Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: August 2013

Rezension „Die Tiefsee – Expedition“ von Wolfgang Bellaire

Verlagsinfo, Klappentext

„Das Ende einer langen Suche. Das 12-jährige Mädchen Hannah Fee dringt mit seinen Freunden bis nach Hydropolis vor. Im Herzen der unterseeischen Stadt soll es Kraftwerke geben, die genügend Energie erzeugen, um den verschwundenen Ozean wieder an die Erdoberfläche zu pressen. Hannah Fee wird fündig. In der Schaltzentrale des Kernreaktors trifft sie auf Robby Cog, den diensthabenden Schichtleiter. Robby Cog ist zwar nur ein alter Blechbüchsenroboter, aber er weiß, wie man das AKW auf volle Leistung setzt und die Energieblöcke mit Brennstoff beliefert. Als er die Reaktoranlage hochfährt, wird der Meeresgrund von Erdstößen und vulkanischen Explosionen geschüttelt. Kurz darauf steht der Kontrollraum in Flammen. Robby Cog bringt das nicht aus der Ruhe. Er ist ja bloß ein Hologramm, das sich verfestigt hat. Ganz Hydropolis ist nur ein Hologramm, wie Hannah Fee alsbald feststellen muss, erzeugt von einer neuen Computergeneration, die ähnlich einem 3D-Drucker einfach alles herstellen kann. Hannah Fee gibt nicht auf. Sie ist clever, setzt den Supercomputer für ihre Zwecke ein, rettet die Freunde und erfüllt im Wettlauf mit der Zeit ihre Mission.“

Nordfriesischer Kinderbuch Verlag

ISBN: 978-3-944243-09-2

 

Die Tiefsee - Expedition von Wolfgang Bellaire, Cover mit freundlicher Genehmigung von Nordfriesicher Kinderbuch Verlag

Die Tiefsee – Expedition von Wolfgang Bellaire, Cover mit freundlicher Genehmigung von Nordfriesicher Kinderbuch Verlag

Mein Eindruck

Dies ist der dritte Band der Hannah Fee-Triologie.

Ich denke dies ist ein Buch für jugendliche Leser so um die 10 Jahre. Eigentlich würde ich denken das auch Jungen hier ihre Freude haben sollten, obwohl es durch die Hauptprotagonistin Hannah Fee vielleicht eher Mädchen anspricht.

Alles beginnt mit „Der verschwundene Ozean“  dann kommt „Die verrückten Roboter“ und enden tut alles in „Die Tiefsee – Expedition“.

Ich habe die ersten beiden Bände leider nicht gelesen, konnte den Einstieg in den dritten Band aber gut finden. Dennoch möchte ich hier doch allen nahelegen, bei dem ersten Band einzusteigen, die Geschichte baut sich auf und es ist ein zusammenhängendes Werk.

Der Schreibstil ist kindgerecht und flüssig. Ich finde das Wolfgang Bellaire die Figuren sehr liebevoll gestaltet hat. Wir haben zum einen die Hauptprotagonistin Hannah Fee ist 12 Jahre alt. Ihre Eltern wollen sich scheiden lassen, wie kann Hannah das verhindern? Im ersten Band bekommt Hannah eine CD in die Hände gedrückt, durch diese CD kann Hannah in die fremde Welt Arcadia. Dort trifft sie auf viele seltsame Weggefährten und hat einige wundersame Abenteuer zu bestehen. Diese Abenteuer finden im dritten Band „Die Tiefsee – Expedition“ ihren gelungenen Abschluss.

Hannah Fee und ihre Freunde sind hier auf der suche nach Hydropolis. In der Unterseestadt soll es ein Kraftwerk geben, welches genug Energie erzeugen kann, um den verschwundenen Ozean zurück an die Oberfläche zu pumpen. Hannah und ihrem Team gelingt es die Stadt zu finden, dort treffen sie auf Robby Cog, er kann ihnen helfen.

