Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: Oktober 2013

E-Kochbuch „hier & jetzt vegan: marktfrisch einkaufen, saisonal kochen“ von Björn Moschinski

Hier & jetzt vegan von Björn Moschinski - Cover mit freundlicher Genehmigung vom Südwest Verlag

Hier & jetzt vegan von Björn Moschinski – Cover mit freundlicher Genehmigung vom Südwest Verlag

Vegane Rezeptideen für jede Jahreszeit

e-Kochbuch-Informationen

Autor: Björn Moschinski
Verlag: Südwest
ISBN: 978-3-641-09464-5

Zum Inhalt

„Vegan kochen für alle“ war für mich der Start zum veganen Experimentieren und Kochen – das Buch kam nicht nur bei mir super gut an. Es war also bloß eine Frage der Zeit, wann der inzwischen allseits bekannte Vegan-Headchef Björn Moschinski mit einem zweiten veganen Kochbuch nachlegt.

Bei „hier & jetzt vegan“ liegt das Hauptaugenmerk auf das ökologische Bewusstsein saisonales und regionales Obst und Gemüse köstlich miteinander zu vereinen. Dadurch entstehen frische vegane Rezeptideen, die Lust auf einen Ausflug zum nächsten Wochenmarkt machen und zum Nachkochen inspirieren.

Meine saisonalen LieblingsrezepteMoschinski_hier_und_jetzt_vegan

[Frühling] Meißner Quarkkuchen

[Sommer] Suppe von gelber Paprika

[Herbst] Rote-Bete-Lauch-Salat

[Winter] Cranberry-Safran-Couscous

Mein Fazit

Auch wenn man kein „Vollzeit-Veganer“ ist, bietet „hier & jetzt vegan“ köstliche Rezepte für jedermann. Björn Moschinski zeigt wie toll und ausgefallen die regionale/saisonale Küche sein kann – mehr davon!

Leider habe ich den Saisonkalender in der eBook-Version nicht gefunden, von dem andere berichteten.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~Ilb

IM AUFTRAG DER KOSTÜMFRAU HALLOWEEN-MENUE KÜRBISSALAT MIT FLEISCHBEILAGE

Hier haben wir mal wieder ein tolles Rezept vom Nightcooker….

Nightcooker hat mal wieder gezaubert und uns hier für Halloween eine krimminelle Geschichte erdacht. Hier gibt es Spannung, Spaß und Gaumenfreuden 🙂

 

