Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: April 2013

Rezension „Jäger des verlorenen Zeitgeists“ von Frank Jöricke

Verlagsinfo, Klappentext

„Leben Sie noch? Oder nostalgieren Sie schon?

Wie Indiana Jones auf der Jagd nach dem heiligen Gral, ist Frank Jöricke dem Zeitgeist auf der Spur. Der Autor des erfolgreichen Debüts, „Mein liebestoller Onkel, mein kleinkrimineller Vetter und der Rest der Bagage“, jagt unser aller Lebensgefühl. Dieses Sachbuch ist eigentlich eine
Fortsetzung seines Erfolgsromans mit anderen Mitteln. Wieder nimmt uns Werbetexter, Bad-Taste-Dj und Autor Frank Jöricke mit auf eine ebenso kurzweilige wie erhellende Tour durch die jüngere Populärkulturgeschichte der Bundesrepublik.
Er erklärt, dass früher nicht alles besser, aber vieles anders war. Und warum Grönemeyers Frage, „Wann ist ein Mann ein Mann?“, noch immer nicht beantwortet ist. Warum es die Frauen auch nicht leichter haben. Und wie es mental um die heute Dreißig-, Vierzig- und Fünfzigjährigen steht. Höchste Zeit, sich die 70er, 80er, 90er und 00er Jahre mal näher anzuschauen. Und die Gegenwart gleich mit. Denn die Welt ist ziemlich  kompliziert geworden. Kaum einer blickt noch durch. Einer schon: Frank Jöricke begibt sich in den Dschungel von Vergangenheit und Gegenwart, rodet die Nostalgie und stürzt sich in die Untiefen der Popkultur. Greift, wenn es sein muss, zur Peitsche und legt mit spitzer Feder reihenweise Wahrheiten frei: Warum Michael Jackson ein Revolutionär war, warum die 80er eine Lüge sind und warum das mit der Liebe so schwierig geworden ist.“

ISBN 978-3-932927-55-3

Solibro

Jäger des verlorenen Zeitgeists von Frank Jöricke, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Jäger des verlorenen Zeitgeists von Frank Jöricke, Cover mit freundlicher Genehmigung von Solibro

Meine Gedanken zum Buch

Also ich möchte dieses Buch in kein bestimmtes Genre einordnen. Mir hat es viel Spaß gemacht, das Buch zu lesen. An vieles konnte ich mich sehr gut erinnern 😉  ach , ja …es war so schön damals 😉

Frank Jöricke hat sich aus den letzten Jahrzehnten einige Highlights herausgepickt und diese mal wieder für uns Leser aus der „Versenkung“ geholt. Zuerst gibt er uns einen groben Überblick über die 80er, die 90er und die 00er. Auf den nächsten Seiten führt er uns durch das damalige Musikgeschehen, durch die damaligen Filme und Fernsehproduktionen. Auch die Stars und Sternen kommen nicht zu kurz.

Einiges war sehr amüsant zu lesen, anderes durchaus informativ, insgesamt kann man das Buch als nette Unterhaltung durchgehen lassen.

Ich bin mir aber nicht sicher, ob es die breite Masse beeindrucken kann. Ich denke eher, das es doch sehr spezifisch ist und nur bestimmte Personengruppen anspricht. Für alle die gerne mal tief in den Erinnerungen schwelgen sollte es aber ein Lesevergnügen darstellen.

 

Ich vergebe vier Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL 

Urlaubsimpressionen von buecherloewe

Ach ja es war sooooo schön in Dänemark. Das ist einfach unser Traumland 🙂

Ich hatte auch ausreichend Zeit zum lesen und hören. Wir haben dort eine wunderschöne Woche verbracht. Unser Häuschen war richtig schön und auch mit dem Wetter hatten wir wirklich richtig Glück.

 

Auf der Hinfahrt haben wir von Thomas Thiemeyer  „Die Stadt der Regenfresser“ Band 1 von die Chroniken der Weltensucher gehört. Dietmar Wunder liest die Hörbücher zu dieser Serie ein und er macht das einfach nur zauberhaft.

