Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft

Die Leseleidenschaft-Mädels

~Ilb & ~BL

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Rezension “Mein Sommer am See” von Emylia Hall

Verlagsinfo, Klappentext

“Die erste Liebe, eine nicht ganz einfache Mutter-Tochter-Beziehung und ein geheimnisvolles Päckchen aus der Vergangenheit

Eines Tages bekommt Beth ein Paket. Darin ein Album mit Fotos, Notizen und anderen Erinnerungsstücken, die Beth noch nie zuvor gesehen hat. »Das Buch unserer Sommer«, in dem ihre Mutter Marika die Erinnerung an jene Sommerferien festgehalten hat, die Beth in ihrer Jugend bei ihr in Ungarn verbrachte. Eine Zeit, in der Beth hin und her gerissen war zwischen ihrem zurückhaltenden Vater, mit dem sie im englischen Devon lebte, und der temperamentvollen Mutter, die die Sehnsucht nach der Heimat von ihrer Familie fortgetrieben hatte. Eine Zeit, in der Beth sich nichts sehnlicher wünschte, als endlich ihren Platz im Leben zu finden. Eine Zeit, die mit einer schockierenden Enthüllung endete, als Beth gerade 16 war. Seit damals hat Beth jeden Gedanken an diese Zeit weit von sich geschoben. Doch das Album bringt all ihre Erinnerungen wieder zurück – an die erste Liebe, an flirrend heiße Sommertage und kühle Waldseen. Und an den Tag, an dem alles zerbrach …”

416 Seiten

ISBN: 978-3-442-74555-5

btb Verlag

Mein Sommer am See von Emylia Hall, Cover mit freundlicher Genehmigung von btb Verlag

Mein Sommer am See von Emylia Hall, Cover mit freundlicher Genehmigung von btb Verlag

Mein Leseeindruck:

“Von der Magie heißer Sommertage und der bittersüßen Erinnerung an die erste Liebe”

Wir lernen die knapp 30jährige Beth kennen, die bereits seit 12 Jahren allein in London lebt, weit weg von ihrem Vater, den sie mit 18 verlassen hat und den sie nur noch sporadisch sieht. Eines Tages besucht er sie, um ihr ein Paket zu bringen. Inhalt des Paketes ist neben einem Erinnerungsalbum, das ihre Mutter gestaltet hat und das Beth zum ersten Mal sieht, ein Brief, der sie vom Tod ihrer Mutter informiert. Ihre Mutter hatte Beth nicht mehr gesehen, seit sie 16 war und auch den Kontakt zu Ihr hatte sie komplett abgebrochen.

In Rückblenden erfahren wir Beth’ Familiengeschichte und wie es zu den jeweiligen (Um-)Brüchen in ihrer Familie kam. Als Kind verbrachte Beth jeden Sommer einige Wochen in Ungarn bei ihrer Mutter Marika und aus dieser Zeit stammen die Bilder und Erinnerungen, die Marika in dem Album gesammelt hat.

Es handelt sich hier keineswegs um eine heitere, leichte Urlaubslektüre. Doch fesselnd werden uns die Sommer und Beth’ Erlebnisse in Ungarn geschildert. Niemals langweilig, immer fesselnd und faszinierend geschrieben erfahren wir ihre Familiengeschichte.

Man muss sich nur darauf einlassen und wird dann belohnt mit einer zu Herzen gehenden Geschichte.

Von mir eine klare Leseempfehlung!

Ich vergebe deutliche 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 Sterne

~LS

Boris Koch auf Blogtour Spannende Abenteuer, dicke Freunde, rasende Kaninchen

logo_blogtour_kaninchenrennen

 

Heute darf ich die Blogtour  zu das “Das Kaninchenrennen”  eröffnen :-) Wir laden euch recht herzlich ein unserer  Blogtour  zu folgen. Ihr werdet eine Menge über den sympathischen Autor Boris Koch zu lesen bekommen, es werden zwei seiner Bücher vorgestellt, im besonderen natürlich “Das Kaninchenrennen”. Natürlich werden wir auch über echte Kaninchen berichten ein weiteres Highlight der Blogtour wird es auch einen Beitrag zu handgenähten Kaninchen geben. Um Euch einen ersten Einblick in “Das Kaninchenrennen” zu ermöglichen, werde ich heute die Blogtour mit meiner Besprechung des Buches starten. Ich glaube wir haben Euch einige tolle Beiträge zu bieten, lasst Euch überraschen.

Es wird zu dieser Blogtour auch ein schönes Gewinnspiel geben, also verfolgt unsere Blogtour aufmerksam :-)

 

Hier möchte ich euch nun erstmal einen kleinen Überblick über die verschiedenen Stationen geben die im Laufe der Woche bei dieser Blogtour eine Auftritt haben werden ;-) Ich denke wir haben  einiges für Euch vorbereitet und wünschen euch viel Freude beim Folgen.