IM AUFTRAG DER KOSTÜMFRAU HALLOWEEN-MENUE KÜRBISSALAT MIT FLEISCHBEILAGE

Pikanter lauwarmer Kürbis-Salat mit medium gebratenen Ochsensteaks

Im Auftrag derKostümfrau
Ein schwarzer Porsche Cayenne fährt mit hoher Geschwindigkeit durch die laue Oktobernacht im Unterallgäu. Er rast über eine Landstraße die Schweinwerfer zerreißen die Nacht plöltzlich leuchten die Bremsleuchten auf und das Gefährt kommt fast zum Stehen, dann erlöschen die Xenonlampen und der Porsche fährt fast lautlos in einen Feldweg bis er zwischen Büschen versteckt vor einem Acker stehen bleibt. Zwei dunkel gekleidete Personen steigen aus. Eine schlanke athletische Frau und ein großer breitschultriger Mann. Sie tragen beide schwarze Bandanas und haben die Gesichter geschwärzt. Sie bewegen sich geschmeidig zwischen den Kürbisreihen. Plötzlich bleiben sie vor einem Kürbis stehen auf dem eine fluoreszierende Markierung leuchtet. Vorsichtig schneiden sie den Kürbis ab und gerade als sie sich erheben wollen geht alles sehr schnell. Auf der Straße quietschen Reifen mehrere schwarze Limousinen und SUV s bremsen aus voller Fahrt und aus allen Türen quellen dunkel gekleidete bewaffnete Personen. Sie stürmen mit gezogener Waffe in Richtung auf das Feld und verteilen sich. Sie bilden eine lange Reihe und leuchten mit Maglites die Äcker ab. Der Mann sagt zu der Frau: „Ich lenke sie ab, ich renne Richtung des Wäldchens. Wenn sie mich jagen schleichst du zum Wagen und dann musst du improvisieren.“ Der Mann richtet sich auf beginnt einen gewaltigen Spurt in Richtung des Waldes. Die Bewaffneten entdecken ihn und beginnen sofort mit der Verfolgung. Als die ersten Schüsse fallen rennt er im Zickzack-Kurs und versucht aus den Lichtkegeln zu entkommen. Sein Abstand vergrößert sich er denkt er könnte es schaffen. Die Frau ist zwischen den Kürbissen liegen geblieben. Die Verfolger haben sie nicht bemerkt. Vorsichtig schleicht sie zum Wagen und hält den Kürbis an sich gepresst. Sie erreicht den Cayenne und öffnet vorsichtig die Türe. Sie wirft sich hinters Steuer und prescht mit dem Gerät Richtung Ihres flüchtenden Partners. Der Abstand zu seinen Verfolgern wird immer kürzer. Er muss noch mehr Haken schlagen. Einige verfolgen ihn noch und andere bleiben stehen und versuchen das bewegliche Ziel zu treffen. Jetzt wird es Zeit. Sie will ihren Partner nicht im Stich lassen. Sie kommt näher und schiebt sich zwischen ihn und die Verfolger. Als sie auf seiner Höhe ist fährt sie neben ihn und verringert die Geschwindigkeit bis sie fast gleich schnell sind. Er öffnet im Lauf die Beifahrertür und wirft sich hinein. Sie gibt Vollgas und rast zurück auf die Straße. Bei den dunklen Fahrzeugen der Gegner bremst sie ab und er schießt aus dem Fenster und schießt bei jedem Wagen zwei Reifen platt. Mit immer noch ausgeschalteten Scheinwerfern preschen sie durch die Nacht. Nachdem sie keine Verfolger bemerken schalten sie die Xenons an und fahren zügig zu ihrem Domizil. Sie fahren in der gutbürgerlichen Umgebung in die Garage und sind wieder untergetauch in ihrer Tarnexistenz. Den Hauptteil der Mission haben sie bestanden. Sie gehen in die Küche und legen das Objekt der Begierde, einen mittelgroßen Hokkaidokürbis auf den Tisch. Vorsichtig schneidet die attraktive rothaarige Frau das Gemüse auf. Mitten zwischen den Kernen steckt ein kleines durchsichtiges Case in dessen Mitte ein stecknadelgroßes, schwarzes Plastikstück steckt. Sie sagt zu ihm: Wir haben ihn! Wir haben den Chip. Der Mann zieht ein Sattelitenhandy aus der Tasche und drückt eine Kurzwahlnummer. Hier sind 00Hase und 00Engel. Wir brauchen eine sichere Leitung, höchste Geheimhaltungsstufe. Eine Computerstimme erklärt: „Sie werden zurück gerufen.“ Kurz darauf fibriert das Handy. Der Mann meldet sich. „ Wir haben die Mission erfolgreich durchgeführt wir haben ihn den Chip. Den wichtigsten Chip der Welt, Der Chip der das Handy der mächtigsten Frau der Welt abhörsicher macht.“ Die Stimme sagt. „Wir haben nichts anderes erwartet. Man wird sich bei Ihnen melden.“ Die beiden sehen sich an umarmen und küssen sich. „ Naja den Chip haben wir aber den Kürbis will ich nicht wegschmeißen daraus machen wir etwas leckeres,

Kanzlerin ääh Kürbis-Salat
Sie entfernt die Kerne und das Gedöns und schneidet den Kürbis in mundgerechte Stücke. Der Mann heizt das Backrohr auf 200 Grad vor. Er wirft die Kürbisstücke in eine Schüssel und gibt Olio Diavolo und die Kräuter und Pul Biber in die Schüssel und vermischt alles. Die Frau wäscht und trocknet eine große Portion Rucola. Der Mann verteilt das Gemüse auf Backpapier im Backblech. Er zerrupft den Schinken in kleine Stücke.

Du Ochse!!n -Steak
Die Frau holt Ochsensteaks aus dem Kühlschrank die mit Rosmarin und Thymian und Öl mariniert waren und lässt sie Temperatur nehmen. Nach 20 Minuten prüft der Mann die Konsistenz vom Kürbis perfekt die Haut ist weich, das Gemüse auch noch bissfest. Er schaltet den Herd ab. Die Frau schüttet das Gemüse in eine Schüssel und verteilt den Rucola und den Schinken darauf und vermischt alles. Sie schüttet einen kräftigen Schuss Olio Diavolo und Balsamico darüber und vermischt alles vorsichtig. Er hobelt noch eine Handvoll Parmesan darüber. Die Frau schneidet eine Zwiebel in feine Ringe. Die gibt sie mit Olio Diavolo, Arrabiatagewürz und Pul Biber in eine kleine Schüssel und lässt es etwas durchziehen. Der Agent erhitzt in einer gusseisernen Pfanne das Butterschmalz bis es raucht, reduziert die Temperatur um 2 Stufen. Jetzt legt er die Steaks vorsichtig ein damit nichts spritzt und brät sie von beiden Seiten 2 Minuten kräftig an. Dann stellt er die Pfanne in das abkühlende Backrohr für 5 Minuten. Die Frau brät die marinierten Zwiebeln goldgelb.

