Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft
Die Leseleidenschaft-Mädels
~Ilb & ~BL
Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: März 2013

eBook-Rezension “Silo 5″ von Hugh Howey

Silo 5 von Hugh Howey – Cover mit freundlicher Genehmigung vom Piper Verlag

Silo 5 von Hugh Howey – Cover mit freundlicher Genehmigung vom Piper Verlag

Silo 5 – Wenn ein Volk erwacht und die Wahrheit erkennt, gibt es einen Funken Hoffnung

Autor: Hugh Howley
Verlag: Piper Verlag
Bestellbar unter: Piper Verlag – Shop
ISBN: 
978-3-492-96147-9

Zum Inhalt

Während Juliette in dem anderen Silo einen Weg nach Hause sucht, kommt genau dort der große Aufstand zum Höhepunkt – der Kampf um die Wahrheit ist ein blutiger und es gibt kein zurück.

Die IT kennt keine Gnade mit der Revolte und wenn nicht bald etwas geschieht, werden sich alle gegenseitig umbringen.

Als Juliette erfährt, dass ihr Freund ebenso wie sie zur Reinigung verurteilt wird, setzt sie alles auf’s Spiel und versucht ihn vor dem Tod zu bewahren… Kann sie ihn retten und gibt es noch Hoffnung für ihr Silo?

Mein Fazit

Hugh Howey bietet mit Silo 5 den perfekten Showdown und er hört auf, wenn es am schönsten ist.

Die Silo-Reihe war bisher mein persönliches Highlight für das noch recht junge Buchjahr 2013 und ich hoffe, dass noch mehr Werke von Hugh Howey in Deutschland veröffentlichen werden.

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

~Ilb

Rezension „Genießen statt Verzichten: Frei von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten nach NAET“ von Maria Edinger und Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo, Klappentext

„Allergien und Unverträglichkeiten erschweren das Leben oft durch lästige Symptome, von denen die meisten Betroffenen nicht einmal wissen, was genau sie auslöst. Von unerklärlichen Verdauungsbeschwerden, Schlaflosigkeit, Energielosigkeit, Hautjucken, depressive Stimmung, Heuschnupfen, bis zu ernsten Leiden wie Morbus Crohn hört man immer wieder. Die Ratlosigkeit nach erfolglosen Behandlungen mit den Mitteln der Schulmedizin ist niederschmetternd.

„Dass ich heute wieder Milchprodukte genießen kann, empfinde ich immer noch als Wunder!“, berichtet Brigitte Teufl-Heimhilcher erfreut, der es mit NAET gelungen ist, ihre Lebensmittelunverträglichkeiten zu besiegen und Dauerschäden zu verhindern.

„Das ist kein Wunder“ sagt die NAET-Therapeutin Maria Edinger, „Heilung ist erreichbar, egal worauf man allergisch reagiert.“

Gemeinsam stellen sie eine Methode vor, die es Betroffenen ermöglicht, sich wieder lustvoll und gesund zu ernähren oder ihr Leben ohne Pollenallergie zu genießen. NAET wird in den USA schon länger erfolgreich praktiziert. Nun gibt es diese Methode auch in Österreich und Deutschland. Es handelt sich um eine Kombination von genauer Testung und einer besonderen Form der Akupressur.

Inklusive leckerer Rezeptideen zur gesunden Ernährung ohne künstliche Zusätze oder Geschmacksverstärker.“

ISBN: 978-3-941547-13-1

Genießen statt Verzichten: Frei von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten mit NAET von Maria Edinger und Brigitte Teufl-Heimlicher, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Sieben Verlag

Genießen statt Verzichten: Frei von Allergien und Lebensmittelunverträglichkeiten mit NAET von Maria Edinger und Brigitte Teufl-Heimhilcher, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Sieben Verlag

Dieses Buch bedeutet für mich

Ich war sehr froh, das mich dieses Buch gefunden hat 🙂 Ja, ich denke ich kann hier mit gutem Gewissen sagen, dass dieses Buch mich gefunden hat. Ich habe von Brigitte Teufl-Heimhilcher einen Roman gelesen und mich später mit Ihr persönlich über einige Randthemen unterhalten, dabei stellte sich heraus dass auch Brigitte unter diversen Allergien und Unverträglichkeiten leidet. Da mein Mann seit einigen Jahren nun auch verschiedene Allergien und Unverträglichkeiten hat ist dies bei uns zuhause auch ein großes Thema. Daher war ich wirklich froh dieses Buch zu kennen.

