Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft

Die Leseleidenschaft-Mädels

~Ilb & ~BL

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Rezension „Welche Medizin wollen wir?“ von Michael de Ridder

Verlagsinfo, Klappentext

„Patientenwohl und Empathie statt Cash flow, Fallpauschale und Bettenpolitik

Die Medizin ist einem Wandel unterworfen. Das Wohl des Patienten ist aus dem Blickfeld geraten, stattdessen wird ärztliches Handeln mehr und mehr von ökonomischen Vorgaben geleitet. Auf der Strecke bleibt dabei vor allem die Zeit: Zeit für ein Gespräch, Zeit für Zuspruch in der Einsamkeit schwerer Krankheit, Zeit für die Erläuterung von Eingriffen, Zeit für die Bewältigung von Angst.“

304 Seiten

ISBN: 978-3-421-04624-6

DVA

Welche Medizin wollen wir? von Michael de Ridder, Cover mit freundlicher Genehmigung von DVA

Welche Medizin wollen wir? von Michael de Ridder, Cover mit freundlicher Genehmigung von DVA

Auch ich habe bereits das eine oder andere mal das Gefühl gehabt, das man als Patient nicht mehr wirklich wahrgenommen wird. Daher hat mich dieser Titel eigentlich sofort angesprochen. Man hat ja leider eher selten die Möglichkeit die medizinische Versorgung auch mal aus der Sicht eines Arztes zu hören.

Als erstes möchte ich schon mal sagen, dass sich das Buch gut und flüssig lesen lässt. Die Sprache ist gut verständlich und auch als medizinischer Laie kann man dem Verlauf des Buches wunderbar folgen.

Man wünscht sich wirklich im Falle eines Falles auf solch einen Mediziner zu treffen!!!

An vielen Stellen hat mich das Buch wirklich erschreckt. Das in unserem medizinischen Betrieb nicht alles zum Besten steht, war mir ja eigentlich vor dem Buch schon irgendwie klar, aber wenn man dann doch mal so einen direkten Blick hinter den Klinikalltag  werfen darf, ist dies schon schockierend. Wie kann ich als Patient sicher sein, das diese oder jene Op wirklich nötig und sinnvoll ist? Vielleicht ist ja gerade nur der wirtschaftliche Faktor für die Klinik der Beweggrund :-(

Ich kann schon verstehen, das eine Klinik auch aus wirtschaftlicher Sicht funktionieren soll, aber grundsätzlich sollte doch der Patient das wichtigste sein!!!

Viele Fallbeispiele die Michael de Ridder hier aus seiner eigenen Erfahrung berichtet sind wirklich sehr erschreckend.

Diese erwähnten Beispiele wurden von Michael de Ridder aber in so einer angemessenen Weise beschrieben und geschildert. Sehr sensibel geht er mit ihren Geschichten um und man spürt sehr deutlich mit welchem Engagement und mit welcher Liebe der Autor hinter seinem Beruf steht.

Sehr spannend waren für mich die Passagen in denen der Autor seine eigene Krankheitsgeschichte erzählt.

Ich finde dieses Buch durchaus sehr lesenswert und es öffnet mir schon ein wenig den Blick. Ich fühle mich nun deutlich informiert und würde bestimmt im Notfall das eine oder andere Hinterfragen.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

DVD Vorstellung Flexi-Bar Starker & gesunder Rücken mit Barbara Klein

DVD-Cover_Flexi-Bar

Ich bin einfach nur restlos begeistert !!!

