Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft

Die Leseleidenschaft-Mädels

~Ilb & ~BL

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Autoren

Seiten

Rezension “Alte Sünden” von Guido M. Breuer

Verlagsinfo, Klappentext,

Alte Sünden

Deutschlands Wilder Westen – er fängt gleich hinter Nideggen an. Das bekommt Opa Bertold in seinem fünften Fall einmal mehr zu spüren. Wieder wagt er sich aus der beschaulichen „Seniorenresidenz Burgblick“ heraus, um Detektiv zu spielen.

Ein Geschäftsmann, der einen schwunghaften Handel mit antiken Artefakten treibt, wird ermordet, und ein geheimnisvoller Schamane sieht ausgerechnet den rüstigen Rentner in Verbindung mit diesem brutalen Verbrechen. Ging es bei dem tödlichen Überfall um Schmuggelware?

Opa Bertold, der um die lange Tradition des Schmuggels in der Eifel weiß, hat schon bald eine Schar von Hobby-Revolverhelden im Visier. Spielt diese Truppe um ihren Anführer John Chisum nur ganz harmlos Cowboy und Indianer? Oder versteckt sich doch etwas Kriminelles in den Planwagen der „Wild Bunch“?

Und was hat eine alte Frau, die ein dunkles Schicksal und alte Sünden aus den Nachkriegstagen des Kaffeeschmuggels in die Einsamkeit getrieben haben, mit all dem zu tun?

Um bei dem Showdown den Kopf aus der Schlinge zu ziehen, muss der vorwitzige Alte nicht nur reiten lernen …

ISBN: 978-3-95441-163-4

240 Seiten

KBV Verlag

Alte Sünden von Guido M. Breuer, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV

Alte Sünden von Guido M. Breuer, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV

Meine Meinung

Ich bin ja ein großer Fan von Opa Berthold. Ich habe sie alle :-)

All die alten Knaben, Altes Eisen, Alte Narben, Nach alter Mörder Sitte und nun natürlich auch Alte Sünden.

Ich denke man kann durchaus mit diesem oder einem anderen Band einsteigen, ich persönlich würde hier aber doch das chronologische Lesen empfehlen. Guido M. Breuer baut seine Charaktere in jedem Band ein wenig weiter aus und ich denke auch die Beziehungen unter den Protagonisten entwickeln sich stetig, so dass man in meinen Augen am besten mit All die alten Knaben einsteigen sollte. Zu jedem Titel findet sich eine ausführliche Rezension auf unserer Leseleidenschaft. Einfach bei Interesse oben rechts ins Suchfeld Guido M. Breuer  eingeben und schon könnt ihr nachlesen ;-)

Aber nun zu Alte Sünden.

Ich habe mich wirklich auf das Wiedersehen mit Opa Berthold und den anderen rüstigen Rentnern gefreut. Das Buch liest sich wir immer flüssig und man hat als Leser immer wieder diese Momente die einem ein Schmunzeln auf das Gesicht zaubern. Aber wie soll es auch anders sein, auch hier kommt es zu Mord und Totschlag. Opa Berthold und die Ermittler sind gefordert , da gibt es keine Rücksicht auf körperliche Gebrechen, hier ist voller Einsatz gefragt.

Der erfahrenen Opa Berthold Leser bekommt einige Neuigkeiten serviert, die das Herz  anrühren, aber ich möchte hier gar nicht so aus dem “Nähkästchen” plaudern ;-)  Hier ist selber lesen angesagt.

Der Fall an sich ist wie immer stimmig und Opa Berthold macht eine gute Figur und das nicht nur als Ermittler, nein auch hoch zu Ross steht…”sitzt”… er seinen Mann. Grundsätzlich stimmt alles mit dem neuen Band aus dieser Reihe, auch wenn mir so ein ganz klein wenig gefehlt hat…aber ich jammere hier auf hohem Niveau. Wie gesagt eigentlich ist alles top wie immer, aber irgendwie fehlte mir diesmal die eine oder andere Auseinandersetzung zwischen unseren Rentnern, so ein wenig das Spritzige…

