Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Monatsarchive: September 2012

Rezension „Fotobuch Kaninchen“ von Petra Ahrens, Regina Kuhn, Fridhelm Volk

 

Verlagsinfo

Farbfotos und prägnante Texte dokumentieren die wesentlichen Arbeiten bei der Haltung von Kaninchen. Aber auch die Freude, die die Kaninchenhaltung mit sich bringt, und die Schönheit dieser kleinen Nutztiere, die seit langer Zeit Begleiter des Menschen sind, zeigt dieses Buch.

Informieren Sie sich in Bildern über das Verhalten der Kaninchen – den Umgang mit ihnen – über Stall und Einrichtung – Weide und Auslauf – Haltung und Ernährung – Fortpflanzung und Gesundheit sowie die Produkte, Fleisch, Wolle und Fell.

Petra Ahrens ist Diplom-Agraringenieurin und hat Kaninchenzuchterfahrung seit ihrer Jugend. Viele Jahre war sie als Redakteurin beim „Deutschen Kleintier-Züchter“ tätig. Regina Kuhn ist Fotodesignerin und Bildjournalisten, Spezialgebiet Natur und Tiere. Friedhelm Volk ist Fotodesigner, Gründungsmitglied des Bundes Freier Fotografen (BFF), Mitglied beim Verband Bildender Künstler  Baden-Württemberg und Verfasser einiger Bücher.

 

 

 

Mein Eindruck

Mich begleiten Kaninchen eigentlich mein ganzes Leben. Ich habe nie gezüchtet, aber diese lieben Plüschfüße waren schon als Kind immer ein Teil meiner Familie. Auch wenn man im Umgang mit diesen Tieren geübt ist, findet sich immer wieder etwas neues Wissenswertes in guten Ratgebern.

Bei Ulmer habe ich dann dieses tolle Buch entdeckt. Hier finden sich auf 142 Seiten viele Tipps und Tricks für den Umgang mit den Kaninchen. Mit 570 prächtigen

Farbfotos ist dieser Band auch sehr schön anzuschauen.

Über das Vorwort und einer kurzen Einführung über das Wildkaninchen zum Hauskaninchen geht der Inhalt zum Verhalten der Kaninchen über. Hier können wir auf über 20 Seiten einiges in Bild und Wort sehen und lernen. Selbst der geübte Halter hat Freude an den schönen Bildern. Auf den Seiten 18 und 19 sehen wir zum Beispiel Aufnahmen von ganz bestimmten Verhaltensmustern. Ich habe unseren Paul da doch auf einigen Bildern wiedererkannt 😉 . Auf weiteren 15 Seiten erfahren wir Wissenswertes zur Haltung allgemein und zum Thema Zucht und Ausstellung. Nun kommt das Buch zu einem sehr wichtigen Bereich, Fortpflanzung und Gesundheit spielen auf den nächsten 11 Seiten eine Rolle. Besonders die Fragen zur Gesunderhaltung sind für mich persönlich ein wesentlicher Bestandteil eines guten Ratgebers. Dann kommen als nächstes ca 20 Seiten zum Thema Stall.

Paul interessiert sich mehr für die Leckerlis

Paul interessiert sich mehr für die Leckerlis

Auf weiteren 9 Seiten geht es um die Fütterung. Ein ganz wichtiger Bereich, würde Paul sagen, wenn er denn könnte. Viele Kaninchen sind richtige kleine oder große Gourmet und freuen sich sehr über einen breit gefächerten Speiseplan. Doch Obacht: nicht alles was in freier Natur wächst ist genießbar für die Langohren. Auch hier wird der „Neuhalter“ sowie der alte „Hase“ fündig. Gut bebildert finden wir was darf 🙂 und was nicht gefüttert werden soll 🙁 . Dem schließt sich das Thema „Was uns das Kaninchen gibt“ an. Ich empfehle hier zu überspringen, wenn man das Buch mit kleineren Kindern durchblättert. Das schlachten ist einfach nicht jedermanns Fall, obwohl es als Züchter bestimmt auch dazugehört. Den Abschluss des Buches bilden dann folgende Kapitel: Kaninchenzucht als Hobby im Verein und (für mich besonders wichtig) Das Kaninchen als Heimtier.

