Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Frankfurter Buchmesse 2017

Verlage, Autoren und vor allem Blogger fiebern ein ganzes Jahr auf diesen Termin hin.

Viel Arbeit wartet auf die Verlage und Ihre Mitarbeiter, da werden Stände im Vorfeld aufgebaut mit vielen Tausend wunderbaren Büchern bestückt. Die Autoren führen sich rechtzeitig neue Titel fertig zu stellen, damit der Erscheinung auf der Messe nichts im Wege steht. Die Blogger sind auch schon lange vor der Messe aktiv, da müssen Zimmer für Übernachtungen organisiert werden, Fahrgelegenheiten, Eintrittskarten und meist den einen oder anderen Termin beim Lieblingsverlag oder gar mit dem Lieblingsautor abgestimmt werden 😉

Natürlich fiebert auch die Leseleidenschaft immer wieder auf diesen Termin hin. Leider ist es für I Love Books nicht wirklich möglich die Frankfurter Buchmesse zu besuchen, aber ich hoffe doch sehr, dass wir die Leseleidenschaft in Leipzig endlich wieder einmal vereinen dürfen 🙂 Vielen Dank liebe Nicci, das ich mir hier mit Dir auf der Leseleidenschaft einen kleinen Traum erfüllen darf !!!

Bei mir geht es im Leben leider momentan mal wieder drunter und drüber, so ist das halt manchmal 😉 Dadurch gehe ich diesmal wirklich komplett unvorbereitet auf die Messe. Morgen werde ich mit Anja mit dem Zug dorthin fahren und am Samstag wollten Andi und ich uns eigentlich eine tolle Zeit dort machen, aber wie so oft kommt es manchmal anders als man Denkt 😉 Daher werde ich den Samstag alleine dort sein. Zu meinem großen Glück hatte meine Lieblingsbuchhandlung noch einen Platz im Bus für mich frei 🙂 Hier noch mal ein ganz großes Dankeschön an die Hoehlsche Buchhandlung!

Ich stürze mich also diesmal komplett „orientierungslos“ in den Messerummel. Einen einzigen Termin habe ich für morgen Nachmittag vereinbart und ansonsten lasse ich mich einfach treiben. Werde rechts und links schauen, vielleicht treffe ich ja den einen oder anderen Blogger 😉

Wir wünschen Allen Menschen in und um der Messe eine tolle Zeit!

Anspruchsvolle, nette und vor allem witzige Gespräche!

Jede Menge neuen Leseinput!

Und vor allem viel SPASS!!!

~BL

Hörbuchrezension “ Der Nebelmann“ von Donato Carrisi

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein abgelegenes Alpendorf,  eine tief gläubige Dorfgemeinschaft und ein Vermisstenfall, der an frühere Verbrechen erinnert

Kurz vor Weihnachten verschwindet in Avechot, einem isoliert gelegenen Dorf, ein Mädchen: Anna Lou. Sie ist auf dem Weg zu einem Treffen in der Kirche, kommt aber nie dort an. Was ist geschehen? Sonderermittler Vogel, ein exzentrischer, eitler und – gelinde gesagt – schwieriger Zeitgenosse, nimmt sich des Falles an und überprüft zunächst das Naheliegende: Familie, Freunde, Gemeindemitglieder. Die Zufahrtsstraßen zum Dorf. Den Fremdenverkehr. Doch was, wenn Anna Lou und ihr mutmaßlicher Mörder das Dorf nie verlassen haben?

Während Kamerateams und Schauertouristen in das Dorf einfallen, die lokalen Wirte das Geschäft ihres Lebens machen und sensationshungrige Journalisten das Tagebuch des in einem tief gläubigen Elternhaus aufgewachsenen Mädchens ausschlachten, tickt die Uhr gnadenlos. Und mit jedem Tag, der vergeht, schwinden die Chancen, Anna Lou noch lebend zu finden…

Woran sich nun einige im Dorf erinnern: Schon zuvor verschwanden in Avechot junge Mädchen. Junge Mädchen mit rotem Haar und Sommersprossen – Ebenbilder der nun verschwundenen Anna Lou. Dreißig Jahre sind seitdem vergangen. Geht der »Nebelmann« wieder um?“

Sprecher: Uve Teschner

Spieldauer: 9 Stunden 32 Minuten

ISBN: 978-3-7424-0248-6

Der Audio Verlag

Der Nebelmann von Donato Carrisi, Cover mit freundlicher Genehmigung von Der Audio Verlag.

