Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: Januar 2014

Rezension „Wild Willy Westbahn“ von Willy Mertl

Verlagsinfo, Klappentext

„Ich war immer schon ein wilder Vogel – ein Highlander – ein „anderer“ eben. Und das fing schon ganz früh an. In meiner Kindheit nämlich. Ich werde Dir jetzt etwas über mein Leben erzählen, damit Du mich und meine Musik etwas besser kennenlernst und mich vielleicht verstehst. Ich bin an einem Punkt, an dem es schwierig ist, in die Zukunft zu schauen. Ich weiß nicht, was passieren wird und eigentlich will ich’s gar nicht wissen, weil ich Angst, ja manchmal sogar so etwas wie Panik davor habe. Aber das steht auf einem anderen Blatt. Doch bleiben wir beim Anfang meiner „Lebensgeschichte“…“

ISBN: 9783941485129

Traumfänger Verlag

Wild Willy Westbahn von Willy Mertl, Cover mit freundlicher Genehmigung von Traumfänger Verlag

Wild Willy Westbahn von Willy Mertl, Cover mit freundlicher Genehmigung von Traumfänger Verlag

Mein Eindruck

Wir haben Willy Mertel letztes Jahr auf der Leipziger Buchmesse kennengelernt. Gesehen haben wir ihn eigentlich schon ein Jahr vorher 😉 Wir sind im selben Hotel über die Messezeit eingemietet und haben Willy Mertel bereits vor zwei Jahren des öfteren im Hotel gesehen. Man hat sich dann im zweiten Jahr einfach mal vorsichtig gegrüßt, aber wir wussten bis dahin nicht dass wir ihm dann auch auf der Messe begegnen werden. Das war dann vielleicht ein Hallo und eine Freude und schon kamen wir mit ihm ins Gespräch.

Ich bin bisher nicht wirklich der Leser von Biographien, aber diese hier hat mich doch begeistert. Willy Mertl gelingt es in einer unbeschreiblichen Leichtigkeit über seine zuweilen nicht ganz einfache Kindheit bis hin zum erwachsenen Alter zu berichten. Nie hat er sich und seine Musik aufgegeben.

Auf 149 Seiten gehen wir den Lebensweg des Wild Willy Westbahn. Spannend und mit eindringlichen Worten lädt uns Willy in sein Leben ein. Es war wirklich spannend und interessant. Zuweilen witzig und komisch und mitunter auch leise und traurig. Der Schreibstil ist so angenehm und leichtgängig, dass das Lesen einfach nur Spaß macht.

Von meiner Seite vergebe ich gute 4,5 Sterne

Stern_Bewertung_4-5

~BL

Hörbuchrezension „Aufgebügelt“ von Susanne Fröhlich

Verlagsinfo, Klappentext

„Single sein ist gar nicht so toll. Also los, denkt sich Andrea, die sich nach über 16 Ehejahren von Christoph getrennt hat. Vielleicht muss doch ein neuer Mann her. Und ein paar Kandidaten gibt es ja auch schon! Aber Andrea ist ganz aus der Übung – wie ging das noch mal mit dem Daten?
Mit viel Humor, Witz und Fingerspitzengefühl begleitet Susanne Fröhlich Andrea Schnidt in die Welt des Flirtens und stellt dabei fest: Meistens kommt es doch ganz anders als man denkt!“

ISBN:978-3-8398-1255-6

Argon

Speildauer: 5 Stunden 7 Minuten

Aufgebügelt von Susanne Fröhlich, Cover mit freundlicher Genehmigung von Argon

Aufgebügelt von Susanne Fröhlich, Cover mit freundlicher Genehmigung von Argon

Ich habe gehört

Ich verfolge die Abenteuer von Andrea Schnidt schon seit dem ersten Band. Frisch gepresst war einfach nur richtig komisch und lustig.

Das die Hörbücher von Susanna Fröhlich selber eingelesen werden ist eine gute Sache. Sie beherrscht das sehr gut und man sieht Andrea Schnidt wirklich vor sich.  Im Laufe der verschiedenen Bände begleiten wir Andrea durch Ehe, Kinder bekommen Scheidung und vieles mehr.