Aber ich fange mal von vorne an 😉  ich bin wirklich der absolute Sportmuffel bisher gewesen. Vor zwei Jahren hat mir mein Arzt mal eine Einheit Reha Sport verschreiben und ich war für fast ein Jahr einmal die Woche für 45 Minuten mit einigen anderen lieben Menschen sportlich aktiv. Hierzu kann ich nur sagen, das dies wirklich mit dem richtigen Trainer und einer guten Gruppe schon eine richtig gute Sache ist. Allerdings hat mich diese wöchentliche Einheit nie dazu bewogen auch zu Hause mal in irgendeiner Form sportlich aktiv zu werden :-( Mir war schon klar, das es bestimmt meiner Gesundheit förderlich wäre immer mal ausser dieser 45 Minuten zu sporteln 😉 aber da gab es eben auch immer noch meinen großen inneren Schweinehund. Er hat mir immer so nett ins Ohr geflüstert …Und ich muss gestehen dass ich gerne auf ihn gehört habe und mich dann doch lieber hingesetzt habe und ein gutes Buch in die Hand genommen habe 😉  Kein Thema, Bücher werden immer meine große Leidenschaft bleiben :-)  :-) :-) Allerdings ist bei diesem Rehasport hängen geblieben, dass mir die Übungen mit dem Flexi-Bar wirklich Spaß gemacht haben. Leider ist unsere Wohnung auch nicht wirklich platztechnisch für ein umfangreiches Sportprogramm ausgelegt ( das hat der Schweinehund natürlich auch immer wieder betont 😉 ), aber für die Flexi-Bar Übungen hatte ich doch ein Plätzchen freigeschaufelt :-)

Und eines Tages fiel mir dann der Dvd Kurs von Barbara Klein ins Auge. Hm, das mit dem Flexi-Bar hat mir ja eigentlich immer Spaß gemacht und mein Gewicht hat leider in den letzten Jahren, besonders nach Aufgabe von Zigaretten, stetig zugenommen :-( Nun war der Startschuss gegeben. Das probiere ich jetzt einfach mal aus, dachte ich. Es kann ja nix schief gehen :-)

Was soll ich Euch sagen. Bereits der erste Kontakt mit Barbara Klein hat mich sofort mitgenommen!!! Sie hat mich quasi direkt und sofort abgeholt und gefesselt!!!

In einer Einführung lernen wir sie kennen und sie erzählt uns erst einmal das eine oder andere wissenswerte über sich, ihr Team und vor allem über den Flexi-Bar und seinen Nutzen für unsere Gesundheit.

Wie gesagt, ich bin echt der totale Sportmuffel gewesen.

Aber schon beim ersten Ansehen der beiden Dvds habe ich mich ertappt, wie ich im Geiste mitgeschwungen habe 😉 Am nächsten Tag habe ich mir im Schlafzimmer einen Bereich freigeräumt und losgelegt. Leider kann ich aufgrund der Platzproblematik nicht alle Bodenübungen mitmachen, aber alles was geht mache ich mit Freude und Ausdauer mit.

Es gibt auf den beiden Dvds jeweils 50 Minuten Workout. Wir haben zum einen die Rücken-Präventation und zum anderen die Rücken-Therapie. Beide Workouts sind gelungen aufgebaut und ermöglichen jedem, also Einsteiger sowie Fortgeschrittenem Nutzer des Flexi-Bars ein schönes und effektives trainieren.

Die Art und Weise, wie Barbara uns immer wieder motiviert ist für mich einfach nur der Hammer. Ich freue mich wirklich täglich auf unser zusammentreffen! Das mag sich jetzt wirklich blöd anhören, aber so fühle ich es einfach. Ich brauche für mich jemanden der mich and die Hand nimmt, der mit mir gemeinsam etwas tut. Ich bin aber nicht der Typ, der sich in einem Fitness Studio wohl fühlt. Zum einen fühle ich mich dort mit den anderen nicht wirklich wohl, ich mag das lieber bei mir zu Hause haben und zum anderen bin ich so extrem flexibel wann ich meinen TÄGLICHE Sporteinheit absolviere. Ja, richtig gelesen, täglich!mir fest mittlerweile was am Tag, wenn ich Barbara nicht sehe 😉 In diesem Programm arbeitet Barbara mit Andy Sasse zusammen und beide schaffen es einem beim Trainieren auch noch ein Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Sie motivieren und begleiten mich.

Für mich war dieses Programm der Einstieg in ein gesünderes und besseres Leben. Ich  bin einfach nur froh und glücklich.