Der Nebelmann von Donato Carrisi, Cover mit freundlicher Genehmigung von Der Audio Verlag.

 

Bei einem Hörbuch steht und fällt einfach viel mit dem Sprecher. Uve Teschner ist mir bereits durch einige Hörbücher bekannt und wenn er dann auch noch einen Thriller liest kann ja eigentlich gar nichts mehr schief gehen, oder 😉

Donato Carrisi nimmt uns mit in ein beschauliches Dörfchen welches sich in den italienischen Alpen befindet. Bier so beschaulich wie das Dörfchen vielleicht auf den ersten Blick wirkt, ist es ganz sicher nicht.

Was ist dem Starermittler Vogel nur passiert? Blutüberströmt und sehr verwirrt wird er aufgegriffen und ins Krankenhaus gebracht. Dort soll der Psychologe Fores herausbekommen was Vogel zugestossen ist. Hängt vielleicht alles mit dem 16-jährige Mädchen Anna Lou Kastner zusammen, welches seit einigen Tagen vermisst wird?

Dieser Thriller ist irgendwie mal ganz anders, für mein Gefühl. Ich kann jetzt auch nicht wirklich sagen dass mir die eine oder andere Figur sympathisch ist…und doch hat mich etwas an der Geschichte gefesselt. Vielleicht muss man die Protagonisten ja nicht immer lieben um von einer Geschichte überzeugt zu werden.

Zum einen hat mir der Sprachstil recht gut gefallen und auch die Art und Weise, wie der Autor zwischen der Geschichte an sich und dann wieder zu dem Gespräch zwischen Vogel und Fores wechselt ist taktisch sehr versiert.

Vogel ist schon ein komischer Typ, er ist schon irgendwie eitel und eingebildet. Damit macht er sich natürlich nicht wirklich Freunde. Er bindet die Presse und die Medien sehr stark ein und ich finde es schon faszinierend, was sich daraus entwickelt. Man merkt wie sehr uns die Medien beeinflussen.

Auch wenn die Personenzahl in diesem Buch begrenzt scheint, so gibt es doch viele Verdächtige, die im Laufe der Geschichte immer weiter ausgedünnt werden.

Durch einige Zeitsprünge ist man als Hörer schon gefordert immer mit voller Aufmerksamkeit am Hörbuch zu bleiben, sonst besteht die Gefahr den roten Faden zu verlieren. In meinen Augen ist es aber genau die richtige Wahl für eine lange Autofahrt. Einschlafen definitiv nicht möglich.

Mich persönlich hat das Ende nun nicht ganz so vom „Sockel“ gehauen. Da hätte ich dann doch noch auf einen Kick gehofft. Aber grundsätzlich verspricht dieses Hörbuch gute Unterhaltung und bekommt daher eine Kaufempfehlung von meiner Seite.

Übrigens finde ich das Titelbild sehr gelungen. Der verschneite Wald mit dem Gesicht des Mädchens und der Silhouette des Mannes. Für mich ein Magnet und Hingucker im Buchladen 😉

~BL

Rezension „Abendlied“ von Ralf Kramp

Verlagsinfo, Klappentext

Herbie Feldmann ist wieder da – und wie immer ist er nicht allein!

Der in die Jahre gekommene Schlagerstar Teddy Marco muss sich für eine Weile von seiner Fahr-erlaubnis verabschieden und engagiert ausgerechnet den »Spinner« Herbie Feldmann als Chauffeur. Dummerweise steht ihnen nur ein schrottreifes altes Wohnmobil zur Verfügung, mit dem sie nun von Auftritt zu Auftritt durch die Eifel kurven.

Dass die Frohnatur Teddy Marco ein dunkles Geheimnis hütet, dämmert Herbie, als eines Morgens im Laden von dessen Freundin eine Leiche zwischen den Schaufensterpuppen liegt. Und das ausgerechnet im Outlet-Center von Bad Münstereifel.“

Seiten: 296

ISBN: 9783954413577

KBV Verlag

Abendlied von Ralf Kramp, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV Verlag.

Abendlied von Ralf Kramp, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV Verlag.