 

Als Andi eine Verschnaufpause eingelegt hat um ein wenig zu schlafen , habe ich mir den kindle geschnappt und habe die ersten Seiten von Martin Olden s „Gekreuzigt“ verschlungen, da kann man die Augen einfach nicht zu machen 😉

Ein tolles Buch und die Rezi kommt ganz sicher!

 

Gekreuzigt von Martin Olden, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Gekreuzigt von Martin Olden, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Dies war dann unser erster Blick morgens auf die Bucht Ebeltofft. Wir haben uns dann erst mal ausgiebig bei unserem Lieblingsbäcker gestärkt.

Bucht Ebeltofft

Bucht Ebeltofft

 

 

In unserem Häuschen habe ich dann auch recht schnell meinen Urlaubsleseplatz gefunden und genutzt 🙂

DSC_1061

Ich habe für mich bei Spaziergängen das Argon Hörbuch „Blinde Vögel“ von Ursula Poznanski gehört. Dieses Hörbuch wurde von Andrea Sawatzki eingelesen, die I_love_books ja auf der Leipziger Buchmesse getroffen hat.

Blinde Vögel von Ursula Poznanski, Cover mit freundlicher Genehmigung von Argon

Blinde Vögel von Ursula Poznanski, Cover mit freundlicher Genehmigung von Argon

Dann habe ich folgende Bücher fertig gelesen, die ich bereits vor dem Urlaub angefangen hatte.

„Der Traum der Jägerin“ von J.R. Kron und „21:37“ von Mariusz Czubaj ( Prospero Verlag). Beides Bücher die ich nur wärmstens empfehlen kann. Eine ausführliche Rezension folgt selbstverständlich.

Danach folgte ein sehr schönes ebook von Henry-Sebastian Damaschke „Elche morden nicht“, auch hier wurde ich wunderbar unterhalten. Henry kommt uns nicht nur kriminell daher, sondern auch mit viel Humor.

Aber ich habe nicht nur schöne Lesezeit in Dänemark verbracht, wir haben auch viele Ausflüge gemacht. Hier ein tolles Bild aus dem Ree Park Ebeltofft. Ein wirkliches muss…wenn Ihr mal in Dänemark seid , solltet Ihr diesen Tierpark unbedingt besuchen. Es ist quasi ein buecherloewegeheimtipp 🙂

Ree Park Ebeltofft, ist er nicht schön?

Ree Park Ebeltofft

Auch ein Buch mit ersterem Hintergrund habe ich im Urlaubsgepäck mitgeführt. „Organspende – Ein Akt der Nächstenliebe?“ vom Echter Verlag. Dieses Buch war sehr lesenswert.

Dann musste mal was historisches her und ich nahm Richard Dübell s „Der letzte Paladin“ aus dem Koffer. Unterhaltsam und schön geschrieben.

Nicht das Ihr denkt dass ich nur am Lesen war…Nein wir haben auch ganz tolle Spaziergänge unternommen. Hier ist der Beweis 😉

Steine sammeln am Strand

Steine sammeln am Strand

„Vermont II –  Die schwarze Galeone“, auf dieses Buch habe ich mich schon seit der Buchmesse Leipzig gefreut. Es hat mich schon die ganze Zeit immer aus meinem Regal angelacht und gesagt : „Hier bin ich!!! Los nun komm schon!!! Lydia wartet auf ein Wiedersehen!!!“  Ich liebe dieses Buch und es ist echt schade, dass es nun bereits ausgelesen ist 🙁  . Ein Treffen mit Lydia ist immer etwas ganz besonderes.

DSC_1113

Zum Abschluss habe ich mir „Höllental“ von Andreas Winkelmann geschnappt. Auch dieses Buch stand schon lange im Regal, aber auch hier wusste ich: „Das will ich am Stück, ohne Unterbrechung lesen“. Das warten hat sich gelohnt.