 

Bewertung: 5 Sterne

Hörbuchrezension „Kuhhandel“ von Nicola Förg

Verlagsinfo, Klappentext

„Doping auf der Weide

Dass die lebenslustige Tierärztin Svenja Selbstmord begangen haben soll, kann Kommissar Weinzirl kaum glauben – daran ändert selbst ihr Abschiedsbrief nichts. Auch Jo, Allgäuer Tourismusdirektorin und beste Freundin der Toten, hat ihre Zweifel. Im Alleingang und jenseits der Legalität spioniert sie Svenjas Chef, dem dubiosen Dr. Ostheimer, nach. Schnell stößt sie auf Ungereimtheiten – und auf mysteriöse Todesfälle im Stall eines Bauern …“

Sprecher: Hans Jürgen Stockerl

Speildauer: 373 Minuten

ISBN: 978-3-86804-445-4

audio media verlag

 

Kuhhandel von Nicola Förg, Cover mit freundlicher Genehmigung von audio media verlag

Kuhhandel von Nicola Förg, Cover mit freundlicher Genehmigung von audio media verlag

Hans Jörg Stockerl ist ein Sprecher so ganz nach meinem Geschmack. Ich mag sein Talent für die verschiedenen Dialekte. Ein Hörbuch was er einspricht hat oft einen Hörspielcharakter, ich finde das klasse.

Das Titelbild ist vielleicht kein Kracher, passt aber nicht nur optisch gut zu der Geschichte 😉

Die Bewertungen von anderen Lesern zu diesem Titel von Nicola Jörg sind sehr unterschiedlich, von super gut bis naja, es ist nicht ihr bester Roman. Ich persönlich mochte die Geschichte ganz gerne leiden. Aber ich muss gestehen, das ich bisher auch noch keinen anderen Titel der Autorin kenne. Daher kann ich keine Vergleiche zu ihren anderen Arbeiten anstellen.

Gerhard Weinzirl ist der Kommissar der in diesem Krimi seinen Mann stehen darf. Ich selber finde ihn als Charakter nicht unsympathisch, auch wenn man meinen könnte das er hier und da ein Bierchen zuviel trinkt 😉 Aber wie heisst es in Bayern doch so schön: „Bier ist ein Grundnahrungsmittel.“ Svenja, die örtliche Tierärztin hat sich umgebracht. Aber ist es wirklich ein Selbstmord gewesen? Das mag ihre beste Freundin Jo so gar nicht glauben.

Grundsätzlich wartet hier in diesem Buch nicht der ganz große Krimi auf uns, die Autorin hat viel eher Krimi mit viel Emotionen geschaffen. Hier und da schweift sie definitiv von dem eigentlichen Kriminalfall ab. Ich habe damit bei diesem Hörbuch allerdings kein Problem gehabt 😉 Eher im Gegenteil, die eine oder andere Lebensweisheit die sie hier mit einbindet finde ich nicht nur gelungen, sondern genau das macht die Geschichte für mich so liebenswert.

Auch wenn die Autorin die Figuren hier zum Teil überzeichnet hat, so hat mich das Hörbuch doch gut unterhalten. Wer natürlich den klassischen Krimi sucht, der ist hier vielleicht nicht ganz richtig, es ist zwar grundsätzlich kriminell, aber ich denke der Schwerpunkt liegt hier eher auf den Gefühlen und den Beziehungskisten.

Dieses Hörbuch besticht vielleicht nicht wirklich  mit seiner eigentlichen Geschichte, aber ganz sicher mit dem Sprecher. Er macht das Hören dieses Hörbuchs zu einem gelungenen Hörerlebnis möchte ich meinen. Daher 4 Sterne die das Hörbuch zum großen Teil durch die  Umsetzung des Sprechers  erhält.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Neun Briefe, drei Fotos, ein Name“ von Petra Mitchell