Mensch Herbie, endlich bist Du wieder da 😉

Was hab ich mich gefreut, als ich die Ankündigung zu diesem Buch gesehen habe. Als ich so die ersten male im schönen Café Sherlock sitzen durfte und dort auch dem „Erzeuger“ von Herbie zum ersten mal in „natura“ begegnen durfte wurde meine Vorliebe für die Eifel um einige Oktaven gesteigert 😉 sofern da eine Steigerung überhaupt noch möglich war.

Natürlich habe ich mich ganz fleissig durch alle Abenteuer von Herbei und Julius gelesen und ich war mit vielen anderen Fans sehr traurig, dass es lange Zeit keine neuen Geschichten mit den beiden gegeben hat. Klar bietet der KBV Verlag natürlich jede Menge andere tolle Krimis, hier findet ein jeder was er begehrt, egal ob lustig angehauchte Morde oder grausig zugerichtete Leichen, für alle Geschmäcker ist gesorgt! Aber was ein echter Fan ist, der wartet eben auch mal gerne auf seine Lieblinge.

In Abendlied sind alle wieder mit an Bord, der gute Herbei Feldmann, natürlich wie immer mit Julius an seiner Seite, die „liebe“ Tante Hettie mit dem kleinen Bärbelchen darf natürlich auch nicht fehlen.

Wie immer stolpert Herbie von einem Schlamassel und den nächsten.

Ich mag die Art und Weise wie Ralf Kramp seine Krimis aufbaut, besonders natürlich die Serie um Herbei Feldmann. Wer hier an einen klassischen Krimi denkt in dem es den guten Polizisten gibt der mal eben einen Mordfall löst. Der sollte lieber bei einem Kollegen von Ralf zugreifen, da bietet der KBV Verlag ebenfalls eine großzügige Auswahl 😉 Wer es aber gerne etwas schräg und mit Humor gewürzt mag, der muss den Herbei unbedingt kennenlernen. Ich empfehle an dieser Stelle sich vom ersten Band an durchzulesen, sofern man das noch nicht getan hat 😉

Los geht es mit „Spinner“ dann folgt als Band zwei „Rabenschwarz“. Band drei ist dann „Der neunte Tod“ gefolgt von vier „Malerische Morde“. „Hart an der Grenze“ ist dann somit Band fünf und Band sechs heisst „Totentänzer“.

Logisch kann man jeden Teil für sich und einzeln lesen, da alle Bände in sich immer stimmig abgeschlossene Geschichten vorweisen, allerdings finde ich die Entwicklung der Figuren sehr gelungen und dazu ist es eben schöner, wenn man von Anfang an mit an Bord ist!

Auch in Abendlied muss sich Herbei nicht nur mit einem Toten beschäftigen. Diesmal ist es nicht nur sein Freund Julius, der quasi nicht von seiner Seite weicht, nein diesmal hat Herbei auch noch den etwas in die Jahre gekommenen Schlagerstar Teddy Marco als Dauerbegleiter 😉

Wie immer gelingt es Ralf Kramp nicht nur seinen Protagonisten förmlich Leben einzuhauchen, auch seine Ortsbeschreibungen sind einfach nur schön. Ich selber war bereits einige male an dem einen oder anderen Schauplatz dieses Buches und ich habe so viel wiedererkannt. Man kann fast sagen, es war neben der guten Unterhaltung auch ein kleiner Kurzurlaub in meiner schönen Eifel.

Daher meine Leseempfehlung heute für Euch 🙂 Lustig, gut durchdacht und stimmig bis zum Ende!

 

~BL

 

Rezension “ Novemberfeuer“ von Renate Eckert

Verlagsinfo, Klappentext

„“Novemberfeuer“ von Renate Eckert Im Elite-Internat Wetterstein bei Schweinfurt wagt die Deutschlehrerin Franziska nach einer gescheiterten Ehe einen Neubeginn. Ihre 16-jährige Tochter Hannah ist alles andere als begeistert von dem Umzug in das alte Schloss. Franziskas erfolgreicher Neustart wird jäh gestoppt, als einer ihrer Schüler vom Turm des Schlosses stürzt. War es Selbstmord? Mord? Hat sie ihre Aufsichtspflicht vernachlässigt? Die Polizei ermittelt. Franziskas Glaubwürdigkeit, ja ihr ganzes neues Leben sind in Gefahr Bei ihren Nachforschungen gerät sie in ein Labyrinth aus persönlichen Konflikten, dubiosen Machenschaften im Lehrerkollegium und sorgsam gehüteten Geheimnissen. Und ein mysteriöser Unbekannter kommt ihr und ihrer Tochter immer näher …“

Seiten: 229

ISBN: 9783946413035

mainbook

Novemberfeuer von Renate Eckert, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Novemberfeuer von Renate Eckert, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Ich bin ja schon seit langem ein Fan vom mainbookverlag 🙂

Diesen schönen Titel habe ich leider viel zu lange im Buchregal schlummern lassen. Ich hab auch gar keine Ahnung warum er sich da so lang versteckt hat.