Ich denke dieses Buch bietet einen guten Wegweiser für Betroffene und Angehörige. Je nach dem wie lange man sich schon in der „Tretmühle“ der Unverträglichkeiten befindet, desto hoffnungsloser fühlt man sich eventuell. Auch wir mussten feststellen, das die Allgemeinmedizin gerade für Lebensmittelunverträglichkeiten nicht wirklich gute Alternativen bietet. Ich sehe dieses Buch nicht als allein gültigen Ratgeber, aber doch als einen wertvollen Begleiter auf der Suche nach Hilfe.

Sehr bildlich und zum Teil auch angenehm lustig beschreibt uns Brigitte Ihre ersten Kontakte zu  „NAET“ , auch Ihre eigenen Zweifel teilt Sie uns mit und ich gebe zu, alleine beim ersten Lesen auch manchmal ein befremdliches Gefühl empfunden zu haben…doch Stück für Stück erschloss sich mir die Therapie. Sehr faszinierend war es für mich die verschiedenen Fallbeispiele zu lesen und langsam keimt ein Hoffnungsschimmer auf :-). Was hat man denn schon zu verlieren?

Unbedingt erwähnen möchte ich noch die Mitautorin Maria Edinger, die selbst betroffen, seit vielen Jahren NAET-Therapeutin ist. Hier fügt sich die fachliche Kompetenz ein.

Hier kurz zum allgemeinen Buchaufbau. Auf den ersten Seiten finden wir Grundsätzliches über Allergien und Unverträglichkeiten. Dann kommt ein Abschnitt der über die Methode NAET informiert. Nun kommen einige Seiten, die sich mit den persönlichen Erfahrungen der beiden Autorinnen befassen. Den Abschluß bilden die praktischen Erfahrungen, hier finden sich auch auf 26 Seiten  zahlreiche Rezepte, die sich so bestimmt nicht nur ausschließlich in der Karenzzeit schmecken 😉

Wie gesagt, dieses Buch ist nicht der Weisheit letzter Schluss aber ich denke dieses Buch kann vielen Menschen eine neue Türe öffnen.

~BL

Rezension „blue“ von Abigail Padgett

Verlagsinfo, Klappentext

„Affen, Zahlen und Statistiken bestimmen den Arbeitsalltag der Sozialpädagogin Blue McCarron, die mit ihrer Hündin Bronte in einem verlassenen Motel in der wüste Kaliforniens lebt. Dass ausgerechnet Blue mit den privaten Ermittlungen in einem Mordfall beauftragt wird, erscheint zunächst verwunderlich – jedoch bei weitem nicht so skurril wie der Fall selbst: Eine liebenswürdige alte Dame behauptet, vor fünf Jahren eine männerleiche eingefroren zu haben, die infolge eines Stromausfalls im Kühlhaus ans Tageslicht geschmolzen ist. Blue beginnt mit den Recherchen, die sie bald persönlicher betreffen, als ihr lieb ist….“

ISBN 978-3-941688-33-9

blue von Abigail Padgett, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Prospero Verlag

blue von Abigail Padgett, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Prospero Verlag

Was ich gelesen habe

Erst habe ich mich wirklich ein bisschen schwer getan mit dem Werk von Abigail Padgett. Vielleicht lag es daran, das ich Bücher die in der Ich-Form geschrieben sind nicht ganz so favorisiere. Ich weiss es nicht genau 🙁 .

Auf alle Fälle habe ich das Buch nach dem ersten Anlesen erst einmal wieder auf den Stapel der noch zu lesenden Bücher gepackt. Im zweiten Anlauf hat es dann besser geklappt und ich bin Stück für Stück in die Geschichte reingerutscht. Der Schreibstil ist in meinen Augen eher ungewöhnlich und man überliest die Geschichte nicht mal eben, sondern muss sich schon ein wenig Zeit nehmen. Doch dann erlebt man den eigenen Charme von „blue“.