Verlagsinfo, Klappentext

Petra Mitchell, 1947 in einer Kleinstadt in Franken geboren, entstand aus der Verbindung einer Deutschen und eines amerikanischen Soldaten im besetzten Nachkriegsdeutschland. Schon als Kind wird sie mit Diskriminierung, Ablehnung und Demütigung konfrontiert, denn sie ist ein »Bastard«, ein »Besatzungs-kind«, ein »Vermächtnis des Feindes«, ein Kind ohne legitimen Vater. Petra wächst auf mit der Hoffnung, ihren Vater zu finden. Briefe und Fotos, die sie im Schlafzimmer ihrer Mutter entdeckt, bestätigen seine Existenz. Sie lernt Englisch, sie sucht Wege nach Amerika zu gelangen, sie verliebt sich in einen U.S. Soldaten. Die Mutter muss verhindern, dass ihr das gleiche Schicksal widerfährt. Ein Handeln mit Folgen.“

162 Seiten

ISBN : 978-3-942223-72-0

Größen Wahn Verlag

Neun Briefe, drei Fotos, ein Name von Petra Mitchell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Größen Wahn Verlag

Neun Briefe, drei Fotos, ein Name von Petra Mitchell, Cover mit freundlicher Genehmigung von Größen Wahn Verlag

Heute möchte ich euch ein Buch aus dem Größen Wahn Verlag ans Herz legen.

Auch in meiner Stadt gab es lange Zeit amerikanische Soldaten und die Kaserne ist nicht weit von unserem Haus entfernt.

In meiner Schulzeit gab es das eine oder andere Kind dessen Vater ein amerikanischer Soldat war. Bei dem einen lebte der Vater hier mit der Familie, bei dem anderen war er wieder in Amerika und der Kontakt nicht vorhanden. Damals habe ich mir eigentlich wenig Gedanken über diese Kinder gemacht. Man hat eventuell mitbekommen, das diese Kinder nicht ganz so angesehen waren oder man hat den Umgang mit ihnen verboten bekommen…Allerdings bin ich auch schon eine Generation weiter als die Autorin dieses Buches und doch habe ich vieles sehr gut verstehen können. Den Begriff Ami-Weib oder Ami-Hure kenne ich auch noch aus meiner Generation.

Mich hat Petra Mitchell bereits mit den ersten Seiten in Ihre Lebensgeschichte hineingezogen. Zu erleben wie es ihr als junges Mädchen so ging, stimmt einen schon traurig. Da zeigt sich wieder mal die Gefahr der Vorurteile. Wir sollten wirklich alle immer und immer wieder an uns arbeiten um erst einmal hinter die Kulissen zu schauen um dann zu urteilen.

Petra schreibt so schlüssig und eindringlich, das man als Leser ganz tief eintauchen kann.  Mir war nicht wirklich klar dass die Zahl der sogenannten „Besatzungskinder“ bis 1955  mit 60-100 000 Kinder zu Buche schlägt. Leider gingen viele der Väter zurück nach A,Erika und hielten keinen Kontakt zu ihren Kindern. Dies hatte ganz unterschiedliche Gründe, oft waren einfach auch die Wirren des Militärs…Sehr häufig hatten diese Kinder nur wenige Briefe oder gar Photos von ihren leiblichen Vätern. Oft wurde ihnen ihre Herkunft sogar lange verheimlicht. So ging es auch Petra, es hat lange gedauert bis sie über ihre wahre Herkunft Zeugnis bekam.

Später verliebt sich Petra selber in einen amerikanischen Soldaten. Leider ist die Akzeptanz der Umwelt gegenüber den amerikanischen Soldaten immer noch sehr gering und Petras Mutter wünscht diesen Umgang eigentlich überhaupt nicht. Im Gegenteil, sie versucht mit sehr drastischen Mitteln die Verbindung der beiden zu zerstören.

Sehr berührt haben mich die Versuche von Petra ihren Vater zu finden um mit ihm in Kontakt zu treten.

Für mich war dieses Buch sehr lesenswert. Meine vergebene Sternchenzahl bezieht sich auf die Leistung der Autorin im Bezug auf Schreibstil und Textsicherheit. Es ist ihr gelungen ihre Lebensgeschichte für den Leser aufzubereiten. Mich hat dieses Buch berührt und auch noch mal zum Nachdenken angeregt.