Ein tolles Buch welches sehr spannend daher kommt!

Wer gerne Krimis mag, ist super aufgehoben. Naja eigentlich ist es nicht nur ein Krimi, sondern es hat schon einiges von einem Psychothriller. Auch wenn das Buch nicht ganz so grausig und blutig daher kommt, wie der eine oder andere Titel aus diesem Genre, so muss sich Renate Eckert ganz sicher nicht hinter diesen verstecken.

Der Schreibstil ist sehr angenehm und ich habe sehr schnell in das Buch hineingefunden. Das Thema ist gut und schlüssig, auch wenn man selber das Internatsleben nicht kennt (ich hab da ja definitiv einen großen Vorteil als Hanni und Nanni Leserin 😉  ) kann man sich den täglichen Ablauf auf Wetterstein gut vorstellen. Das die Hauptprotagonistin dort einen Neustart für ihr Leben meistern möchte passt gut in diese Szenerie. Mir war Franziska ja gleich sympathisch. Es gelingt der Autorin im allgemeinen gut, die verschiedenen Charaktere darzustellen. Ich habe recht früh meine Herzensprotagonisten gefunden und auch das eine oder andere Ekelpaket blieb leider nicht aus 😉

Die Geschichte ist flüssig erzählt und ich habe eine kurzweilige Lesezeit mit dem Titel verbracht. Für mich war der Spannungsbogen gut aufgebaut und es kam zu keinen Schwankungen, im Gegenteil, ich habe mich immer auf das Weiterlesen gefreut.

Besonders gut hat mir folgendes gefallen.

Renate Eckert gelingt es spielend die verschiedenen Verbindungen und Verflechtungen zwischen den einzelnen Personen aufzuzeigen. Die Spannungen und auch die freundschaftlichen Beziehungen. Hier und da führt sie den Leser auf eine Spur, nur um sie auf den nächsten Seiten wieder in eine ganz andere Richtung zu lenken.

Wer es gerne spannend mag und auch eine gut durchdachte Geschichte hinter dem Psychothriller finden möchte, der sollte sich diesen Titel nach Hause holen.

Stern_Bewertung_4-5

~BL

 

Hörbuchrezension zu Evolution – Der Turm der Gefangenen – von Thomas Thiemeyer

Evolution - Der Turm der Gefangenen von Thomas Thiemeyer - Cover mit freundlicher Genehmigung vom rubikon audioverlag

Evolution – Der Turm der Gefangenen von Thomas Thiemeyer – Cover mit freundlicher Genehmigung vom rubikon audioverlag

»Kein Stillstand für die Evolution«

Zum Inhalt

Nachdem Lucie, Jem und ihre Freunde mit dem Flugzeug in die Zukunft katapultiert wurden, haben Sie einen Überlebenskampf gegen vermeintlich wilde Tiere und eine verwilderte Landschaft hinter sich bringen müssen. Was einst boomende Megastädte waren, sind jetzt jungelähnliche und sehr gefährliche Gebiete. Ihre Rettung war die Flucht mit dem Bus zum Exil der Menschen – die Stadt der Überlebenden – hoch oben in den Bergen. Was einst militärisch genutzt wurde ist allerdings bei weitem nicht mehr fortschrittlich, denn dort herrscht ein Leben wie im Mittelalter – völlig ohne Technik, die auch noch als schwarze Magie angesehen wird. Lucie ist auf der einen Seite froh, endlich in Sicherheit zu sein, aber sie hat es definitiv nicht verkraftet, dass Jem draußen vor den Toren der Stadt bei den wilden Tieren zurückgelassen wurde. Sie hofft und bangt, dass er überleben wird und den Weg zu ihr findet. Die Gruppe ist gezwungen sich den Gegebenheiten anzupassen, einfache Kleidung zu tragen und das Leben mit dieser Religion und dem Bergvolk zu akzeptieren. Das fällt absolut nicht leicht, zumal Marek sich als ihr Anführer darstellt, welcher er definitiv nicht ist. Weiterlesen

