücher das eine oder andere für Euch entdeckt. Demnächst werde ich Euch das eine oder andere Schätzchen ausführlicher vorstellen 🙂
Bis dahin ruhen wir uns erst mal von der Frankfurter Buchmesse 2015 aus und danken allen die zu der wunderbaren Buchmesse beigetragen haben auf das herzlichste 🙂
Besonders erwähnen möchte ich hier mal die Veranstalter und die Ordner, die immer und überall ihre Augen hatten um für die Sicherheit von allen Besuchern zu sorgen 🙂
Der nächste Dank gilt den Verlagen und Ihren Mitarbeitern. Ihr leistet in dieser Zeit Großartiges, ihr habt lange Tage, schlechte Luft und viele quengelige Gäste am Stand und seid doch immer freundlich und nett 🙂
Auch den Autorinnen und Autoren sei gedankt. Wir dürfen Euch anlagern, anspringen und zum Teil auch mal kräftig in den Arm nehmen 🙂

 

Und nun bleibt nur die Vorfreude auf Leipzig 😉

 

~BL

 

Hörspielrezension zu Sherlock & Watson. Neues aus der Baker Street: Fall 1 – Das Rätsel von Musgrave Abbey

Fall 1: Das Rätsel von Musgrave Abbey - Cover mit freundlicher Genehmigung vom DAV

Fall 1: Das Rätsel von Musgrave Abbey – Cover mit freundlicher Genehmigung vom DAV

Hörspielauftakt der wohl berühmtesten Detektiv-Reihe aus der Baker Street – Sherlock & Watson sind im Hier und Jetzt angekommen

 

Hörspiel-Informationen

Autoren: Viviane Koppelmann und Leonhard Koppelmann
Sprecher: Johann von Bülow, Florian Lukas u. a.
Laufzeit: 1 CD | ca. 79 Minuten
ISBN: 978-3-86231-518-5
Verlag: der Audio Verlag
Erscheinungstermin: 23. Oktober 2015

Sherlock & Watson Social Media

Facebook: https://www.facebook.com/SherlockHoeren
Twitter: https://twitter.com/sherlockhoeren
Homepage: http://sherlock-und-watson.de/

Zum Inhalt

Der etwas verschrobene, aber äußerst brillante Sherlock Holmes und sein Assistent Dr. Watson sind endlich zurück! Der erste Fall „Das Rätsel von Musgrave Abbey“ lässt den Hörer sofort erkennen, dass diese Hörspiel-Reihe etwas völlig Anderes und Neues ist – die beiden Ermittler sind im London des 21. Jahrhunderts angekommen und ich kann euch versprechen: es wird laut, modern, virtuell – aber keineswegs langweilig! Weiterlesen

Rezension „Meer. Jung. Frau“ von Holger Schaeben

Verlagsinfo, Klappentext

„Seitdem Alice Munro – die Meisterin der Shortstory – 2013 den Literaturnobelpreis erhielt, erlebt die Kurzgeschichte eine kleine Renaissance. Holger Schaeben ist ein Autor, der die Kurzgeschichte liebt. Seltsame Liebe, die Kurzgeschichte… ihre Sprache ist lakonisch, ihre Prosa skizzenhaft, ihr Prinzip die Reduktion, ihre Handlung komprimiert, die Situation konfliktreich, was sie uns sagen will, erschließt sich nicht auf den ersten Blick, sie gibt uns Rätsel auf, spricht zu uns in Andeutungen, Metaphern, Symbolen, sie formuliert mehrdeutig, doppelbödig, manchmal benutzt sie die Alltagssprache, den Dialekt, sie vermeidet Deutungen und Lösungen und am Ende bleiben Fragen offen. Wie kann man so etwas lieben? Man kann, wenn man die Stories von Holger Schaeben gelesen hat….“

180 Seiten

ISBN:  978-3-906276-05-2

Offizin Verlag

 

 

Ich habe mal wieder ein Kurzgeschichtenband in die Hände genommen. Es ist ja immer so eine Sache mit Kurzgeschichten. Hier muss auf wenigen Seiten eine Menge an Information untergebracht werden, oft beginnen sie mitten drin und enden eben manchmal auch mitten drin 😉 Da bleibt dann immer eine Menge Raum für eigene Gedanken.

Holger Schweben bringt auf 180 Seiten 10 Shortstories unter. Auch wenn dem Leser im ersten Moment der Schreibstil vielleicht eckig und kantig vorkommt, so denke ich das genau dies vom Autor so gewollt ist. Sätze die sich einfach und flüssig lesen lassen, ziehen meist auch schnell an einem vorbei 😉 So geht es mir jedenfalls. Wenn ich mich mit der Sprache auseinandersetzten muss und vielleicht ein wenig aufpassen muss beim Lesen, so bin ich definitiv langsamer und bedächtiger unterwegs. Genau dieses Lesen braucht dieses Buch in meinen Augen auch. Der Autor spielt mit so feinen Nuancen das es mir wichtig erscheint dem Gelesenen den nötigen Raum zu geben.

Jede Geschichte beschäftigt sich mit neuen, anderen Personen. Allen gemein ist die Vielschichtigkeit, keine Geschichte und kein Protagonist ähneln dem anderen. Mit jeder Geschichte gelingt es Holger Shaeben den Leser erneut zu überraschen, vielleicht auch das eine oder andere mal zu erschrecken.

Bei mir ist es meist so, das ich nicht mit jeder Kurzgeschichte in einem Band gleich glücklich bin. Meist gibt es hier Geschichten die mich tief erwischen und dann sind oft eben auch noch „Auffüller“ dabei. Aber das schöne daran ist, das es sehr oft so passiert, das „meine Auffüller“ für meine Freundin dann vielleicht genau die Topgeschichte ist. So kann man oft über eine Kurzgeschichtensammlung viele Stunden mit Lesefreunden reden und sich austauschen.

Dieses Buch ist nicht mein Hauptbuch des Jahres, aber ich bin doch sehr froh, das ich es gelesen habe.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.