 

Am Dienstag, 28. Oktober 2014

- Boris Koch steht Anette Rede und Antwort auf  www.katzemitbuch.de 

Am Mittwoch, 29. Oktober 2014

- Hier steht die Freundschaft zwischen Tim und den beiden Aussenseitern Lissy und Pascal im Fokus auf http://books.christina-kempen.de/

Am Donnerstag, 30. Oktober 2014

- Nun soll es um die  besonderen Verbindung zwischen Tim und seinem dreibeinigen Kaninchen auf http://babsleben.blogspot.de/ gehen.

Am Freitag, 31. Oktober 2014

- Das eine oder andere wissenswerte über Kaninchen im Allgemeinen mit tollen Kaninchenfotos, auch von Boris Kochs Kaninchen Bobby auf http://buecherloewe.de 

Am Samstag, 1. November 2014

– “Vier Beutel Asche: Die Zeit heilt alle Wunden – oder doch nicht?” – eine Buchbesprechung auf http://tealiciousbooks.blogspot.de/

Am Sonntag, 2. November 2014

- Wie nähe ich mein eigenes Kaninchen? Vorstellung eines Schnittmusters auf http://kleineviecher.wordpress.com/

 

 

Das Kaninchenrennen von Boris Koch, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Das Kaninchenrennen von Boris Koch, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

 

Verlagsinfo, Klappentext

Zwei Freunde, ein Kaninchen und das Rennen ihres Lebens

Seit ein kleines Kaninchen vor vierhundert Jahren das Städtchen Niederrhode gerettet hat, findet zum Andenken jährlich das Große Kaninchenrennen statt. Auch Tim darf wie alle Zehnjährigen daran teilnehmen. Doch plötzlich steckt er im Schlamassel seines Lebens – denn er kommt wieder einmal zu spät und zieht so ausgerechnet das dreibeinige Kaninchen aus dem Lostopf! Als Tim sich dann auch noch mit seinem besten Freund Carsten zerstreitet, Ärger mit dem schlimmsten Rüpel der Schule kriegt und mit seinem lahmen Kaninchen zum Gespött der ganzen Stadt wird, scheint alles verloren. Aber Tim gibt nicht auf. In dem zugezogenen Pascal und der kämpferischen Lissy findet er neue Freunde, und gemeinsam beschließen die drei Außenseiter, allen Vorurteilen und Widrigkeiten die Stirn zu bieten. Ein unerhört genialer Plan nimmt Gestalt an … Versprochen: Dieses Kaninchenrennen wird niemand je wieder vergessen!

Seiten: 336

ISBN: 978-3-453-26940-8

Heyne Verlag

Ich habe schon als kleines Mädchen ein eigenes Kaninchen besessen und kann mich auch heute nach all den Jahren noch an meinen Mümmeli erinnern :-)  Viele Plüschfüsse waren nach Mümmeli noch bei mir und in meiner Familie zuhause, bis es dann erst mal eine Kaninchenpause gab. Heute teilen mein Mann und ich uns wieder unsere Wohnung mit zwei von diesen tollen Wesen :-)

Ich hatte das Glück bereits auf der Leipziger Buchmesse einige Worte mit Boris Koch zu wechseln, da ich kurz vor der Messe sein Buch “Vier Beutel Asche” gelesen hatte. Als ich ihn fragte was denn als nächstes Buch von ihm zu erwarten sein, erzählte er mir kurz von “Das Kaninchen Rennen”. In diesem Moment wusste ich, das Buch muss ich lesen. Das ich dies nun im Rahmen einer Blogtour lesen durfte ist einfach klasse.

Leseiendruck

Als erstes möchte ich euch mal von dem Buch an sich vorschwärmen, da gibt es nämlich ein Daumenkino!!! Ich lese ja hier und da auch mal gerne “elektronisch”, aber bei diesem Buch kann ich nur zur gebundenen Ausgabe raten. Hier findet sich ein absolutes Highlight im unteren Bereich der Seiten. Mit dem Daumenkino kann man viel Zeit verbringen, glaubt es mir ;-) Dafür schon mal einen Sonderzusatzpunkt und ein großes Dankeschön für diese tolle Idee und Umsetzung des Verlages.

Neue Kapitel erkennt man am Bild eines Hasenkäfigs mit der Kapitelnummer, auch dies finde ich eine schöne Idee.

Aber nun mal zum Inhalt an sich.