 

 

 

Ich denke dieses Buch ist eine gute Ergänzung und Erweiterung zu den allgemeinen Führern. Ich würde es wirklich für alle „Einsteiger“ empfehlen. Da hier sehr viel über Bilder erklärt wird, bekommt man einen guten Einblick in alle Belange der Kaninchenhaltung. Das soll aber nicht heißen, dass es für die „Profis“ nicht interessant wäre. Ich habe viele Stunden mit dem Buch verbracht und werde es auch weiterhin immer wieder zur Hand nehmen.

An dieser Stelle ein großes Dankeschön an den Verlag Ulmer.

 

~BL

 

 

Rezension „Totenzimmer“ von Susanne Staun

Klappentext, Verlagsinfo

“    „Ich zähle jetzt bis hundert, und dann komme ich und töte dich.“

Die Rechtsmedizinerin Maria Krause steht vor einem Rätsel: Vor ihr liegt die geschändete Leiche einer jungen Frau, und die einzige Spur, die der Täter hinterlassen hat, ist ein Abdruck rot gefärbten Schweißes. Eine Spurensuche beginnt, die einige Abgründe aufreißt….“

 

 

Was ich von dem Buch halte.

 

Ich bin mir wirklich nicht sicher, was ich über dieses Buch sagen soll….

Bisher hatte ich meisten Schwierigkeiten mit Büchern von nordischen Autoren. Das scheint sich leider auch in diesem Fall erneut zu bestätigen….

Dieses Buch hat mich angesprochen, da es in Dänemark spielt. In der Leseprobe habe ich so viele Orte entdeckt, die ich bereits selber besucht habe, dass ich für mich beschloss, damit versuche ich mein Glück noch mal 😉
Bereits in der Leseprobe konnte man merken, das Doktor Krause schon ein außergewöhnlicher Charakter ist. Ich würde im Nachhinein sagen, das diese Figur doch sehr speziell angelegt wurde. Ich kann nicht wirklich behaupten, dass sich Maria in mein Herz schleichen konnte.
Der Fall an sich ist schon spannend aufgebaut und ich für meinen Teil konnte mit der Grundidee der Story schon einiges anfangen. Allerdings kam mir dann Marias Verhalten meisten in die Quere. Viele Szenen sind für mich dennoch nicht nachvollziehbar und daher habe ich einige Probleme mit dem Buch. Es muss nicht immer alles logisch sein, auch nicht in einem Thriller, aber hier war mir dann doch alles ein wenig zu voll gepackt. Schade.

Der Schreibstil der Autorin ist nicht uninteressant. Es ging flüssig vorwärts und hat sich schon gut lesen lassen. Die Ortsbeschreibungen sind der Autorin bestens gelungen.

Das Titelbild kommt ohne großes „Geschnörkel“ daher. Der Schutzumschlag hat zwei große Einschnitte, durch die der glatte rote Einband durchscheint. Ich muss sagen, das mir das wirklich richtig gut gefallen hat.

Ich denke ich würde keinen weiteren Fall mit Doktor Maria Krause lesen.

Ich vergebe nur zwei Sterne, da ich die Story nicht so doll fand und „nur“ die Dänemarkbeschreibungen können es nicht rausreißen.

~BL

Hörbuchrezension „Luftkurmord“ von Elke Pistor

Verlagsinfo, Klappentext

„Nationalpark Eifel: Mord in der Idylle

Sie ist jung. sie ist einsam. Und sie ist tot. Der Schock über den vermeintlichen Selbstmord der Stadtangestellten Regina Bringe sitzt tief. Aber nicht tief genug, um das Thema Nummer ein im Luftkurort Gemünd zu verdrängen: den Protest gegen den geplanten Wiederaufbau eines historischen Hotels mitten im Nationalpark Eifel. Als die Wortführerin der Protestbewegung, eine Freundin der toten, spurlos verschwindet, beginnt Kommissarin Ina Weinz zu ermitteln. Wie weit gehen die Gegner des Projekts? Wer sind die Drahtzieher? Als eine weitere Leiche an der Hotelbaustelle gefunden wird, erkennt Ina die Zusammenhänge – und bringt sich damit in größte Gefahr.

Ungekürzte Lesung von Ursula Berlinghof ca 5,58 Stunden“

 

Ich habe gehört

Ein Hörbuch, welches nicht nur für Eifelliebhaber gemacht ist. Elke Pistor sollte mit dieser gut durchdachten Story auch alle anderen Krimifans erreichen.  Sehr schön umschreibt die Autorin die Landschaft und jeder der schon mal in der Eifel war, sollte sich sofort zuhause fühlen. Allen anderen sollte dieser Landstrich hier so ans Herz gelegt werden, dass ein Besuch der Eifel bestimmt demnächst auf dem Programm steht 😉 .