Spannende Abenteuer und interessante Wesen hat der Autor hier erschaffen.

Ich für mein Gefühl finde diese Serie sehr gelungen.

Ich vergebe 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Verschwörung im Zeughaus“ von Petra Schier

„Verschwörung im Zeughaus“ – Eine mörderische Übereinkunft im historischen Köln

Autorin: Petra Schier
Sprecherin: Sabine Swoboda
Verlag: RADIOROPA Hörbuch
ISBN: 978-3836807050

Zum Inhalt

Petra Schiers neuester mittelalterlicher Roman spielt wieder in Köln und erzählt die Geschichte von der Apothekerin Adelina und deren Bruder Tilmann, der in einen mörderischen Hinterhalt geraten ist.

Tilmann Greverode, seines Zeichens Hauptmann der Kölner Stadtsoldaten, wird während seines Dienstes im Zeughaus – dem Waffenarsenal der Stadt – angegriffen und verteidigt sich. Sein Angreifer kommt zu Tode und obwohl es sich dabei um Notwehr handelt, wird er tags darauf als Mörder beschuldigt.

Tilmann selbst ist schwer verletzt, schleppt sich mit letzer Kraft zu seiner Schwester und bittet um Unterschlupf. Noch ahnt sie nichts von den schweren Anschuldigungen gegen ihn und da ihr Herz am rechten Fleck sitzt, kann sie die Bitte nicht abschlagen. Trotz der Wundversorgung fällt Tilmann in eine Bewusstlosigkeit und ist nicht mehr ansprechbar. Grund genug für Adelina das Geschehene selbst zu hinterfragen – also beginnt sie zu ermitteln. Ob Sie die Unschuld ihres Bruders beweisen kann, ohne ihre eigene Familie zu gefährden ist jedoch fraglich…

Mein Fazit

Wie immer ist es der Autorin dank gründlicher Recherche und unterhaltsamen Schreibstil gelungen, der Vergangenheit Leben einzuhauchen. Trotz dass dies schon der fünfte Band der „Adelina“-Reihe ist und ich bisher noch keines davon gelesen habe, konnte ich mich gut in die Handlung einfinden.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~Ilb

P. S.: Wer noch mal das Interview mit Petra Schier auf Leseleidenschaft.de nachlesen möchte, der findet es hier.

Rezension „Wut“ von Martin Krist

Verlagsinfo, Klappentext

„Kommissar Paul Kalkbrenner hat die Schnauze voll. Von der Berliner Sommerhitze und von Idioten, die nicht gestehen wollen und ihn so daran hindern, auch nur einmal pünktlich zu einer Verabredung mit seiner Tochter Jessy zu kommen. Was die Laune seiner Noch-Ehefrau Ellen nicht verbessert. Als in der U-Bahnstation Potsdamer Platz die übel zugerichteten Leichen einer Prostituierten und ihres Zuhälters gefunden warden, glaubt Kalkbrenner an einen Mord im Milieu. Wenig später taucht ein toter Bauarbeiter auf, und der Fall scheint klar: Ein Zeuge wurde beseitigt. Erst ein weiterer U-Bahn-Mord zeigt, dass ein perverser Serienmörder umgeht. Ausgerechnet jetzt, da alle Welt wegen eines Umweltgipfels auf Berlin schaut. Mit Hilfe des jungen Leif, der bei Obdachlosen Sozialdienst leistet, kommt Kalkbrenner einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur, das in den Tunneln und Bunkern unter der Stadt verborgen ist …“

ebook

Ullstein

 

Wut von Martin Krist, Cover mit freundlicher Genehmigung von Ullstein

Wut von Martin Krist, Cover mit freundlicher Genehmigung von Ullstein

Mein Eindruck

Dies ist der erste Fall für Kommissar Paul Kalkbrenner. Paul lebt für seinen Job, leider vergisst er auch seine Familie darüber. Dies hat zur Folge, dass die Scheidung von seiner Frau bald ansteht. Auch der Kontakt zu seiner Tochter Jessy gestaltet sich als schwierig, oft vergisst Kalkbrenner Termine, oder es kommt die Arbeit dazwischen. In meinen Augen ist Jessy zwar eigentlich alt genug um auch für die Situation des Vaters ein wenig Verständnis aufzubringen. Aber für enttäuschte Kinder ist solch eine Situation eben immer sehr schwierig. Und dies sind nur die privaten Sorgen, mit denen Kalkbrenner sich herumschlagen muss.