Das sollte aber niemanden abhalten. Wie gesagt die Serie ist einfach nur zu schön und wer die Eifel mag und gerne Krimis liest, die nicht so in dem Nullachtfünfzehn Stil ablaufen, der ist hier ganz sicher richtig.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Angelesen & Rezension: “Reviver – Das Flüstern der Toten” – neu bei @skoobe_de (KW 34/35 2014)

Erste Buchvorstellung der Skoobe-Neuerscheinungen vom 21.08.2014

Thriller: “Reviver – Das Flüstern der Toten” von Seth Patrick

Blanvalet-Verlag 2014, ca. 544 Buchseiten, ISBN: 978-3-442-38110-4
eBook ausleihen bei: Skoobe
Buch bei: Blanvalet
Autor: Seth Patrick

Buchbeschreibung von Skoobe zu „Reviver – Das Flüstern der Toten”

Reviver - Das Flüstern der Toten von Seth Patrick – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Reviver – Das Flüstern der Toten von Seth Patrick – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

“Jonah Miller ist ein »Reviver«: Er kann mit den Toten Kontakt aufnehmen und sie für kurze Zeit zum Leben erwecken. Mit seinen Fähigkeiten unterstützt er die Polizei bei ihren Ermittlungen, und er ist der Beste auf seinem Gebiet. Als Jonah das Opfer eines brutalen Mordes wiederbelebt, spricht plötzlich eine fremde Stimme durch die Tote zu ihm: »Wir sehen dich«, lautet die bedrohliche Botschaft. Niemand schenkt Jonah Glauben, doch er weiß, was er gesehen hat: Eine finstere Macht drängt aus dem Jenseits ans Licht, und Jonah scheint der Einzige zu sein, der sich ihr in den Weg stellen kann.

I_love_books thinks...

I_love_books thinks…

Angelesen – mein erster Leseeindruck zu “Reviver – Das Flüstern der Toten

Reviver, das sind Ermittler der besonderen Art: Als man herausfand, dass es Menschen gibt, die den »Hauch« haben – ein Fluch und Segen zugleich – welcher es ihnen dank Berührung einer Leiche ermöglicht,  den kürzlich verstorbenen Menschen für wenige Minuten wieder zu beleben, da entstanden völlig neue Ermittlungsverfahren. Man konnte das Opfer selbst befragen und die Täterbeschreibung sozusagen aus erster Hand in Erfahrung bringen.

Jonah Miller ist wahnsinnig gut in seinem Job als Reviver. Er hat eine hohe Erfolgsquote, was die Wiederbelebungen anbelangt. Selbst bei den Fällen, an denen seine anderen Kollegen scheitern, geht er bis ans Äußerste seiner Kräfte, um Eine Befragung des Opfers dennoch zu ermöglichen. Er ist dabei sehr einfühlsam im Umgang mit den Toten und ihren Ängsten. Gerade weil er so ein guter Reviver ist, kommt sein Privatleben zu kurz. Jonah ist auch aufgrund seiner Gabe eher zurückhaltend und scheu. Er steht immer wieder kurz vor dem Nervenzusammenbruch, da er die Toten nicht vergessen kann und der Wiederbelebungsprozess sowohl körperlich als auch seelisch tiefe Spuren hinterlässt.

Während der Befragung einer Frau, die brutal in ihrem Büro ermordet wurde, passiert etwas Erschreckendes: Die Stimmung kippt und das Opfer bekommt eine höllische Angst – jedoch nicht vor dem Tod ansich, sondern vor dem Bösen, welches sich unter ihr auftaucht. Jonah will sie beruhigen, dass dort nichts weiter sei, als aus der Frau plötzlich etwas Fremdes spricht: »Wir sehen dich«

Von nun an kämpft Jonah gegen Windmühlen, denn keiner glaubt ihm. Die Kameras haben nichts aufgezeichnet und keiner der Anwesenden hat etwas bemerkt. Doch Jonah ist sich sicher, das es keine Einbildung war. Denn er hat das Böse nicht nur gehört, sondern auch gespürt und gerochen!