Mit der Ich-Erzählform nimmt uns Elke Pistor mit in die Geschichte um Ina Weitz. Dies ist ja bereits der Zweite Band um die Figur der Ina Weitz. Ich persönlich habe „Gründer Blut“ auch schon mit viel Freude gelesen. Mir gefällt der Schreibstil von Elke Pistor gut. Sie vermittelt ein stimmiges Bild über die verschiedenen Problematiken im Polizeidienst. Ina hält sich aber auch nicht immer an die Vorschriften, dies gefällt mir richtig gut, zumal alles im „glaubhaften“ Bereich bleibt. Nichts ist schlimmer, als wenn eine Geschichte unnötig überreizt wird und jede Glaubwürdigkeit zu Gunsten von „Thrill“ ausgehebelt wird. Bei Elke Pistor muss man sich in dieser Hinsicht keine Gedanken machen, alles hat Hand und Fuß.

Wer also Spaß an Spannung, gepaart mit angenehmen Hauptfiguren hat ist hier genau richtig. Dieses Hörbuch verspricht fast 6 Stunden Hörgenuss auf hohem Niveau.

Besonders erwähnen möchte ich das tolle Preisleistungsverhältnis. Das ungekürzte Hörbuch aus dem Radioropaverlag ist unter zehn Euro im Handel erhältlich. Das finde ich als Vielhörer wirklich richtig klasse.

Ein herzliches Dankeschön an Radioropa Hörbuch.

Ich vergebe gute 4 Sterne

~BL

Rezension „Eskaliert“ von Wolfram Hänel (@SKOOBE_DE)

Verlagsinfo, Klappentext

„Aufgestaute Aggressivität, Perspektivlosigkeit und Vorurteile – hier wird gesellschaftlichen Problemen der Spiegel vorgehalten.

Was hat das Leben schon zu bieten?, fragen sich Hobbit, Kemal, Janine und Jessie. Die Schule ist langweilig und überhaupt wissen sie nichts mit sich anzufangen. Alkohol und Pöbeleien sind für die Clique willkommene Ventile, um ihrem Frust Luft zu machen. Ändern tut das aber nichts.

Als Tim mit seiner Freundin Leonie einen schönen Nachmittag am See verbringen will, trifft er dort auf Hobbit, Jesse und Co – und eine Spannung entlädt sich, die bisher nur unter der Oberfläche brodelte….“

 

Meine Gedanken zum Buch

Ich habe mir dieses Buch bei Skoobe eigentlich erst einmal geladen, weil ich gesehen hatte, dass der Autor gebürtig aus Fulda stammt. Hm, das liegt hier bei mir ums Eck und ich bin auch regelmäßig mal immer wieder einen Tag dort. Kann ja nicht schaden mal reinzulesen hab ich mir so gedacht. Eigentlich standen ja noch ganz andere Bücher auf meinem Urlaubswunschleseplan 😉 . Doch was soll ich sagen, ich bin wirklich an dem Buch hängen geblieben. Nur mal kurz anlesen, aber dann haben mich die knackig kurzen Kapitel nicht mehr losgelassen. In sehr direkter Sprache erzählt Wolfram Hänel die Geschichte der Jugendlichen. Jedes Kapitel treibt die Story aus dem Blickwinkel eines anderen voran. Alle kommen zu Wort, jeden Gedankengang bekommt der Leser direkt mit. Oft hat man dass Gefühl die Spannung förmlich zu riechen, man würde gerne helfend eingreifen, muss aber einsehen dass manches eben einfach passiert im Leben.

Mich hat das Buch fasziniert. Auf eine ganz bestimmte Weise aber auch erschüttert, es hat mich einfach nicht losgelassen. Ich bin mir nicht sicher in welche Kategorie ich es einordnen soll. Ich bin sehr froh, dass ich über dieses Buch gestolpert bin und mir die Zeit dafür „gegönnt“ habe.

Ich möchte dieses Buch gerne empfehlen. Man muss nicht zwingend selber im jugendlichen Alter sein um dieses Buch zu mögen. Ich glaube einfach, dass es so etwas wie ein „Zeitzeugnis“ darstellt. Ich denke dieses Buch regt zum nachdenken an…auf die eine oder andere Weise.