Berlin steht Kopf. Der Umweltgipfel steht kurz bevor und im Berliner Untergrund geschehen einige mysteriöse Morde. Während Paul Kalkbrenner von seiner „Noch-Frau“  drangsaliert wird soll er mit seinem Team die Ermittlungen aufnehmen.

Wir lernen Leif kennen, ein ehemaliger Mitschüler von Kalkbrenners Tochter Jessy. Er  wäre gerne mit seiner  Clique in den Urlaub gefahren, aber da er sich beim Drogenkauf für seine Freundin erwischen liess, muss er nun Sozialstunden ableisten.Diese Sozialstunden soll er in einer Sozialstation ableisten, die sich unter anderem um die Obdachlosen im Berliner Untergrund kümmert. Was Leif da bei seinem ersten Einsatz erlebt ist wirklich sehr erschütternd. Es scheint dass Leif nun an einem Punkt in seinem Leben angekommen ist, in dem sich seine Weichen neu stellen. Stück für Stück kristallisiert sich heraus, dass seine Freundin und sein Freund ein böses Spiel mit ihm treiben, und noch viel schlimmer, er tappt mitten in einen Mord und kann selber nur knapp dem Täter entkommen.

Der Schreibstil ist so flüssig und die kurzen Kapitel mit den schnellen Szenenwechsel machen es dem Leser sehr schwer, das Buch aus den Händen zu legen. Die Protagonisten sind alle sehr tiefgründig ausgearbeitet worden. Paul Kalkbrenner wurde sehr gut eingeführt und ich erwarte in den kommenden Bänden um seine Person noch die eine oder andere Überraschung. Besonders fasziniert hat mich der Schauplatz der Morde. Der Berliner Untergrund, man vergisst ja schnell dass sich unter den Städten noch einiges mehr befindet.

Ein toller Thriller, der auch einen sozialkritischen Blick auf  unseren Umgang mit „Randgruppen“ wirft. Auch wenn der Thriller bereits 2007 zum ersten mal ( unter dem Pseudonym Marcel Feige) erschienen ist, scheint er mir immer noch brandaktuell.

Für mich steht fest, ich will mehr von Paul Kalkbrenner.

Ein besonderes Highlight der eBook Ausgabe ist der Anhang. Hier findet sich viel Wissenswertes über den Berliner Untergrund. Im Zusatzmaterial sind auch sehr viele Bilder enthalten.

Wer mehr über Martin Krist erfahren möchte:

http://www.leseleidenschaft.de/w-w-w/martin-krist-autor/

 

~BL

 

Hörbuchrezension „Das Geheimnis der Uräus-Schlange“ Hörspiel

Buecher Loewe Geheimtipp

Verlagsinfo, Klappentext

Meisterdiebin Alina Fox, ihr Partner Brisco Taylor und Technik-As Sheena sollen ein Familienerbstück wiederbeschaffen: Eine goldene Schlange, ein Kopfschmuck ägyptischer Pharaonen – ein Schmuckstück, das zwischen ihrem Auftraggeber Alistair Anson und seinem Bruder Amadeus steht. Ein Routinejob für die drei Profidiebe – doch schon bald stellt sich heraus, dass mit Anson etwas nicht stimmt. Und auch die Uräus-Schlange birgt ein düsteres Geheimnis. Als dann noch eine Person aus Alinas Vergangenheit auftaucht, ist endgültig Schluss mit der vermeintlichen Routine..