Boris Koch erzählt uns in diesem Jugendbuch eine wunderbare Geschichte. Wir finden uns in einem kleinen Örtchen namens Niederrhode wieder. Hier dreht sich alles um Kaninchen, einmal im Jahr gibt es ein großes Kaninchenrennen und alle zehnjährigen Kinder bekommen ein Kaninchen zugeteilt. Nun dürfen sie einige Zeit mit ihrem Kaninchen trainieren und dann kommt der große Tag des Rennens. Alle Kinder wollen siegen, da dies viel Ehre und Ruhm verspricht. Auch Tim freut sich auf “sein” Kaninchen und er trainiert sehr gewissenhaft mit seinem Opa. Tim hat es aber auch nicht leicht, er kommt meist ein wenig zu spät, was ihm immer wieder Ärger einbringt und dann stellt sich auch noch heraus, dass sein leider viel zu früh verstorbener Vater seinerzeit beim Kaninchenrennen gekniffen hat. Damit hat Tim natürlich keinen guten Bedingungen und nun wenden sich seine Freunde auch von ihm ab. Aber Tim gibt nicht auf. Am Tag der Kaninchenweihe entscheidet er sich für die Nummer 13. Aber ob er mit dieser Entscheidung richtig liegt? Er bekommt ein Kaninchen mit nur drei Beinen. Wie soll er damit das Rennen nur gewinnen?  Tim findet neue Freunde und die halten zu ihm und Blackbeard. Dabei hat es  auch Pascal nicht ganz so einfach. Er als Zugezogener steht an sich nicht hoch im Kurs und als Pascals Mutter dann auch noch das Kaninchen von Pascal weggeben will, müssen die Jungs sich etwas ausdenken. Pascal braucht Ferse(ngeld) doch unbedingt, gut das den beiden Jungs eine Lösung einfällt die für alle Beteiligten richtig erscheint. Als sich die Jungs dann noch mit  Lissy zusammenschliessen und eine eigene gemeinsame Trainingsstrecke auskundschaften scheint dem Erfolg erst mal nichts im Wege zu stehen. Auch wenn Lissy s Goliath nur ein Zwergkaninchen ist, weil Mädchen immer nur Zwergkaninchen bekommen, haben alle Kinder und auch die Kaninchen viel Spaß. Bis der Tag des Rennens da ist, müssen Tim, Pascal und Lissy gemeinsam mit Blackbeard, Ferse und Goliath eine Menge Abenteuer bestehen. Wer wird am Ende der Sieger sein?

Der Schreibstil ist locker und flüssig und auch wenn es sich eigentlich um ein Jugendbuch handelt, so hat mich die Geschichte voll in ihren Bann gezogen. Ich habe mit Tim gelitten und gebangt, habe gehofft und gezittert. Es geht in diesem Buch um so viel mehr als um das große Rennen. Boris Koch zeigt uns hier was wahre Freundschaft bedeutet. Er zeigt kindgerecht auf, dass auch Aussenseiter wichtige und tolle Persönlichkeiten sind.  Aber neben all dem pädagogisch wertvollem steht hier die Freude und der Spaß mit an der vorderen Stelle. Das Buch ist witzig und lustig, an einigen Stellen traurig und berührend und insgesamt einfach nur super spannend!!!

So, dass war mein Beitrag zur Blogtour, weiter geht es morgen Dienstag, 28. Oktober 2014 mit einem  Interview mit Boris Koch auf www.katzemitbuch.de 

~BL

Rezension zu “derTraumpartner.de” von Katharina Behrendt + VERLOSUNG

dertraumpartner.de von Katharina Behrendt - Cover mit freundlicher Genehmigung vom Griot Verlag

dertraumpartner.de von Katharina Behrendt – Cover mit freundlicher Genehmigung vom Griot Verlag

Online-Dating und die Suche nach der großen Liebe – Wie sich der Frosch als Prinz verkauft

Melanie Heymann ist 48 Jahre alt, beruflich sehr erfolgreich und hat es satt Single zu sein. Heutzutage gibt es nicht nur Job-Börsen im Internet.

Es gehört inzwischen auch zum guten Ton, die Partnerwahl nicht dem Zufall zu überlassen, sondern gezielt nach dem Traummann online zu suchen. Genau das hat sich Melanie als Ziel gesetzt, denn im Alltag hat sie keine Zeit, Männer auf die altmodische Art kennen zu lernen und so hilft sie ihrem Glück auf die Sprünge und wird Mitglied auf einem Dating-Portal. Sie feilt an ihrem Profil und versucht dank eines raffinierten Matching-Verfahrens, den Traummann zu finden, welcher am besten zu ihr passt. Weiterlesen

Hörbuchrezension zu “Hüter der Erinnerung” von Lois Lowry

Hüter der Erinnerung von Lois Lowry - Cover mit freundlicher Genehmigung der Hörcompany

Hüter der Erinnerung von Lois Lowry – Cover mit freundlicher Genehmigung der Hörcompany

Sich zu erinnern kann eine Bürde sein… Jedoch den Erinnerungen beraubt zu werden, ist wie ein Identitätsverlust!