Blue McCarron ist eben einfach anders 😉 und das liegt bestimmt nicht nur daran dass sie lesbisch ist. Überhaupt hat die Autorin hier einen recht skurrilen Haufen Menschen aufeinandertreffen lassen. Es gibt sehr viele nette Charaktere, die sich im Laufe des Buches so Stück für Stück ins Herz des Lesers schleichen. Allein dieser Aspekt macht das Buch schon zu etwas Besonderem. Ich würde es auch nicht unbedingt als reinen Krimi empfehlen, ich denke der Romananteil ist auch großzügig bemessen.

Da Blue eigentlich ganz ungewollt zur Privatermittlerin avanciert, ist ihr Stil eben auch ganz unkonventionell. Daher denke ich dass das Buch für Vielleser im Krimibereich bestimmt eine recht gute Abwechslung bieten sollte.

Ich möchte gerne vier Sterne für die „Andersartigkeit“ vergeben

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Ederfluch“ von Attila Jo Ebersbach

buecherloewegeheimtipp

Verlagsinfo, Klappentext

„Als eine gewaltige Explosion den Bauernhof des bekannten Künstlers Jean-Pierre in Brand setzt und die bis zur Unkenntlichkeit verkohlten Reste einer Leiche gefunden werden, muss Arne Guldberg, der Freund des Künstlers und frühpensionierte Kriminalhauptkommissar vom Schlimmsten ausgehen. – Doch dann taucht Jean-Pierre nach einer Weile wieder auf und erklärt, durch die Explosion in den Wald geschleudert worden zu sein und dort einige Zeit in geistiger Umnachtung verbracht zu haben. Nun scheint alles wieder in Ordnung zu kommen. – Doch Guldberg fällt auf, dass Jean-Pierres Verhalten in Kleinigkeiten von früher abweicht, und allmählich kommt ihm ein ungeheuerlicher Verdacht. – Bevor er Jean-Pierre allerdings zur Rede stellen kann, verschleppt ihn dieser in einen Keller und hält ihn dort gefangen. – Was ist bloß los mit Jean-Pierre? – Und wird es Guldberg gelingen, sich zu befreien und den Fall aufzulösen?“

 

Ederfluch von Attila Jo Ebersbach, Cover mit freundlicher Genehmigung

Ederfluch von Attila Jo Ebersbach, Cover mit freundlicher Genehmigung

Mein Buchgefühl

Alles beginnt im Jahre 1951, dies scheint eigentlich schon lang vorbei und vergessen, aber der Autor spannt hier einen großen Bogen in die heutige Zeit. Wer hier „nur“ einen normalen Krimi erwartet liegt falsch. Der Autor wartet mit einer Menge Protagonisten auf und Stück für Stück erschließt sich die Story. Wir haben einen Unglücksfall, oder ist es doch ein Mord? Wir haben aktive und passive Ermittler und nebenbei noch einen kleinen Reiseführer um den Edersee.

Attila Jo Ebersbach gelingt es seinen Figuren eine Seele einzuhauchen. Angefangen mit dem Prolog in welchem wir Maria kennenlernen, auch wenn wir erst einmal wenige Zeilen von ihr lesen, berührt sie doch sofort das Herz. Dann kommen wir zu dem Kommissar aD , der das Ermitteln doch nicht lassen kann. wir lernen seinen Freund den Künstler mit all seinen Macken kennen. Aber meine Lieblinge sind definitiv die Putzfrau und Heinrich der achte.

Durch seinen flüssigen Schreibstil konnte ich das Buch einfach nicht aus den Händen legen und habe es an einem Stück verschlungen. Sprachlich klassisch aufgebaut und gut verständlich kommt diese Geschichte daher.

Für meinen Geschmack wurde die ganze Geschichte gut durchdacht. Man hat als Leser hier und da mal eine Vermutung wohin sich alles fügen könnte um dann doch immer wieder durch einige Wendungen auf eine gänzlich neue Spur zu stoßen.

Ich selber kenne einige der erwähnten Orte und habe mich an vielen Stellen selber wiedergefunden. Attila Jo Ebersbach gelingt es hervorragend die wunderbare Landschaft mit einem spannenden Krimi zu verbinden. Seine Figuren sind wunderbar ausgearbeitet und ich könnte mir gut vorstellen weitere Fälle mit Guldberg und seinen Lieben zu lesen.

Leider liegt dieses Buch im Moment nur als ebook vor und ich würde mir wünschen irgendwann eine Printausgabe in mein Regal stellen zu können !!!