Rezension „Glücksmädchen“ von Mikaela Bley

Verlagsinfo, Klappentext

„Ellen Tamm ist besessen vom Tod, seit ihre Zwillingsschwester vor acht Jahren starb. Sogar während ihrer Arbeit verfolgt sie der Verlust: Sie ist Kriminalreporterin bei einem Stockholmer Fernsehsender und sucht sich mit Absicht die schlimmsten Fälle aus. Als könne sie damit den Tod überwinden und die Trauer aus ihrem eigenen Leben verdrängen. Dann verschwindet an einem kalten, verregneten Tag die achtjährige Lycke spurlos. Ellen soll über den Fall berichten. Aber mit einem Mal funktionieren ihre Abwehrmechanismen nicht mehr. Es ist, als hätte sie ihre Zwillingsschwester erneut verloren. Panisch sucht sie nach Lycke. Kann sie das Mädchen retten und endlich Frieden finden?“

Seiten: 320

ISBN: 13 9783548288444

 

 

Es geht nach Stockholm mit diesem Psychothriller. Allerdings mag ich hier gleich zu Anfang einwenden, das dieses Buch in meinen Augen nicht wirklich in die Kategorie Psychothriller gehört. Es ist definitiv ein interessanter Krimi aber unter Psychothriller stelle ich mir dann doch etwas anderes vor.

Ob ich persönlich diesen Titel gewählt hätte, ich weiss es nicht. Auch wenn Lycke übersetzt Glück bedeutet, so gefällt mir dieser Titel nicht wirklich.

Der Schreibstil ist flüssig und die Geschichte kommt für mich „gewohnt nordisch“ daher. Vieles wirkt auf den ersten Moment dunkel und düster… Dauerregen in Stockholm und Ellen Tamm muss als Kriminalreporterin über das Verschwinden der achtjährigen Lycke berichten. Lycke, ein kleines einsames Mädchen, hat es nicht leicht im Leben. Als Scheidungskind lebt sie immer wieder zwischen zwei Welten und eigentlich ist sie weder bei Mutter noch bei Vater richtig glücklich. Für Ellen ist es sehr schwer sich um die Berichterstattung zu kümmern, viel zu sehr leidet sie immer noch unter dem Verlust ihrer Zwillingsschwester. Diese verschwand auch vor vielen Jahren spurlos und Ellen hat dies bis heute nicht verwunden. Im Laufe der Geschichte lernen wir Ellen Stück für Stück immer besser kennen und ihr Privatleben fliesst immer wieder mit ein. Ich hab das immer gerne, wenn man mehr über die Protagonisten erfährt.

Dieser Roman kommt sehr vielschichtig daher. Viele verschiedene Themen wurden von der Autorin hier eingearbeitet. Die Probleme die Scheidungskinder vielleicht haben können, Mobbing in der Schule wird angerissen und auch Probleme zwischen Mutter und Tochter im Fall von Ellen. Also eine Menge Potential, vielleicht mitunter sogar ein wenig zuviel des Guten?

Wer hier auf blutige Details wartet, wird definitiv enttäuscht werden, Blut und Ekelfaktor werden hier nicht für einen Spannungsaufbau benötigt. Und spannend war Glücksmädchen für mich auf alle Fälle. Es gibt verschiedenen Perspektivwechsel , diese sind gut durch die jeweiligen Überschriften abgegrenzt. Immer wieder führt mich die Autorin in eine falsche Richtung. Die Auflösung war vielleicht im ersten Moment nicht wirklich schlüssig für mich, allerdings hat sich die Geschichte dann doch noch etwas gesetzt, etwas weiter gearbeitet in meinem Kopf und ja, doch eigentlich passt das so schon 🙂

Für ein Erstlingswerk der Autorin schon mal gelungen und ich denke da kann beim nächsten Titel noch mal was nachgelegt werden.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Rezension „Besondere Umstände“ von Gabriela Kasperski

Verlagsinfo, Klappentext

„Nach einem Gewitter kommen sieben Babys zur Welt. Eines wird entführt – Zita Schnyder und Werner Meier, selber frischgebackene Eltern, ermitteln in dieser emotionalen Geschichte um Mutterliebe und Unfruchtbarkeit, um illegale Adoptionen und gekauftes Glück.“

Seiten: 528

ISBN: ISBN 978-3-7439-0366-1

Story Bakery

Besondere Umstände von Gabriela Kasperski, Cover mit freundlicher Genehmigung von Story Bakery

Besondere Umstände von Gabriela Kasperski, Cover mit freundlicher Genehmigung von Story Bakery

 

Dies ist eigentlich der zweite Fall für Schneider und

Diesmal „arbeite“ ich mich mal rückwärts 😉 Band drei habe ich bereits vor einiger Zeit gelesen und auf unserer Seite besprochen.