Und damit war unsere schöne Zeit in Dänemark auch schon wieder rum…

Auf dem Heimweg haben wir dann Thomas Thiemeyers 2 Band von „Die Chroniken der Weltensucher  – Der Palast des Poseidon“ gehört. Hier hat Dietmar Wunder besonders bei den Szenen mit Wilma sein Können gezeigt 😉

So dass waren nun einige Urlaubsimpressionen von bikerandi und buecherloewe.

~BL

 

 

 

 

Liebe Grüße von der Ostsee!

Sonne tanken an der Ostsee

Sonne tanken an der Ostsee

Hallo ihr Lieben,

seit knapp zwei Wochen bin ich nun Damp zur Reha und wollte wenigstens mal ein Lebenszeichen und sonnige Grüße von der Ostsee an euch alle senden.

Dank des vollgepackten Therapie-Plans und des tollen Wetters ist heute im Grunde genommen der erste Tag, an dem ich es kurz schaffe, einen Blick auf den Blog zu werfen. Ich hoffe, ich finde auch bald Zeit, Rezis zu tippern – aber das Sauwetter kommt bestimmt 😉

Leider ist es mir hier bisher noch nicht gelungen, in Ruhe Hörbücher zu lauschen. Dafür bin ich mit den eBooks weitergekommen: Bisher habe ich „Darf es 2 x Liebe sein?“ von Christel Siemen, „9 – Die Wiederkehr“ von Paul Pen & „In einer anderen Welt“ von Jo Walton gelesen und „Die letzte Minute“ von Jeff Abbott begonnen.

Ich durfte auch schon das neuste Buchprojekt von Kirsten Slottke vorablesen und kann euch sagen: Zieht euch warm an, das wird mega spannend!

Im Kaufrausch war ich natürlich auch und habe mir die eBooks „Der Sarg“ von Arno Strobel sowie  „Sacramentum“ von Simon Toyne gegönnnt.

Ich wünsch euch einen herrlichen Sonntag und melde mich hoffentlich bald mit Rezensionen bei euch zurück.

LG, eure ~Ilb

P.S. Meine erste IT-Rezension zum Online Training „Windows 8 für Anwender“ wurde übrigens vor kurzem bei Chip Online veröffentlicht. Freue mich sehr darüber!

Blick über den Hafen von Damp

Blick über den Hafen von Damp

Rezension „Zwei Leichen für Kokoschinski“ von Lars Franke

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Oberförster als Ermittler
Oberförster Kokoschinski lebt zurückgezogen in der beschaulichen Uckermark, dort, wo sich Fuchs und Hase »Gute Nacht« sagen. In der Walpurgisnacht ist es mit der uckermärkischen Idylle jedoch zu Ende. Gleich zwei ­Leichen werden entdeckt – eine Apothekerin und ein Krimineller. Nun soll Kokoschinski helfen – weil er ein Gewehr besitzt, Uniform trägt und man ihm vertraut. Während die Polizei ein Eifersuchtsdrama für möglich hält und gegen einen windigen Kleinunternehmer ermittelt, vermutet Kokoschinski einen Zusammenhang zwischen den ­Toten und dem Fischsterben in der Oder. Unterhaltung wie Spannung aus dem Odertal!“

ISBN 978-3-941683-25-9

Steffen Verlag

Zwei Leichen für Kokoschinski von Lars Franke, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Steffen Verlag

Zwei Leichen für Kokoschinski von Lars Franke, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Steffen Verlag

Meine Buchmeinung

Auf der Leipziger Buchmesse habe ich den Verlagsstand vom Steffen Verlag entdeckt und mir sogleich ein Verlagsprogramm mitgenommen. Darin ist mir dann dieser schöne Krimi ins Auge gefallen.

Hier haben wir es mit einem schönen Krimi zu tun der mal in einer für mich ganz neuen „Krimigegend“ spielt. Es geht in die Uckermark ins Odertal.