Über die Leseprobe

Das Cover hat mich magisch angezogen und für so eine Thematik bin ich sowie so mehr als empfänglich. Ich liebe Thriller mit einem spooky touch! Die Leseprobe hat mich total gefesselt und ich musste unbedingt wissen, wie es mit Jonah, seiner Gabe und den kurzzeitig auferstanden Toten weitergeht…

Also habe ich nahtlos weitergelesen:

Mein Fazit

WOW! Was für eine packende Story! Der gebürtige Ire Seth Patrick weiß wirklich, wie er eine unheilvolle aber gleichzeitig fesselnde Atmosphäre schafft. Jonah und sein Kollege / Kumpel Never sind sympathische Charaktere. Ohne die beiden wären die Wiederbelebungsszenen mehr als morbide und nahezu unerträglich geworden.

Schnell wurde mir bewusst, dass es auch schwarze Schafe in den eigenen Reihen der Reviver gibt und Jonah an drei Fronten kämpfen muss: Seine eigenen Dämonen, die Verschwörung hinter den Revivern und das personifizierte Böse, welches da auf ihn lauert. Doch der Autor hat den Spannungsbogen raus und lässt den Leser bis zur letzten Seite nicht mehr los.

Bleibt nur die Frage, wann geht es mit der Fortsetzung weiter? Ich kann es kaum erwarten!

Bewertung: 5 Sterne

~Ilb

Rezension “Leide” von Siegfried Langer

Verlagsinfo, Klappentext

“Observierung untreuer Männer und Kaufhausüberwachungen sind die Hauptgeschäftsfelder der Privatdetektivin Sabrina Lampe. auch der Auftrag einer schrulligen, alten Nachbarin sieht zunächst sehr nach Routine aus. doch im Zuge ihrer Recherchen wird Sabrina Teil eines grausamen Spiels, dessen Ursachen weit in der Vergangenheit liegen. Ihr teuflischer Kontrahent zwingt Sabrina an ihre Grenzen – und darüber hinaus! Leide! ist der erste Roman um die Privatdetektivin Sabrina Lampe und den Kriminalhauptkommissar Niklas Steg.”

288 Seiten

ISBN:978-3-95761-008-9

Lago

Leide von Siegfried Langer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Lago

Leide von Siegfried Langer, Cover mit freundlicher Genehmigung von Lago

Ich habe gelsen

Ich habe nicht gelitten ;-) Dieser Thriller war richtig gut.

Angefangen von Schreibstil, leicht gängig und flüssig hat mich der Autor von Seite zu Seite gejagt, bis hin zur Geschichte, die doch ein wenig anders als andere Thriller daher kommt. In meinen Augen eine gelungene Komposition.

Der Prolog kommt gleich sehr heftig daher und man weiss im ersten Moment gar nicht so genau, wohin uns der Autor da führen möchte…Doch mit dem ersten Kapitel ist man sofort mitten drin in der Geschichte. Jedes neue Kapitel ist mit einer Zeitangabe versehen, so dass man die Sprünge von Jetzt zu Vorher gut mitbekommt. Ich finde das der Thriller vielschichtig aufgebaut ist. Mir hat die Grundidee sehr gut gefallen und die Art und Weise wie die Geschichte aufgebaut wurde war für mich sehr stimmig.

 

Die Protagonisten sind mir sehr ans Herz gewachsen. Da gab es auf der einen Seite die Detektivin Sabrina Lampe die gerne bei der Polizei arbeiten würde, der es aber leider an den nötigen Zentimetern Körpergröße fehlt…Und doch hat sie ihr Leben eigentlich gut eingerichtet und findet in ihrer Arbeit als Detektivin Bestätigung. Auch das familiäre Umfeld von Sabrina scheint mir gut ausgebaut von Seiten des Autors. Mir ist Mojito im laufe des Buches immer näher gekommen ;-)

Auch Kommissar Niklas Steg macht in diesem Thriller einen sehr guten Job. Frisch eingetroffen auf der neuen Dienststelle, bleibt ihm keine Zeit um sich einzugewöhnen. Der erste Tote ist gefunden und er muss sich als würdiger Nachfolger seines verstorbenen Vorgängers beweisen. Ich finde es gelingt ihm gut.

Gekonnt webt Siegfried Langer seine Geschichte, er hält den Spannungsbogen immer auf einem sehr hohem Level und der Leser kann sich Stück für Stück zusammenreimen.

Die Charaktere sind durchweg sehr glaubwürdig und der Plot ist stimmig. Ich habe dieses Buch regelrecht verschlungen.