Ein Essen auch für unerwartete Besucher
In diesem Moment fährt eine große schwarze Limousine mit dunklen Scheiben vor das Haus. Drei Männer steigen aus checken die Umgebung ab und öffnen die Tür für eine kleine Frau mit einer unmodischen Frisur und einem roten Kostüm mit einer schwarz-rot-goldenen Halskette. Sie begleiten sie zur Türe und sie betritt das Haus und reicht den beiden Agenten huldvoll die Hände. Sie überreichen ihr den Chip den sie sofort einem ihrer Mitarbeiter übergibt, der den Chip sofort in das Handy einbaut. 00Hase und 00Engel servieren das Steak mit den Zwiebeln und den Salat. Die mächtigste Frau der Welt genießt das leckere Mal mit ihren Lieblingsagenten. Und wenn sie nicht gestorben sind schlemmen sie und regiert sie noch heute unabgehört. Aähnlichkeiten mit lebenden Personen sind rein zufällig.

Dieses Rezept widme ich meinem Engel. Die Frau mit der Lizenz zum Küssen.

Zutaten für 3 Portion:
Fürs Salätle
1 Stück Hokkaido-Kürbis
150 Gramm Lachsschinken
3 Handvoll Rucola
150 Gramm Parmesan gehobelt
1 Prise Pul Biber
1 Prise Arrabiatagewürz
2 Schuss Olio Diavol
Die Steaks
3 Stück Ochsenteak
1 EL (gestrichen) Schweineschmalz/-fett
3 Stück Rosmarinzweige
2 EL Olivenöl extra vergine
Die Zwieberln
1 Stück Zwiebel frisch
1 Prise Pul Biber
1 Prise Arrabiatagewürz
Rezept von: Nightcooker

ARENA

Ich sage euch, dieser Kürbissalat schmeckt auch nach Halloween noch!!!

 

Rezension „Wer hat den Wald gebaut?“ von Marc Rybicki

Buecher Loewe Geheimtipp

 

Verlagsinfo, Klappentext

„Durch Miris wachen Geist zuckte eine Idee: „Wer baute denn den Schilfrohr-See? Und hat unseren Wald so schön gemacht, sag mir, wer hat das vollbracht?“

Der Biber baut einen Damm, die Vögel bauen ein Nest. Doch wer hat den Wald gebaut? Diese Frage stellt sich das neugierige Amsel-Mädchen Miri. Um den Walderbauer zu finden, wird Miri von der weisen Eule Hildegard auf eine weite Reise geschickt. Unterwegs erlebt sie spannende Abenteuer und trifft viele Tiere – von der buddhistischen Schildkröte Bodhi bis zum christlichen Bären Ursus… Eine Fabel über Glaube und Toleranz, spielerisch und humorvoll in Reimen erzählt.“

Bestellbar unter www.sonnige-sendung.de

Wer hat den Wald gebaut? von Marc Rybicky, Cover mit freundlicher Genehmigung von Marc Rybicki

Wer hat den Wald gebaut? von Marc Rybicky, Cover mit freundlicher Genehmigung von Marc Rybicki

Meine Meinung

Wunderschöne 93 Seiten haben mich hier gefesselt und entzückt. Dieses Buch ist einfach nur wunderschön. Ich würde denken dass es sich für Kinder ab 7 oder 8 Jahren gut eignet.

Die Schriftgröße ist angenehm und ich denke auch durch ihre Größe für Kinder gut zum selber schmökern geeignet. Weiterhin ist das Buch sehr schön Illustriert, die Zeichnungen stammen von Schülerinnen und Schülern einer klasse 5b der Geschwister-Scholl-Schule in Bad Urach.

Nun möchte ich aber auch noch ein wenig mehr zum Inhalt sagen. Es geht um ein kleines Amselmädchen Namens Miri. Mir ist ein aufgewecktes Kind und möchte gerne erfahren wer den Wald gebaut hat. Da Ihr im Wald keiner eine Antwort darauf geben kann, verlässt sie eines Nachts ganz heimlich die Eltern und macht sich auf den Weg die Antwort auf diese wichtige Frage zu finden. Unterwegs begegnen ihr ganz viele andere Tiere und jeder kann ihr etwas erzählen, aber wer den Wald gebaut hat…das weiß niemand so genau. Ihre Reise ist lang und nicht immer ungefährlich doch am Ende kehrt sie Heim. Viel hat sie gesehen und gelernt.

Marc Rybicki ist es gelungen ein schönes und wertvolles Buch zu schreiben. Hier vermittelt er ganz kindgerecht ein wahrhaft großes Thema. Von klein zu groß, von Gott zur Welt vermittelt er in schönen, fast gereimten Sätzen den wahren Sinn des Lebens.

Ich möchte dieses Buch wärmstens empfehlen. Es eignet sich wunderbar als Geschenk. Man kann es gemeinsam mit den Kindern lesen, sie können es aber auch ganz alleine zur Hand nehmen.