Zum Inhalt

Eine Welt ohne Schmerz und ohne Sorgen oder ohne Hunger erleiden zu müssen – das ist das Leben, wonach sich die meisten Menschen wohl sehnen. Jonas darf sich glücklich schätzen, dass er in so einer wohlbehüteten Gesellschaft aufwächst. Er hat fürsorgliche Eltern, eine jüngere Schwester, gute Freunde und ein Komitee, welches stets über die Mitbürger wacht. Dieses Komitee regelt alle Belange der Menschen – so hilft es beispielsweise bei der Partnerwahl und es trifft die passende Berufswahl für die Heranwachsenden. Eine heile Welt, in der alle zufrieden sind - sie kennen es ja nicht anders… Weiterlesen

Rezension “Wild Cards – Das Speil der Spiele” von George R.R.Martin

Verlagsinfo, Klappentext

“The World’s next SUPERHERO!
Seit sich in den Vierzigerjahren das Wild-Card-Virus ausgebreitet hat und Menschen mutieren lässt, gibt es neben den normalen Menschen auch Joker und Asse. Joker weisen lediglich körperliche Veränderungen auf, während Asse besondere Superkräfte besitzen. Da ist zum Beispiel Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Lohengrin, der eine undurchdringliche Rüstung heraufbeschwört. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neueste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.”

544 Seiten

ISBN: 978-3-7645-3127-0

Penhaligon

Wild Cards - Das Spiel der Spiele  von George R.R. Martin, Cover mit freundlicher Genehmigung von Penhaligon

Wild Cards – Das Spiel der Spiele von George R.R. Martin, Cover mit freundlicher Genehmigung von Penhaligon

Mein Lesen

Ich kenne viele Leser die absolute George R.R. Martin Fans sind. Ich persönlich habe bisher noch kein anderes Buch von ihm gelesen. Allerdings habe ich nicht wirklich sofort geschnallt dass das Buch nicht von ihm alleine geschrieben wurde. Hier waren einige Autoren am Werk. Zusammen mit Daniel Abraham, Melinda M. Snodgrass, Carrie Vaughn, Michael Cassutt, Caroline Spector, John Jos. Miller, Ian Tregillis und S.L. Farrell ist der Auftakt dieser neuen Serie entstanden.

Als erstes ist mir hier das Titelbild ins Auge gefallen…hm, es hat mich echt angesprochen und ich wollte unbedingt wissen um was es in dieser Geschichte geht :-)

Was erwartet uns nun mit den Wild Cards?

Dieses Buch ist recht umfangreich, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Dadurch dass hier verschiedene Autoren an dieser Geschichte schreiben, jeder der Autoren schreibt eine eigene Passage die sich nahtlos in das große Ganze einfügt. Allerdings legt jeder sein Hauptaugenmerk auf ein anderes Detail der Geschichte. Das macht die ganze Sache auf der einen Seite sehr interessant und spannend, aber auf der anderen Seite eben auch sehr umfangreich und vielschichtig. Ich muss gestehen ich hatte an dem einen oder  anderen Punkt immer mal Schwierigkeiten den roten Faden nicht aus den Augen zu verlieren …

Grundsätzlich hat mich die Store ein wenig an die heutigen TV Shows erinnert ;-) Da wird “der” Superheld gesucht. Nachdem die Bevölkerung durch ein außerirdisches Virus infiziert wurde und es nunmehr einige “veränderte” Menschen gibt, welche besondere Fähigkeiten besitzen werden einige von ihnen um den Titel des Superhelden kämpfen. Grundsätzlich gefiel mir die Idee für den Plot recht gut, aber ich gebe zu, dass mir die einzelnen Passagen zum Teil doch zu abgedreht waren. Allerdings kann dieses Gefühl bei dem einen oder anderen ja auch ganz anders sein…was mir zu abgedreht erschien, ist für andere Leser vielleicht noch viel zu normal?

Wir haben es bei diesem Buch mit sehr vielen verschiedenen Protagonisten zu tun, einige werden sehr ausführlich und eingehend beschrieben, der eine oder andere bleibt eher knapp umrissen. An sich ist dies eine gelungene Mischung, ich denke nicht zu jeder Figur muss man alles aus der Vergangenheit wissen.

Die Schreibstile ( denn es hat doch ein jeder Autor so seine ganz eigene Art, auch wenn man es hier im Gesamtkonzept gut miteinander verwoben hat) sind leichtgängig und gut zu lesen.

Ich denke viele Leser werden total in das Buch verliebt sein, bei mir reichte es leider nur zu guter Unterhaltung, die mir aber wahrscheinlich nicht wirklich lange in Erinnerung bleiben wird.

Stern_Bewertung_3-5

~BL

Rezension “Der Hexenschöffe” von Petra Schier

Verlagsinfo, Klappentext

“Eine wahre Geschichte aus dunkler Zeit.