Leide ist der Auftakt einer Serie und ich freue mich bereits jetzt auf den Folgeband. Gerne möchte ich noch tiefer in das Leben von Niklas Steg eintauchen. Ich denke auch dass er sich seinen Platz auf der Dienststelle verdient hat.


Bewertung: 5 Sterne

~BL

Hörbuchrezension “Porterville Staffel 2″

Verlagsinfo, Klappentext

“Produktinformation:
PORTERVILLE ist eine abgeschlossene Mystery-Serie in 3 Staffeln und die lang erwartete Fortsetzung der preisgekrönten Serie “Darkside Park”. Staffel 2 enthält die Folgen 07 bis 12 als ungekürzte Lesungen und erscheint als Box mit zwei mp3-CDs sowie als Download.
PORTERVILLE ist keine normale Serie, wie man sie kennt. Denn sie funktioniert wie eine Art Puzzle: So ist jede neue Folge wie ein neues Puzzle-Teil. Das bedeutet, die Geschichten beginnen nicht unbedingt da, wo man bei der letzten Folge aufgehört hat. Doch mit jeder neuen Folge erhält man tiefere Einblicke in die Stadt und ihre Bewohner, bis sich das rätselhafte Gesamtbild immer mehr zusammensetzt und am Ende die Frage geklärt wird: “Was ist das dunkle Geheimnis der Stadt Porterville?”
„ „Transfer beendet“, verkündet die Computerstimme aus den beiden Lautsprechern, und mit einem hellen Piepton schaltet sich der Außenmonitor wieder ein. Doch da draußen ist … nichts.
Nichts außer dichten, weißen Schwaden.
Keine Welt.
Kein Sein.
Nur Nebel.“

Staffel 2 enthält die Folgen 07 bis 12 der Mystery-Serie:
Folge 07: GÖTTERDÄMMERUNG von Hendrik Buchna, gelesen von Jürgen Thormann
Folge 08: DIE CHRONISTIN DES BÖSEN von Anette Strohmeyer, gelesen von Martina Treger
Folge 09: 14 SEKUNDEN von Simon X. Rost, gelesen von Gordon Piedesack
Folge 10: PROJEKT ZERO-ZERO von John Beckmann, gelesen von Charles Rettinghaus
Folge 11: DER HUDSON-CODE von Raimon Weber, gelesen von Norbert Langer
Folge 12: DAS DRAUSSEN von Raimon Weber, gelesen von Udo Schenk”

Folgenreich

Porterville Staffel 2 - Folge 7-12, Cover mit freundlicher Genehmigung von Folgenreich

Porterville Staffel 2 – Folge 7-12, Cover mit freundlicher Genehmigung von Folgenreich

Mein Hören

Ich bin gerne in Porterville ;-) Naja, ich gebe zu so wirklich und real möchte ich mich da ja nicht wirklich aufhalten, aber als Außenstehender Zuhörer gibt es nichts spannenderes!!!

Auch bei der zweiten Staffel hören wir weitere 6 unterschiedliche Folgen, die sich mit dem Leben und Wirken im Städtchen Porterville beschäftigen. Wie bei der ersten Staffel auch kommt hier in jeder Folge ein anderer Autor mit seiner Geschichte, dafür gibt es dann auch jeweils einen anderen Sprecher. Mir gefällt dieses Konzept sehr gut. Jede der Geschichten ist ganz eigenständig und doch führen sie alle dazu, das man das Puzzle Porterville immer weiter für sich zusammensetzen kann ;-) Da jede einzelne Episode so ganz anders daherkommt und für sich auch immer aus einer anderen Sicht auf Porterville schaut, ist die Besetzung mit verschiedenen Sprechern gut gedacht. Mir hat es das hören “erleichtert” , es war für mich  dadurch einfacher die einzelnen Geschichten auseinander zu halten. Neue Stimme = neuer Abschnitt ;-)

Über die einzelnen Episoden möchte ich hier gar nicht so viele Einzelheiten verraten. Ich denke einfach mal in Staffel eins reinhören und sich begeistern lassen. Ich bin Porterville verfallen und freue mich nun auf Staffel 3

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “Rentner-Disko” von Rotraut Mielke

Verlagsinfo, Klappentext

“Disco-Fox, Hardrock und Flower Power. Eine Gruppe Frankfurter Senioren entdeckt die Sehnsucht nach der unbeschwerten Leichtigkeit der 70er Jahre wieder. Monikas Bemerkung „Ich hab noch nicht genug getanzt in meinem Leben“ bringt den Stein ins Rollen. Sie organisieren im stillgelegten Bornheimer Finanzamt Nord eine illegale Rentner-Disco, die klammheimlich zum Treffpunkt tanzbegeisterter Oldies avanciert. Von I can‘t get no satisfaction, über Stayin Alive bis zur Luftgitarrennummer ist alles dabei – die Senioren rocken los, dass es nur so kracht! Kann das auf Dauer gut gehen?”