Sprecher: Michael Tietz, Gundi Eberhard, Dirk Stollberg, Dagmar Bittner, Thomas Schmuckert, Oliver Rohrbeck und viele andere.

Produziert von Oliver Wenzlaff. Basierend auf den Comics von Daniel Gramsch.

ISBN: 978-3941886339

Comic-Culture-Verlag

Uräus-Schlange

Mein gelauschtes

Ein tolles Hörspiel, welches sich ganz sicher nicht hinter den bereits bekannteren Serien verstecken muss!!!

Dieses Hörspiel ist bereits die 4 Folge in der es um die Meisterdiebin Alina Fox geht. Für mich war es der Einstieg in die Serie, es war für mich aber kein Problem. Jede Folge ist ein in sich abgeschlossener Fall. Allerdings hat mich nun das Alina Fox Fieber gepackt und ich werde die Serie nun vom Beginn an geniessen.

Die Produktion ist professionell und liebevoll gestaltet. Die Sprecher wurden hervorragend ausgewählt und die Geräusche sind sehr gut eingearbeitet. Auch die Musik wurde in meinen Augen passend eingespielt. Das ist für meine Begriffe nicht immer selbstverständlich bei Hörspielen. Leider dominiert bei manch anderen Hörspielen  manchmal die Hintergrundmusik zu sehr oder die Geräusche sind an unpassenden Stellen eingefügt.

Auch wenn ich die Crew um Alina vorher noch nicht kannte, habe ich mich schnell in das Team eingefunden. Alina und ihr Partner Brisco Taylor sollen zusammen mit Sheena ein Familienerbstück wiederbeschaffen. Eigentlich ein Routine Job, doch dann kommt alles ganz anders…

Ein spannendes schönes Hörspiel, welches ein wenig den „Indianer Jones“ oder „Lara Croft“ Charakter für mich hat.

Ich wurde gut unterhalten

 

Ich vergebe 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

eBook-Rezension „1000 Places To See Before You Die“ von Patricia Schultz

1000 Places To See Before You Die von Patricia Schultz - Cover mit freundlicher Genehmigung vom h.f.ullmann Verlag

1000 Places To See Before You Die von Patricia Schultz – Cover mit freundlicher Genehmigung vom h.f.ullmann Verlag

Die neue Lebensliste für den Weltreisenden: Plätze, an denen man unbedingt mal gewesen sein sollte

Buch-Informationen

Autorin: Patricia Schultz
Verlag:
h.f.ullmann Verlag
Seiten:
1.216
Ausstattung: Softcover mit Klappen, Goldfolienprägung
Sprache(n): Deutsch
Extra: Buch plus E-Book in einem.

Zum Inhalt

„1000 Places To See Before You Die“ ist ein ganz besonderer Reiseführer. Er ist die Lebensliste der Autorin/Reisejournalistin Patricia Schultz und soll den Leser inspirieren, die schönsten Plätze der Welt zu besuchen.

Das „Globetrotter-Reisebuch“ ist in acht Regionen – 1) Europa, 2) Afrika, 3) Der nahe Osten, 4) Asien, 5) Australien, Neuseeland und die Pazifischen Inseln, 6) Die vereinigten Staaten von Amerika und Kanada, 7) Latainamerika, 8) Die Karibik, die Bahamas und Bermuda – unterteilt und bietet u.a. Informationen zu den Reisehighlights, die Lage, die beste Reisezeit, Preise und Kontaktadressen.

