Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: November 2013

Rezension „Leandra Lou“ von Verena Stegmann und Orlando Hoetzel

Verlagsinfo, Klappentext

„Das Werk ist eine Parodie auf die Modewelt und den derzeitigen Kult um die Modeblogger. In bissig-frechen Einträgen, jeweils mit wunderschönen Mode-Illus versehen, zeigt uns die hippe Leandra-Lou was gerade in ist und wo die Fashion Crowd zu sein hat. Ihr Motto: Wenn mein Leben das Outfit ist, dann sind meine thoughts die knallroten Stilettos dazu. Frech ein Modemagazin unter den Arm geklemmt wie ein französisches Schwarzbrot, strahlt sie einfach Glamour pur in Zehner-Potenz aus! Sie liebt die schönen Dinge des Lebens: Fashion, Style, Cities und Hot Pants und schafft es mit ihrem Blog immer wieder, uns Normalsterblichen ein wenig ägyptische Erde in die alltagsgrauen Gesichter zu zaubern. Doch dabei ist sie noch viel mehr als ein It-girl! Wenn schon, dann ein It-, und Around-, und In-girl! Denn bei aller Liebe für das Schöne und sich selbst, bei aller kindlichen Naivität und ein paar reizend kaschierten Bildungslücken, ist sie sich trotzdem nie zu schade für eine kritische Weltsicht auch auf die unbequemen Themen der Welt: Die Schuldenkrise in den USA, den EHEC-Skandal oder als saure Gürkchen entlarvte Ex-Boyfriends. Leandra-Lou bildet sich zu großen und kleinen Themen ihre einfach-geniale Meinung und konsultiert dazu auch gern ein weltumspannendes Best-Gay-Friends-Netzwerk.“

ISBN: 978-3-942795-11-1

kunstanstifter Verlag

Leandra Lou von Verena Stegmann und Orlando Hoetzel, Cover mit freundlicher Genehmigung von kunstanstifter

Leandra Lou von Verena Stegmann und Orlando Hoetzel, Cover mit freundlicher Genehmigung von kunstanstifter

Mein Eindruck

Hm….ich habe mich im Vorfeld schon mal auf einigen Modeblogs umgeschaut um überhaupt erst mal einen Eindruck von dieser Szene zu bekommen. Was soll ich sagen…ich kann damit leider nicht viel anfangen, da ich für die aktuelle Mode nicht wirklich zu begeistern bin…ich mag eben das was mir gefällt und das ist hier und da eben nicht das was der momentanen Mode entspricht. Grundsätzlich habe ich aber auf vielen Seiten genau die selbe Liebe entdeckt, mit der wir Buchblogger  auch ans Werk gehen. Aber auch das konnte mich nun nicht wirklich dazu begeistern der einen oder anderen Seite auf Dauer die Treue zu halten, da sind mir meine Buchbloggenden Kollegen doch lieber 😉

Kommen wir nun aber endlich zu Leandra Lou. Zuerst einmal möchte ich sagen, dass ich mir auch diesen Blog natürlich angesehen habe…gut er unterscheidet sich da schon sehr von den anderen Modeblogs und kommt bisweilen doch sehr witzig und komisch daher. Ich denke so in geringer Dosierung wirklich witzig…

Die Ausstattung des Buches ist vom Feinsten. Wir halten hier ein Büchlein in textilem Einband in den Händen, welches sich sehr edel und angenehm anfühlt. Auch die Qualität des Papiers ist sehr gut und es einfach nur ein tolles Gefühl beim Umblättern. Alles wurde sehr hochwertig verarbeitet.

Aber nun mal endlich zum Inhalt. Wir finden hier auf den ersten Seiten quasi das Impressum des Blogs vor. Hier stellt sich Leandra kurz vor und schon geht es danach ab ins Blogleben. Wir finden jeweils eine wunderbare Zeichnung und danach den neuen Artikel. Zu Beginn jedes Artikel steht Datum und Uhrzeit der „Veröffentlichung“ so wie man es eben bei jedem Blog zu sehen bekommt, danach findet sich auf einer oder zwei Seiten der neueste Artikel aus Leandra Lous Feder. Und hier beginnt mein persönliches Problem mit dem Buch. Haptisch einfach ein Traum, aber der Inhalt ist eben aufgrund der Thematik nicht wirklich mein Ding. Ich denke viele Artikel sind witzig und bestimmt im Bereich der Modeblogger auch als lustig anzusehen, aber für mein Gefühl war es einfach zu viel.

Da sich das Buch aber insgesamt gut und flüssig lesen lassen hat und ausserdem so wunderbar in den Händen gelegen hat möchte ich mich hier trotzdem für 4 Sterne entscheiden. Es sei mir allerdings eine kleine Warnung an Leser erlaubt: Bitte habt ein wenig Spaß an aussergewöhnlichen Büchern und deren Gesamtkonzept, oder seid Fan von Modeblogs!