In diesem Band sind wir Live dabei, wie Andrea sich auf neue Liebesabenteuer begibt. Die Trennung von Christoph scheint komplett vollzogen und Andrea ist sich sicher dass es nun langsam aber sicher an der Zeit ist, sich mal wieder umzusehen.

Schnell findet sie in „Rakete“ einen passablen Kandidaten. Als er sie auf ein Wochenendtripp in die Türkei einlädt, scheint Andreas Leben wieder zu starten. Das sich später alles ganz anders entwickelt ist den Fans von Andrea Schnitt im Vorfeld schon klar.

Auch in diesem bereits 7. Buch geht es wieder lustig, witzig und turbulent zu. Wir zu erwarten tappt unsere Andrea mal wieder hier und da in ein Fettnäpfchen, dann gibt es noch Probleme mit dem Filius…und was macht Christoph? Immerhin ist er doch der Vater der Kinder, da sollte er sich doch wohl auch mal kümmern, aber nein, er muss sich mit der jungen Freundin abseilen…Aber so ganz alleine steht Andrea ja nicht da, sie kann sich immer auf Schwiegervater Rudi verlassen.

Was mir bei diesem Band besonders gut gefallen hat, war das Ende. Nein nicht das Andreas Mutter einen Schlaganfall erleidet, das wünscht man niemandem. Aber die Art und Weise wie Andrea über sich und Ihre Familie nachdenkt gibt dem durchaus humorvollen Hörbuch einen kleinen Kick in Richtung Ernsthaftigkeit. Dieser Wesenszug passt auch zu Andrea, sie scheint erwachsener zu werden(auch wenn Susanne Fröhlich das vielleicht nicht gerne hören mag).

Für mich ein richtiger Kracher der die beiden Vorgänger locker überholen konnte.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

Anja, unsere neue Gastrezensentin stellt sich vor

Hallo liebe Leser, Hörer und liebes Team von Leseleidenschaft!

Als neue Gastrezensentin im Team Leseleidenschaft möchte ich mich natürlich auch sehr gerne kurz vorstellen.

Mein Name ist Anja, ich bin 44 Jahre jung und ich habe ein „Problem“: ich kann ohne Bücher nicht leben… 😉
Mein erstes Buch habe ich in den Winterferien der ersten Grundschulklasse gelesen und ab dem Zeitpunkt war es vorbei: ein Leben ohne Bücher ist zwar möglich, aber sinnlos. Um mal Loriot ganz frei zu interpretieren…

Mittlerweile lese ich keine „Dolly“- oder „Hanni & Nanni“-Bücher mehr, sondern am liebsten Thriller und Fantasy, aber auch historisches oder Dystopien. Ehrlich gesagt lese ich (fast) alles, was mir unter die Nase kommt. Mein Mann meint sogar, wenn ich sonst keine Auswahl hätte, würde ich das Telefonbuch lesen, aber das wage ich dann doch zu bezweifeln…

Ich freue mich sehr auf diese neue Herausforderung und danke dem ganzen Team und natürlich vor allem meiner lieben Freundin Bücherlöwe für die Möglichkeit, hier meine Rezensionen zu veröffentlichen.

Eure Lollsschwester
~LS

Rezension „Immer schön gierig“ von Rob Alef

Klappentext, Verlagsinfo

„Mieten, die ins unermessliche steigen, Biosupermärkte, die wie Pilze aus dem Boden schießen, Touristen, die zu Tausenden die Stadt bevölkern – Berlin ist zu einem einzigen großen Investment geworden und versinkt zugleich im Müll. Inmitten dieses Chaos wird eine Maklerin tot aufgefunden; schnell steht fest, dass sie erwürgt wurde. War der Täter ein Stadtteilaktivist, ein Kunde oder ein Konkurrent? Und warum zum Teufel hat der Mörder die Leiche geschminkt?