 

A place to see before you die: Frauenkirche Dresden - Foto-Copyright by: ~Ilb, Leseleidenschaft.de

A place to see before you die: Frauenkirche Dresden – Foto-Copyright by: ~Ilb, Leseleidenschaft.de

Die schönsten Plätze/Highlights Deutschlands sind dem Buch nach:

Baden Baden, das Heidelberger Schloss, Bamberg, Die bayrische Bierkultur – Das Oktoberfest, Der Bodensee und deutsche Alpenstraße, Christkindlemärkte, Die Münchener Pinakotheken und das Deutsche Museum, Regensburg, Schloss Neuschwanstein, Die (neue) Architektur Berlins, Berlin Mitte, Museen und Kunst in Berlin, Sanssouci, Der Kölner Dom, Der Mittelrhein, Die Dresdner Altstadt, Quedlinburg, Lübeck, Sylt und Weimar

Allein schon anhand der Reiseziele innerhalb Deutschlands erkennt man, dass man bisher nur einen Bruchteil der Sehenswürdigkeiten selbst bereist hat.

Es wird also höchste Zeit, eine eigene Lebensliste mit Reisezielen zu erstellen, welche man unbedingt gesehen haben möchte, bevor man stirbt.

Mein Fazit

Wenn es ein „Weltenbummler-Gen“ geben sollte, dann kann ich eins behaupten: Die Autorin Patricia Schultz hat es spätestens mit dem 15. Lebensjahr bei sich entdeckt 🙂

Ob Globetrotter oder nicht, „1000 Places To See Before You Die“ ist Inspiration für Tagträumereien und Reiseführer zugleich. Es macht Freude, sich dank der tollen Fotos und Texte der Autorin in ferne Regionen entführen zu lassen.

Echt super ist die Kombination aus Buch und eBook. So hat man zusätzlich den Reiseführer immer unterwegs mit dabei.

Ich wünschte mehr Verlage würden Buch+eBooks anbieten.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

Rezension „Die Jägerin – Blutrausch“ von Nadja Losbohm

 

Klappentext:
„Die mystisch-verrückte Welt der Jägerin mit all ihren schrecklichen Geschöpfen der Nacht ist nicht der richtige Ort für ein Kind, um darin sicher und behütet aufzuwachsen.
Doch Ada will nur eines: ihre Tochter, die ihr nach der Geburt aus den Armen gerissen wurde.
Kann sie den Verlust, der sie an den Rand der Verzweiflung bringt, überwinden und ihre Aufgabe als Beschützerin der Menschen weiterhin erfüllen?
,,Die Jägerin – Blutrausch” ist der zweite Teil der Fantasy-Romance-Reihe, der sich mit dem Verlieren und Wiederfinden, dem Schmerz und der Heilung, mit Liebe und Trauer und Verständnis beschäftigt.“
Die Jägerin - Blutrausch von Nadja Losbohm

Die Jägerin – Blutrausch von Nadja Losbohm

Ich denke über das Buch
Nadja Losbohm kann punkten. Auch der zweite Band um die etwas andere Geisterjägerin Ada ist erneut super spannend. Wieder gelingt es der Autorin den Leser mit ihrem flüssigen Schreibstil durch die Seiten zu jagen.
Mir hat ja schon der erste Teil „Die Jägerin – Die Anfänge “ sehr gut gefallen. Die Rezension zu diesem Teil findet Ihr auch auf unserer Seite 😉  Ich finde die Figur der Ada sehr schön ausgearbeitet und sie hat sich bereits im ersten Band doch in mein Herz geschlichen. Ich mag ihre flapsige Art die Welt zu nehmen wie sie eben ist, auch wenn nicht immer alles so läuft wie es für Ada am einfachsten wäre…
Der zweite Teil startet gleich sehr dramatisch. Ada muss sich gleich nach der Geburt von ihrer Tochter trennen. Auch wenn der Pater und Ada sie viel lieber bei sich behalten würden, gab es keine andere Möglichkeit. Es braucht lange, bis Ada wieder zu sich selbst und ihrer Stärke zurückfindet. Lange Zeit kann sie auch Michael nicht aufmuntern, sie hat ihren Lebensmut verloren und möchte aufgeben. Doch dann fasst Sie neuen Mut 🙂
Und auch die  Ungeheuer  und Monster lassen nicht auf sich warten. Erneut muss Ada ihre ganze Kraft aufbringen um die Menschheit zu beschützen. Rasante Abenteuer erwarten Ada in diesem Band.
Für meinen Teil möchte ich sagen: gelungene Fortsetzung 🙂 nun bleibt nur die Vorfreude auf Band 3.
Ich vergebe 4 Sterne
Bewertung: 4 Sterne
~BL