Ich danke der Autorin für Ihre Offenheit!

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension „Unser Chemo-Baby“ von Andy Cools gelesen über @skoobe_de

Verlagsinfo, Klappentext

„Lesley und ihr Mann Andy wünschen sich sehnlichst ein Kind. Und so ist die Freude groß, als sie endlich schwanger wird. Doch dann wird bei ihr eine besonders aggressive Form von Brustkrebs diagnostiziert. Das Paar steht vor einem Gewissenskonflikt. Sollen sie sich ganz auf Lesleys Genesung konzentrieren und das Kind aufgeben oder sich für den ungeborenen Nachwuchs entscheiden und damit das Leben der Mutter noch weiter gefährden? Denn sich schwanger einer Chemotherapie unterziehen – das scheint ausgeschlossen. Lesley und Andy legen ihr Schicksal in die Hände von Ärzten, die sich für Mutter UND Kind entscheiden; ein Novum in der Medizin. Und so beginnt ein dramatischer Kampf um das Leben zweier Menschen.“

200 Seiten

ISBN: 978-3-426-65557-3

Knaur

Unser Chemo-Baby von Andy Cools, Cover mit freundlicher Genehmigung von Knaur

Unser Chemo-Baby von Andy Cools, Cover mit freundlicher Genehmigung von Knaur

Im ersten Moment war ich mir nicht sicher, ob ich dieses Buch lesen möchte. Ich habe mir einen traurigen Bericht von einer kleinen Familie vorgestellt, die von einer schlimmen Krankheit heimgesucht wird. Im Nachhinein bin ich eines besseren belehrt worden und kann dieses Buch wirklich nur wärmstens empfehlen.

Dies ist ein Buch der Hoffnung.

Any Cools schildert seine Geschichte mit eindringlichen Worten und doch wirkt seine Erzählung nicht nur traurig.

Als ob eine Krebserkrankung nicht schon ein großer Einschnitt in das Leben wäre, so müssen sich Lesley und Andy nun auch noch Sorgen um das Leben ihres ungeborenen Kindes machen. Andy ist hin und her gerissen zwischen der Sorge um seine Liebsten und der Anstrengung für Lesley der starke Perner zu sein. Er will und muss Lesley unterstützen und ihr die nötige Kraft geben. Dadurch versucht er seine eigenen Ängste nur mit sich selber auszumachen. Das dies nicht wirklich leicht ist, ist wahrscheinlich mehr als verständlich. Beide Partner gehen sehr unterschiedlich mit dieser Lebenssituation um. Während Lesley sich sehr in sich selbst zurückzieht möchte Andy an die Öffentlichkeit gehen.

Da Chemotherapie während einer Schwangerschaft nicht kaum erfasst wurde möchte Andy gerne mit einer Journalistin den gemeinsamen Weg für die Öffentlichkeit sichtbar machen. Nach einigen Überlegungen kann Lesley dieser Idee zustimmen.

Andy beschreibt sehr anschaulich die Zeit der Operation und der danach folgenden Chemotherapie. Auch einige Details der Therapie werden verständlich und gut mit eingebunden.

Herzergreifend sind die Momente und denen via Ultraschall die Gesundheit des Babys geprüft wurde. Da hat man beim Lesen schon ein wenig die Tränen in die Augen bekommen. Immer wieder beschreibt Andy seine Gefühle während der Untersuchungen und die Erleichterung für Lesley und ihn, wenn die Ärzte sich positiv zum verlauf der Therapie äusseren. Auch die Geburt ist ein Thema in diesem Buch.

Das Nachwort zu diesem Buch kommt dann von Lesley selber. Die Geburt ist bereits drei Jahre her und Mannix ist gesund und munter. Am Ende des Buches sind dann noch einige Bilder von der Familie zu sehen.