Kommissar Pachulke nimmt die Ermittlungen auf; zugleich sucht er nach einer neuen und bezahlbaren Bleibe für sich und seine Plattensammlung. Kein leichtes Unterfangen, wie er bald feststellen muss. Auf seiner Odyssee von Mitte nach Kreuzberg, von Friedrichshain nach Neukölln erinnert er sich schließlich an einen ganz ähnlichen Fall von vor zehn Jahren und kommt so dem Täter gefährlich nahe …

Auch in seinem neuen Krimi lotet Rob Alef die Grenzen zwischen Phantastik, Satire und Spannung aus und nimmt die gesellschaftlichen Auswüchse satirisch aufs Korn; selten wurde so treffend und unterhaltsam über die Yuppisierung unserer Gegenwart geschrieben, kein anderer Autor schreibt solch phantastische Krimis wie Rob Alef.“

ISBN: 9783867891844

Rotbuch Verlag

Immer schön gierig bleiben von Rob Alef, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rotbuch Verlag

Immer schön gierig bleiben von Rob Alef, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rotbuch Verlag

Gelesen

Nachdem ich von Rob Alef „Kleine Biester“ mit sehr viel Freude gelesen habe, war ich  auf sein neues Buch sehr gespannt.

Aber Vorsicht, wer hier den NullAchtFünfzehn Krimi erwartet, der sollte sich lieber gleich ein anderes Buch schnappen. Rob Alef gestaltet seine Protagonisten schon etwas ungewöhnlich. Pachulke und sein Team sind schon eine gewagte Ansammlung von sehr speziellen Charakteren…Aber wenn man die Bande erst einmal ins Herz geschlossen hat und offen für neues ist, dann hat man mit immer schön gierig bleiben genau die richtige Wahl getroffen.

Der flotte und flüssige Schreibstil garantiert ein schnelles durchlesen.

Neben dem klassischen Mordfall, den es natürlich auch in diesem Krimi gibt, verbaut der Autor jede Menge Randthematiken in seinem Roman. Zum einen haben wir hier die ermordete Maklerin Verena Adomeit, die erwürgt  auf dem Friedhof aufgefunden wird. Zum anderen erleben wir die zum Teil problematische Wohnsituation in Berlin. Es ist wahrlich nicht leicht adäquaten Wohnraum zu finden, das müssen auch einige aus Pachulkes Team am eigenen Leib feststellen.

Los geht es damit , dass Dorfner sein Domizil verlassen muss, doch auch bei Zabriski scheint der Boden unter den Füssen wackelig zu werden …

Spritzig verbindet der Autor die Ermittlungen im Mordfall mit den Unwegsamkeiten der Wohnungssuche.

Man sollte es schon etwas schräg mögen. Mir persönlich hat der Vorgänger „Kleine Biester“ ein wenig besser gefallen, aber auch „Immer schön gierig bleiben“ hat einen hohen Unterhaltungswert.

Von meiner Seite 3,5 Sterne

Stern_Bewertung_3-5

~BL

~BL 

Hörbuchrezension „Ruf der Tiefe“ von Katja Brandis, Hans-Peter Ziemek

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Science-Fiction-Hörbuch, das Wissen über die Ozeane vermittelt

Leon lebt am geheimnisvollsten Ort der Erde: in der Tiefsee. Er gehört zu einer Elite junger Flüssigkeitstaucher, die sich auch in 1000 Meter Tiefe frei bewegen können. Zusammen mit dem intelligenten Krakenweibchen Lucy durchstreift er den Ozean, auf der Suche nach Rohstoffen. Doch plötzlich scheint das Meer verrückt zu spielen … Bei einem verbotenen Tauchgang machen Leon und Lucy eine fatale Entdeckung – und geraten in große Schwierigkeiten.“

ISBN:  978-3-942587-20-4

Sprecher : Mirco Kreibich

Hörcompany

Ruf der Tiefe von Katja Brandis, Hans-Peter Ziemek Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Ruf der Tiefe von Katja Brandis, Hans-Peter Ziemek Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörcompany

Lauschiges Vergnügen

Ein richtig tolles Hörbuch wird uns hier von der Hörcompany geboten. Nicht nur die Geschichte beeindruckt, auch der Sprecher ist erste Klasse.

Mir war Mirco Kreibich als Sprecher bisher unbekannt, aber ich muss sagen dass seine sprecherische Leistung hier von ganz großem Können zeugt.

Die Autoren Katja Brandis und Hans-Peter Ziemek nehmen uns mit ins Jahr 2018. Nun ist es Elitetauchern möglich mit Hilfe von Perflourcarbon bis in Tiefen von 1000 Meter vorzudringen und alles ohne Druckausgleich. Leon ist einer von Ihnen und er ist mit seiner Partnerin der Krake Lucy unterwegs um neue Ressourcen in der Tiefe ausfindig zu machen. Bei einem dieser Tauchgänge stellen beide seltsame Veränderungen des Meeres fest.