Hörbuchrezension „Das Verbrechen – Kommissarin Lunds 1. Fall“ von David Hewson

Das Verbrechen von David Hewson - Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Das Verbrechen von David Hewson – Cover mit freundlicher Genehmigung von Random House Audio

Ein totes Mädchen und politische Intrigen in Kopenhagen

Hörbuch-Informationen

Autor: David Hewson
Sprecherin: Anneke Kim Sarnau
Verlag: Random House Audio
ISBN: 978-3-8371-1926-8
Spielzeit: ca. 636 Minuten

Zum Inhalt

Die Bürgermeisterwahl in Kopenhagen steht bevor. Da passt es gar nicht, das kürzlich ein 19-jährige Schülerin tot aus dem Kanal gefischt wurde und ein Kandidat unter Verdacht gerät.

Kommissarin Sarah Lund war vor Ort, als Nanna Birk Larsen mit samt dem im Kanal versenkten Auto geborgen wurde. Das Nana’s Vater den Fund seiner Tochter miterleben musste, macht das Geschehene nicht gerade einfach zu ertragen.

Im Grunde genommen sollte es Sarah’s letzter Kriminalfall in Kopenhagen sein, bevor sie mit ihrem Sohn zu ihrem Freund Bent nach Schweden zieht. Doch wie sich die Sachlage entwickelt, wird der Umzug noch warten müssen: Die Autopsie ergibt, das Nanna erst vergewaltigt und dann lebendig im Auto eingesperrt und im Kanal versenkt wurde. Was das Ermittlungsergebnis so brisant macht ist, dass das Auto aus dem Team des liberalen Gegenkandidaten, Troels Hartmann, des amtierenden Bürgermeisters stammt. Hat Hartmann Dreck am Stecken? Nun, auf jeden Fall ist Fingerspitzengefühl gefragt, welches Sarah nicht wirklich hat.

Mein Fazit

Die Krimi-Zutaten Intrigen, ein brutaler Mord, eine Hand voll potentieller Verdächtiger sowie eine etwas eigensinnige Kommissarin werden gut vermischt, sodass ein recht spannendes Hörerlebnis entsteht. Da ich nicht die TV-Serie kenne, bin ich sehr daran interessiert zu erfahren, wie es mit Sarah Lund weitergeht.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~Ilb

Rezension „Der Da Vinci Mörder“ von Ralph B. Mertin

Verlagsinfo, Klappentext

„Die Geburt der Farbe

Drei Meisterwerke, Gemälde von bizarrer Ästhetik, versetzen die Kunstszene Berlins in Extase. Gleichzeitig sorgen drei Leichen für Bestürzung: nackt, zum Sonnenaufgang hin ausgerichtet – wenn die Flut aus Licht und Farbe am kräftigsten ist.
Der Vater eines der Opfer glaubt den „Da Vinci-Mörder“ gefunden zu haben und plant Selbstjustiz …

Ein fesselnder, faszinierender Psychothriller um einen Künstler mit einer außergewöhnlichen, erschreckenden Fähigkeit …“

ISBN: 978-3-426-43092-7

E-Book, Knaur eBook

 

Der Da Vinci Mörder von Ralph B. Mertin, Cover mit freundlicher Genehmigung von Knaur

Der Da Vinci Mörder von Ralph B. Mertin, Cover mit freundlicher Genehmigung von Knaur

Ich habe gelesen

Dieser Thriller ist schon etwas aussergewöhnlich, ich finde man kann ihn nicht so ganz einfach in eine Schublade stecken. Hier wartet nicht das übliche Team um einen Kommissar auf, welche die Ermittlungen verfolgen. Hier geht es vordergründig viel mehr um das Leben von Sebastian. Er hat ein besonderes Talent, eine besondere Wahrnehmung …er kann Farben fühlen.