Lars Franke gelingt es in einem gefälligen, lockeren Schreibstil durch die Geschichte zu führen. Wir lernen Koko kennen, den netten Oberförster der sich auf die Walpurgisfreier im „Kranich“ freut. Oder ist es doch eher die sympathische rothaarige Wirtin, auf die er sich freut?

Leider wird am nächsten Tag eine Leiche entdeckt und nun ist Kokos Einsatz gefragt. Er ist der gleich zur Stelle und hilft bis die Polizei eintrifft. Nun stellt sich schnell heraus dass Kunze und Koko sich von Früher kennen und so liegt es auf der Hand, dass Kunze um gewisse Mithilfe bittet. Als kurze Zeit später die zweite Leiche auftaucht geht es drunter und drüber. Koko schlägt sich im wahrsten sinne des Wortes tapfer.

Dieser Krimi ist bestimmt ein toller Tipp für alle die Regionalkrimis lieben. Hier geht es mal raus aus der sonst so „üblichen“ Eifel. Aber das Odertal muss sich definitiv nicht hinter der Eifel verstecken. Auch hier geht es „mordsmässig“ her.

Ein schöner Krimi in dem es nicht nur um Mörder und Leichen geht, nein auch der Naturschutz spielt eine Rolle. Na ja und die Liebe kommt auch nicht zu kurz. Also von allem etwas, mir hat s gefallen 🙂

Ich vergebe sehr gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

 

Hörbuchrezension „Öffne deine Seele“ von Stephan M. Rohter

Verlagsinfo, Klappentext

„Reality-Show »Second Chance« – seit Monaten das Thema der Hansestadt. Ein Routinefall, schließlich hatte der junge Mann seinen Selbstmord vor Millionenpublikum angekündigt. Hauptkommissar Albrecht und seine Kollegin wollen gerade die Ermittlungen einstellen, da gibt es einen zweiten Toten. Auch er war Teilnehmer der Show … Nach Ich bin der Herr deiner Angst werfen Stephan M. Rother und das Sprecher-Duo Tanja Geke und Simon Jäger den Hörer in die düstere Parallel-Realität einer gnadenlosen Medienwelt.“

Sprecher:

Tanja Geke und Simon Jäger

Argon Verlag

Ich habe die ungekürzte Lesung von audible.de gehört 14 Stunden und 58 Minuten

Öffne deine Seele von Stephan M. Rother, Cover mit freundlicher Genehmigung von audible.de und Argon Verlag

Öffne deine Seele von Stephan M. Rother, Cover mit freundlicher Genehmigung von audible.de und Argon Verlag

Meine Lauscherrei

Zuerst einmal sei gesagt das ich den Vorgänger „Herr deiner Angst“ auch kenne, dieser mir aber nur mittelmäßig gefallen hat. Nun sollte der Autor eine zweite Chance bekommen  und ich bin wirklich froh, dass ich mich dazu entschieden habe.

Ich finde den Klappentext hier leider nicht so aussagekräftig, das stellt für mich aber kein Problem dar, da ich die Klappentexte oft im Vorfeld nicht beachte. Das Cover und der Titel haben mich in diesem Fall verleitet hier zu horchen 😉

Beide Sprecher finde ich hervorragend ausgewählt, es ist mehr als spannend zwischendrin immer wieder durch Tanja Gekes Stimme direkt Hanna zu hören. Simon Jäger ist einer meiner Lieblingssprecher und es ist schon vorgekommen, dass ich ein Hörbuch nur wegen ihm gehört habe. Auch hier macht ei seine Sache wieder erstklassig.