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

Hörbuchrezension “ Die Hüterin Midgards – Elbetal Saga 1″ von Ivo Pala

Verlagsinfo, Klappentext

„Magisch, düster, fesselnd: der Auftakt zu einer atemberaubenden Fantasy-Saga.

In der Nacht vor ihrem 17. Geburtstag gerät Svenyas Welt aus den Fugen. Sie wird von einem Wolf durch Dresden gejagt und schließlich von drei unheimlichen, seltsam anmutenden Gestalten in den Untergrund entführt. Was Svenya dort entdeckt, sprengt jede Vorstellungskraft: Mitten in Dresden, unter dem Fundament des Residenzschlosses, liegt die letzte Bastion der Lichtelben und das Tor zur Menschenwelt – Burg Elbenthal. Ihre Bewohner leben in tödlicher Bedrohung, denn der Schwarze Prinz der Dunkelelben rückt unaufhaltsam näher. Svenya ist die letzte Hoffnung – denn sie ist die Auserwählte, die Hüterin Midgards …“

ISBN: 978-3-7373-6502-4
Sprecher: Thorsten Michaelis
Sauerländer Audio
Die Hüterin Midgards von Ivo Pala, Cover mit freundlicher Genehmigung von Sauerländer Audio

Die Hüterin Midgards von Ivo Pala, Cover mit freundlicher Genehmigung von Sauerländer Audio

Ich habe gehört
Lange habe ich dieses Hörbuch verweigert, obwohl eine gute Freundin es immer wieder angepriesen hat. Aber ich kann das auch erklären, ich mag es einfach nicht den ersten Band von einem Mehrteiler zu hören und dann noch ewiglich auf die weiteren teile zu warten…hier ist der zweite Band „Der schwarze Prinz“ ja seit geraumer Zeit auf dem Markt und der Autor hat vor einigen Tagen das Titelbild des dritten Teils auf seiner facebook Seite gepostet. Also konnte ich nun endlich mit der Hüterin Mitgards starten.
Ich habe es auf keinen Fall bereut 🙂
Thorsten Michaelis leistet hier wunderbare Arbeit. Seine Stimme trägt das Buch ganz leicht und einfach durch die „Welten“. Ich bin ja selten für die fantastischen Geschichten zu haben aber hier habe ich Feuer gefangen. Diese Story sticht doch ziemlich aus dem Bereich der Fantasy heraus, würde ich meinen. Ivo Pala vermischt hier sehr gekonnt unser tägliches Leben mit Handy, TV und allen anderen Annehmlichkeiten mit der Welt der Elben und Schattenelben und ihrem ganzen Hofstaat.   Svenjas Welt gerät aus dem Gleichgewicht. Von einem Wolf quer durch Dresden gejagt findet sie sich plötzlich in der Unterwelt wieder. Sie soll die Hüterin Midgards sein? Nein das kann sie sich nicht vorstellen.
Ivo Pala hat seine Protagonisten sehr ausführlich beschrieben und die Figuren gut aufgebaut. Im Laufe der Geschichte erobern sich einige Charaktere wirklich einen festen Platz im „Hörerherzen“. Bei anderen ist man sich lange unklar…mag ich den? oder eher nicht?…Die unterschiedlichen Wesen und Gestalten haben auch ihren ganz eigenen Charme. Besonders muss ich in diesem Moment an Svenyas Gargoyle denken. Diese Szene ist einfach nur zu komisch und bleibt einem gut in Erinnerung. Da wurde das Kopfkino wirklich angekurbelt.
Meine Freundin hat immer wieder von dem Dresdener Taxifahrer geschwärmt, nun weiss ich auch warum. Diese Passage ist einfach nur der Kracher und Thorsten Michaelis leistet hier phänomenale Arbeit. Alleine für diesen Abschnitt könnte ich das Hörbuch immer wieder von vorne anfangen 🙂
Die Elbenthalsaga hat alles was ein gutes Fantasy Buch braucht. Fremde Welten, seltsame Wesen, Lichtelben, Dunkelelben und jede Menge Zauberei. Auch die eine oder andere Kampfszene findet ihren Platz. Eine wunderbar ausgewogene Mischung.
Mich hat diese Geschichte gepackt und ich freue mich schon auf den nächsten Teil „Der schwarze Prinz“
Story und Sprecher verdienen 5 Sterne
Bewertung: 5 Sterne
~BL

Rezension „Natur erleben rund ums Haus“ von Klaus Richarz

Verlagsinfo, Klappentext

„Hier ist was los: Entdeckung im Garten, im Park, im Wald & auf der Wiese. Faszinierend und ganz nah: die kleinen Wunder der Natur.