Anno 1636 ist ganz Deutschland vom Hexenwahn ergriffen. Schon einige Jahre zuvor traf es auch das beschauliche Rheinbach – eine Zeit, an die sich keiner gern erinnert. Und nun hat der Kurfürst den Hexencommissarius erneut in die Stadt beordert.
Hermann Löher, Kaufmann und jüngster Schöffe am Rheinbacher Gericht, hat Angst um Frau und Kinder. Sein Weib Kunigunde gehört zur «versengten Art»: Angehörige ihrer Familie wurden damals dem Feuer überantwortet. Löher glaubt nicht an Hexerei und an die Schuld derer, die vor Jahren den Flammen zum Opfer fielen. Eine gefährliche Einstellung in diesen Zeiten. 
Als die Verhaftungswelle auch auf Freunde übergreift, schweigt der Schöffe nicht länger. Und schon bald beginnt für ihn und seine Frau ein Kampf gegen Mächte, die weit schlimmer sind als das, was man den Hexen vorwirft …”

512 Seiten
ISBN 978-3-499-26800-7

Quelle: Rowohlt

 

Der Hexenschöffe von Petra Schier, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rowohlt, Quelle Rowohlt

Der Hexenschöffe von Petra Schier, Cover mit freundlicher Genehmigung von Rowohlt, Quelle Rowohlt

 

Mein Lesen

Erneut erfreut uns die Autorin Petra Schier mit einem historischen Roman. Ich habe bereits einige Werke von ihr mit großer Begeisterung verschlungen :-)

Mit dem Hexenschöffen hat Petra Schier diesmal ein für mich sehr interessantes Thema aufgegriffen. Mit ihrem  wie immer sehr flüssigen und angenehmen Schreibstil gelingt es ihr den Leser binnen kurzer Zeit zu fesseln. Spielerisch leicht gelingt es Ihr die Zeit um 1636 lebendig werden zu lassen. Ich fühlte mich mitten in der Geschichte mit all ihren grausamen Details…

Hermann Löhr lebt in Rheinbach und ist mit 36 Jahren der jüngste Schöffe im Ort. Vor einigen Jahren musste er bereits einmal miterleben, wie in Rheinbach die Jagd auf angebliche Hexen eröffnet wurde. Bereits damals viel es ihm sehr schwer diesen Anklagen ohne Gegenwehr zu folgen, doch er musste an die Sicherheit seiner eigenen Familie denken…Nun geht mit  Dr Jan Möden erneut die Jagd auf Hexen los. Schnell ist die erste Frau angeklagt und die Schöffen müssen zusehen wie Dr Jan Möden die Bürger hinterrücks manipuliert. Allerdings sehen nicht alle Schöffen mit offenen Augen zu. Auch wenn Dr Jan Möden einige Schöffen auf seine Seite ziehen kann, gibt es doch Zweifler…

Ich finde dass es Petra Schier gelungen ist den realen Hintergrund mit einer fiktiven Geschichte und mit fiktiven Figuren weiter auszubauen. Die Protagonisten sind so liebevoll und so intensiv ausgebaut, dass man mit ihnen mitfiebert, mit ihnen leidet und im Fall von Möden, einen richtigen Hass bekommt. Besonders erschreckend ist der Einblick in die verschiedenen Foltermethoden, das geht beim Lesen wirklich ganz tief unter die Haut. Auch wenn man mitverfolgen muss, wie schnell und bösartig die Menschen ihre Nachbarn und Bekannte der Hexerei bezichtigen…Gut das die Autorin auch eine große Portion Liebe mit ins Spiel bringt.

Hexen und Hexenprozesse sind bereits des öfteren Thema von historischen Romanen gewesen, doch ich finde dass Petra Schier es in diesem Buch besonders gut verarbeitet hat. Hier möchte ich auch gerne auf das Nachwort der Autorin verweisen, in dem sie erklärt, wann und wie sie auf das Thema gestossen ist. Die Grundidee zu der Hexenschöffe entstand aus einer wahren Begebenheit. Hermann Löhr lebte in Rheinbach und versuchte seine Familie vor der Hexenverfolgung zu beschützen.

Mit 496 Seiten hat uns die Autorin eine Menge Lesestoff zur Verfügung gestellt :-) Im ersten Moment denkt man immer: “Uff, schon eine Menge Seiten!!!”, aber wenn man erst einmal im Buch gefangen ist und immer näher an die letzten Seiten kommt, ist der Eindruck eher ein Wehmütiger…Man möchte die lieb gewonnenen Protagonisten nicht verlassen :-( Man könnte noch endlos weiter folgen, noch viele hundert Seiten geniessen :-) So geht es mir jedenfalls immer wieder, wenn sich ein Buch von Petra dem Ende nähert.

Auch diesmal möchte ich für die gelungene Geschichte 5 Sterne vergeben

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Frankfurter Buchmesse 2014

Auch wir möchten unsere Eindrücke von der Buchmesse 2014 gerne mit Euch teilen ;-)

Meine Erkältung, werde ich aber eher für mich behalten ;-) Nun ist für uns die Messe ja auch rum und ich kann mich in Ruhe auskurieren.