Ich möchte vier Sterne vergeben

~BL

 

[Gewinnspiel] „Defcon One – Angriff auf Amerika“ von Andy Lettau

Wer möchte mein Exemplar „Defcon One – Angriff auf Amerika“ das actiongeladene Hörbuch mit 25 Stunden Laufzeit gewinnen?

Hallo ihr Lieben,

ZYX-Hörbuch hat mir erlaubt mein Rezi-Exemplar (wie neu) unter unseren Lesern zu verlosen.

Wer will, wer will, wer hat noch nicht? 🙂

Was müsst ihr dazu tun? Schreibt uns im Kommentar, welche Verschwörungstheorie euch am meisten ins Grübeln gebracht hat. Habt ihr eine (Hör-)Buchempfehlung aus diesem Genre für uns?

Viel Spaß, ~Ilb

Kleingedrucktes: Das Gewinnspiel “Defcon One” endet am 06.10.2012 um 23:59 Uhr. Bei mehreren Einsendungen entscheidet das Los. Den Gewinner werden wir mithilfe von random.org per Zufall ermitteln und per eMail (Bitte gebt eine gültige eMail-Adresse an.) benachrichtigen. Teilnehmen können alle, die mindestens 16 Jahre alt sind und über eine Anschrift in Deutschland verfügen. Der Name/Nickname des Gewinners wird hier im Blog bekannt geben. Die persönlichen Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet und im Anschluß gelöscht. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Aktion ist nur in Deutschland gültig.

Rezension „Marathon Mosel“ von Mischa Martini

Kurzbeschreibung, Klappentext, Verlagsinfo

„Mischa Martini bleibt der Linie treu, seine Moselkrimis an aktuellen Themen auszurichten. So steht bei „Marathon Mosel“ ein geplanter Terror – Anschlag im Umfeld des Trierer Altstadtfest-Stadtlaufs auf der Agenda von Kommissar Waldemar Bock. „Walde“ muss buchstäblich einen Marathon absolvieren, um das schlimmste zu verhindern. Der unkonventionelle Kriminalbeamte und seine schrullige Mannschaft, die man inzwischen richtig lieb gewonnen hat, dringen dabei tief in die Trierer Unterwelt ein – wobei sich der Begriff nicht auf das kriminelle Milieu bezieht, sondern auf die Schächte und Gänge, die sich unter dem Pflaster der Stadt verbergen. Die Geschichte ist gewohnt spannend erzählt und bietet wieder reichlich Anspielungen auf reale Personen und Gegebenheiten in Trier – wobei auch Luxemburg diesmal eine nicht unerhebliche Rolle spielt.“

 

Mein Buchgefühl

Ich bin ein ganz großer Fan von Walde und seinem Team. Mischa Martini besticht mit viel Lokalkolorit. Seine Beschreibungen von Stadt und Leuten ist für mich immer ein Kurzurlaub in Trier. Ich finde mich so oft in den Straßen wieder 😉

Wir haben es hier mit einer Krimiserie zu tun, die sich durch aktuelle Bezüge auf Stadt und Politik auszeichnet. Hier finden sich keine ekligen, blutige Szenen, auch der psychopathische Serienkiller ist hier noch nicht aufgetaucht. Mischa Martini kann gut auf diesen reißerischen Stil verzichten und doch entbehren seine Romane keine Spannung. Diffizil und speziell baut Martini jeden neuen Fall auf. In jedem Band erfährt der Leser auch immer etwas neues über das Team. Sei es das Familienleben von Walde und Doris, welches in jedem Teil eine Rolle spielt, oder die privaten Geschehnisse der anderen Ermittler. Immer kommt etwas mehr dazu und bindet den Leser so ganz „heimlich 😉 “ und automatisch an die Crew. Ich persönlich habe die Fälle nicht chronologisch gelesen, würde dies aber Neueinsteigern empfehlen.Man findet sich  auch als Quereinsteiger sehr gut zurecht, aber aufgrund der Weiterentwicklung der Hauptfiguren empfiehlt es sich doch bei Band eins zu starten und sich dann durch alle Fälle zu lesen.

Der Schreibstil ist flüssig und angenehm. Oft hat man ein leichtes Schmunzeln auf den Lippen. Mischa Martini gelingt es wunderbar den richtigen Grad zwischen Spannung und Unterhaltung zu treffen. Mischa Martini entwickelte auch hier einen schlüssigen Verlauf der Geschichte mit einem stimmigen Ende.