Hier noch mal die Reihenfolge:

Die gefallene Schneekönigin

Besondere Umstände

Sicht unsichtbar

Es hat mir nichts ausgemacht diesen Band als zweites Buch von Gabriela Kaspers zu lesen. Die Geschichten um Zita Schnyder und Werner Meier sind ja jeweils abgeschlossen und so kann man lesen wie man möchte 😉 Klar würde ich aber empfehlen Bei Band eins einzusteigen. Logischerweise entwickeln sich die Charaktere ja immer weiter und es ist natürlich schön, wenn man das vom Anfang an verfolgt.

Der Schreibstil von Gabriela Kasperski gefällt mir richtig gut. Ausführlich beschreibt sie ihre Figuren und lässt diesen auch viel Spielraum um sich zu entwickeln, bisweilen zu entpuppen. Schnell hat man sich eingelesen. Nicht jeder Protagonist konnte mein Leserherz gewinnen, aber ganz ehrlich, das muss und soll ja auch nicht so sein;-). Aber alle Figuren kommen unheimlich natürlich und menschlich rüber. Hier hat Gabriela Kasperski ein gutes Händchen bewiesen. Auch wenn der eine oder andere vielleicht sagt „Braucht ein Krimi so viele Seiten? Ist da nicht jede Menge unnötiges dabei?“ Ich finde es ja schon nicht schlecht wenn alles kurz und knackig abgehandelt wird, aber hier gefällt mir der längere Lesegenuss auch gut. Ich kann jetzt wirklich nicht sagen, was man hätte kürzen können, jedes Detail war stimmig und auch sehr lesenswert.

Toll wie es der Autorin hier gelingt das private Leben von Zita Schnyder und Werner Meier einzubinden. Ich habe ja ganz oft ein Schmunzeln im Gesicht, wenn ich die Beiden so verfolge. Ein tolles Team, welches mit Ecken und Kanten aufwartet und im entscheidenden Moment dann doch gemeinsam auf die richtige Spur kommt.

Das Grundthema welches die Autorin hier eingebunden hat, ist schon nicht ohne. Aus dem privaten Kreis weiss ich, dass es gar nicht so einfach ist ein Kind zu adoptieren. Aber auch eine „natürliche“ Schwangerschaft ist nicht immer ein Zuckerschlecken. Egal wie, werdende Eltern können mit unter ganz schön anstrengend sein. Selber habe ich keine eigenen Kinder auf die Welt gebracht, aber mit den beiden Töchtern meines Mannes zwei ganz tolle Kinder und mittlerweile noch bessere Enkelkinder bekommen 😉

Ein toller Krimi, der jede Menge Spannung, interessante Figuren und ausreichend Aufregung mitbringt. Also alles was ein Leserherz so begehrt. Soll ich Euch was sagen? Ich denke die Rezension zu „Die gefallene Schneekönigin“ werde ich Euch bestimmt auch bei Gelegenheit präsentieren. Nun möchte ich wirklich auch gerne wissen wie es mit Zita Schnyder und Werner Meier angefangen hat.

Stern_Bewertung_4-5

~BL

 

[Gastrezension] Crystal – Zu den Sternen fliegen von Erik D. Schulz

Crystal – Zu den Sternen fliegen von Erik D. Schulz - Cover mit freundlicher Genehmigung Delfy International Publishing

Crystal – Zu den Sternen fliegen von Erik D. Schulz – Cover mit freundlicher Genehmigung Delfy International Publishing

»Hätte ich mich doch auf diese Droge nicht eingelassen!«

Zum Inhalt:

Die Mutter des Zehntklässlers Niklas hatte als Oberärztin einen finanziell lukrativen Job in München angenommen, und auch dessen Vater pendelte als IT-Spezialist nach Hamburg, sodass er wochentags in Berlin mit Schwester Anni allein auf sich gestellt war. Niklas schulische Leistungen sanken seit Beginn seiner Pubertät in den Keller. Das Abitur war jedoch eine unabdingbare Voraussetzung, um das Studium nicht gefährden, wobei Student Menzel ihm Nachhilfe gewährte. Nach Anders hingegen Schwester Anni, die mit sehr guten Noten glänzte, die ihr Musikstudium fest im Auge hatte. Die Eltern warfen Niklas laufend Annis Spiegel auf den Präsentierteller, und sorgten für erhebliche Spannungen zwischen den Geschwistern.