Natur tut gut – und sie beginnt direkt vor der Haustür. Auf dem kleinsten Balkon, auf der Terrasse, in Garten und Park und auf angrenzenden Wiesen und Wäldern – überall lassen sich Pflanzen und Tiere beobachten. Entdecken Sie die besten Seiten der Natur rund ums Jahr: Begegnungen genießen, mitten im Alltag grüne Inseln finden, das faszinierende Verhalten der Tiere draußen verstehen. Dieses Buch mit seinen beeindruckenden Naturfotos und informativen Texten bringt den Zauber der Natur ins Haus.“

ISBN: 978-3-440-13513-6

Kosmos

Natur erleben rund ums Haus von Klaus Richarz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kosmos

Natur erleben rund ums Haus von Klaus Richarz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Kosmos

Mein Buchgefühl

Ein ganz großes Lob für dieses tolle Buch.

Mir fiel es auf der Frankfurter Buchmesse 2013 auf. Das Titelbild ziert ein Taubenschwänzchen, diese schönen Tiere kenne ich aus unserem eigenen Garten.

 

Taubenschwänzchen in unserem eigenen Garten, Aufnahme von Andreas Heidt

Taubenschwänzchen in unserem eigenen Garten, Aufnahme von Andreas Heidt

Das Buch ist eigentlich in vier verschiedene Abschnitte aufgeteilt. Diese sind den Jahreszeiten zugewiesen. Beginnen tut alles im „Frühlingslicht“, ab Seite 44 starten wir mit der „Sommersonne“ weiter geht es ab Seite 106 mit den „Herbstfarben“ um zum Abschluss auf Seite 134  zum „Wintertraum“ zu kommen.

Ich denke man kann und darf dieses Buch von Vorne nach hinten lesen, aber genauso gut passt es zur passenden Jahreszeit einzusteigen 😉 Ich habe mich entschieden klassisch von vorne nach hinten zu lesen. In einem bin ich mir aber sehr sicher, dieses Buch werde ich mehr als das eine mal in die Hände nehmen. Ich kann mir jetzt schon sehr gut vorstellen mit meinen Enkeltöchtern in dem Buch zu blättern, ihnen vorzulesen und gemeinsam viele wunderbare Dinge zu entdecken.

Auf 155 Seiten bekommt der geneigte Leser eine Menge Informationen über alles was so an Natur rund ums Haus zu finden ist. Jede „Jahreszeit“ ist in verschiedene Kapitel unterteilt. Hier erfahren wir viel Wissenswertes in einer gut verständlichen Sprache. Das ist ein Aspekt der mir besonders gut gefällt, ich empfinde die Sprache bei einigen Ratgebern oft als anstrengend… Klaus Richarz gelingt es ganz frei und beschwingt seine Texte zu gestalten. Hier macht es wirklich Spaß zu lesen und zu lernen. Vieles kann man im Buch entdecken und ich denke der Blick für Natur und Umwelt wird geschärft.

Ein weiteres Highlight dieses Buches sind die wunderbaren Bilder. Gleich mehrere Photographen gaben hier ihr Bestes. Sehr eindrucksvolle Bilder sind hier entstanden und passend zu den Texten eingesetzt. Dies erleichtert in meinen Augen das Erkennen und Finden der verschiedenen Tiere rund ums eigene Haus.

Auch sehr gut finde ich die „Anleitung“ wie man eine Garten gestalten kann. Ich denke hier kann jeder das richtige für seinen eignen Garten finden.

Von meiner Seite kann und will ich gerne 5 Sterne vergeben

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Totengeld“ von Kathy Reichs

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein getötetes Mädchen im Straßengraben, ein Schmugglerring, der keine Gnade kennt: ein neuer Fall für Tempe Brennan

Der Tod einer jungen Frau, deren Leiche an einem einsamen Highway im Straßengraben deponiert wurde, bereitet Forensikerin Tempe Brennan schlaflose Nächte. Der Teenager könnte ohne Papiere ins Land gereist sein, eine Spur, die Tempe zu dem Geschäftsmann John-Henry Story führt. Doch ihr Hauptverdächtiger starb Monate zuvor bei einem mysteriösen Brand. Und dann ist da noch der Fall eines Schmugglers, der kuriose mumifizierte Artefakte in die USA schleust. Könnte eine Verbindung zwischen dem toten Mädchen und dem lukrativen illegalen Handel bestehen? An Tempes neustem Fall ist nichts so, wie es zunächst scheint. Nur auf eines kann die Todesermittlerin sich verlassen: Die Knochen kennen die Wahrheit.“

ISBN:978-3-89667-452-4

Blessing Verlag

Totengeld von Kathy Reichs, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blessing Verlag

Totengeld von Kathy Reichs, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blessing Verlag

Mein Lesen

Hm, wie soll ich nur anfangen?