Hm , nun zur Story…also ich gebe zu dass ich mich hier im mittleren Teil ein wenig schwer getan habe. Es wurde mir alles etwas zu langatmig, fast schon ein wenig langweilig. Aber das letzte Drittel hat dann alles wieder rausgerissen. Zwischenzeitlich dachte ich wirklich, man warum hast schon wieder ungekürzt gewählt? Aber nun nachdem ich zu Ende gehört habe muss ich sagen dass es doch richtig war. Ich denke es hatte seinen Sinn, obwohl oft eine gute Kürzung dem Geschehen keinen Abbruch tut, im Gegenteil hier und da sind gute Kürzung durchaus förderlich für den Genuss 😉

Stephan M. Rother hat hier wirklich die Seelen seiner Protagonisten geöffnet. Ich denke er hat die Figuren sehr  gut ausgearbeitet und allen die nötige Tiefe gegeben. Besonders gut haben mir die Ortsbeschreibungen gefallen, genau richtig dosiert, nicht zuviel aber doch ausführlich genug, dass man sich zurechtfinden kann, wenn man schon mal in Hamburg war.

 

Ich vergebe sehr gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

Rezension „Die Tränen des Herkules“ von Wolf S. Dietrich

Verlagsinfo, Klappentext

„Heike läuft beim Joggen in den Kunst- und Antiquitätenhändler Alfred Colberg hinein. Sie hätte aufpassen müssen. Er konnte ihr nicht ausweichen, er hing in einem Baum, er war tot. Was wie ein Selbstmord aussieht, wird von Hauptkommissarin Hanna Wolf und ihrem Mitarbeiter Florian Stöber bald als Mord entlarvt. Aber Täter und Motiv bleiben im Dunkeln. Dann tauchen Hinweise auf, dass verloren geglaubte Bilder des Kasseler Malers Anselm Grünberg wieder aufgetaucht sein könnten, an denen Kunstsammler- und Kunsthändler aus der ganzen Welt Interesse haben. Einer von ihnen schreckt auch vor einem Mord nicht zurück.“

ISBN : 978-3935263276

Prolibris-Verlag

Die Tränen des Herkules von Wolf S. Dietrich, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Prolibris-Verlag

Die Tränen des Herkules von Wolf S. Dietrich, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Prolibris-Verlag

Was ich über das Buch denke

Ich bin ja immer auf der suche nach Krimis die in meiner Region spielen. Nun habe ich dieses Werk entdeckt, welches in Kassel spielt. Da ich selber mehrmals im Jahr in Kassel und Umgebung bin, muste ich diesen Krimi unbedingt lesen.

Der Schreibstil von Wolf S. Dietrich ist angenehm . Er hat hier einen spannenden Fall mit Wissensvermittlung konstruiert. Die Geschichte spielt im hier und heute, allerdings liegen die Wurzeln in der Zeit des Zweiten Weltkrieges. Dem Autor gelingt es durch geschickte Rückblenden eigentlich zwei Geschichten in einer zu erzählen. Sehr eindringlich vermittelt er die Bombennächte, dies hat Bikerandi zu einer  Fotomontage angeregt. Wir haben bei unserem letzten Kasselbesuch schöne bilder vom Herkules gemacht und dann hat Bikerandi einen Bombenangriff nachgearbeitet. Ich finde das Bild greift die Stimmung „gut“ auf.

Fotomontage   Andreas Heidt

Fotomontage Andreas Heidt

Im aktuellen Teil hat es die Kommissarin Hanna Wolf nicht einfach. Sie ist eben dabei sich neu zu verlieben, ihre Tochter will für geraume Zeit nach Amerika auswandern und im Job ein Toter nach dem nächsten…

Es ist dem Autor gut gelungen die Örtlichkeiten zu umschreiben. Auch seinen Protagonisten hat er gehörig Leben eingehaucht. Es gibt immer wieder Momente, wo ich als Leser eine Gänsehaut bekam, besonders die Kriegsnacht die alles veränderte hat sich mir im Gedächtnis eingebrannt. Diese elementaren menschlicher Dramen lassen mich nicht kalt.

Aber auch die humorvollen Zeilen gibt es. Alleine die Art und Weise wie Kollege Stöber sich in dumme Situationen manövriert und dann seine „Lösungsversuche“, das konnte schon hier und da ein Schmunzeln auf meine Lippen zaubern. So ist das Gleichgewicht zwischen Dramatik und Leichtigkeit wieder hergestellt.