Auch erwähnen möchte ich, dass es von den ersten Fällen sehr gut ausgearbeitete Hörbücher vom Verlag Radioropa gibt. So bin ich zum Kommissar Walde Fan geworden. Seitdem versuche ich immer am Ball zu bleiben und jeden neuen Roman zu lesen. Erst gestern habe ich mir „Culpa Mosel“  bestellt.

Ich vergebe fünf Sterne

~BL

Hörbuchrezension „Schatten Gift“ von Nané Lénard

Verlagsinfo, Klappentext

„Einer Frau wird in die Füße geschossen, später verschwindet sie. Von ihr werden blutverklebte Haarbüschel und ein Fetzen ihrer Kleidung gefunden. Ist sie ermordet worden oder gibt es noch Hoffnung?

Die bekannten Kommissare Wolf Hetzer und Peter Kruse ziehen alle Register ihres kriminalistischen Könnens, um die Frau lebend zu finden.

Stundenlange Ermittlungen im Umfeld des Opfers bringen nach und nach grausame Details ans Licht. Sie kommen einer gemeinen Intrige auf die Spur und haben schließlich mehr Verdächtige als ihnen lieb ist.

Doch die Zeit bleibt der größte Feind der beiden Kommissare. Während sich ihr Räderwerk im Schatten dreht, ticken Sekunden aus Blut.

Ungekürzte Lesung 440 Minuten

Gelesen von Nané Lénard

Musik: Claudio di Facere“

Mein Hörgefühl

Huch was ist das denn? Das war mein erster Eindruck. Hier erwartete mich ein ganz anderes Hörerlebnis.

Es hat einen klitzekleinen Moment gedauert, bis ich mich mit der Stimme der Autorin angefreundet hatte, aber nachdem diese kleine Hürde überwunden war hat mich das Hörbuch gepackt. Der Klappentext hat mich im Vorfeld schon sehr angesprochen, aber das mich dann eine so tolle Produktion erwartet…..damit hätte ich nicht gerechnet.

Hier haben wir es nicht „nur“ mit einer gelesenen Geschichte zu tun, nein hier erwartet uns richtiges Kopfkino.

Das Hörbuch ist mit Musik und diversen anderen Geräuschen untermalt. Es gibt Gesangseinlagen und Sequenzen in denen die Sprache sehr verändert wurde. Also von vorne bis hinten ein richtiges Hörerlebnis.

Ich bin ein „Vielhörer“ und habe eigentlich jeden Abend eine Stunde Hörbuchgenuss vor dem Einschlafen. Dieses Hörbuch sticht für meine Begriffe aber deutlich aus der breiten Masse der Hörbücher hervor. Es ist einfach mal was ganz anderes! Ich möchte „Schattengift“ allen Hörbuchfans ans Herz legen.

An dieser Stelle ein Dankeschön an CW Niemeyer

Ich vergebe 5 Sterne

~BL

 

 

Rezension “ Loreley singt nicht mehr“ von Judith Merchant (@SkOOBE_DE)

Verlagsinfo, Klappentext

„An einem nebligem Morgen hat ein Angler am Rheinufer einen außerordentlich schweren Fang am Haken – einen toten Mann. Doch die Identität der Wasserleiche ist schnell geklärt. Kommissar Jan Seidel aus Königswinter und seine Kollegen kommen einer komplizierten und hasserfüllten Dreierbeziehung auf die Spur. Doch während die Polizei noch Beweise sammelt, ist Edith Herzberger, Jan Seidels agile Großmutter, schon mit ihren eigenwilligen, aber hocheffizienten Ermittlungsmethoden à la Miss Marple ihrem Enkel einen großen schritt voraus…..“

 

Meine Meinung

Dies ist bereits der zweite Fall für Jan Seidel ( und seine Großmutter Edith Herzberger). Schon der erste Ban „Niebelungenmorde“ konnte gut gefallen. Der Schreibstil von Judith Merchant ist gefällig und gut lesbar. Die Autorin bindet Land und Leute schön in die Handlung ein, so dass man als Leser auch genügend Randgeschichte vorfindet.

Ich mag persönlich die Art von Jan Seidel sehr gerne und amüsiere mich doch schon über die Ermittlungsmethoden von Edith. Ich muss aber auch zugeben, dass ich Agatha Christies Miss Marple Romane auch heute noch gerne lese.

Die Autorin konstruiert hier einen spannenden Fall, der nicht unbedingt blutrünstig daher kommt, sondern eher auf auf komplizierte familiere Verstrickungen aufbaut.

Mich hat der Krimi gut unterhalten und ich denke ich würde durchaus noch weitere Fälle mit Jan Seidel verfolgen.