Dies ist nicht mein erster Tempe Brennan Roman, daher habe ich wirklich ein Problem mit den immer wieder kehrenden Erklärungen…aber das lasse ich hier mal aus der Wertung aussen vor. Für Neueinsteiger ist es vielleicht wichtig um alles im rechten Licht zu sehen und um die Figuren zu verstehen. Ich für mich versuche das eben einfach zu „überlesen“ ( meist gelingt es mir). Mein letztes Zusammentreffen mit Kathy Reichs war im Februar diesen Jahres. Zwei Bände in einem Jahr? Ist das vielleicht ein wenig viel? Mitunter tut es den Protagonisten auch mal gut, wenn sie ein wenig Zeit bis zum nächsten Auftritt bekommen;-)

Totengeld wurde von der Autorin in drei Abschnitte unterteilt.

Im ersten Teil untersucht Tempe den Tod eines jungen Mädchens. Das Mädchen wurde angefahren und blieb verletzt liegen. Leider hat sie keine Papiere bei sich und so kommt der Verdacht auf, dass es sich um eine illegale Prostituierte handeln könnte. Hier benimmt sich der ermittelnde Beamte eher etwas unflätig, für ihn steht fest dass sie eine „Illegale“ ist. Ohne wenn und aber tut er diese Meinung sehr unsympathisch kund.

Im zweiten Teilstück verschlägt es Tempe Brennan nach Afghanistan. Sie wurde für einen Staatsauftrag abkommandiert und ist darüber gar nicht so unglücklich. Sie soll an den Ort an dem ihre Tochter auch stationiert ist. Da sie seit geraumer Zeit nichts von ihr hörte und auch ihr noch Ehemann Pete nicht wirklich etwas von ihr weiss, greift sie gerne zu.  In der Rahmenhandlung erfahren wir ein wenig von Petes neuen Hochzeitplänen. Seine neue Zukünftige möchte Tempe gerne mit in die Hochzeitsvorbereitungen mit einbeziehen…ich weiss ja nicht…Ich kann nicht mit Sicherheit sagen ob ein Einsatz in Afghanistan wie beschrieben abläuft, inwieweit Kathy Reichs das wirklich recherchiert hat, aber es erscheint mir doch recht authentisch. Auch das Treffen von Mutter und Tochter hat mir gefallen.

Im Schlussteil versucht die Autorin dann alle lose Fäden zusammen zu fügen. Mir erscheint nun alles etwas zu sehr konturiert. Nun taucht auch Ryan endlich mal auf,  aber es ist ein kurzes Gastspiel. Er spielt in diesem Buch nur eine kleine Rolle. Schade, ich für mich hätte da gerne mehr Tiefe gehabt. Da hätte die Autorin ruhig noch ein oder zwei Seiten mehr einplanen dürfen.

So hundertprozentig konnte mich dieses Buch von Kathy Reichs nicht überzeugen. Grundsätzlich sollte man es als Kathy Reichs Fan schon lesen 😉 aber es wird ganz sicher nicht mein Lieblingsbuch von der Autorin werden. Für mein Gefühl gab es bei den Vorgängerbänden einfach „mehr“ zu lesen.

Es tut mir leid, aber ich denke die Autorin kann es einfach besser…

Leider nur 3 Sterne von mir

Stern_Bewertung_3

~BL 

Hörbuchrezension „Stuttgarter Sagen und Legenden“

Verlagsinfo, Klappentext

„Die Gründungszeit der heutigen Großstadt geht zurück ins Jahr 945. Herzog Liudolf von Schwaben errichtete am Neckar ein Pferdegestüt, den Stutengarten, von dessen Name sich offenbar auch das heutige Stuttgart ableitet. Im Laufe der Zeit erblühte der Stutengarten und gedieh seinem Besitzer, dem Herzog Luitolf von Schwaben, zu großem Vorteil. 1219 ernannte Hermann V. von Baden den damals noch überschaulichen Ort zur Stadt. 1871 hatte Stuttgart gerade einmal 91.000 Einwohner. Seinen wirtschaftlichen Aufschwung bekam das moderne Stuttgart vor allem durch Gottlieb Daimler (1834-1900), dessen Wirken bis zum heutigen Tage nicht vergessen ist und Stuttgart zu einer der größten Städte Deutschlands heranwachsen ließ. Eine Hörbuch-Reise in das sagenhafte Stuttgart, mit der der Verlag die alte Tradi- tion des Geschichtenerzählens aufgreift und sie mit dem modernen Medium Hörbuch verbindet.“

ISBN: 978-3-942057-01-1

Sprecher:  Michael Nowack

John Verlag

Stuttgarter Sagen und Legenden, Cover mit freundlicher Genehmigung vom John Verlag

Stuttgarter Sagen und Legenden, Cover mit freundlicher Genehmigung vom John Verlag

 

stuttgart

Gehörtes

Nachdem ich mich nun mal weitergebildet habe, was den Schwaben so zum Schwaben macht, passte dieses Hörbuch doch genau in den Tagesplan.