Ich mochte die Figur von Lucy sehr gerne, sie ist mir mit ihrer Sprache sofort ins Herz gehüpft 😉 Hier bringt der Sprecher ganze Leistung 🙂

Eine weitere Hauptfigur ist Carima. Sie ist mit ihrer Mutter im Urlaub auf Hawai. Eigentlich lebt Carima mit ihrem Vater zusammen und das Verhältnis zu ihrer Mutter ist nicht das beste. Während dem Urlaubes können Mutter und Tochter  die Tauchstation Benthos II besuchen und so dem gemeinsamen Hobby des Tauchens nachgehen. Dort trifft Carima auf Leon und schnell wird klar, beide verbindet etwas.

Als die „ARAC“ nach einem seltsamen Seebeben die Tauchgänge verbietet, widersetzt sich Leon diesem Verbot. Er sorgt sich um Lucy und plötzlich merkt er dass es hier um sehr viel mehr geht. Können Carima, Leon und Lucy das Schicksal aufhalten?

Den beiden Autoren gelingt hier eine tolle Geschichte, die nicht nur für Jugendliche geeignet ist. Hier verbinden sich Elemente von Science Fiktion mit den wirklichen Gefahren der Meeresverschmutzung. Die Protagonisten wurden liebevoll ausgebaut und sehr unterschiedlich gestaltet.

Tolle Unterhaltung auf ganzer Linie.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Tabu“ von Ferdinand von Schirach

Verlagsinfo, Klappentext

„Sebastian von Eschburg verliert als Kind durch den Selbstmord seines Vaters den Halt. Er versucht sich durch die Kunst zu retten. Er zeigt mit seinen Fotografien und Videoinstallationen, dass Wirklichkeit und Wahrheit verschiedene Dinge sind. Es geht um Schönheit, Sex und die Einsamkeit des Menschen. Als Eschburg vorgeworfen wird, eine junge Frau getötet zu haben, übernimmt Konrad Biegler die Verteidigung. Der alte Anwalt versucht dem Künstler zu helfen – und damit sich selbst.“

ISBN: 978-3-86952-176-3

ungekürzte Lesung 288 Minuten

gelesen von Matthias Brandt

Osterworld audio

Tabu von Ferdinand von Schirach, Cover mit freundlicher Genehmigung von Osterworld audio

Tabu von Ferdinand von Schirach, Cover mit freundlicher Genehmigung von Osterworld audio

Ich habe gehört

So ganz überzeugen konnte mich dieses Hörbuch leider nicht.

In verschiedenen Medien wurde dieses Buch hochgelobt. Als ich gesehen habe das Matthias Brandt als Sprecher des Hörbuches eingesetzt wurde, dacht ich mir dass es ein Versuch wert wäre.

An der Leistung des Sprechers ist für mich auch nichts auszusetzen, allerdings empfand ich die Geschichte sehr sprunghaft. Der Beginn hat mir noch recht gut gefallen. Wir hören von Sebastians Kindheit, vom Selbstmord seines Vaters und wie Sebastian mit der Situation umgeht. Hier wurde für mein Gefühl auch noch alles schlüssig aufgegliedert aber dann kommt es zu einem Schnitt und es geht in Sebastians Jugend weiter. Mit kurzen knappen Sätzen geht es weiter, schnörkellos…aber irgendwie auch ein wenig leblos? Schnell geht es über zum Erwachsenen Sebastian von Eschburg. Er ist ein großer Fotokünstler geworden. Und schon kommt es zum nächsten Bruch. Eine junge Frau wird vermisst. Schnell steht Sebastian als Beschuldigter fest. Er soll seiner Halbschwester etwas angetan haben. Er gerät in Untersuchungshaft und weigert sich auszusagen…Nachdem er wochenlang nichts sagt, droht ihm der Beamte mit Folter…

Und plötzlich taucht ein weiterer Protagonist auf. Ein älterer Anwalt, der eigentlich zur Kur wegen  Burn – out ist, wird gerufen und soll Sebastian helfen…Nun wird mir die Geschichte sehr verworren und ich hatte das Gefühl vielleicht eine Cd ausgelassen zu haben, aber das war nicht der Fall.