In Rückblenden erleben wir Sebastian mit seiner Familie. Er führt kein leichtes Kinderleben, seine Eltern finden keinen richtigen Zugang zu ihm und auch die Verbindung der beiden untereinander ist nicht wirklich das was man sich unter einer glücklichen Familie vorstellt. Als es dann zur „Wende“ kommt trennen sich Mutter und Vater voneinander und Sebastian ist immer öfter auf sich allein gestellt.

In Konstantin findet Sebastian einen großväterlichen Freund, der trotzt seiner Blindheit auch ein besonderes Gespür für Farben hat. Konstantin sieht großes in Sebastian. Für ihn steht fest, dass hier ein großer Künstler auf seine Entdeckung wartet, er versucht  mit viel Enthusiasmus alles aus Sebastian herauszuholen. Doch dann kommt es zum Streit zwischen beiden…

Dieses Buch kann ich nicht so ganz einordnen. Beim Verlag läuft es unter Thriller, aber ich denke es ist doch vielschichtiger. Gut auf der einen Seite gibt es die Morde, aber ich finde das es sich irgendwie auch um ein Drama handelt…ach ich weiss es einfach nicht, es gibt Bücher die eben nicht so in irgendeine Schublade passen, die muss man dann eben oben auf legen 😉

Die Protagonisten wurden von Autor sehr gut ausgearbeitet und sehr tiefgründig beschrieben.

Ich denke dieses Buch war nicht so ganz einfach zu lesen, aber das Leseerlebnis hat mir gut gefallen. Ausserdem habe ich mir nun ganz fest vorgenommen endlich mal das Bildnis des Dorian Gray endlich zu lesen.

Ich vergebe 4 Sterne für die etwas andere Thrillerunterhaltung

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Hühnerhölle“ von Herbert Beckmann

Verlagsinfo, Klappentext

„Wilhelm Kock, Besitzer einer Hühnerfarm mit zigtausenden Tieren, liegt erschlagen auf dem Grab seiner ersten Frau. Kommissar Hufeland und Kripo-Azubi Kuczmanik ermitteln in der kleinen westfälischen Gemeinde Vennebeck. Im Grunde hatten alle Dörfler ein Motiv für den Mord, denn ganz Vennebeck stöhnt seit Jahren wegen des Gestanks und der Umweltbelastungen durch die Farm. Jetzt, da Kock tot ist, hoffen alle auf ein Ende der „Hühnerhölle“. Doch die Apokalypse steht Vennebeck erst noch bevor …“

Radioropa

ISBN: 9783836807319

Sprecher: Alexander Bandilla

Spieldauer: 6:01 Stunden

Hühnerhölle von Herbert Beckmann, Cover mit freundlicher Genehmigung von Radioropa

Hühnerhölle von Herbert Beckmann, Cover mit freundlicher Genehmigung von Radioropa

Ich hörte

Die Stimme von Alexander Bandilla ist sehr angenehm.

Ich möchte aber gleich zu Anfang sagen, dass man nach dem Hören vielleicht nicht mehr wirklich Lust auf Eier oder gar Hühner haben dürfte.