Weiterlesen

Rezension “ Ein guter Mensch“ von Jürgen Bauer

Verlagsinfo, Klappentext

„Wie schon in den Jahren zuvor wird Mitteleuropa erneut von einer Hitzewelle heimgesucht. Wasserknappheit, zunehmend schlechte Stromversorgung und steigende Kriminalität bringen die sozialen Strukturen der Großstadtgesellschaft ins Wanken. Die Politik steht der Situation hilflos gegenüber, die Südgrenzen werden geschlossen, der Polizeiapparat wird erweitert und das kostbarste Gut Wasser streng kontrolliert, rationiert und über ein ausgeklügeltes Versorgungssystem zugeteilt.
Marko versucht mit seinem Freund Berger als Tankwagenfahrer einen Beitrag zu leisten und die schweigende Mehrheit, die sich mit der Situation abgefunden hat, mit Wasser zu versorgen. Wie den meisten fehlte auch Marko das nötige Geld, um das Land Richtung Norden zu verlassen, zudem er sich auch noch um seinen kranken Bruder kümmert, der den alten Familienhof nicht aufgeben will. Er gibt den Glauben an ein erträgliches Leben auch dann nicht auf, wenn Berger längst an dieser Möglichkeit zweifelt. Gemeinsam arbeiten sie dafür, sich eine lebenswerte Perspektive zu erhalten.
Das plötzliche Auftauchen einer mysteriösen, schnell wachsenden Bewegung bringt die Kräfteverhältnisse allerdings durcheinander. »Die dritte Welle« feiert dekadent auf den nicht zu vermeidenden Kollaps zu und setzt der Rationierung und dem Haushalten die Verschwendung entgegen und stellt somit das gültige System infrage und zwingt beide dazu, ihre Haltungen zu überdenken.“

Seiten: 244

ISBN: 978-3-902711-64-9

Septime

Ein guter Mensch von Jürgen Bauer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Septime

Ein guter Mensch von Jürgen Bauer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Septime

 

Dieses Buch ist der absolute Wahnsinn !!!

Seit langem hat mich kein Titel dermassen fasziniert und angezogen. Ich habe den Titel an einem Tag förmlich verschlungen! Ein ganz großes Lob an den Autor von meiner Seite!

Aber nun erst mal ganz von vorne. Ich möchte gerne mit dem Titelbild starten. Der Verlag hat hier in meinen Augen einen richtigen Treffer gelandet. Im Buch geht es um Wasser und für mich assoziert  ein Sprungturm Wasser. Als Kind war ich immer schwimmen und auch heute liebe ich das Wasser und nutze jede Gelegenheit um in seine Nähe zu kommen. Klar, eindeutig und unbestechlich, gut gemacht 😉

Nun möchte ich endlich auf die Geschichte eingehen.

Gleich mit den ersten Seiten hat mich Jürgen Bauer erwischt. Sofort konnte ich in den Text eintauchen und habe mich in der stimmigen Wortwahl eingefunden. Hier passt der Schreibstil zur Thematik und es macht einfach Freude  zu lesen.

Aber Vorsicht, hier erwartet den Leser keine leichtgängige Story die man mal einfach so weg liest. Der Autor hat ein Thema verarbeitet welches oft im Hintergrund steht. Wir hier in der industrialisierten Welt machen uns eigentlich kaum Gedanken um unser Wasser.

Hahn auf – es läuft – alles gut…

Mir ist schon Angst und Bang geworden, obwohl Jürgen Bauer die Wasserknappheit nicht als Hauptbestandteil der Geschichte eingesetzt hat. Aber ich habe mir beim Lesen wirklich Gedanken gemacht, das auch ich oft „gedankenlos“ mit dem kostbaren Gut umgehe. Hier habe ich doch eine kleine Veränderung an mir bemerkt, ich achte jetzt schon ein wenig mehr auf meinen Wasserverbrauch und erfreue mich am Regen.