Leider scheint es so auszusehen, als ob es in Zukunft deutlich mehr Krebserkrankungen geben wird, und damit ziemlich sicher auch vermehrt schwangere Erkrankte. Daher denke ich, das es wichtig ist dieses Thema auch in der Öffentlichkeit ins Bewusstsein zu holen.

Ein sehr berührendes Buch.

 

~BL

Rezension zu „In einem weiten Land“ von Johanna Nicholl

Verlagsinfo, Klappentext

England 1827: Das Schicksal meint es nicht gut mit Vianna Francis. Als die junge Frau übel verleumdet wird, muss sie zusammen mit ihrer kleinen verwaisten Halbschwester Daisy London Hals über Kopf verlassen und nach Sydney flüchten. Da sie ohne Geld und Papiere in der neuen Heimat ankommt, bleibt ihr nichts anderes übrig, als das Angebot von George Severin anzunehmen, der zufällig auf die hübsche Frau aufmerksam wird: Er bietet ihr und Daisy ein Zuhause, wenn sie in seinem Casino reiche Männer zum Glücksspiel animiert. Schon bald verlangt Severin aber von ihr, für weitere Dienste zur Verfügung zu stehen. Als sich Vianna widersetzt, droht er, Daisy etwas anzutun. Vianna hat keine Wahl, sie muss das böse Spiel mitspielen. Doch dann scheint sich das Blatt zu wenden, denn sie bekommt Hilfe von unerwarteter Seite. Aber kann sie darauf wirklich vertrauen?“

Page & Turner

ISBN 978-3-442-20441-0

 

In einem weiten Land von Johanna Nicholis, Cover mit freundlicher Genehmigung von Page & Turner

In einem weiten Land von Johanna Nicholis, Cover mit freundlicher Genehmigung von Page & Turner

 

 

Mein Leseeindruck:

 

Hach – endlich mal wieder eine schöne Australiensaga aus dem 19. Jahrhundert.

Was habe ich mich auf dieses Buch gefreut…

 

Erzählt wird die Geschichte der jungen Vianna Francis und der beiden Halbbrüder Felix und Mungo.

Felix stammt aus sogenanntem gutem Hause und wurde entsprechend erzogen, Mungo ist sein unehelicher Bruder aus der Liaison des Vaters mit einer Strafgefangenen, die im Haushalt des Vaters arbeitet.

Als sich beide in Vianna verlieben, sorgt diese Dreiecksgeschichte für interessante Wendungen.

 

Soviel in aller Kürze – natürlich passiert noch einiges mehr, doch ich will ja nicht das Buch vorstellen, sondern meinen Leseeindruck… 😉

 

Die Story hat mich schnell gepackt und direkt nach Australien katapultiert. Sie ist leicht lesbar und hat mich über lange Strecken hin gefesselt. Die Landschaftsbeschreibungen sind wunderschön und auch der geschichtliche Hintergrund (Strafkolonie New South Wales) wurde spannend beschrieben.

Alles in allem: ein leicht und flüssig zu lesender interessanter historischer Plot. Keine große Literatur, aber ein angenehmer und spannender Zeitvertreib für zwischendurch.

Zwischendurch weist das Buch leider trotzdem ein paar Längen auf, da manche Wendungen der Geschichte mir doch zu langgezogen vorkamen. Aber dies schmälert den positiven Leseeindruck nur wenig.

 

Von daher eine deutliche Leseempfehlung…

 

Ich vergebe 4 von 5 Sternen.