Dem Buch beigefügt ist eine CD mit der Hörbuchfassung. Hier liest der Autor sein Werk mit einer schönen Untermalung von Vogelgeräuschen und mehr. Wenn man also eben nicht selber lesen möchte kann man das Buch zu jeder Zeit hören 🙂 Ursprünglich hatte Marc Rybicki gar keine Hörbuchfassung geplant, aber nach einer Lesung in einer Schulklasse wurde diese Idee geboren. Ich kann nur sagen :“toll!!!“

Ich vergebe 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

 

 

Rezension „Die Rosenzüchter von Maria Laach“ von Hubert vom Venn

Verlagsinfo, Klappentext

„»Der umtriebige Monschauer Lokaljournalist Charly Nusselein und Gottfried Zimmermann, einziger Kripomann auf weiter Nordeifeler Flur, ermitteln wieder. Diesmal geht es um eine verkohlte Leiche, die in einem niedergebrannten Blockhaus bei Hirschrott gefunden wird. Schnell führt die Spur in die „hohe Politik“ und zu alten Männern, die sich – über alle ideologischen Grenzen hinweg – verbündet haben. Dabei liegt der Grund für die scheußliche Tat Jahrzehnte zurück – als ein alter und ein junger Mann im Kloster Maria Laach Rosen züchteten.“

ISBN: 978-3-89801-064-1

Rhein-Mosel-Verlag

 

Die Rosenzüchter von Maria Laach von Hubert vom Venn, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rhein-Mosel-Verlag

Die Rosenzüchter von Maria Laach von Hubert vom Venn, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rhein-Mosel-Verlag

Mein Eindruck

Hier ist nun ein erster kleiner Schatz den ich auf der FBM 2013 entdeckt habe. Wir haben es hier mit einem Buch aus dem Rhein-Mosel-Verlag zu tun.

Der Autor Hubert vom Venn war mir bereits durch das eine oder andere Hörbuch ein Begriff. Seine Krimis spielen gerne im schönen Monschau und dies ist für mich einer der schönsten Orte in der Eifel. Ich glaube ich muss nicht mehr erwähnen dass ich die Eifel mag 😉

Auf der Messe durfte ich einige Worte mit dem Autor wechseln, und als er mir erzählte das „Die Rosenzüchter von Maria Laach“ auch ein klein wenig in dem Örtchen Phillipstal (Hessen) spielt war ich schon gefangen. Hubert erzählte mir das das durch die  damalige Grenze geteilte Haus eine Rolle im Roman spielt. Dieses Haus haben meine Eltern auch oft mit mir und unserem Besuch aufgesucht. Es war für viele Menschen ein „Ausflugsziel“  man hat von hier aus nach Vacha sehen können und sich oft gewünscht einmal über die Brücke hinüber zu gehen. Schön dass dies nun für alle Menschen möglich geworden ist.

Kommen wir nun zum Buch. Die Hauptperson, Charly Nusselin ist schon ein  Original, würde ich jetzt mal so sagen wollen. Dieses Buch ist bereits der sechste Fall in dem der Journalist von „Der Hammer“ mit ermitteln darf und muss. Wieder mit an Bord ist Nusselins Kater Incitatus, dieser trägt zwar nicht zur Auflösung des Falles bei, ist aber dennoch ein entscheidender Charakter. Zusammen mit Kriminalkommissar Gottfried Zimmermann und der jungen Gaby Armbruster (Redaktionshospitantin) müssen sie einen sehr kniffligen Fall lösen. Es gibt einen Hausbrand, in dem abgebrannten Haus findet sich ein Toter mit einem auffälligen Ringellsocken, auch zu sehen auf dem wunderbar gestalteten Cover. Weiter gibt es einen verschwundenen älteren Herren…Im Laufe der Ermittlungen stellt sich heraus, dass die Miete für das abgebrannte Häuschen vom Bundeskanzleramt gezahlt wird. Warum und weshalb das so ist bleibt unseren wackeren Helden natürlich nicht lange verborgen. Mit seinem unnachahmlichen Charme gelingt es Nusselin selbst bis in politische Kreise vorzudringen um an Informationen zu gelangen.

Wir haben es hier mit einem schönen Eifelkrimi zu tun der Land und Leute ausführlich beschreibt. Der Schreibstil von Hubert vom Venn ist flüssig und angenehm. Oft muss man allerdings einige Minuten innehalten, da man doch über viele gelesene Zeilen erst einmal schmunzeln muss, wenn nicht gar lachen, so ging es mir jedenfalls. Ich hätte gerne mehr über Phillipstal gelesen, aber ansonsten haben mich die 171 Seiten wunderbar unterhalten. Auf den letzten drei Seiten finden sich einige wichtige hinweise. Wir haben hier ein Personenregister und noch einige andere Anmerkungen des Autors. Es darf also gerne schon mal auf den hinteren Seiten gelunst werden 😉 Ich verkneife mir das ja im allgemeinen, da ich immer Angst habe etwas Entscheidendes zu erspähen was ich zu Anfang des Buches nicht wissen möchte…Hier lauter die Empfehlung ruhig schon mal ab Seite 172 anlesen, es ist „ungefährlich“.