Mir ist dieses Jahr die  Messe ein wenig schwer gefallen, auf der einen Seite war da eine riesige Vorfreude, auf der anderen Seite habe ich mich aber leider nicht wirklich fit gefühlt. Dann kam leider auch noch ein Trauerfall im engen Freundeskreis hinzu…

Und doch haben wir drei wunderschöne Tage auf der Messe verbringen dürfen.

Angefangen hat alles für uns am Mittwoch. gut gelaunt ging es morgens zu dritt los. Andi als Fahrer, wurde von Lollsschwster und mir gut unterhalten ;-) Dann kamen aber schon die ersten Probleme, Stau ;-( Aber unser Navigationsgerät wusste eine Lösung…Das sich unsere errechnete Ankunftszeit dadurch immer weiter nach hinten verschob war nicht wirklich schön :-( Aber schlussendlich haben wir es ja dann doch geschafft ;-) Nun trennten wir uns, da Lollsschwester gerne auf eigene Faust die Messe unsicher machen wollte.

Schön dass wir gleich nach den ersten Metern durch Halle 3.0 schon über Iny Lorenz gestolpert sind :-) Wir haben ein kurzes Schwätzchen gehalten sind uns auf unser Treffen am Mittag eingestimmt :-) Su gut gelaunt ging es dann ganz in Ruhe durch die Gänge. Wir haben bei dem einen oder anderen Verlag halt gemacht und alte Kontakte aufgefrischt und neue Kontakte geknüpft. Besonders gefreut habe ich mich auf den Besuch beim Stand von Hörcompany.

Am Stand von Hörcompany

Am Stand von Hörcompany

Wie immer ist natürlich der KBV Stand ein wichtiger Messemagnet. Und das nicht nur für Krimiliebhaber ;-) Wer gerne mal den einen oder anderen Autoren hautnah erleben möchte (Autorinnen selbstverständlich auch) der sollte hier unbedingt mal halt machen. Mit viel Glück ist sogar auch ein Sitzplatz auf einem der beiden Sofas frei ;-)

Nachdem wir uns in Halle 3.0 alles angesehen hatten ging es rauf zu 3.1. Dort durften wir eine ganze Stunde mit Iny Lorenz verbringen :-)Wir sprachen über “Die List der Wanderhure” (die Rezension werdet ihr demnächst hier zu lesen bekommen) und noch über vieles anderes. Es war ein sehr schönes Treffen und wir sagen ein herzliches Dankeschön an die beiden :-)

Auch in Halle 3.1 war der Stand vom Größenwahnverlag. Da musste doch Zeit für ein kurzes Kuscheln und Drücken mit der Autorin Edit Engelmann sein ;-)

Mit Edit Engelmann am Stand von Größenwahn

Mit Edit Engelmann am Stand von Größenwahn

Nach einem kurzen Abstecher in Halle 4.0 ging es noch mal zurück in 3.0 und wir fanden noch mal ausgiebig Zeit um uns mit der Familie Kuebler am Stand von Kuebler ‘Verlag zu unterhalten. Hier haben wir einige Neuheiten entdeckt, die wir Euch demnächst gerne vorstellen möchten.

Dann war für uns drei der erste Messetag beendet und wir haben uns noch zu einem “kurzen” Abstecher auf die Zeil gemacht.

 

Weiter ging es dann für Andi und mich am Freitag, diesmal klappte es mit der Anreise wunderbar und wir sind richtig früh auf dem Messegelände unterwegs gewesen. Das war auch gut so, denn der Freitag war recht eng gesteckt. Los ging es mit dem Bloggertreffen  bei Verlagsgruppe Random House. Menschenmassen wohin das Auge blickt ;-) Gut das wir gleich einige befreundete Blogger getroffen haben und uns ein schönes Plätzchen erobern konnten. Einige Autoren waren anwesend ;-) und man durfte als Blogger allen und jeden ausfragen ;-) Für eine ausreichende Getränkeversorgung wurde gesorgt, was bei den dort herrschenden Temperaturen aber auch wirklich angebracht war :-) Es ergaben sich sehr nette Gespräche und man hat den einen oder anderen vielleicht endlich mal live erlebt.

Bloggertreffen Randomhouse

Bloggertreffen Random House

Gleich im Anschluss ging es für uns zum ersten Bloggertreffen von Gmeiner. Wir sind wirklich stolz, dass wir dabei sein durften! Auch bei diesem Verlag konnten die Blogger mit Autoren sprechen, es gab Getränke und es wurde etwas zu Essen gereicht. Ich habe mich auf dieses Treffen ganz besonders gefreut, da der Gemeiner Verlag seit vielen Jahren mit seinen Büchern bei mir immer wieder die Leseleidenschaft wecken kann. Anwesend war unter anderem die Autorin Katrin Rodeit, leider habe ich bisher noch kein Buch von ihr gelesen, aber nach dem super tollen Treffen werde ich das ganz sicher schnellstmöglich nachholen!!!