Ich vergebe alle 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension zu „Kreativ fotografieren: Digitalfotografie verständlich erklärt“ [Kindle Edition] von Markus Wäger

Dieses Buch ist, um es vorweg zu nehmen, kein Handbuch für eine Kamera. In diesem Buch möchte der Autor dem Leser das Kreative fotografieren, bzw. die Möglichkeiten zur Kreativität beim fotografieren vermitteln. Nach einer kurzen Einführung in die Fotografie erklärt Markus Wäger in vier Schritten, wie man mittels Perspektive, Schärfe, Belichtung und Komposition ein Bild gestalten kann und belegt dies anschaulich durch reichliche Fotos und liebevoll gestaltete Zeichnungen. Deutlich wird in diesem Buch der Unterschied zwischen dem üblichen Knipsen und dem Fotografieren dargestellt und man merkt, der Autor weiß wovon er schreibt. Am Ende des Buches wird das Thema digitale Dunkelkammer behandelt, wobei die Grundlagen von der Entwicklung bis zur Software aufgezeigt werden.

Das Buch überzeugt durch die verständlichen Erklärungen und auf 240 Seiten wird dem Leser anschaulich das Wissen des Autors vermittelt.
Die Kindle Edition hat zudem den Vorteil mittels Links auf die entsprechenden Seiten zu springen und bei bestimmten Begriffen die entsprechende Definition anzuzeigen.

Alles in allem bin ich sehr überzeugt von diesem Werk und kann es uneingeschränkt empfehlen.

~ah

Rezension „Friesentod“ von Edna Schuchard

Verlagsinfo, Klappentext

„Es sollte eine ganze normale Reise zur Hochzeit ihrer Freundin Pauline werden, doch stattdessen wird Jeanette schon kurz nach ihrer Ankunft in Norddeich in einen Mordfall verstrickt. Wer ist der Tote ohne Kopf, den Wurzel, Hund eines Urlaubers, im Watt findet? Und was hat es mit diesem geheimnisvollen ‚Tok‘ in der verfallenen Deichvilla auf sich? Geht dort wirklich der Geist eines kleinen Mädchens um, oder handelt es sich nur um einen Aberglauben der Einheimischen? Was weiß Onno Henken über die Vorgänge in der Deichvilla und warum will sein Vater, der Industrielle Tillmann Henken, sie unter allen Umständen kaufen?“

Ich habe gelesen

Ich habe die gute Seeluft förmlich in der Nase gehabt 🙂

Ein richtig tolles Buch! Ich fühle mich gut unterhalten mit einer spannenden und schlüssigen Geschichte. Gut am Ende kommt sie vielleicht ein wenig „übersinnlich“ daher, aber für meinen Geschmack  ist es genau die richtige Mischung für diesen Roman. Mir haben die gut ausgearbeiteten Protagonisten sehr gefallen. Sind mir im Laufe des Abenteuers auch richtig ans Herz gewachsen. Wunderbar hat die Autorin die Gefühle und Nöte der verschiedenen Hauptpersonen eingefangen und übertragen. Auf der einen Seite haben wir eine junge Frau, die liebt aber aufgrund ihrer Vergangenheit Ängste hat. Dann gibt es den jungen Mann der nirgends Beachtung findet. Von dem Vater nur verspottet, in der Jugend keine Freunde…sehr tiefgründig hat Edna Schuchard hier gearbeitet. Dies war eigentlich schon der zweite Fall in dem Jeanette eine Rolle spielt, aber es war definitiv kein Problem mit diesem Band zu starten. Man kann dieses Buch ganz unabhängig lesen!!! Allerdings hat mich die Autorin gefangen, ich werde „Friesenfeuer“ auch noch lesen 🙂

Ich gebe 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Experten“ von Matthias Houben

Kurzinfo

„Eigentlich ein überschaubarer Auftrag für den privaten Ermittler Martin Silber. Doch haben die Bemühungen eines exzentrischen Forscherteams um neue Formen Künstlicher Intelligenz mitten im katalanischen Ferienidyll nicht nur Tote gefordert, sie ziehen bei seinen Nachforschungen auch Martin Silber nach und nach in ihren Bann. Was hat das Forscherteam wirklich gewollt? Und was will man nun wirklich von ihm?Bei seiner Suche nach verschwundenen Unterlagen gerät Silber immer tiefer in ein Labyrinth der Sinne, in ein Spannungsfeld aus Fragen, die unbeantwortbar erscheinen.Bis ihm Rodriguez begegnet und ihn dazu verführt, das gefährliche Spiel mitzuspielen …Ein meisterlicher, wie in Trance erzählter Kurzroman, ein Anti-Krimi mitten in Sonne, Sand und Salz auf der Haut, der sich jedweder Zuordnung entzieht und die Leserschaft in unbekannte Denkwelten entführt.“