Ich habe bisher noch kein Buch von Ferdinand von Schirach gelesen, daher kann ich nicht beurteilen, ob Herr von Schirach seine Geschichten immer so knapp und kurz umreißt. Ich bin mir nicht sicher ob ich vielleicht einen weiteren Titel aus seiner Feder lesen werde.

Vielleicht muss man dieses Hörbuch einfach öfter hören um die Gesamte Bandbreite zu erfassen, ich weiss es nicht genau. Der Sprecher ist angenehm und vielleicht wage ich einen weiteren Durchlauf, aber wie gesagt so ganz vom Hocker gehauen hat mich das Werk leider nicht.

Der Sprecher hat seinen Job gut gemacht, aber die Geschichte an sich begeistert mich nicht daher gibt es 2,5 Sterne

Stern_Bewertung_2-5

~BL 

Rezension „Der Buchmesser Reloaded“ von Rainer B. Jogschies

Verlagsinfo, Klappentext

„Im März war die Buchmesse in Leipzig. Und im Herbst ist schon wieder Messe: In Frankfurt/Main. Nur einer fehlt stets: Der Buchmesser – jener freundlich konfuse Autor aus dem gleichnamigen Roman über diese jährlichen Jahrmärkte der Eitelkeiten. Stattdessen erscheint, fünf Jahre nach der Erstveröffentlichung, die Erzählung Von einem, der auszog in Frankfurt das Fürchten zu lernen,  nun noch einmal. Und sie kommt noch witziger und doch ernster daher.

Denn ist Situation ist irgendwie schon komisch: Die Umsatzzahlen der Buchbranche steigen zwar. Es gibt Jahr für Jahr immer mehr Neuveröffentlichungen, immer mehr Autorennamen, immer mehr Buchtitel. Das klingt nach einer Erfolgsstory.

Aber die Branche stagniert. Betriebswirte und Buchclowns haben mehr Konjunktur als Autorinnen und Autoren. Immer mehr Erstveröffentlichungen werden inzwischen von den Autoren selbst herausgegeben: Der Eigenverlag ist allerdings der Anfang vom Ende des Schreibens. Wer sich nur noch selbst vermarkten muss, der kommt kaum zum Schreiben – vom Lesen ganz zu schweigen.“

 

ISBN: 978-3-937550-16-9

Nachttischbuch Verlag

Der Buchmesser Reloaded von Rainer B. Jogschies, Cover mit freundlicher Genehmigung von Nachttischbuch Verlag

Der Buchmesser Reloaded von Rainer B. Jogschies, Cover mit freundlicher Genehmigung von Nachttischbuch Verlag

Mein Eindruck

Ein interessantes Buch, allerdings habe ich mich mit dem Schreibstil etwas schwer getan.Ich bin mir gar nicht so sicher wo da mein Problem lag, aber irgendwie habe ich gemerkt, dass ich langsamer gelesen habe als sonst.

Wir begleiten einen Autor auf die Messe. Schon mit der Zugfahrt muss er sich einigen Unwegsamkeiten stellen. Wie mir scheint geht er doch ein wenig „blauäugig“ an seine Mission heran. Er hat genau ein Manuskript von seinem Buch im Gepäck, seine zweite Tasche beinhaltet einige Kleidungsstücke und etwas Essbares. Als unser Autor endlich die ersten Schritte auf dem Messegelände macht kommt mir als Messebesucher schon einiges bekannt vor. Das Gedrängel und Geschubse scheint über die Jahre das gleiche zu sein 😉

Die ersten Stunden vergehen und unser Autor hat nicht wirklich einen Plan. Bei welchen Verlag möchte er sich vorstellen, wo wäre sein Buch wohl am ehesten aufgehoben?

Diese ganzen Fragen stellt sich unser Autor hier und wir als Leser sehen das Ganze nun mal von der anderen Seite 😉

Ob die Begegnungen mit den Verlagen sich wirklich derart abspielen, kann und will ich nicht beurteilen. Aber ich kann mir durchaus vorstellen das es sich mitunter ähnlich zuträgt.