Katrin Rodeit mit Buecher Loewe beim Gemeiner Bloggertreffen

Katrin Rodeit mit Buecher Loewe beim Gemeiner Bloggertreffen

Und weiter ging es mit tollen, netten Begegnungen :-) eigentlich wollten wir ja so um vier halb fünf auf dem Heimweg sein, aber dann ist es doch kurz vor sechs geworden…

Was mich besonders gefreut hat war eine ganz spontane Begegnung mit Elke Pistor ;-) Sie hat mir einige tolle Kulis vom Syndikat in die Hände gedrückt :-) Wie ihr kennt das Syndikat nicht? Das müssen wir dann aber unbedingt ändern!!! Lasst Euch überraschen ;-)

Hier nun einige Bilder

FBM2014

 

Im Gespräch mit Boris Koch

Im Gespräch mit Boris Koch

 

Tatjana Kruse und Ralf Kramp mit mir am KBV Stand ;-)

Tatjana Kruse und Ralf Kramp mit mir am KBV Stand ;-)

 

Danke an Sonja Rüther, es ist immer wieder schön :-)

Danke an Sonja Rüther, es ist immer wieder schön :-)

 

Regina Schleheck und Buecherloewe, ich hab mich ganz schön angestrengt um sie aufzuhalten ;-)

Regina Schleheck und Buecherloewe, ich hab mich ganz schön angestrengt um sie aufzuhalten ;-)

Im Gespräch bei Argon

Im Gespräch bei Argon

 

 

Auch dieses Jahr hat meine Buchhandlung vor Ort wieder einen Bus organisiert, der die Buchmesse anfährt. Ich finde das sehr gut und unterstütze das gerne. Den Samstag habe ich mir dann eigentlich ganz frei gehalten, da ich aus Erfahrung weiss, dass man an diesen Tagen keine wirklich wichtigen Termine wahrnehmen kann. Ich habe mich morgens gleich in Halle 4.1 eingefunden. Dort gab es ein “Bloggertreffen” wer hätte es denn auch gedacht ;-) dotbooks und skoobe hatten geladen. Auch hier gab es die Möglichkeit mit Autoren und Verlagsangestellten das eine oder andere Gespräch zu führen. Ich habe mich dort sehr wohl gefühlt und mich unter anderem mit Sonja Rüther, der Autorin von “Blinde Sekunden” getroffen. Dieser Thriller ist mein diesjähriges Trhillerhighlight und ich kann jedem einen Blick ins Buch empfehlen!!!

Und noch mal Sonja Rüther mit mir ;-)

Und noch mal Sonja Rüther mit mir ;-)

Danach habe ich mich einfach treiben lassen. Immer wieder habe ich bekannte Gesichter gesehen. Hier und da waren tolle Autoren unterwegs, leider hat man sehr oft gar nicht die Möglichkeit sie zu sehen, da der Andrang oft enorm ist. Aber Messeprofis wissen ja Bescheid, wenn man etwas ganz sicher sehen will, sollte man mindestens eine halbe Stunde vorher am Ort des Geschehens sein ;-)

Daniel Holbe und Julia Fischer

Daniel Holbe und Julia Fischer

Ich habe mich auf alle Fälle sehr über ein Gespräch mit Ivar Leon Menger gefreut. Hier hatte ich einen günstigen Moment abgepasst und konnte mich ganz in Ruhe mit ihm austauschen. Natürlich habe ich dann zur angesagten Autogrammstunde auch noch ein Autogramm von ihm und Anette Strohmeyer abgeholt :-) Die letzen Minuten von Porterville 3 sind gehört und ich werde mich in den nächsten Tagen flugs an die Rezi machen :-)

Autogrammstunde Anette Strohmeyer und Ivar Leon Menger

Autogrammstunde Anette Strohmeyer und Ivar Leon Menger

Ich habe der einen oder anderen Lesung von kleineren Verlagshäusern gelauscht und dabei wirklich einige Perlen für mich entdeckt. Das macht den Reiz dieser Messe für mich aus. Nicht nur die großen Namen, die jeder kennt und fast alle schon gelesen haben…nein auch wunderbare Neuentdeckungen lassen sich hier machen. Ich habe mich dann aber ehrlich auch gefreut, als ich dann später im Bus saß und die Messe 2014 für mich vorbei war.

Es war schön wie immer und es gab viele neue Eindrücke, die nun Stück für Stück verarbeitet werden wollen. Viele neue Kontakte wurden geknüpft, viele tolle Titel entdeckt und ich denke ihr werdet bestimmt noch das eine oder andere von der Messe zu sehen und zu lesen bekommen :-)

Nun bleibt mir nur zu sagen : “Nach der Messe ist vor der Messe”.

~BL

Der erste Messetag . . .