Cover_Experten

Mein Lesen

Ich möchte dieses Buch für mich nicht in ein bestimmtes Genre einordnen. Ich denke der Autor hat uns keinen Nullachtfuffzehn Krimi geschrieben, es ist aber auch kein reißerischer Thriller. Es ist ein wenig Reisebericht, ein wenig Esoterik und viel Technologie und und und…

Ich denke auf dieses Buch muss man sich einfach einlassen, dem Buch den nötigen Raum und die nötige Zeit geben und sich dann einfach mal überraschen lassen. Der Schreibstil ist angenehm lesbar. Wer aber auf den klassischen Krimi wartet,  Leiche , Ermittler und Ermittlungsarbeit…der ist hier fehl am Platz.

Wer aber gerne mal über den Tellerrand blicken möchte und sich vielleicht auch einfach mal auf etwas „anderes“ einlassen möchte, der ist hier auf alle Fälle sehr gut bedient.

Ich vergebe 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Eisige Rache“ von Elke Schwab

Verlagsinfo, Klappentext

„Als im verschneiten Saarland aus dem Hinterhalt auf Autos geschossen wird, beginnt für die Kriminalkommissare Lukas Baccus und Theo Borg eine dramatische Tätersuche, deren Bezüge bis nach Afghanistan reichen.

In ihrem dritten Fall geraten sie selbst ins Fadenkreuz des Täters und müssen den Wahnsinnigen stoppen, ohne sein Motiv zu kennen. Je mehr dabei die Presse den Fall aufpeitscht, umso gefährlicher wird das Leben auch für die anderen Menschen in dem eingeschneiten Dorf. Es scheint fast so, als fühlte sich der Schütze dadurch angetrieben, weiter zu töten. So entwickelt sich ein eiskaltes Abenteuer mit kriegsähnlichen Zuständen. Die nur scheinbar beschaulichen Provinz offenbart dabei ungeahnte Abgründe.

Elke Schwab verknüpft geschickt einen klassischen Whodunit-Krimi in der Provinz mit dem aktuellen Thema der Kriegstraumata von aus Afghanistan heimgekehrten Bundeswehrsoldaten.

Der elfte Krimi der Saarländerin Elke Schwab ist der dritte Teil der Krimireihe mit Lukas Baccus und Theo Borg. Die beiden übermütigen Kriminalkommissare klären mit lockeren Sprüchen spektakuläre Fälle auf. “

ISBN 978-3-932927-54-6

Eisige Rache von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Solibro Verlag

Eisige Rache von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung vom Solibro Verlag

Mein Leseerlebnis

Krimifans aufgepasst !!!

Elke Schwab schreibt genau das …was wir als Krimiliebhaber lesen möchten.

Nicht ganz klassisch kommt uns Elke mit dem dritten Fall aus der Baccus-Borg Reihe daher. Für meinen Geschmack ist dieses Ermittlerteam schon ein wenig ungewöhnlich. Die Hauptermittler sind Lukas Baccus und Theo Borg. Beide werden aber durch ein sehr gemischtes Team unterstützt. Innerhalb dieses Teams sollte für jeden Geschmack eine „Lieblingsfigur“ zu finden sein 😉 Meine Helden sind Peter und Paul …auch wenn sie noch keinen Fall lösen konnten 😉

Auch wenn wir mit „Eisige Rache“ bereits den dritten Fall der Baccus-Borg Reihe vor uns haben, ist es nicht erforderlich die vorherigen Bände gelesen zu haben. Ich selber bin auch ein Quereinsteiger, werde aber die ersten beiden Bände ganz sicher noch nachlesen, da ich die Entwicklung des Teams gerne von vorne her erlesen möchte. Der erste Band „Tödliche Besessenheit“ ist zurzeit allerdings leider nur als ebook erhältlich. Der zweite Band „Mörderisches Puzzle“ ist unter folgender ISBN 978-3-932927-37-9 zu erhalten.