Ich glaube aber dass der Autor mit dieser Geschichte viel mehr bieten kann. Es ist sehr faszinierend die verschiedenen Charaktere kennen zu lernen. Man sieht wie die Menschen in schwierigen Situationen agieren. Viele ergeben sich in das anscheinend nicht abzuwendende Schicksal, einige sammeln sich um zu protestieren und eine Hand voll will den Glauben an Besserung eben einfach nicht aufgeben.

Sehr schön zeigt uns Jürgen Bauer was aus Freundschaften und Beziehungen werden kann. Seine Figuren sind sehr tief und beeindruckend ausgearbeitet. Für meinen Geschmack, geht der Autor hier sehr feinfühlig ans Werk, auch wenn die gelesenen Worte sich vielleicht nicht immer wirklich fein anhören…

Wie gesagt, mich hat dieser Titel ungemein gefesselt und ich bin sehr froh, dass ich einen Tag für mich hatte und so das Buch an einem Stück lesen durfte.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “ Gymnasium“ von Susanne Giebler

Verlagsinfo, Klappentext

„Alex kämpft um seine Familie, Kampfarena ist seine neue Schule. Alex denkt, wenn er es hier schafft, werden seine Eltern aufhören, sich wegen seiner schlechten Noten gegenseitig fertigzumachen. Am Gymnasium aber ringt die akademische Mittelschicht um ihren Status, schickt ihre Kinder ins Rennen …

»Hanne Christ liebte ihr Kind und Birgit liebte ihres. Alle liebten ihre Kinder und wollten sie vor dem Niedergang bewahren, vor einem Dasein als Klempner, als Krankenschwester oder kaufmännische Angestellte.«

Ein Schulroman voller wunderbar böser Beobachtungen. Eine Geschichte über erschöpfte Schüler, verzweifelte Mütter und ratlose Lehrer.“

Seiten: 292
ISBN: 978-3-7345-8215-8
tredition
Gymnasium von Susanne Giebel, Cover mit freundlicher Genehmigung von tredition.

Gymnasium von Susanne Giebel, Cover mit freundlicher Genehmigung von tredition.

Dies war das erste Buch von der Autorin, welches ich gelesen habe.
Das Titelbild ist gut gewählt, besonders wenn man das Buch gelesen hat, erschliesst es sich noch mal richtig.
Ihr Schreibstil im allgemeinen hat mir schon mal recht gut gefallen. Alles ist flüssig und man kommt zügig in die Geschichte.
Meine eigene Schulzeit ist schon etwas länger her, aber auch ich habe aufgrund eines Umzuges mal die Schule gewechselt. Ich fand es damals nicht gerade einfach mich in die neue Klassengemeinschaft einzufügen. Ich denke in der heutigen Zeit, ist dies vielleicht sogar alles noch komplizierter geworden.
Zumindest scheint es für die Hauptfigur in diesem Roman so anzugehen. Grundsätzlich ist Alex ein sehr liebenswerter Charakter. Er leidet unter der Trennung seiner Eltern und er vermutet, dass er der Grund sei. Seine schlechten Schulischen Leistungen haben die Eltern immer wieder streiten lassen. Mit der Trennung steht ein Umzug an und Alex entscheidet sich für das Goethe-Gymnasium. Das Wahrzeichen dieser Schule ist ein großer Löwe, welcher gleich am Eingang steht.
Tja was für eine Schule… hier wird mit harten Bandagen gekämpft, die meisten Schüler sehen sich als Elite und wollen mit aller Macht an der ersten Position stehen, da haben es neue und Außenseiter natürlich besonders schwer. Aber sind es wirklich die Kinder, die den Druck machen? Oder geben sie den Druck, den die Eltern vermitteln eben einfach an die Mitschüler und Lehrer weiter? Ich mag es nicht beurteilen.
Es ist ein schwerer Weg für Alex, da er von seinen Eltern nicht wirklich unterstützt wird, im Gegenteil. Er bemüht sich immer wieder, damit die Mutter weniger trinkt, er versucht  Vater und Mutter wieder anzunähern…
Ein interessanter Roman, der durchaus tiefgründig und vielschichtig daher kommt.
Stern_Bewertung_4-5
~BL

NetGalley-Mitglied

Professioneller Leser

Find us @

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.