. . . ist für uns vorüber und es hat wieder viel Spaß gemacht. Viele liebe Bekannte haben wir getroffen, viele Gespräche geführt und natürlich neue Kontakte geknüpft. Den heutigen Tag hatten wir andere Aufgaben zu erfüllen und so fahren wir am morgigen Freitag erneut nach Frankfurt.

Hier folgen jetzt noch einige Impressionen der Messe. Sogar der Bücher Bus der Sendung “literaTOUR” vom Sender Servus TV war da.

~ah

DVD-Rezension zu “Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Asien”

Sarah Wiener’s kulinarische Highlights Asiens:
Von Indien bis Japan

Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Asien  - Covere mit freundlicher Genehmigung von Edel:Motion

Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener in Asien – Cover mit freundlicher Genehmigung von Edel:Motion

DVD-Informationen

Von und mit: Sarah Wiener
Genre: Dokureihe D / F / A 2014
Studio: Edel:Motion
Produktion: zero one film, ARTE und ORF
Sprache: Deutsch
Laufzeit: 450 Minuten
Ton: Dolby Digital 2.0
Format: PAL, 16:9
Umfang: 2 DVDs
Extras: 36-seitiges Rezeptbuch
EAN: 4029759097921

Zum Inhalt

Sarah Wiener ist eine der bekanntesten Köchinnen im deutschen Fernsehen – sie ist inzwischen gar nicht mehr aus der Kochszene wegzudenken. Sarah behauptet sich mit Bravour neben all den bekannten Starköchen und hat selbst in den letzten Jahren sehr erfolgreich gekocht, als Unternehmerin gewirkt, eine Marke geschaffen und Kochbücher sowie DVDs herausgebracht. Mit der Produktion „Die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener…“ betrat sie für sich ein absolutes Neuland und verließ den heimischen Kochtopf, um uns die Gepflogenheiten und die traditionellen Gerichte ferner Länder vorzustellen. Heraus kamen viele Roadmovie-Reiseberichte mit köstlichen Rezepten. Weiterlesen

Rezension “Das Evangelium des Blutes” von James Rollins, Rebecca Cantrell (@skoobe_de)

Verlagsinfo, Klappentext

“Ein uraltes Buch erschüttert den Vatikan in seinen Grundfesten …
Ein Erdbeben in Israel fordert Hunderte von Menschenleben – und ermöglicht den Zugang zu einem bislang unbekannten unterirdischen Tempel, der den mumifizierten Körper eines gekreuzigten Mädchens enthält. Im Sarkophag der Toten macht Archäologin Erin Granger eine brisante Entdeckung: ein Buch, geschrieben von Jesus eigener Hand, das ungeahnte Gefahren birgt und alles infrage stellt, was die Menschheit zu wissen glaubte. Erins Feinde schrecken vor nichts zurück, und eine gnadenlose Jagd nach dem Manuskript beginnt …”

Seiten: 672

ISBN: 978-3-442-37670-4

Quelle Blanvalet

Das Evangelium des Blutes von James Rollins und Rebecca Cantrell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Das Evangelium des Blutes von James Rollins und Rebecca Cantrell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Ich habe gelesen

Eigentlich schätze ich James Rollins sehr. Ich habe bereits das eine oder andere Werk aus seiner Feder genossen, aber irgendwie werden dieses Buch und ich keine wirklichen Freunde…aber erst mal von vorne ;-)

Als ich diesen Titel bei skoobe.de entdeckte hat mich im ersten Augenblick das Cover angesprochen. Das ist meins, dachte ich noch ;-) Also flugs den Klappentext aufrufen und danach war die Sache sofort klar. Das muss ich lesen.

Aber leider hat das Buch meine Erwartungen nicht wirklich erfüllen können, gut ich gebe zu, ich hatte die Messlatte auch sehr hoch angelegt. Doch da mir die anderen Bücher damals zugesagt haben…

Eigentlich dachte ich, dass ich einen spannenden Vatikanthriller in die Hände bekomme, aber hier ging es schlussendlich doch mehr um Vampiere und Werwölfe und sonstige Fantasygestalten. Davon war definitiv im Klappentext nicht die Rede :-( Schade, wenn man diese Szenerie bereits im Kurztext erwähnt hätte wäre ich ganz sicher nicht in die Versuchung gekommen…

Grundsätzlich war der Schreibstil flüssig und gängig, da kann ich gar nicht meckern. Auch die Protagonisten wurden eigentlich ausreichend beschrieben und ausgebaut und ich kann mir vorstellen, das es für Fans dieses Genres ein tolles und gutes Buch ist. Leider bezweifle ich, dass diese Fans nun zu diesem Titel greifen. Warum sollten sie auch? Es ist nicht als Fantasy zu erkennen.

 

Klar sind die Geschichten von James Rollins immer ein wenig abgefahren, aber diesmal ist es mir persönlich einfach zu anders….

Leider nur 2 Sterne

Stern_Bewertung_2

~BL