Der Stil von Elke Schwab ist flott und leichtgängig, mir hat das Lesen viel Spaß bereitet, auch wenn mir einige der Protagonisten ein wenig auf die Nerven gegangen sind, aber genau das fand ich nun im Nachgang eigentlich genau richtig und passend bei dem großen Ermittlerteam.

Der Autorin gelingt es sehr gut, die scheinbar beschauliche Dorfidylle zu beschreiben. Man spürt förmlich das da doch noch was kommt…Es handelt sich bei diesem Fall um eine sehr vielschichtige Story. Wir haben es hier mit verschiedenen Ansätzen zu tun und es gelingt der Autorin uns im Laufe des Buches immer wieder auf eine falsche Fährte zu locken. Das Ende kam für mich überraschend aber stimmig.

Ich vergebe gute 4 Sterne von 5

Bewertung: 4 Sterne

~BL

 

 

Rückblick auf die Leipziger Buchmesse 2013

Wenn auch ein wenig verspätet 🙁 möchte auch ich Euch noch mit einigen Eindrücken und Bildern von der Leipziger Buchmesse 2013 unterhalten.

Als wir am Donnerstag morgen auf dem Messegelände eintrafen waren noch wenige Besucher dort, der Tag konnte also ganz entspannt starten. An diesem Tag war I_love_books mit ihrer Mutter unterwegs und buecherloewe hat mit bikerandi die Messehallen unsicher gemacht. Natürlich gab es einige kurze Treffen zwischen uns vieren 🙂

IMG_7087

Wir haben viele tolle neue Verlage für euch entdeckt und einige nette Gespräche mit Verlegern und Autoren geführt.

Einer unserer ersten Termine war beim Bookspot Verlag. Hier haben wir uns über die Neuheiten informiert. Hier werden wir Euch in der nächsten Zeit „Quadriga“ näher bringen.

Am Stand vom Bookspot Verlag

Am Stand vom Bookspot Verlag

 

 

 

 

 

 

 

 

Dann durfte ich noch ein Autogramm von Christiane Geldermacher bekommen, die gerade am Verlags Stand anwesend war. Ich bin ja ein kleiner Autogrammjäger und immer besonders stolz wenn es dann auch noch ein schönes Foto fürs Album gibt. Mit Christiane Geldermacher hat es viel Spaß bereitet 🙂

Christiane Geldermacher und ich :-)

Christiane Geldermacher und ich 🙂

Gerne erinnere ich mich an das schöne Gespräch mit Frau Kramer von vitaphon. Auch I_love_books hat im Laufe des Tages an diesem Stand vorbei geschaut. Von dort haben wir für Euch einiges im Hörspielbereich entdeckt was wir euch in den nächsten Wochen vorstellen und wärmstens empfehlen möchten. Als erstes werden wir euch das spitzenmäßige Hörspiel „Die Schläfer“ vorstellen. Dann folgen einige Hamburgkrimis. Seid gespannt!

Mit Frau Kramer am Stand von Vitaphon

Mit Frau Kramer am Stand von Vitaphon

Auch ein Besuch beim Team von MindCrushers musste sein 🙂 Mit Oda Plein haben wir bereits im letzten Jahr Kontakt geknüpft. Wir können wirklich nur allen Hörspielfreunden raten mal auf der tollen Seite von MindCrushers vorbeizuschauen. Hier bekommt ihr jede Menge „Lauschiges“ geboten. Und alles kostenfrei !!!  Die MindCrushers stellen ihr neustes Projekt „Serie Sechs Spezial I“ vor.

Am Stand von MindCrusher

Am Stand von MindCrusher

Danach ging es gleich weiter zu lieben guten Freunden, die wir letztes Jahr auf der Leipziger Buchmesse 2012 kennenlernen durften. Erik Arnold mit seiner Frau, Melanie Fischer und das Team von P.S. – Lektorat sind uns seit dem letzten Jahr treue Begleiter auf unserem Weg geworden und so konnte das Treffen nur herzlich ausfallen. Besonders schön war es auf „neue“ Gesichter und Geschichten zu treffen. Wo fange ich am besten an…wo höre ich auf? Fangen wir mit Henry Damaschke an, der leider Probleme mit seiner Stimme hatte, was aber der guten Verständigung zwischen uns keinen Abbruch getan hat :-). Wir freuen uns schon sehr auf „Elche morden nicht“.