In der heutigen Zeit wird es vielleicht durch die Möglichkeit des Ebooks etwas einfacher für einen Autoren sein Werk an die Öffentlichkeit zu bringen, aber so grundsätzlich ist es bestimmt der Traum eines jeden Schreibenden irgendwann bei einem tollen Verlag unter Vertrag zu kommen.

Insgesamt ist das Buch schon interessant und ich denke auch immer wieder aktuell.

Ich vergebe gute 3 Sterne

Stern_Bewertung_3

~BL

Rezension „Schattenmächte“ von Jörg S. Gustmann

Schattenmächte von Jörg S. Gustmann - Cover mit freundlicher Genehmigung vom Gmeiner Verlag

Schattenmächte von Jörg S. Gustmann – Cover mit freundlicher Genehmigung vom Gmeiner Verlag

Autor: Jörg S. Gustmann
Verlag: Gmeiner Verlag
ISBN: 978-3-8392-1425-1

Klappentext

„Total Control Der Sohn des Polizeipräsidenten wird tot in der Hamburger Außenalster gefunden. Er hatte die Aufgabe, die Einführung eines Überwachungschips voranzubringen, der allen EU-Bürgern implantiert werden soll. Dann wird die Stadt durch ein Bombenattentat erschüttert, bei dem der Verteidigungsminister ums Leben kommt. Kommissar Pohlmann ermittelt und kämpft dabei gegen eine Schattenmacht.“

Mein Leseeindruck

Mich hat dieses Buch lange beschäftigt. Immer wieder musste ich darüber nachdenken, was es heißt, unter totaler Kontrolle zu stehen. Es geht um die Einführung eines Chipsystems für Menschen. Alle relevanten Daten sollen darauf gespeichert sein. so dass niemand mehr mit diversen Karten durch die Gegend laufen muss. Vordergründig eine gute Idee. Beim näheren Hinsehen stellt man aber fest, dass diese Neuheit ihre Schattenseiten hat. Denn durch diesen Chip ist es möglich, jeden Menschen jederzeit zu orten und auch zu steuern. Dies alles findet der ermittelnde Kommissar Pohlmann im Laufe der Ermittlungen in einem Mordfall heraus. Immer tiefer steigt er in die Materie und beginnt langsam das Ausmass dieses Desasters zu erahnen. Speziell die „Bilderberger“, eine Gruppe aus Politikern, Wirtschaftsbossen und Managern haben ein grosses Interesse an der Verbreitung dieses Chips. Und gegen so eine Macht anzutreten erfordert enorm viel Mut. Pohlmann verzweifelt beinahe daran ,geht es doch um Leben und Tod.
Mein Fazit

Zum einen schreibt Jörg Gustmann eine gut gestrickte, spannende Geschichte. Zum anderen lässt er viel Wahrheit und Realität einfliessen. Und da kommen wir zu meinem persönlichen Schockmoment. Denn die Gruppe der „Bilderberger“ gibt es wirklich. Sie haben die Politik, den Staat gut im Griff. Wichtige Entscheidungen treffen sie und niemand anders. Ich war so naiv zu glauben, dass es so etwas nicht geben kann. Jörg Gustmann hat mich vom Gegenteil überzeugt.

Dieser Ausnahmeautor gefällt mir immer besser. Bereits das Vorgängerbuch „Rassenwahn“ hat die Geschichte der Lebensbornkinder vom Dritten Reich bis heute sehr gut beschreiben können. Auch dies eingebettet in eine gut gebaute Kriminalgeschichte.

Dem Himmel sei Dank schreibt er bereits an dem nächsten Buch,denn nicht nur ich warte bereits ganz ungeduldig.