Bewertung: 4 Sterne

~LS

eBook-Rezension zu „Aqualove“ von Nola Nesbit

Aqualove von Nola Nesbit - Cover mit freundlicher Genehmigung von edel eBooks

Aqualove von Nola Nesbit – Cover mit freundlicher Genehmigung von edel eBooks

Das Lebenselixier Wasser verbirgt ungeahnte Geheimnisse

Autorin: Nola Nesbit
Verlag: edel eBooks
EAN: 9783955303440

Zum Inhalt

Nia Petit ist Journalistin und normalerweise schreibt sie über eher triviale Dinge des Alltags sowie Stories über Stars und Sternchen. Irgendetwas zum Aufheitern braucht doch die Menschheit, wenn man sich wenigstens kurz mal vom verseuchten Planeten, giftigen Gewässern und der Trinkwassernot ablenken lassen möchte oder? Weshalb ihr Chef nun ausgerechnet sie dazu verdonnert hat, ein Interview mit dem Milliardär und Wissenschaftler Ethan Waterman zu führen, ist ihr daher schleierhaft. Doch es liegt auch ein gewisser Reiz an dem Auftrag, denn Mr. Waterman ist in aller Munde und doch kennt ihn keiner tatsächlich – der Vorsitzende der Firma DNAssociated ist sehr öffentlichkeitsscheu, wenn nicht gar leicht paranoid, denkt sich Nia. Nicht mal ein richtiges Foto existiert im Internet von ihm! Wer ist dieser ominöse Kerl? Noch bevor sie sich richtig auf das spätere Interview vorbereiten kann, steht Waterman beim Bäcker um die Ecke vor ihr, quasselt sie schräg an und nimmt sie direkt persönlich zu ihm nach Hause für das Interview mit. 

Waterman ist jung, erfolgreich, clever, stinkreich, eine Augenweide – und er reizt Nia bis aufs Äußerste. Jeder Kommentar von ihm ist wie ein Seitenhieb und ehe Nia sich versieht, ergibt ein Wort das andere, und das Gespräch ist beendet – ohne Interview oder Foto im Kasten. Panik kommt auf, dass sie nicht professionell genug war und sich diesen lukrativen Auftrag hat durch die Lappen gehen lassen. 

Doch noch ahnt Nia nicht, dass Ethan sie am Haken hat und nicht mehr loslassen wird… Er verbirgt ein düsteres Geheimnis und Nias Leben liegt in seinen Händen. 

Mein Fazit

Nola Nesbits Debüt ist eine gelungene Unterhaltung, die ich nur so verschlungen habe. Anfänglich ist der Spannungseffekt sehr hoch, da man nicht ahnt, in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird. Ist Ethan ein Wirtschaftskrimineller? Ein skrupelloser Wissenschaftler? Ein Stalker? Ein Mörder? Oder Nias große Liebe? Und plötzlich kommt alles anders und das Buch bekommt Sciencefiction-Züge mit Einblicke in eine sehr düstere Zukunft für die gesamte Menschheit – ein Pageturner!

Und allen sei gesagt, ich hab mir im Anschluss gleich auch noch Sharklove und Firelove – die beiden Fortsetzungen der Geschichte um Nia und Ethan – gegönnt und ein schönes Lesewochenende damit verbracht. 

Ich denke von Nola Nesbit werden wir hoffentlich noch mehr zu lesen bekommen. Ich mag ihr Art zu schreiben wirklich sehr. 

Meine Bewertung – 5 von 5 Sterne

Bewertung: 5 Sterne~Ilb

 

Rezension zu „Elmarsrog – The Beginning“ von Loreley Hampton

Elmarsrog - The Beginning von Loreley Hampton - Cover mit freundlicher Genehmigung von der Autorin

Elmarsrog – The Beginning von Loreley Hampton – Cover mit freundlicher Genehmigung von der Autorin

Die fabelhaft neue Welt der Alda

Autorin: Loreley Hampton
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1
Umfang: 292 Seiten
ISBN: 978-3734735660

Zum Inhalt

Elmarsrog – eine Insel von der Alda noch nie zuvor gehört hat wird der Ort sein, der ihr Schicksal besiegelt.

Vor 35 Jahren verließ Alda’s Mutter Beth gemeinsam mit ihr fluchtartig das Fleckchen Erde inmitten der tobenden Brandung und ignorierte seither ihre Wurzeln und Familie – bis zum dem Tag als ihre Schwester Dorothea starb. Alda und Beth wollen ihr die letzte Ehre erweisen und ahnen nicht, dass Dorothea sie mit ihrem Erbe für immer an Elmarsrog binden wird.