 

Am Stand von P.S. - Lektoriat

Am Stand von P.S. – Lektoriat

Gegenüber durften wir dann die Mutter von Erik Arnold persönlich kennenlernen, die Ihrerseits „Illustrierte Gedichte für jeden Tag“ vorstellte. Also Lyrikfreunde aufgepasst, da kommt noch was!!! Und auf Erik Arnold s „Vermont II“ freue nicht nur ich schon mich seit einigen Tagen.

Auch Erik Arnold muss sich im Autogrammbuch verewigen

Auch Erik Arnold muss sich im Autogrammbuch verewigen

Auch Melanie Fischer war uns aus dem Jahr 2012 noch in guter Erinnerung. Ihre irische Seele hat uns damals gefangen genommen. Nun gibt es bereits den neuen Band „Die Rückkehr der irischen Seele“.

Die Autorin Melanie Fischer

Die Autorin Melanie Fischer

Und so langsam ging der Donnerstag seinem Ende zu und die Füße taten schon mal weh…doch bevor wir ins Hotel gefahren sind haben wir uns noch mit Claudia Puhlfürst getroffen. Dort waren auch die zwei Mädels vom Lies und Lausch Forum und es gab ein herzliches Gekuschel.

auf dem ersten Bild sieht man buecherloewe mit Claudia Puhlfürst , auf dem zweiten Bild sieht man die zwei Mädels von Lies und Lausch mit uns

auf dem ersten Bild sieht man buecherloewe mit Claudia Puhlfürst , auf dem zweiten Bild sieht man die zwei Mädels von Lies und Lausch mit uns

 

Am Freitag war die Leseleidenschaft dann endlich gemeinsam unterwegs 🙂 allerdings waren die Hallen am Freitag schon deutlich voller.

IMG_7088

 

Am Freitag morgen hatten wir noch einige Minuten Zeit, bevor wir uns mit I_love_books treffen konnten. Diese Zeit haben wir bei den Hörbuchständen gut genutzt. Besonders das tolle Gespräch mit Katharina Eberenz vom Argon Verlag ist mir in Erinnerung. Schön war es mit ihr über die aktuellen Neuerscheinungen zu fachsimplen. Spannend war es über Hörbücher zu sprechen, die wir beide schon gehört haben.

buecherloewe im Gespräch mit Katharina Eberenz vom Argon Verlag

buecherloewe im Gespräch mit Katharina Eberenz vom Argon Verlag

Schön war es gemeinsam auf Tour zu gehen. Es ist doch sehr schade, dass so viele Kilometer zwischen uns liegen. Aber die fast täglichen Telefonate sind aus unserem Bloggerleben nun mittlerweile nicht mehr wegzudenken ;-).

 

Richard Dübell mit I_love_books

Richard Dübell mit I_love_books

Nachdem wir den Tag erst mal langsam gestartet haben sind wir Richard Dübell über den Weg gelaufen. Nachdem er uns mit Autogrammen versorgt hat durften wir noch einige Minuten mit ihm sprechen und tolle Bilder machen.

 

Richard Dübell mit buecherloewe

Richard Dübell mit buecherloewe

 

Am KBV Stand sind wir dann noch Guido M Breuer begegnet. Seine Bücher mit Opa Berthold sind auf unserem Blog bereits alle Rezensiert…lest doch noch mal nach, es lohnt sich;-)

 

Guido M. Breuer mit uns :-)

Guido M. Breuer mit uns 🙂

Was uns besonders gefreut hat war ein Zusammentreffen mit Kirsten Slottke. Mit Ihr haben wir unsere erste Leserunde gemeistert.

Die Autorin Kirsten Slottke mit uns

Die Autorin Kirsten Slottke mit uns

 

Leider ging auch der Freitag viel zu schnell vorbei, kaum sind wir alle gemeinsam auf Tour gegangen war der Tag auch schon rum. Wenn wir den erwischen, der immer an der Uhr dreht…

Was soll man sagen, die Räder und die Füße haben gequalmt. I_love_books ist ins Ferienhaus gefahren und buecherloewe und bikerandi wollten nur noch ins Hotel. Dort haben wir uns mit einem wunderbaren Abendessen verwöhnen lassen.