ISBN: 9783944124704

mainbook

Rentner-Disko von Rotraut Mielke, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Rentner-Disko von Rotraut Mielke, Cover mit freundlicher Genehmigung von mainbook

Ich habe gelesen

Herrlich, dieser Roman. Eine Truppe Rentner kommt klammheimlich zusammen und holt sich ein Stückchen von ihrer Jugend zurück ;-) Ich finde die Idee vorzüglich und habe mich sehr amüsiert.

Rotraut Mielke gelingt es in einer so leichten und unbeschwerten Art eine Geschichte über das “älterwerden” beziehungsweise das “ältersein” zu sein, das man sich eigentlich schon darauf freut selbst in dieses Alter zu kommen. Wie im wahren Leben sind nicht alle Protagonisten gleich. Die Autorin hat eine ganze Reihe unterschiedlicher Charaktere in die Geschichte eingebunden und der  Leser kann die ganze Bandbreite der Emotionen erleben.

Ich denke der Autorin ist es gelungen einen schönen Unterhaltungsroman zu schreiben, der für meinen Geschmack eben auch hier und da ein wenig nachdenklich macht. Wie geht man mit dem älter werden um? Was kommt da alles? Wie verbringt man seine “freie” Zeit als Rentner?

Locker und leicht kommt uns der Roman entgegen und doch gibt es sie, die stillen Momente, die dem Leser ans Herz gehen. Die Momente in denen wir mit den Hauptdarsteller bangen, mit ihnen tanzen und lachen. Ich war beim Lesen mittendrin! Genau das erhoffe ich mir von einem guten Buch. Hier hat es geklappt :-)

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “Und draußen Frühling” von Susanne E. Stengel

Klappentext

Irgendwann im Leben erreichst du einen Punkt, an dem es keine Alternative mehr gibt.

Wie ist es, wenn man sich als Alleinerbin wähnt und unverhofft mit einem Stiefbruder konfrontiert wird, der das ganze Leben durcheinanderwirbelt?

Wenn man außerdem von einer Krankheit heimgesucht wird, die zunehmend das Dasein beherrscht?

Jung, attraktiv, erfolgreich – das ist Amanda Schäfer.

Doch die Geschäftsfrau gerät in einen Sog aus Krankheit und Pflichtgefühl, Wut und Verzweiflung, Liebe und Hass …

Viel länger hält ihr Körper der Situation nicht stand.

Soll sie eine weitere Operation wagen, deren Ausgang ungewiss ist? Oder kann sie dem Schlimmsten entrinnen, wenn Wahrheit und Vergangenheit sich entfalten?

Eine Geschichte über die schicksalhaften Ereignisse des Lebens und die tiefe Kraft der Erinnerung.”

Cover_Und draußen Frühling_SE Stengel

Mein Eindruck

Mich hat bei diesem Buch der Klappentext sehr berührt und ich habe mir danach gedacht dieses Buch könnte mir gefallen. Was soll ich sagen, mein erster Eindruck hat mich nicht getäuscht.

Auch das Titelbild empfinde ich als sehr ansprechend und irgendwie auch sehr bezeichnend. Man kann einen Blick nach draußen werfen, aber nur durch eine kleine Spalte  kann man sehen, der Rest bleibt dem Blick verborgen.

Es das erste Buch von Susanne E. Stengel und ich finde es ist ihr sehr gut gelungen. Der Schreibstil ist flüssig und ich bin schnell in die Geschichte eingetaucht. Auch die Hauptfigur konnte sich einen Platz in meinem Leserherz erobern. In vielen Situationen hat sie mir unendlich leid getan und ich habe mir überlegt, wie ich wohl in einer ähnlichen Situation gehandelt hätte…

Dieser Roman ist sehr unterhaltend, aber man sollte keine spritzig frische lustige Geschichte erwarten. Hier geht es schon ein wenig traurig und dramatisch zu. Ich denke auch der Begriff düster umschreibt die Story recht gut.