Gerne möchte ich mehr über Kassel und Hanna Wolf lesen. Ich denke diese Figur hat noch eine Menge Potenzial. Ich bin sehr froh, dass sich genug Geld für die Restaurierung gefunden hat. Der Herkules ist zu allen Jahreszeiten eine Reise wert 🙂

DSC_0720

Insgesamt liegt hier ein guter Krimi mit einem schlüssigen Ende vor. Alle Fäden laufen zum Schluss stimmig zusammen.

Dies war ganz sicher nicht das letzte Buch aus Wolf S. Dietrichs Feder, welches den Weg in mein Buchregal gefunden hat. Ich habe meine Wunschliste bereits gehörig aufgefüllt und denke das ich demnächst mit „Altstadtfest“ weitermachen werde.

Ich vergebe gute 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezesnion „Vom Autor über die Kuh zum Goldfisch / Von Autoren für Autoren“ von Erik Arnold

Ein wichtiger Ratgeber von Autoren für Autoren

Vom Autor über die Kuh zum Goldfisch / Von Autoren für Autoren von Erik Arnold,Cover mit freundlicher Genehmigung vom Autor

Vom Autor über die Kuh zum Goldfisch / Von Autoren für Autoren von Erik Arnold,Cover mit freundlicher Genehmigung vom Autor

Heute habe ich mal einen Ratgeber der etwas anderen Art für euch.

Ich denke dieses Buch ist besonders für alle interessant, die sich mit dem Gedanken tragen ihr eigenes Buch der Öffentlichkeit zugänglich zu machen und auf der Suche nach einem passenden Verlag sind.

Welche Unwegsamkeiten einem neuen Autor begegnen können zeigt uns hier der Autor Erik Arnold auf. Er schildert aus erster Hand seine Erlebnisse mit sogenannten „Verlagen“…Hier ist wirklich längst nicht alles Gold was glänzt. Es gibt viele Fallen in die man stolpern kann. Viele sind mit massiven finanziellen Verlusten behaftet und Erik Arnold und eine handvoll anderer Autorinnen und Autoren haben diese Erfahrungen am eigenen Leib gemacht. Dieser Ratgeber soll „Neulingen“ einen kleinen Leitfaden an die Hand geben um ihnen den Einstieg als Schriftsteller zu erleichtern.

Ihr fragt Euch vielleicht warum wir dieses Buch hier bei uns vorstellen.

Zum einen finde ich es als „Endverbraucher“ sehr interessant und auch furchtbar wichtig wie es den Schriftstellern so ergeht auf dem Weg zum Traum das eigene Buch gedruckt in den Händen zu halten. Das sich die „großen“ nicht mehr mit solchen Problemen rumschlagen müssen ist eine Sache, aber nicht jeder gute Schriftsteller hat gleich die Chance bei einem Publikumsverlag unterzukommen.

Und mal ehrlich : “ Was wäre die Welt der Bücher, wenn wir nicht immer wieder neue Autoren am Bücherhimmel entdecken dürften?“ , aber um dahin zu kommen steht eben meist auch ein schwieriger Weg an.

Mein zweiter Beweggrund für den Artikel sieht folgendermaßen aus. Viele von uns Lesern haben vielleicht auch den Drang zu schreiben. Der eine oder andere hat vielleicht sogar schon ein Manuskript in der Schublade liegen…Genau hier kann der Ratgeber von Erik Arnold gute Dienste weisen.