Wir erleben Kommissar Hufeland mit dem Azubi Kuczmanik. Beide müssen sich in die Gemeinde Vennebeck begeben. Dort wurde Wilhelm Kock, der Besitzer der örtlichen Hühnerfarm tot auf dem Grab seiner ersten Frau gefunden. Er wurde mit einem Unkrautstecher umgebracht. Die zwei Ermittler sind schon ein wenig gewöhnungsbedürftig…Kommissar Hufeland ist schon kein leichter Geselle, obwohl er sich dann doch im Laufe des Buches ein wenig an mich herangepirscht hat 😉 Ich mochte wie er sich um seine Demenzkranke Mutter kümmert. Und der Kevin, na ja…er ist halt Azubi und muss noch viel lernen, und doch würde ich sagen er macht sich schon recht gut. Es wird beiden ja auch nicht wirklich leicht gemacht, nicht nur dass es zum Gott erbarmen stinkt in Vennebeck, nein auch fast alle Bewohner haben ein ausreichendes Mordmotiv. Und doch stehen beide vor einer Mauer des Schweigens…Jeder ist versucht alles ein wenig nach seinen Bedürfnissen zu drehen und so müssen Hufeland und Kevin ihre Nasen richtig tief reinstecken…

Der Fall an sich ist bestimmt nicht der riesige  Kracher und doch hat mir das Hörbuch recht gut gefallen. Es gab hier und da einige Szenen, bei denen ich mir ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen konnte. Dann muss ich mal einfach sagen, dass ich nicht so zimperlich bin, mir schmeckt mein Frühstücksei immer noch 😉  Aber ich möchte hier auch einwerfen, dass ich ständige Kontrollen von Hühnerfarmen befürworten möchte !!!

Grundsätzlich war die „Hühnerhölle“ ein stimmiger und guter Krimi in meinen Augen.

Ich vergebe für Stimme und Story 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

Hörbuchrezension „Das weiße Grab“ von Lotte & Søren Hammer

Das weiße Grab von Lotte & Søren Hammer - Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media verlag

Das weiße Grab von Lotte & Søren Hammer – Cover mit freundlicher Genehmigung vom audio media verlag

Ein Mann, der zwar kindlich naiv aber dennoch gerissen ist, betreibt seit Jahren ungehindert ein perfides Mord-Ritual

Hörbuch-Informationen

Autoren: Lotte & Søren Hammer
Sprecher: Johannes Steck
Verlag: audio media verlag
Spielzeit: ca. 406 Min.
ISBN: 978-3-86804-771-4

Zum Inhalt

Kanzlerin Merkel ist zu Gast in Grönland, um sich unter anderem einen Überblick zum Ausmaß des Klimawandels zu verschaffen. Während sie, die dänische Umweltministerin, eine Handvoll Journalisten sowie ein Glaziologe den Gletscher mit dem Helikopter überfliegen, erspähen sie etwas Schreckliches im Eis…

Kommissar Konrad Simonsen wird mit dem Fall betraut, da es sich bei der im Eis gefundenen Frauenleiche offensichtlich um ein Mordopfer handelt – gefesselt und dem ersten Anschein nach mit einer Plastiktüte erstickt. Es handelt sich um die seit 1983 vermisste Maryann Nygaard, die damals als Krankenschwester auf einer ehemaligen Radarstation arbeitete. Simonsen fallen Parallelen zu einem längst abgeschlossenen Mordfall auf. Lag er etwa falsch und hat einen Unschuldigen in den Selbstmord getrieben? Gemeinsam mit seiner Kollegin Pauline Berg geht er der Theorie eines Serienmörders auf den Grund und recht schnell gerät ein Verdächtiger ins Fadenkreuz, auf den alles passt. Nur läuft ab da alles anders als geplant: Der vermutliche Täter hat zwar recht kindlich-naive Charakterzüge, ist jedoch gleichermaßen sehr gerissen. Der Polizei stehen schwierige Entscheidungen bevor, wenn sie ihn auf frischer Tat überführen wollen.

Mein Fazit

Johannes Steck hat jedem Charakter die passende Stimme verliehen und das Hörbuch somit zu einem spannenden Hörerlebnis gemacht. Mich fesselte gerade der Abschluss der Handlung sehr, da ich mit so einem Ausgang nicht gerechnet habe.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~Ilb

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.