Ich vergebe gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Broken“ von Amanda Kyle Williams + GEWINNSPIEL

Broken von Amanda Kyle Williams - Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media verlag

Broken von Amanda Kyle Williams – Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media verlag

Wer nimmt schon eine exzentrische Frau ernst, die an jeder Ecke Verfolger glaubt?

Hörbuch-Informationen

Autorin: Amanda Kyle Williams
Sprecherin: Stephanie Kellner
Verlag: audio media verlag
ISBN: 978-3-86804-332-7
Spieldauer: ca. 400 Minuten

Zum Inhalt

Nachdem die FBI-Profilerin Keye Street ihre Alkoholsucht nicht mehr im Griff hatte und verstecken konnte, verlor sie nicht nur ihren Job, auch ihre Ehe ging zu Bruch. Einem harten Entzug später, beginnt sie ihr Leben von neuem und verdient ihre Brötchen fortan als Privatdetektivin.

Aktuell soll sie einen Fall aufklären, in dem es wahrscheinlich darum geht, dass ein Krematorium statt der Überreste eingeäscherter Verstorbenen irgendein sonderbares weißes Pulver in der Urne an die Hinterbliebenen übergibt. Keye muss eigentlich vor Ort ermitteln, doch ihre Cousine Miki bringt ihren Fahrplan ein wenig durcheinander. Sie fühlt sich verfolgt und bittet Keye schließlich eine Weile bei ihr wohnen zu dürfen. Da Keye in dem Krematorium-Fall in einer anderen Stadt ermitteln muss, stimmt sie dem zu, aber gleichzeitig zweifelt sie an dem mentalen Zustand ihrer Cousine. Hat Miki ihren Drogenkonsum unter Kontrolle? Kann man sie alleine lassen, ist sie zu labil oder gar wieder selbstmordgefährdet?

Schnell wird klar, dass Miki weder durcheinander, schusselig oder gar paranoid ist. Es gibt ihn, diesen schwarzen Schatten, der sie seit langem verfolgt und sie in den Wahnsinn treibt. Bisher schenkte ihr nur keiner Glauben – weder die Polizei noch Keye. Doch als in Miki’s Wohnung während ihrer Abwesenheit eingebrochen und eine Leiche platziert wurde, wird allen bewusst, dass Miki immer recht hatte: Ein Stalker hat es auf sie abgesehen und der geht über Leichen, wenn er sie nicht kriegt!

Krimi-Nicci-TippMein Fazit

„Broken“ ist die Fortsetzung des Debüt-Thrillers „Cut“ von der aus Decator, Georgia stammenden US-Autorin Amanda Kyle Williams. „Broken“ ist mein Einstieg in die Thriller-Serie rund um die chinesisch-amerikanische Keye Street und ich hab mich sogleich in die Handlung einfühlen und einen Draht zu den Protagonisten finden können.

Gerade Keye ist für mich ein aufstrebender Stern am Ermittler-Himmel. Sie hat Humor, sucht ihre Wurzeln, stößt auf rassistische Vorurteile, kämpft den harten Kampf der trockenen Alkoholiker und wäre ein grandiose FBI-Profilerin geworden. Doch selbst als bloße Privatdetektivin bringt ihr Spürsinn sie immer wieder nah ans Geschehen und die Serienmörder lassen Sie nicht in Ruhe…

Spannende Unterhaltung mit sehr soliden Protagonisten. Ich freue mich auf den dritten Teil „Don’t talk to strangers“ (zu deutsch: „Sprich nicht mit Fremden“), an dem die Autorin gerade arbeitet.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

+++GEWINNSPIEL+++GEWINNSPIEL+++GEWINNSPIEL+++

Dieses spannende Hörbuchvergnügen möchten wir mit euch teilen und verlosen deshalb ein Hörbuch-Exemplar „Broken“ von Amanda Kyle Williams, welches uns freundlicher Weise vom audio media verlag zur Verfügung gestellt wurde.

Was müsst ihr dafür tun?
Wer sind eure Lieblingsermittler und was macht sie so besonders für euch? Alle, die uns diese Frage im Kommentarfeld beantworten, landen im Lostopf. Toi, toi, toi!

Kleingedrucktes
Die Verlosung endet am 19.11.2013 um 23:59 Uhr. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los. Den Gewinner werden wir per eMail einen Tag später benachrichtigen (Bitte gebt eine gültige eMail-Adresse an.).  Teilnehmen können alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und über eine Anschrift in Deutschland verfügen. Der Name/Nickname des Gewinners wird hier im Blog bekannt geben. Die persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und im Anschluß gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Aktion ist nur in Deutschland gültig. Der Gewinn wird unversichert als Warensendung verschickt.