Wie immer erwartet uns auch bei dieser Folge der Städte und Ländersagen eine Menge Unterhaltung. 9 verschiedene Sagen und Legenden aus Stuttgart wurden hier zusammengetragen. Diesmal spricht Michael Nowack. Diesen Sprecher kannte ich bisher noch nicht, aber er hat gute Arbeit geleistet. Seine Stimme ist immer gut verständlich und angenehm und ich finde seine Tonlage der jeweiligen „Situation“ gut angepasst.

Wie bei anderen Produktionen der Sagen und Legenden wurden auch hier wieder kleine musikalische Einspieler zwischen den verschiedenen Sagen und Legenden untergebracht. Mir persönlich gefällt das immer wieder gut, da sich die verschiedenen Geschichten so sehr deutlich voneinander abgrenzen.

Ich finde auch diese Folge kann man durchaus immer wieder in den Player einlegen und erneut hören.

Wir haben ja bereits einige Ausgaben im Regal stehen und greifen uns bei der einen oder anderen Urlaubsfahrt gerne die passende heraus. Es soll auch schon vorgekommen sein, dass wir eine Stadt nach dem Genuss der CD auf unsere Wunschliste für einen Ausflug gesetzt haben 😉

Auch für Stuttgart vergebe ich volle 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

 

~BL

Rezension „Die Schwaben. Wie sie wurden, was sie sind.“ von Ulrich Kienzle

Eine weitere Frankfurter Buchmesse 2013 Neuentdeckung für mich.

Verlagsinfo, Klappentext

„Ulrich Kienzle begibt sich auf einen Exkurs. Tief dringt er vor in die Geschichte. „Wer sind wir?“ Fragt er sich. „Wo kommen wir her? Was sind die Wurzeln unserer Macken?“ Mit „wir“ meint er sich. Und seine Landsleute, die Schwaben. Kienzle ist geistreich, subtil, giftig – und wundervoll respektlos gegen jede politische oder klerikale Grenzziehung.

Was für eine brillante Analyse des schwäbischen Pietismus! Wie er Zusammenhänge herstellt, die schwäbische Politik von Kiesinger bis Kretschmann analysiert und kommentiert – kein Auge bleibt dabei trocken.

Aus der geplanten Neuauflage des Klassikers „Wo kommsch denn Du alds Arschloch her?“ ist ein eigenständiges, neues Buch geworden – mit neun neuen Kapiteln und vielen humorvollen Cartoons des Zeichners Mario Lars, der unter anderem in der „taz“, im Internet bei „Spiegel online“ und in Zeitschriften wie „Eulenspiegel“ und „Titanic“ veröffentlicht.“

ca. 220 Seiten, gebunden

ISBN: 978-3-9812510-0-5

sagas.edition

„Die Schwaben. Wie sie wurden, was sie sind. “ von Ulrich Kienzle, Cover mit freundlicher Genehmigung von sagas.edition

Mein Eindruck

Maultaschen und Spätzle…wer hat das nicht schon mal gehört…Aber wer oder was sind „die Schwaben“ denn nun wirklich?

Auch ich oute mich jetzt und hier. Ja ich bin ein halber Schwabe und stolz darauf.

Beim Bummel durch die Hallen habe ich den Stand von sagas.edition gefunden. Dort sprang mir Ulrich Kienzles Buch sofort in die Augen. Die Schwaben. Wie sie wurden, was sie sind. Das Buch musste ich doch mal näher inspizieren. Gesagt, getan und schon stand fest…das wird komplett gelesen. Buecher Loewe im auseinandersetzen mit ihrer schwäbischen Seite. Man beachte bitte das Titelbild! ( nein ich hatte keinen Einfluss darauf 😉  ) aber der Löwe passt doch gut.

Ulrich Kienzle gelingt es in diesem Buch dem „Schwaben“  auf den Grund zu gehen. Er beleuchtet und seziert die Schwaben nicht nur im alltäglichen Leben. Weit geht er geschichtlich zurück, tief schaut er in die Herzen und auch die Politik bleibt natürlich in Kienzles Betrachtungen nicht aussen vor.

Auf 200 Seiten führt uns der Autor tief in das schwäbische Bewusstsein ein. Der Schwabe ist definitiv mehr als geizig und fleissig, aber dies halt eben auch 😉 Wir lernen gleich auf den ersten Seiten das „alds Arschloch“ nicht unbedingt als Beleidigung dasteht. Das führt der Autor auch an weiteren Stellen vor. „Arschloch“ bedeutet im schwäbischen keinesfalls immer ein Schimpfwort. Es kann durchaus herzlich gemeint sein und bezeichnet dann eben gerne mal den Kumpel oder Freund.