~B

Brigitte, unsere neue Gastrezensentin stellt sich vor

Liebe LeserInnen, liebe Leseleidenschaftliche,

ich heiße Brigitte, bin quasi alleinstehend, lebe mit meinem Sohn und zwei Katzen in einem Dorf nahe der holländischen Grenze. Meine beiden erwachsenen Töchter haben bereits ihr eigenes Leben, kommen aber noch regelmässig zu Besuch, da wir alle Familientiere sind.
Meine besondere Liebe gilt den Büchern. Ihnen habe ich viel Platz in meinem Leben und in meiner Wohnung eingeräumt. Bei jedem Buch tut sich für mich eine neue, spannende Welt auf. Da bleib ich einfach neugierig.
Früher war ich bei Thalia tätig. Heute kann ich aus gesundheitlichen Gründen nur noch stundenweise arbeiten und bin daher berentet. Doch der Mini-Job in einer echten Buchhandlung macht mich sehr glücklich. Dieser Traum hat sich spontan für mich erfüllt. Nun fühle ich mich hervorragend.
Ich habe meine Familie, meine Katzen, meine Bücher, zwei Leihhunde und bin ein ziemlich zufriedener Mensch.
In Zukunft werde ich gemeinsam mit der Lollsschwester unter dem Autor „Gastrezensenten“ meine Leseeindrücke veröffentlichen. Danke an Buecherloewe, Bikerandi und I_love_books, die mich als Gastrezensentin auf Leseleidenschaft schreiben lassen.
Bis bald, eure Brigitte
~B

Rezension „Plötzlich MS“ von Britta Kummer

Verlagsinfo, Klappentext

„Leben am Abgrund:

Multiple Sklerose (kurz MS) ist eine unheilbare, chronische, entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems, die dem Betroffenen alles abverlangt.

Ein Leben mit Höhen und Tiefen, mit Angst und zugleich Hoffnung.

Das Leben mit der Krankheit der 1000 Gesichter bedeutet jeden Tag eine Herausforderung. Es ist wie ein Tanz auf dem Drahtseil, wer fällt hat verloren.

Mit einer Portion Humor und Selbstironie erzählt die Autorin die Geschichte ihres MS-Monsters, wie sie lernte damit zu leben und es schafft, trotz dieser tückischen Krankheit auf ihre eigene Kraft zu vertrauen.

Das Leben ist einfach zu schön, um aufzugeben und den Kopf in den Sand zu stecken.“

ISBN: 9783842347366

Rosengarten-Verlag

Plötzlich MS von Britta Kummer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rosengarten-Verlag

Plötzlich MS von Britta Kummer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rosengarten-Verlag

Mein Eindruck

Warum habe ich zu diesem Buch gegriffen? Ganz einfach, mehrere Freundinnen leiden  unter dieser Krankheit. MS – die Krankheit mit den 1000 Gesichtern. Ich möchte einfach etwas mehr über diese Krankheit erfahren und Britta Kummer berichtet uns hier ja leider aus erster Hand , was es mit MS auf sich hat.

Auf 57 Seiten bringt sie uns ihre eigenen Erfahrungen mit MS näher. Angefangen mit den ersten Symptomen die Britta einfach nicht wahrhaben wollte. Ich stelle es mir aber auch nicht leicht vor, wenn man als junger Mensch plötzlich nicht mehr so sportlich und frei ist, wie man es eigentlich gewöhnt ist…Klar schiebt man dann erst mal alles weit weg und versucht die Sachlage zu verdrängen…Und doch kommt irgendwann der Punkt an dem Britta sich der Diagnose stellt.

Sie zeigt uns auf, dass es auch mit MS weitergeht, das das Leben nicht einfach zu Ende ist, aber nun eben in anderen Bahnen verläuft. Sie nimmt uns mit auf dem Weg und wir erleben, wie sie lernt Hilfsmittel zu akzeptieren und diese  in ihrem täglichen Leben  zu integrieren.

Mich hat es sehr erschreckt, als Britta von verschiedenen Erlebnissen berichtet in denen sie von der „Umwelt“ seltsam angestarrt wurde oder noch viel schlimmer, dass  sich „Freunde und Bekannte“ von ihr abgewendet haben. Als ich meine  Freundinnen kennen gelernt habe, war bei Ihnen MS schon da. Allerdings merkt man es nicht gleich…doch egal wie die Krankheit weiter verläuft, soll unsere Freundschaft nicht beeinflusst werden.

Ich denke Britta Kummer gelingt es in ihrem Buch ein wenig über MS aufzuklären. Man liest hier in Fall von Brittas Leben, wie die Krankheit den Menschen einschränken kann, wir hören, dass sich MS immer ganz unterschiedlich zeigen kann. Und die wichtigste Botschaft in meinen Augen: „Das Leben ist trotzdem schön!“

Von meiner Seite 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.