Rezension „Drecksspiel“ von Martin Krist

Verlagsinfo, Klappentext

„Schlüssel rasseln an der Tür. »Ich hab mich hübsch gemacht«, wispert Hannah, während ihr Mann Philip hinter ihr den Raum durchquert. Seine Hand streift ihren Nacken. Sie neigt den Kopf und … sieht Handschuhe voller Blut. Finger schließen sich um ihre Kehle. Als sie wieder zu sich kommt, ist sie an einen Stuhl gefesselt. Vor ihr ein fremder Mann. Nur ein Gedanke peinigt sie in diesem Moment: Er darf Millie nicht finden! – Hannahs Tochter schläft im Zimmer nebenan. Seit der Expolizist David Gross vor Jahren untertauchen musste, arbeitet er als diskreter Problemlöser. Diesmal ist es ein grauenvoller Entführungsfall …“

ISBN: 978-3548285375

Ullstein

 

Drecksspiel von Martin Krist, Cover mit freundlicher Genehmigung von Ullstein

Drecksspiel von Martin Krist, Cover mit freundlicher Genehmigung von Ullstein

 

Lange habe ich schon auf dieses Buch gewartet. Martin Krist hat uns ja über facebook schon lange das Buch angepriesen 😉 Erst vor einigen Tagen habe ich von Martin Krist „Wut“ gelesen und wurde super gut unterhalten. Für mich ist klar, ich will mehr von diesem Autor…

Was mir hier an Drecksspiel gleich zu Anfang sehr gut gefällt, ist das Personenregister. Da gewinnt man als Leser gleich einen Eindruck von den wichtigsten Protagonisten und hat sie immer wieder schnell zum eventuellen Nachschlagen parat.

Gleich mit den ersten Seiten wirft uns der Autor mitten in die Story. Los geht es mit „Heute“ ….

Caro muss dem Tod ins Auge schauen. Sie wird gezwungen den Mord an Ilanka mit anzusehen. und alles nur, weil sie nicht verraten kann, oder will wo sich Markus befindet. Doch Caro behauptet ihn nicht zu kennen.

Nun führt uns Martin Krist zurück in die Vergangenheit. Weiter geht es mit „Vorgestern Abend“.

Wir lernen Hannah und Phillip kennen. Phillip betreibt eine Agentur, die im Moment nicht ganz so gut läuft…Beide sind mit ihrer kleinen Tochter Milli unterwegs. „Wir fahren weg. Einfach mal abtauchen“ ….Was möchte Phillip damit andeuten? Wo soll die Reise enden?

Nun kommen auch noch Toni und Leyla ins Spiel.

Am Anfang gibt es einige  Handlungsstränge mit sehr vielen verschiedenen Personen die sich erst im Laufe des Buches zusammenfügen. Martin Krist schafft es fast jeden Abschnitt mit einem Cliffhänger zu beenden. Man fühlt sich als Leser dann immer um eins mehr durch die nächste Sequenz gejagt, da man ja an den vorherigen Schauplatz zurück will. Rasanter geht es nicht, würde ich sagen.

In schnellen, kurzen Kapiteln schafft es Martin Krist die Spannung zu steigern. In meinen Augen konnte der Autor den Spannungsbogen bis zur letzten Seite auf sehr hohem Niveau halten. Die Charaktere wurden im Laufe der Geschichte immer tiefer ausgebaut und man hat als Leser immer wieder ein Stück mehr von dem jeweiligen  Menschen  vor Augen. Auch in diesem Buch spart Martin Krist nicht an diversen Grausamkeiten. Also ein kurzer Hinweis für die zartbesaiteten Leser, dieses Buch ist eventuell nichts für euch…

Mir hat dieses Buch einen verregneten Sonntag verschönt. Es konnte mich fesseln und hat mich wirklich gut unterhalten. Das mir persönlich das Ende nun nicht ganz so gemundet hat…naja das ist ja nun mal „Geschmackssache“. Für mich war es nicht mein letzter Krist, das steht mal fest.

Ich vergebe gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Gewinnspiel Anne Hertz

Nun gibt es für euch noch ein tolles Gewinnspiel 🙂

Ich bin ja am Samstag den 12.10. mit meiner Buchhandlung zur Buchmesse  unterwegs gewesen und unser Buchhändler hat jedem von uns einen Gutschein in die Hand gedrückt und die Überraschung war echt gelungen. Ich durfte mir ein kleines Geschenk bei Droemer Knaur abholen. Dort  bekam ich eine Tasche mit einem tollen Taschenbuch, einer kleinen Schnuckelei und einem Trinkpäckchen…. und das beste…zwei total schöne T Shirts. Eins ist Größe M und eins L. Und das ist Euer Glück !!!

Wir passen leider nicht hinein und haben daher beim Verlag um Erlaubnis gefragt beide als Set hier an euch zu verschenken.

Anne_Hertz_T-Shirt

Nun habt Ihr die Möglichkeit beide Shirts zu gewinnen. Was Ihr dafür tun müsst? Sagt uns einfach ob Ihr schon mal was von Anne Hertz gelesen habt und wenn ja was 😉

Kleingedrucktes:  Die  Verlosung endet am 02.11.2013 um 23:59 Uhr. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los. Den Gewinner werden wir  per eMail benachrichtigen. (Bitte gebt eine gültige eMail-Adresse an.)  Teilnehmen können alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und über eine Anschrift in Deutschland verfügen. Der Name/Nickname des Gewinners wird hier im Blog bekannt geben. Die persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und im Anschluß gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Aktion ist nur in Deutschland gültig. Der Gewinn wird unversichert als Warensendung verschickt.