Also hier von meiner Seite volle 5 Sterne für ein wichtiges Buch

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Ruheloser Geist trifft Achtsamkeit“ von Matthias Dhammavaro Jordan

Verlagsinfo, Klappentext

„Durch Achtsamkeit Ruhe und Frieden finden

Einfachheit und Tiefe sind die Qualitäten dieses Buches. Der ehemalige buddhistische Mönch spricht aus eigener Erfahrung, verständlich, unterhaltsam, lehrreich, inspirierend und mitten im Leben stehend. Sofort findet der Leser sich selbst wieder und wird behutsam und fundiert an essentielle Weisheiten herangeführt. Vor allem aber zeigt das Buch, sowohl bei den Betrachtungen über die Wirkungsweise des menschlichen Geistes als auch bei den Meditationsanleitungen, wie man durch bewusstes Üben der Achtsamkeit, innere Ruhe und Frieden finden und ein entspanntes und erfülltes Leben führen kann. Zeit ist kostbar und dieses Buch zeigt uns den Weg vom Hier ins Jetzt und wie wir den Reichtum des Augenblicks neu erleben und wertschätzen können.“

 

ISBN: 978-3-86616-252-5
Ruheloser Geist trifft Achtsamkeit von Matthias Dhammavaro Jordan, Cover mit freundlicher Gemehigung vom Verlag Via Nova

Ruheloser Geist trifft Achtsamkeit von Matthias Dhammavaro Jordan, Cover mit freundlicher Gemehigung vom Verlag Via Nova

Mein Buchgefühl
Ich habe durch eine Freundin von diesem Buch erfahren. Sie hat das Bild gemalt, welches für das Cover benutzt wurde 🙂
Bild und Buch gehen in meinen Augen eine wunderbare Symbiose ein.
Ich habe mich beim Lesen gänzlich in das Buch vertiefen können. Man merkt sehr schnell, dass der Autor weiß wovon er schreibt. Hier sei angemerkt, dass Matthias Dhammavaro Jordan zwölf Jahre als buddhistischer Mönch in Asien gelebt hat. Auch wenn ich beim ersten Lesen ( ja dieses Buch sollte in jedem Regal stehen und auch immer wieder mal zur Hand genommen werden !!!) nicht sofort alle Begriffe verstanden habe, so konnte ich im Glossar die meisten fragen gut beantwortet finden.
Das Buch ist in zwei Teile unterteilt.
Wir haben im ersten Teil kurze Abschnitte „Aus der Zeit in den Moment“ dies trifft es recht genau. Der Autor führt uns verschiedenen Szenarien vor Auge von denen uns viele nur allzu gut bekannt vorkommen…Im zweiten Teil des Buches führt uns der Autor gut verständlich in die Achtsamkeitsmeditation ein.
Ich für meinen Teil denke, dass dies ein wichtiges Buch ist, welches bestimmt immer wieder den Weg in meine Hände finden wird.
Dieses Buch baut auf, es nimmt mit! Für mich soll es zu einem Wegbegleiter werden, einem Nachschlagewerk.
Wenn das Titelbild gefällt gibt es hier den link zu Künstlerin 🙂
Ich vergeb 4 Sterne
Bewertung: 4 Sterne
~BL

Rezension „Kreativ fotografieren mit Nikon D600“ von Markus Wäger

Ich fotografiere zwar mit Canon, bin aber dennoch auch Nikon sehr angetan und habe mir mal dieses Buch zur Hand genommen.Bereits am Anfang wird in einem eigenen Kapitel hinreichend auf die Nikon D600, aber auch auf deren Vor- und Nachteile eingegangen. In den folgenden Kapiteln wird alles mittels Fotografien und Bildern anschaulich und verständlich erklärt. Wie auch schon in anderen Büchern von Markus Wäger, baut der Autor ein Gerüst aus den für die Fotografie wichtigen Grundelementen wie Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition. Auch auf die Entwicklung der Bilder am Computer und speziell in der Kamera geht der Autor sehr genau ein und widmet auch Blitztechnik ein eigenes Kapitel.
Kreativ fotografieren mit Nikon D600 ist und soll auch kein Kamerahandbuch sein, sondern wie es der Titel schon sagt, ist es ein Leitfaden zur Kreativität mit der D600.
Ich bin sehr begeistert von diesem Buch, nicht nur vom Inhalt sondern auch von der gesamten Aufmachung und der Qualität.
Dieses Buch kann ich jedem wärmstens empfehlen, ich jedoch kenne meine nächste Kamera bereits ganz gut.

~ah

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.