Weiterlesen

Rezension „Möwenalarm“ von Sina Beerwald

Verlagsinfo, Klappentext

„Möwerich Ahoi schlägt Alarm: Seine frisch Angetraute findet in der  Hochzeitsnacht ein Baby im gemeinsamen Nest vor. Allerdings kein Möwenküken – sondern einen menschlichen Säugling. Auf der Suche nach den Eltern gerät die Möwentruppe in aberwitzige Verwicklungen und turbulente Situationen – und kommt einem spektakulären Entführungsfall auf die Spur, der ganz Sylt erschüttert.“

192 Seiten

ISBN: ISBN 978-3-95451-499-1

emons

Möwenalarm von Sina Beerwald, Cover mit freundlicher Genehmigung von emons

Möwenalarm von Sina Beerwald, Cover mit freundlicher Genehmigung von emons

Endlich ist er da, der zweite Teil um Ahoi und seiner Bande. In „Mordsmöwen“ hat Sina Beerwald die Truppe ja bereits eingehend vorgestellt. Ich denke man sollte auch mit diesem Teil anfangen, wenn man ihn noch nicht gelesen hat.  Beide Teile sind zwar grundsätzlich eigenständige Geschichten, aber ich würde meinen das es einfach Sinn macht 😉

Auf den ersten Seiten von „Möwenalarm“ finden wir ein Register der „Personen“. Unter Dramatik Laridae werden uns gleich am Anfang vorgestellt. Für mich ist so ein Register zu Anfang immer toll. Ich schaue grundsätzlich nie hinten im Buch. Ich habe einfach zu viel Bedenken, das ich schon etwas lese oder sehe, was ich gar nicht wissen möchte 😉 Daher entgeht mir bei einigen Büchern die eine oder andere Information, sofern sie nicht am Anfang stehen oder zumindest erwähnt werden. Natürlich habe ich bei dieser Auflistung schon meinen „Liebling“ gefunden, das Windelding :-)

Schön das Sina Beerwald mit diesem Roman an den Vorgänger anknüpft. Ich war sofort wieder mitten im Geschehen und habe die Sylter Luft quasi beim Lesen inhalieren dürfen. Ich hätte die Hochzeitsfeierlichkeiten von Suzette und Ahoi ja zu gerne live beobachtet, aber mit diesem Buch war ich ja auch so ganz dicht dran. Das kommt durch den super guten Schreibstil der Autorin. Man fühlt sich einfach sofort heimisch und wenn man die Rasselbande um Ahoi kennen und lieben gelernt hat, fühlt man sich ja schon fast wie ein Teil der Gang 😉

Tja, es könnte ja auch alles so schön sein, wenn nach einer ausgelassenen Feier dann alles zur Ruhe kommt, aber wer hier Ruhe erwartet ist wohl falsch gewickelt. Da liegt doch glatt ein Windelding in dem schönen Nest vom frisch gebackenen Ehepaar. Wo kommt den bloss der Knochensack her? Und das wo Suzette bereits den Druck zum Eierlegen verspürt. Nun ist Ahoi aber gefordert, er und die Bande müssen das Windelding schnellstmöglich loswerden. Turbulent geht es einher, aber die Möwentruppe hat mal alles fest im „Flügel“. Nach einigen spannenden Verstrickungen und Verwicklungen scheint sich der Fall aufzuklären.

Es ist wieder herrlich sich den Tag mit diesem Buch zu verschönen. Das Lesen ist ein kleiner Urlaub vom Alltag. Klar man sollte es schon gerne einen Hang zum Humor haben, vielleicht auch Möwen mögen, aber ganz wichtig! Keinen „Nullachtfuffzehn“ Krimi erwarten!!! Denn dieses Buch ist alles nur nicht klassisch und altbacken 😉

Ich mag die Art und Weise wie Sina uns hier eine tolle Zeit beschert, daher von mir eine Leseempfehlung 😉

Bewertung: 5 Sterne

~BL

 

Follow Leseleidenschaft

bloglovin

Blog-Connect

Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.