In vielen kurzen Kapiteln bringt uns Ulrich Kienzle die ganz schwäbische Welt näher. Der Schreibstil ist klar und deutlich und die notwendigen schwäbischen Ausdrücke werden immer in der Fußzeile auf Hochdeutsch übersetzt. Somit sollte auch der „Nichtschwabe“ alles wunderbar verstehen. Mir selber war leider auch nicht jeder Ausdruck geläufig aber ich freue mich sehr über meinen erweiterten schwäbischen Sprachschatz 😉 Für mich ist dieses Buch eine Bereicherung meines Bücherregals. Auch wenn ich nicht alles schwäbische an mir entdeckt habe (aber man beachte, ich bin ja nur ein halber Schwab) so konnte ich doch mit einem Augenzwinkern geniessen.

Die Sprachgewalt von Ulrich Kienzle wird wunderbar unterstützt von Mario Lars und seinen treffenden Cartoons.  Hier empfehle ich genaues Betrachten und dann bitte „sacken“ lassen.

Nun möchte ich noch kurz den haptischen Eindruck  rüber bringen. Das Buch kommt edel daher,  der Buchrücken ist in Leinen gebunden, es gibt ein Lesebändchen und die Seiten fassen sich glatt und angenehm an.

In meinen Augen eignet sich dieses Buch wunderbar zum verschenken… an Freunde, Familie und vielleicht einfach auch mal an sich selbst 🙂

Von meiner Seite ganz „ungeizig“   volle 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

I_love_books goes vegan

That's on my mind: not-speechless.blogspot.de

That’s on my mind: not-speechless.blogspot.de

Attilla Hildmann’s neuestes Buch „Vegan for youth“ hat mich inspiriert: I_love_books goes vegan

Meine Challenge-(Miss-)Erfolge und vieles mehr außerhalb der Buchwelt gibt’s ab sofort hier bei not-speechless.blogspot.com

~Ilb

P.S. Die Rezi zu „Vegan for youth“ von Attilla Hildmann folgt bald.

Rezension „Loulou auf Reisen“ von Corinne Gülpen-Aertz

Verlagsinfo, Klappentext

“ “Loulou auf Reisen”, diese ungewöhnliche Geschichte über ein ungewöhnliches Kaninchen, eignet sich sowohl zum Vorlesen, als auch besonders für Erstleser. Die Geschichte beruht auf wahren Begebenheiten, nichts ist hinzu gedichtet. Loulou lebt an der Ruhr und ist eine fröhliche Kaninchendame, die sich nicht mit einem Leben in Gefangenschaft bei den Menschen zufriedengibt, sondern ihren Kaninchenweg in die Freiheit wählt. Dabei erlebt sie viele Abenteuer.“

ISBN:978-1-938699-08-5

Windsor Verlag

 

Loulou auf Reisen von Corinne Gülpen-Aertz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Windsor Verlag

Loulou auf Reisen von Corinne Gülpen-Aertz, Cover mit freundlicher Genehmigung von Windsor Verlag

Mein Buchgefühl

Ich selber halte Kaninchen im Haus und wir erleben immer wieder tolle Dinge mit unseren beiden 😉

Daher wollte ich gerne mal einen Blick in dieses Buch werfen. Ich habe es über mein IPad gelesen und konnte so die Bilder wunderbar sehen und anschauen.

Die Geschichte ist mehr als herzig. Wir erleben die kleine Kaninchendame Loulou mit ihrer Kaninchenfreundin. Beide wohnen in einem schönen Gehege und haben eigentlich alles was sie brauchen. Aber was soll man sagen, der kleinen Loulou ist es einfach zu langweilig und so beschliesst sie sich mal in der großen weiten Welt umzusehen.

Dieses Buch ist als Vorlesebuch für Kinder gedacht und ich glaube hier kann man wirklich zusammen mit den Kindern oder den Enkelkindern eine schöne Lesezeit verbringen. Ich denke der Text und die Bilder geben genügend Spielraum für weiterführende Gespräche mit Kindern und Enkeln.

Die Zeichnungen sind mit viel Liebe zum Detail dargestellt und es hat auch mir als Erwachsenen viel Freude bereitet mir diese Bilder eingehend anzuschauen.

Ein kleiner Wermutstropfen bleibt allerdings…Ich für meinen Geschmack hätte gerne einige Seiten mehr bekommen.

Gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Krimi Dinner mit Guido M. Breuer

Buecher Loewe unterwegs…

 

Am 22.11.2013 waren Andi und ich zu unserem ersten Krimi Dinner in Phillipstal (Hessen). Das Hotel am Salzberg hat ein 4 Gänge Menü in Verbindung mit einer Autorenlesung von Guido M. Breuer angeboten.

Da ich Guido M. Breuer sehr schätze und wir Ihn auch mehrmals im Jahr auf den Buchmessen treffen, war uns klar….das machen wir mal mit.