Ich vergebe 4 Sterne

~BL

 

 

HÖRBUCHREZENSION „Das Geständnis″ von John Grisham (@AUDIBLEDE)

Das Geständnis von John Grisham - Hörbuch auf Audible.de

Das Geständnis von John Grisham – Hörbuch auf Audible.de

Zum Inhalt

Reverend Keith Schroeder hat in seiner Gemeinde wenig Sorgenkinder, bis eines Tages Travis Boyette bei ihm auftaucht und beichten möchte. Der rechtskräftig verurteilte Sexualstraftäter ist sterbenskrank und er berichtet dem Reverend, dass er einen Mord begangen hat, für den ein junger Mann in vier Tagen hingerichtet werden soll. Reverend Schroeder sieht sich berufen, den unschuldigen Donté Drumm aus der Todeszelle zu retten.

Er macht sich gemeinsam mit dem Schwerverbrecher an seiner Seite auf die lange Reise nach Huntsville, Texas.

Mein Fazit

Grisham zeigt, dass Rassenhass Justizia nicht nicht immer unparteiisch lässt, dass die Unschuldsvermutung nicht für jeden gilt und dass die „Maschinerie Todesstrafe“ kaum einen Rückwärtsgang hat. John Grisham ist bekannt für seine Justizthriller. Aber dieses mal hat er mich echt gepackt – Das Geständnis ist ein Hörbuch a la „Achterbahn der Gefühle“. Ich hätte mir nur gern ein Happy End gewünscht.

Meine Bewertung – 4 von 5 Sternen

~Ilb

HÖRBUCHREZENSION „Der Cop″ von Ryan David Jahn (@AUDIBLEDE)

Der Cop von Ryan David Jahn - Hörbuch auf Audible.de

Der Cop von Ryan David Jahn - Hörbuch auf Audible.de

„Der Cop“ ist mein erstes Hörbuch von dem Autor Ryan David Jahn. Und ich war sehr gespannt, was mich erwartet.

Zum Inhalt

Im fiktiven Örtchen namens Bulls Mouth, Texas geschieht der Alptraum jeder Eltern: Ian Hunt und seine Frau gönnen sich einen Abend zu zweit, während der große Sohn auf seine kleine Schwester Maggie aufpassen soll. Maggie wird klammheimlich aus ihrem Kinderbett entführt. Keiner hat etwas bemerkt, nur das zerschnittene Fliegengitter zeugt vom Eindringling. Maggie ist spurlos verschwunden.

Sieben Jahre später ist Ian Hunts Leben so gut wie zerstört. Trotz dass Maggie’s Leichnam nie gefunden wurde, hat seine inzwischen geschiedene Frau auf eine Beisetzung bestanden. Der Kontakt zu seinem Sohn ist in die Brüche gegangen, da die Schuldfrage von Maggie’s Verschwinden unausgesprochen wie ein Damoklesschwert zwischen Ihnen beiden hing. Ian wurde zum Dispatcher („Dispatcher“ – so heißt übrigens der Originaltitel) des Polizeinotrufes degradiert und auch persönlich lässt er sich sehr gehen. Nur die Hoffnung, dass Maggie irgendwo da draußen ist, hält ihn am Leben.

An einem stinknormalen Arbeitstag in der Notrufzentrale – zwischen Solitär-Spielen und Langerweile – wird ein einziger Anruf Ian völlig wachrütteln: Am anderen Ende der Leitung ruft ein Mädchen um Hilfe. Sie heiße Maggie, Maggie Hunt und sie versucht vor ihrem Entführer zu fliehen. SEINE Maggie lebt und Ian wird plötzlich bewusst, dass er zu allem fähig ist, um seine geliebte Tochter kein zweites Mal zu verlieren.

Mein Fazit

Für ein exklusives Hörbuch von Audible ist die Spielzeit von 9 Stunden und 49 Minuten verhältnismäßig kurz, jedoch nicht weniger spannend. „Der Cop“ ist gar nicht so leicht zu verdauen – geht es neben Kindesentführung auch um Jahre lange Folter der kleinen Maggie. Schnell wird dem Zuhörer bewusst, wie geisteskrank und brutal ihre Entführer sind: Maggie ist nicht das erste Opfer, aber das einzige das bisher überlebt hat!

Meine Bewertung – 5 von 5 Sternen

~Ilb

NetGalley-Mitglied
Professioneller Leser
Find us @
Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.