Amanda Schäfer hat es aber auch nicht leicht, da stirbt der Stiefvater und sie und ihr bis dato unbekannter Stiefbruder sollen sich um die Firma gemeinsam kümmern. Als der Bruder dann seine Zelte im Haus aufschlägt, sieht alles noch sehr gut aus. Amanda glaubt er würde sich in der Firma einarbeiten, doch immer mehr kristallisiert sich heraus, das es ihm gar nicht so wichtig ist, sich einzubringen. Die Kunden springen ab und Amandas Krankheit bahnt sich ihren Weg. Sie bekommt einen schlimmen Ausschlag im Gesicht und niemand kann ihr helfen…

Im Laufe der Geschichte entwickeln sich die Charaktere gut, auch wenn man als Leser den einen oder anderen Protagonisten so gar nicht leiden mag.

Ich bin froh das ich das Buch gelesen habe und würde wieder zugreifen, wenn die Autorin ein neues Werk auf den Markt bringt.

Bewertung: 4 Sterne

~BL

Auslosung des Gewinnspiels “Vergessen von Elke Pistor”

Hallo Ihr Lieben :-)

Das Kuscheln im Lostopf hat ein Ende !!!

Unsere heutige Glücksfee war mein Vater der anlässlich seines heutigen Geburtstages unsere Gewinner aus dem Töpfchen holen durfte :-)

Über ein Exemplar von Vergessen dürfen sich freuen:

Sunsy

Claudia Fiedler

Beide wurden soeben per mail informiert.

Allen anderen sei gesagt dass es demnächst bestimmt ein neues Gewinnspiel geben wird und wir sie dann wieder herzlich einladen teilzunehmen :-)

Rezension “Das stumme Kind” von Michael Thode

Verlagsinfo, Klappentext

“In einem kleinen Dorf in der Lüneburger Heide kommen der Kinderarzt Andreas Joost und der Rechtsanwalt Thomas Wilke auf grauenhafte Weise ums Leben. Rasch ist klar, es gibt eine Verbindung zwischen den beiden Männern: Joosts Tochter Anna, ein autistisches Mädchen, das noch nie ein Wort gesprochen hat. Das Geheimnis, das die Beteiligten miteinander verbindet, führt tief in menschliche Abgründe. Und die Zeit zur Aufklärung des Falles drängt – denn der Täter hat bereits sein nächstes Opfer ins Visier genommen …”
379 Seiten
ISBN: 978-3-404-16988-7
Bastei Lübbe
Mein Eindruck vom Buch
Ich bin ja ein großer Fan von Krimis und Thrillern, deren Handlung in Deutschland spielt.  Daher habe ich mich sehr gefreut das  Michael Thode sein Thriller-Debüt in die Lüneburger Heide legt :-)
Der Schreibstil von Michael Thode gefällt. Flüssig und zügig nimmt er uns Leser mit in die Geschichte. Die Kapitel sind mit Orts und Zeitangaben versehen, was mir persönlich die Orientierung erleichtert hat. Wir haben es mit einer begrenzten Anzahl von Protagonisten zu tun, aber diese sind alle sehr gut beschrieben und ausführlich ausgebaut.  Mir hat das Ermittlerteam sehr gut gefallen. Hauptkommissar Rolf Degenhard, Jens Vorberg als Oberkommissar und dann haben wir noch die Kommissaranwärterin Jana Liebisch. Alle drei sind ganz unterschiedlich in ihrem Wesen und doch bilden sie ein gutes und ausgewogenes Team, so mag ich das. Als die drei zu einem Tatort gerufen werden finden sie die Leiche des Kinderarztes Andreas Joost. Er wurde im Kinderzimmer von Anna umgebracht, war das autistische Mädchen zu diesem Zeitpunkt im Zimmer? Man weiss es nicht, aber Anna ist verschwunden. Die Suche nach Anna beginnt, aber selbst wenn Anna gefunden wird…sie hat noch nie in ihrem Leben gesprochen…Noch während alle mit dem ersten Fall beschäftigt sind taucht der nächste Tote auf, Rechtsanwalt Thomas Wilke, und schnell ist klar das beide Fälle miteinander in Verbindung stehen aber warum und wieso, das versuchen die drei nun herauszufinden.
Vielschichtig und voluminös webt der Autor eine spannende Story, bei der es immer wieder zu der einen oder anderen Überraschung für den Leser kommt.
Auch wenn die Morde zum Teil sehr blutig sind, so ist die Gesamthandlung dann aber nicht mehr auf grausige und blutige Details aufgebaut. Das gefällt mir persönlich gut denn mir ist in der Vergangenheit aufgefallen das der eine oder andere Autor eine Grausamkeit an die nächste hängt nur um die Geschichte voran zu treiben und das macht mir als Leser dann keinen Spaß mehr.
Der Autor streut neben den Kapiteln in denen die Handlung im Erzählstil abläuft auch Kapitel ein in denen Artikel, Mails und Briefe eingefügt sind. Das macht das Lesen interessant und abwechslungsreich.
Leider verläuft dann doch der eine oder andere Handlungsstrang ein wenig ins Abseits und man hätte vielleicht nicht alle gebraucht, aber grundsätzlich haben mich auch diese Bereiche nicht in meinem Lesefluss gestört.
Nur in einem bin ich mir unsicher…ich hätte dieses Buch nicht mit Thriller untertitelt, ich denke fast hier wäre der Begriff Krimi eher angebracht.
Ich gebe gute vier Sterne und freue mich schon auf den nächsten Band aus der Feder von Michael Thode.
Bewertung: 4 Sterne
~BL