Am Samstag haben buecherloewe und bikerandi der Messe nur noch mal einen kurzen Besuch abgestattet. Es war einfach viel zu voll und an den Ständen kaum Platz für Gespräche. Insgesamt war die Messe eine schöne Zeit für uns. Wir haben viele schöne neue Titel für euch entdeckt, die wir Euch im Laufe der nächsten Zeit vorstellen möchten. Ihr dürft gespannt sein!!!

Für alle Bilder liegen uns die freundlichen Genehmigungen von allen dargestellten Personen vor.

Wir freuen uns schon auf die Buchmesse in Leipzig 2014.

~BL

Hörbuchrezension zu „Ein allzu braves Mädchen“ von Andrea Sawatzki

Ein allzu braves Mädchen von Andrea Sawatzki - Cover mit freundlichen Genehmigung von OSTERWOLDaudio, signiert von der Autorin

Ein allzu braves Mädchen von Andrea Sawatzki – Cover mit freundlichen Genehmigung von OSTERWOLDaudio, signiert von der Autorin

„Ein allzu braves Mädchen“ – Über eine Frau deren Kindheit ihre Zukunft zerstörte

Hörbuchinformationen

ISBN: 3869521651
Autorin & Sprecherin:
Andrea Sawatzki
Verlag: OSTERWOLDaudio
Hörbuch: 3 CDs mit 187 Minuten Spielzeit

Andrea Sawatzki signiert mir mein Hörbuch "Ein allzu braves Mädchen" auf der Leipziger Buchmess 2013

Andrea Sawatzki signiert mir mein Hörbuch „Ein allzu braves Mädchen“ auf der Leipziger Buchmess 2013

Zum Inhalt

Als zwei Jungs im Wald Verstecken spielen, begegnen sie dort einer rothaarigen Frau, die völlig abwesend wirkt und mit dem Oberkörper hin- und herwippt. Als die Polizei vor Ort eintrifft, verhält die junge Frau sich gegenüber den Polizeibeamten sehr gestört und knurrt sie an. Keiner weiß wer sie ist, da sie weder Papiere bei sich trug noch auf Fragen reagierte. Daraufhin wird sie in die Psychiatrie eingeliefert.

Nur die Psychaterin Dr. Minkowa gewinnt sehr langsam das Vertrauen der Unbekannten. Während der Sitzungen wird bald klar, wie gestört die junge Frau tatsächlich ist. Sie kann Wahn und Realität schwer unterscheiden und ändert manche Aussagen von einen auf den anderen Tag. Zum Beispiel berichtet sie anfangs, dass ihre Eltern bei einem Autounfall verunglückt seien, als sie sich auf den Weg machten, sie in ihrer eigenen Wohnung zu besuchen. Später jedoch berichtet sie, dass ihr Vater an Alzheimer litt, als sie ein Kind war und Jahre später verstarb. Ihre Erzählungen sind sehr konfus und Minkowa hat es nicht leicht, die Wahrheit zu erkennen. Zumal die Polizei sie bat, während der Sitzungen herauszufinden, ob ihre Patientin Zeugin eines Mordfalls oder gar die Täterin des älteren Herren ist, der mit eingeschlagenen Schädel in seinem Haus tot aufgefunden wurde.

Andrea Sawatzki trifft auf Leseleidenschaft

Andrea Sawatzki trifft auf Leseleidenschaft

Mein Fazit

Andrea Sawatzki gewehrt Einblick in die geschundene Seele einer völlig verstörten Frau. Die psychologischen Aspekte sind sehr erschütternd, aber nachvollziehbar. Ich haderte an mancher Stelle einwenig mit der Protagonistin – ist sie wirklich psychisch krank oder macht sie allen nur etwas mit schauspielerischer Glanzleistung vor?

Nun, das sollte wohl jeder selber herausfinden, in dem man „Ein allzu braves Mädchen“ liest oder hört 🙂

Im Großen und ganzen finde ich, ist das Debüt als Autorin für Andrea Sawatzki gelungen. Besonders toll ist natürlich, dass Sie ihrem Werk mit ihre tollen Sprecherstimme Leben eingehaucht hat: Gefühlvoll und einfühlsam und auf den Punkt genau betont – etwas anderes hätte ich auch bei dem Hörbuch nicht erwartet.

Für meinen Geschmack hätte das (Hör-)Buch etwas länger sein können, denn die Tatigkeit der Ermittler und Forensiker wurden nur rudimentär angedeutet.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

~Ilb

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.