So nun drücke ich einfach schon mal allen die Daumen, die bei dem Gewinnspiel mitmachen möchten   :-)

 

Rezension „Profiler“ von Joachim Käppner

Verlagsinfo, Klappentext

„Spätestens seit dem Film „Das Schweigen der Lämmer“ ist um Profiler ein enormer Kult entstanden. Joachim Käppner erzählt davon, wie „operative Fallanalytiker“ in Deutschland wirklich arbeiten. Ausführlich beschreibt er vor allem die Münchner Profiler um Alexander Horn, die bereits 2006 die Neonazi-Morde des NSU an neun Ausländern als Verbrechen extremistischer oder wahnsinniger Einzeltäter einstuften. Damals glaubte ihnen keiner, und die Ermittler suchten weiter eine ominöse ausländische Mafiagruppe. Was Käppner über die Hintergründe und Ermittlungspannen berichtet, liest sich selbst wie ein Krimi.“

Profiler von Joachim Käppner, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hanser Berlin

Profiler von Joachim Käppner, Cover mit freundlicher Genehmigung von Hanser Berlin

Mein Eindruck

Dieses Buch ist ein Sachbuch. Das sollte man einfach erst einmal vorweg sagen. Es liest sich trotz der Fülle an Informationen sehr gut.

Mir persönlich war die Schrift ein wenig zu klein angesetzt, dies hat aber keinen Einfluss auf auf meine Meinung zum Buch. Im Gegenteil, ich war durch die kleinere Schrift für mich gezwungen das Buch langsamer und intensiver zu lesen. Ich muss zugeben dass ich bei dem einen oder anderen Krimi oder Thriller schon mal ganz gerne durch die Seiten „hechele“ und dann vielleicht einfach mal was aus versehen überlese…dies ist mir hier ganz sicher nicht passiert.

Ich denke jeder Thriller Fan findet hier mal einiges Wissenswertes zu dem Thema Profiling. Das allgegenwärtige Bild von der Arbeit eines Profilers war bei mir doch sehr durch das Fernsehen und von diversen Thrillern geprägt. So grundsätzlich war mir schon klar, dass die Arbeit eines Fallanalytikers sich etwas anders gestaltet, als ich mir das denke, aber es wirklich mal so im Detail kennen zu lernen war schon eine interessante Erfahrung.

Das Buch war sehr gut aufgebaut. Man hat einen guten Überblick von der „Entstehungsgeschichte“ diese Berufsbildes bekommen. In vielen verschiedenen Fallbeispielen wurde die Arbeitsweise gut geschildert. Die Fülle der Fallbeispiele war sehr groß, da hätten es in meinen Augen ruhig das eine oder andere Beispiel weniger sein dürfen.

Der Profiler ist kein „Halbgott“ sondern auch „nur“ ein Mensch.

Ich vergebe gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

 

~BL

Noch ein Bild von der FBM 2013

Dieses Bild möchte ich Euch gerne noch zeigen 😉

kbv

Der KBV Stand ist auf jeder Messe einfach nur das Highlight. Hier finden sich immer ganz viele wunderbare Menschen ein.

Monika und Ralf  Kramp sind immer wieder super nett und das ganz KBV Team strahlt solch eine Freundlichkeit aus, das man

als Besucher immer gerne verweilt. Dies sehen die Autoren anscheinend ganz genau so, denn will man eine bekannte Autorin oder

einen bekannten Autor mal aus der Nähe sehen, dann ist man gut beraten sich in der Nähe des KBV Standes aufzuhalten.

And dieser Stelle einfach mal ein ganz herzliches Dankeschön an Monika und Ralf mit Team 🙂

~BL

 

Unser Buchmesserückblick Frankfurt 2013

Buecher Loewe unterwegs

Hier ein kleiner Rückblick zu unseren Messeerlebnissen…

Auch dieses Jahr war die Messe reich an Eindrücken. Viele neue Kontakte wurden geknüpft. Viele bestehenden Kontakte weiter gefestigt. Wir durften einige Autoren wieder treffen und einige neue Autoren kennenlernen. Auch über viele für uns neue Verlage sind wir während der drei Tage gestossen. Wir haben unser Merkbüchlein voll gepackt und werden euch im Laufe der nächsten Wochen mit dem einen oder anderen Schmankerl überraschen 😉

Buecher Loewe war fleissig am Verlagsprogramme einsammeln 😉

buecherloewe

Gut das wir das Buecher Loewe Mobil dabei hatten, ist doch einiges zusammengekommen. An dieser Stelle noch mal ein ganz großes Dankeschön an Andi, der das Gefährt sicher und zielstrebig durch die Gänge bewegte 🙂

Noch sind nicht alle Verlagsvorschauen durchgearbeitet…Ich denke auch da kommt noch das eine oder andere Schätzchen zum Vorschein.