 

Rezension “Tensistoria: Schwarze Spuren” von Jessica Oldach

Verlagsinfo, Klappentext

“Was vorher eine harmlose Frauengeschichte war, entwickelt sich für Neythen Gallas als ein komplettes Desaster. Er erwacht in einem fremden Körper und gerät somit ungewollt in einen Kreis seltsamer Kreaturen, die alles andere als menschlich sind. Neythen wird immer weiter in etwas hineingezogen, was er anfangs nicht verstehen kann, bis sich das Blatt wendet. Ein Tier, das jahrelang in ihm geschlummert hat, erwacht zum Leben … und das Chaos nimmt seinen Lauf.”

Cover_JPEG

Mein Eindruck

Eigentlich handelt es sich um eine Trilogie und dieses Buch ist der zweite Band. Der erste heisst “Tensitoria: Zwei Leben”. Diesen ersten Teil habe ich leider nicht gelesen, mir war eigentlich nicht wirklich bewusst das es sich hier um einen Mehrteiler handelt. Grundsätzlich denke ich steht jeder Band auch gut für sich alleine, aber ich würde dennoch empfehlen die Reihenfolge einzuhalten. Vielleicht wäre mir dann der Einstieg etwas leichter gelungen.

Mir ist der Einstieg in dieses Buch nicht leicht gefallen. Ich brauchte wirklich einige Zeit um mich einzufinden und am Anfang ist mir Neythen einfach nur schrecklich auf den Geist gegangen. Sorry Jessica, aber ich hätte ihm echt hier und da einfach nur den Hals herumdrehen wollen…

Der Schreibstil ist ungewöhnlich, die Sätze sind alle sehr kurz und knackig gehalten. Das ist auf der einen Seite nicht verkehrt, aber an einigen Stellen verwirrten mich die knappen Sätze. Aber insgesamt lies sich das Buch recht flüssig lesen.

Die Autorin setzt hier die Geschichte der Werwölfe mal ganz anders um, und ich finde das hat durchaus seinen Reiz. Jemand der gerne dieses Genre mag sollte mit dieser Serie seine Freude haben. Wie es sich in einer Geschichte über Werwölfe gehört fliesst auch ausreichend Blut.

Mit einigen Verwirrungen und Verwicklungen treibt die Autorin die Leser von Seite zu Seite. Ich denke aber, dass Ihre Protagonisten sehr polarisieren. Ich für meinen Fall bin leider mit den unterschiedlichen Protagonisten nicht so gänzlich warm geworden…ich glaube das lag aber an meiner persönlichen Abneigung gegen den Titelheld. Ich konnte mich einfach auch im Laufe der Geschichte nicht wirklich mit Neythen anfreunden :-(

Ich denke aber das ich bestimmt in den ersten Teil noch reinlesen werde und ich glaube auch, dass ich den dritten Teil lesen möchte um zu erfahren wie die Autorin alle Handlungsstränge verbinden wird.