Über facebook mussten wir leider erfahren dass Guido auf der Anreise in einen Stau geraten war. Wir selber erreichten das Hotel kurz vor Lesungsbeginn und fanden uns in einem liebevoll dekorierten und bereits gut gefüllten Raum. Der Aperitife war noch nicht ausgetrunken, da erreichte Guido M. Breuer auf die Minute genau den Ort des Geschehens 😉

Und schon beglückte uns der Autor mit der ersten Geschichte. Aus Luxemburger Leichen (erschienen bei KBV) las er uns seine Kurzgeschichte „Der Menschenschauer“ .

Guido M Breuer 22-11-2013

Kaum war das letzte Wort verklungen, gab es für alle „Kokossuppe mit Mango und Garnelen“. Ein Geschmackserlebnis der ganz besonderen Art.

Die nächste Kurzgeschichte durften die Zuhörer mitbestimmen und die Wahl viel auf etwas humoriges.

Sonne, Mord und Ferne, Cover mit freundlicher Genehmigung von Edition Viaterra

Sonne, Mord und Ferne, Cover mit freundlicher Genehmigung von Edition Viaterra

Aus Sonne, Mord und Ferne las uns Guido „Ultra-all-inclusive“ vor. Diese Kurzgeschichte beschäftig sich mit einer kriminellen Urlaubserfahrung im schönen Ägypten. Aus der Ich Perspektive erzählt das Familienoberhaupt von den Tücken eines Urlaubes. Die Zuhörer lauschten gebannt den eindringlichen Worten des Autors und hier und da zeigte sich mehr als nur ein Schmunzeln auf den Gesichtern. Das eine oder andere kam den Zuhörern anscheinend sehr bekannt vor 😉

Und schon ging es mit dem nächsten frischen Gang aus der Küche weiter „Ruccola Himbeersalat mit Grans Padano und Himbeeressig-Honig Dressing“ . Ich bin kein Fan von Ruccola, aber das hier war eine Geschmacksexplosion.

Tatort Eifel 4, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV Verlag

Tatort Eifel 4, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV Verlag

Das letzte Blättchen war vom Teller in die Münder verschwunden, da gab es eine kurze Pause und schon ging es auf zur nächsten Geschichte. Diesmal aus Tatort Eifel 4. Hier las uns Guido M. „Vor die Pumpe gelaufen“ vor. Nun ging es mit dem Autor in ein kleines Eifelörtchen. Hier gibt es ein Werk welches für die Herstellung von Pumpen bekannt ist. Während eine chinesische Delegation vor Ort ist geschieht ein Mord. Gut das die Agenten Muldenau und Kalk bereits vor Ort sind…

Nun kam der Hauptgang aus der Küche. Dirk May und sein Team brachten „Hähnchenbrust im Bärlauch-Schinken-Mantel mit frischen Bandnudeln“ auf die Tische. War es zuvor schon still im Raum so hörte man nun nur munteres Besteckgeklapper.

Guido M Breuer 22-11-2013

Weiter ging es dann literarisch mit einem Angstthema für Bücher Loewe. Aus küche, diele, mord gab es folgende Kurzgeschichte. „Spinnefeind“ eine Story die im Keller angesiedelt ist und in der sehr viele…wirklich furchtbar viele Spinnen vorkommen. Es darf gerne blutig und eklig sein, hab ich keine „Schmerzen“ aber bei dieser szenischen Lesung von Guido M. Breuer rann mir eine Gänsehaut nach der nächsten über den Rücken.

küche, diele, Mord, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV

küche, diele, Mord, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV

Die Gänsehaut war noch nicht gänzlich verschwunden da gab es Nervennahrung. Mit einem „Amerettini-Kirsch-Dessert“ wurde das gelungene Menü abgeschlossen. Diese süße Leckerei konnte meine Nerven dann beruhigen und wir gönnten uns zum Abschluss noch eine schöne Tasse Kaffe. So gestärkt konnte es natürlich noch zu einer Zugabe kommen 🙂

Der Autor plauschte aus dem „Nähkästchen“ und las uns schon einige Seiten aus seinem brandneuen Werk welches voraussichtlich Januar 2014 erscheinen soll. „Der Maiskolben Mörder“ zeigt dass die Eifel wohl auch sehr friwol sein kann…Man darf gespannt sein und die Wunschliste schon mal um ein neues Buch erweitern.

Guido M Breuer 22-11-2013

Nun verliessen die ersten Gäste den Saal aber ein harter Kern harrte noch aus und wurde mit einer weiteren Geschichte belohnt.

aufgebockt und abgemurkst, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV

aufgebockt und abgemurkst, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV

Aus Aufgebockt und abgemurkst las uns der Autor dann noch eine weitere Kurzgeschichte vor. Wenn es Nacht wird in der Eifel lautete diesmal der Titel der Geschichte. Noch einmal legte Guido M. Breuer sich ins Zeug und las mit ganzem Herzen seine Geschichte. Logisch das sie auf einem Campingplatz spielt 😉 im Laufe der Story merkte man als selber erfahrener Camper, das der Autor sich auch auf diesem Gebiet gut auskennt. Hat er doch das Gefühl von Camping wunderbar interpretiert. Auch aus seinen Beschreibungen der sanitären Örtlichkeiten muss man auf eigene Erfahrungen des Autors schliessen 😉 Und natürlich gibt es auch hier wieder einen Toten, allerdings „ohne“ Leiche…