 

Ich habe mich sehr über das Treffen mit Elke Pistor gefreut, wie immer war der KBV Stand von vielen Autoren bevölkert und es ist immer wieder ein Erlebnis dort einzukehren um die tollen Bücher zu bestaunen und mit dem einen oder anderen Autoren ein kurzes oder längeres Schwätzchen zu halten.

elke_pistor

Danach mussten wir nicht weit gehen…direkt gegenüber war der Stand von CW Niemeier  und dort gab es ein Wiedersehen mit der Autorin Nanè Lènard. Von ihr haben wir bereits einige Titel rezensiert und ich freue mich schon sehr auf „Schattengrab“ . Ich gebe zu, dass ich das Buch schon angelesen habe und eigentlich gar nicht aufhören wollte…aber ich darf doch bei zwei tollen Leserunden mitmachen…ich brauch definitiv viel mehr Zeit für meine Bücher…also doch mal Lotto spielen !!!

nané_lénhard

Sehr schön war das diesjährige Treffen mit zwei richtig netten Menschen 🙂 Tatjana Kruse und Guido M. Breuer gehören eigentlich für mich und Andi zu jeder Messe. Die beiden sind einfach nur so freundlich und positiv, da glaubt man kaum das es sich um Krimiautoren handelt 😉  Einen ganz lieben Gruß an Euch beide 🙂

Tatjana + Guido

 

Ein Blick in die Halle des Gastlandes Brasilien sollte unseren ersten Messetag abrunden.

panorama_brasilienhalle

 

 

Unser zweiter Messetag begann mit Arno Strobel. Auch er ist mit seinen Büchern sehr stark auf unserer Seite vertreten. Es ist immer sehr schön einige Worte mit diesem sympathischen Autor zu wechseln.

arno_strobel

Rasant ging es für uns weiter, auch heute sind wir Binea von Literatwo über den Weg gelaufen. Endlich haben wir neben dem Begrüßen und freuen auch mal daran gedacht ein Beweisfoto zu machen. Wir freuen uns schon auf die Leipziger Buchmesse und hoffen das wir dort die Zeit finden um  mit beiden Blogs komplett mal Zeit für eine schöne Tasse Kaffee zu haben.binea

 

Den hätte ich am liebsten mit nach Hause genommen, aber weder in unserem Auto noch Zuhause ist genug Platz 🙁

grueffelo

 

Auf diesem Bild seht Ihr Astrid Korten (ihr Buch „Tödliche Perfektion“ sollte dieses Jahr auch noch bei uns besprochen werden) dann seht ihr Michaela Grünig. Sie hat „Wie ich Brad Pitt entführte“ geschrieben. Dieses Buch wurde bereits von I_Love_Books rezensiert.

astrid_korten + michaela_gruenig1

 

Am Freitag haben wir auch noch dieses schöne Bild gemacht.  Zu sehen Iny Lorentz, Buecher Loewe und Petra Schier. Mich hat es sehr gefreut Iny Lorentz zu treffen. Wir haben uns jeden Tag die Fahrt zur Messe mit dem Hörbuch „Flammen des Himmels“  verkürzt. Und Petra Schier ist ja auch ein gern gesehener Gast auf der Leseleidenschaft.

iny_lorentz + petra_schier

Und auch unser zweiter Messetag ist eigentlich wie im Fluge vergangen…Sehr gefreut habe ich mich an diesem Tag noch über ein Treffen mit Natalie Burger von mem-o-ries gefreut. Wir sind schon eine geraume Zeit bei facebook miteinander befreundet und ich lese Ihren Blog regelmäßig und doch ist es was ganz besonderes, wenn man sich so ganz persönlich gegenübersteht.

 

Den Samstag bin ich dann alleine unterwegs gewesen. Meine Buchhandlung vor Ort organisiert immer eine Busfahrt nach Frankfurt und es ist ein schöner Abschluss für mich. Gleich morgens nach dem Ankommen hab ich Regina Schleheck bei KBV entdeckt. „Küche, Diele Mord sollte  auch ganz sicher  den Weg auf die Leseleidenschaft finden 🙂 Danke für diesen schönen Moment, liebe Regina 🙂

regina

Am Samstag Nachmittag hatte ich das Glück zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein und ich konnte am Droemer Knaur Stand einem Gespräch mit Markus Heitz lauschen. Hier wurde vielleicht einige neue Thriller Ideen geboren…man darf gespannt sein.

markus_heitz

 

Dies waren einige Impressionen von einer wundervollen Zeit auf der Frankfurter Buchmesse 2013. Aber wie heisst es so schön: „Nach der Messe ist vor der Messe!“

~BL

 

 

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.