Da mir aber das Grundgerüst gut gefallen hat, und ich die Idee an sich gut finde möchte ich 3,5 Sterne vergeben.

Stern_Bewertung_3-5

~BL

 

 

Rezension “Todeszimmer” von Jeffery Deaver (@SKOOBE_DE)

Verlagsinfo, Klappentext

“Ein Scharfschütze, ein blutiger Auftragsmord, ein übermächtiger Gegner
In einer Hotelsuite auf den Bahamas bietet sich dem Ermittler Lincoln Rhyme ein Bild des Schreckens: Der regierungskritische US-Bürger Roberto Moreno wurde von einem Scharfschützen kaltblütig erschossen, sein Bodyguard und ein Reporter sind ebenfalls tot – und laut Informationen der zuständigen Staatsanwältin geschahen die Morde im Auftrag des amerikanischen Geheimdienstes. Die ambitionierte Nance Laurel ist fest entschlossen, die für das brutale Attentat Verantwortlichen zur Strecke zu bringen, und beauftragt Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs mit den Ermittlungen. Eine Hetzjagd beginnt, die die beiden selbst ins Visier des skrupellosen Killers Jacob Swann rückt …”

608 Seiten

978-3-7645-0482-3

Blanvalet

Todeszimmer von Jeffery Deaver, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Todeszimmer von Jeffery Deaver, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Mein Eindruck

Ich sags gleich, eigentlich wollte ich ja mal aussetzten…ich hatte mich irgendwie überlesen und überhört und wollte wirklich mal eine Auszeit von Lincoln und Amelia.Was bin ich froh das ich es nicht gemacht habe :-)

Dieser Fall ist bereits der 10. Fall für Lincoln Rhyme und seine Partnerin Amelia Sachs. Beide haben im Laufe der Fälle eine stetige Entwicklung durchlaufen. Bei Lincoln ist es immer wieder eine minimale Verbesserung seiner Lebensqualität wohin es bei Amelia eher in die andere Richtung geht. Ihre Gesundheit scheint ihr große Probleme zu bereiten.

Auch diesmal schreibt der Autor sehr ausführlich und präzise, allerdings für mein Gefühl nicht mehr ganz so ausufernd wie bei den Vorgängern. Ich hatte bei einigen Teilen aus der  Serie wirklich bisweilen ein Problem mit Daten und Fakten die immer wieder in Form von Seitenlangen Listeneinträgen wiederholt wurden. Ich will nun nicht behaupten dass es diese Listen nicht mehr gibt ;-) aber hier in deutlich verminderter Menge, was meinen Lesefluss sichtlich angenehmer gestaltet hat. Fans der Serie werden bestimmt nachvollziehen was ich damit ausdrücken möchte.

Ansonsten kann man nur sagen das Jeffery Deaver sein Handwerk schon beherrscht. Der Schreibstil ist flüssig und leichtgängig und das Lincoln diesmal sogar ausser Haus ermittelt würzt den spannenden Fall noch zusätzlich. Auch das Grundthema ist wieder sehr interessant. Der Autor hat diesen Fall in die  undurchsichtige Welt der Geheimdienste verlegt. Die Protagonisten werden ausreichend beleuchtet und im Fall von Lincoln und seinem Team natürlich tiefgründig ausgearbeitet. Hier und da hat man den Eindruck das einige Szenen doch etwas übertrieben sind, wie zum Beispiel der Moment in dem Lincoln über die Klippen stürzt, aber auch das kann meine Begeisterung nicht stoppen ;-)

Ich glaube man kann dieses Buch auch gut lesen, wenn man die Vorgänger nicht kennt. Aber ich möchte deutlich darauf hinweisen das die Hauptdarsteller sich selbstverständlich immer wieder weiter entwickeln und es daher nicht verkehrt ist die richtige Reihenfolge einzuhalten.

Gute 4,5 Sterne

Stern_Bewertung_4-5

~BL