Guido M Breuer 22-11-2013

Nun verliessen auch die letzen Zuhörer und Geniesser den Raum und Andi und Buecher Loewe durften sich noch zu einem kleinen Abschlussplausch mit „Absacker“ zum Autor gesellen. Ein langer und sehr schöner Abend fand so einen gelungenen Abschluss. Ich habe schon mal ganz vorsichtig nach einem weiteren „Opa Bertold“ gefragt und darf hier vermelden, er wird kommen!!!

Vielen Dank an dieser Stelle an Guido M. Breuer, der für jede seiner Geschichten den richtigen Ton getroffen  hat. Für jede Situation hatte er das richtige Gespür. Er brachte uns Zuhörer zum Schmunzeln und zum Lachen. Mir bescherte er heftige Gänsehaut mit seinen Spinnen. Und ganz nebenbei gab es auch den einen oder anderen durchaus tiefgründigen Gedankengang.

Lieber Guido M. bitte schreibe noch viele Geschichten für uns !!!

Ein weiter Dank gilt Dirk May mit seinem tollen Team. Von unserer Seite blieben keine Wünsche unerfüllt. Das Essen war eine Gaumenfreude und der Service war freundlich und zuvorkommenden.

Für Andi und mich steht fest…so etwas machen wir gerne wieder 😉

~BL 

 

 

Hörbuchrezension „Shotgun Lovesongs“ von Nickolas Butler

Verlagsinfo, Klappentext

„Henry und Beth, schon in der Schule ein Paar, haben ihren Heimatort Little Wing nie verlassen. Sie kämpfen um ihre Farm und unterstützen Ronny, der nacheinem schweren Unfall vom Rodeo-Star zum Alkoholiker wurde. Kip war als Rohstoffmakler in Chicago erfolgreich und will frisch verheiratet in seiner alten Heimat neu beginnen. Lee hat es mit seinem Debütalbum »Shotgun Lovesongs« zum internationalen Indierock-Star gebracht. Doch auch ihn zieht es immer wieder zurück. Sie alle suchen die wahren Dinge im Leben. Sie suchen sie dort, wo sie sie einst fanden – in ihrer Heimat und in den Freundschaften ihrer Jugend.“

Gekürzte Lesung

gelesen von Florian Lukas, Karoline Schuch, Fabian Busch, Andreas Döhler, Barnaby Metschurat

ISBN: 978-3-89903-873-6

Hörbuch Hamburg

Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörbuch Hamburg

Shotgun Lovesongs von Nickolas Butler, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hörbuch Hamburg

Mein Lauscherlebnis

Henry, Beth, Ronny, Kip und Lee, die fünf Freunde mal ganz anders 😉

Ganz unterschiedlich sind sie, die fünf Freunde, gemeinsam im selben Ort aufgewachsen entwickeln sich ihre Leben doch gänzlich unterschiedlich. Auch wenn es sie alle irgendwie auseinander treibt, so verlieren sie sich doch nie gänzlich aus den Augen.

Etwas schwierig für mich war die Erzählung aus der Sicht der jeweiligen Person. Die Wechsel sind allerdings hier gut zu hören, da damit auch immer wieder eine neue Sprecherin, ein neuer Sprecher weiter liest. Und doch brauchte ich ein wenig Zeit um mich hier zurechtzufinden. Allerdings möchte ich hier gerne erwähnen das Sprecherin und Sprecher durchweg eine angenehme Stimmfarbe haben und so das Lauschen angenehm ist.

Große Themen kommen hier zum Tragen. Freundschaft, Liebe, Vertrauen und Angst. Alles hat hier seinen Platz.

Die fünf Freunde und das kleine Städtchen Little Wing sind Dreh und Angelpunkt. Die Freunde müssen erleben, das eine Freundschaft sich auch im Laufe des Lebens verändert. Vieles ist auf einmal nicht mehr so einfach wie in Kindertagen. Jeder der Freunde muss mit seinem eigenen Schicksal klarkommen und nicht immer können die Freunde sich stützen. Dreh und Angelpunkt ist Henry und der Heimatort. Hier laufen alle Fäden immer wieder zusammen. Tiefgründig und ans „Eingemachte“ gehend sind  die Geschichten zwischen den Freunden. Auch wenn sich Little Wing in Amerika befindet, könnte diese Stadt mit Ihren Einwohnern ebenso gut in unseren Breiten angesiedelt sein.

Ein leises, aber kein stilles Hörbuch über die Werte und die Wertigkeit des Lebens.

Grundsätzlich hörenswert, aber einmaliges Hören genügt mir bei diesem Hörbuch.

Klare 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.