Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Team Leseleidenschaft

Die Leseleidenschaft-Mädels

~Ilb & ~BL

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Hörbuchrezension zu “Die 5. Welle” von Rick Yancey

Love meets Scifi im Endzeitszenario

Die 5. Welle von Rick Yancey - Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Die 5. Welle von Rick Yancey – Cover mit freundlicher Genehmigung von der Hörverlag

Hörbuch-Informationen

Autor: Rick Yancey
Sprecher: Merete Brettschneider, Achim Buch, Philipp Baltus
Verlag: der Hörverlag
Laufzeit: 863 Minuten
ISBN: 978-3-8445-1381-3

Was ist, wenn die Welt wie wir sie kennen von jetzt auf gleich dem Untergang geweiht ist? Würden wir die Anzeichen erkennen und wie würden wir Menschen uns verhalten? Panisch? Animalisch?

Keiner hat es kommen sehen – alles beginnt mit der Ankunft des Raumschiffs. Das Ende der Menschheit erschüttert die Erde in fünf Wellen…

  • Erste Welle: Und es werde Dunkelheit – ein elektromagnetischer Impuls macht sämtliche technischen Errungenschaften weltweit zunichte.
  • Zweite Welle: Nichts als Zerstörung weit und breit – Naturkatastrophen unermesslichen Ausmaßes hinterlassen einen nahezu verwüsteten Planeten.
  • Dritte Welle: Der schlimmste und tödlichste Virus, den die Menschheit je erlebt hat, lies die Bevölkerung auf eine geringe Anzahl schrumpfen.
  • Vierte Welle: Wer die ersten drei Wellen wie durch ein Wunder überstanden hat, dem steht ein brutaler Überlebenskampf bevor – der Kampf zwischen Mensch und Mensch. Traue niemanden, denn die Aliens sind unter uns! Sie sehen aus wie du und ich und deren einziges Ziel ist es, die letzten Überlebenden zu eliminieren.
  • Fünfte Welle: Die Aliens wollen die Alleinherrschaft der Erde - die Menschheit steht dem nur im Wege. Die fünfte Welle wird daher der Anfang vom Ende sein.

Weiterlesen

Rezension “Insel der blauen Gletscher” von Christine Kabus

Verlagsinfo, Klappentext

“Zwei Frauen, eine atemberaubende Landschaft und ein dunkles Geheimnis, das hundert Jahre unter dem Eis verborgen lag …
Spitzbergen, 2013. Um für eine Reisereportage zu recherchieren, begibt sich die Journalistin Hanna auf den einsamen Archipel jenseits des Polarkreises. Dort lernt sie den Polarforscher Kåre Nybol kennen, dessen humorvolle Art ihr sogleich sympathisch ist. Gemeinsam erkunden sie die einzigartige Landschaft Spitzbergens – und kommen sich dabei allmählich näher. Doch als sie eine längst verlassene Bergbausiedlung am Kongsfjord besichtigen, macht Hanna im geschmolzenen Gletschereis einen grausigen Fund, hinter dem sie eine spannende Story wittert. Gemeinsam mit Kåre taucht sie tief in die Vergangenheit des entlegenen Archipels ein …
Ruhrgebiet, 1907. Statt dem Wunsch ihrer Eltern zu folgen und sich einen Ehemann zu suchen, schließt die burschikose Emilie einen Pakt mit ihrem jüngeren Bruder Max: Sie wird an seiner Stelle an der geplanten Arktisexpedition teilnehmen. Als Mann verkleidet schließt sie sich der Expeditionsgruppe an. Doch schon bald ahnt sie, dass sie nicht die einzige ist, die etwas zu verbergen hat. Ganz offensichtlich nehmen die Männer aus ganz unterschiedlichen Motiven an der Reise teil – und mindestens einer von ihnen hütet ein dunkles Geheimnis, dessen Aufdeckung er um jeden Preis zu verhindern sucht …”
662 Seiten
ISBN: 978-3-404-17154-5
Lübbe
Mein Eindruck
Was für ein wundervolles Buch!!!
Alleine das Titelbild lädt schon zum Träumen ein, man sieht Berge und tief blaues Wasser, im Hintergrund Gletschereis und die schimmernde Sonne. Den Huskies den man im Vordergrund bestaunen darf, lernt man im Laufe des Buches noch persönlich kennen. Ach ja, ich würde so gerne mal eine Reise in den hohen Norden erleben…
Die Art wie Christine Kabus es schafft ihren Figuren Leben einzuhauchen ist einfach famos. Ich liebe diesen Schreibstil, so locker und leicht und doch so tiefgründig in der Aussage.
Im ersten Moment denkt man vielleicht, das ist aber ein ganz schön dickes Buch ;-) aber ich denke es gibt niemanden der nur eine Seite weniger wünschen würde!!!
Die Autorin baut ihre Geschichte in zwei Zeitschienen auf. Da haben wir zum einen das Jahr 1907, hier lernen wir Emilie kennen. Sie ist ihrer Zeit eigentlich voraus und würde viel lieber die Welt bereisen und eine Menge lernen, aber leider sieht die Planung ihres Vaters eine baldige Heirat vor.
Der zweite Erzählstrang greift ins Jahr 2013. Da haben wir es dann mit der zweiten starken Frau aus diesem Roman zu tun. Hier treffen wir Hanna, eigentlich hatte sie viele Pläne für die Zukunft, die Kinder aus dem Haus , sollte nun endlich die neue Zeit für Thorsten und sie beginnen. Leider hat sie übersehen, dass es mit ihrer Ehe nicht mehr zum besten steht.
Mich konnte Christine Kabus sofort in Ihre Geschichte ziehen, bereits die ersten Seiten haben mich dermassen gefesselt, das es mir ein Graus war, das Buch aus den Händen legen zu müssen. Am liebsten hätte ich es an einem Stück verschlungen. Schade wenn man seine Lesezeit nicht so ausdehnen darf, wie es das Buch doch eigentlich verdient hätte ;-) Aber …ohne Arbeit kein Geld für schöne Bücher…
Ich kann gar nicht sagen welche der beiden Zeitebenen mich mehr fesseln konnte. Auf der einen Seite die geschichtliche Betrachtung von Emilies Leben in der damaligen Zeit. Es ist der Autorin gelungen Wissenswertes und lehrreiches aus der damaligen Zeit so locker und leicht in das Geschriebene einzubinden, dass man ganz nebenbei viel über die damalige Zeit lernt, ohne dass es einem als solches bewusst wird. Ich finde das wunderbar gelungen und liebe es, wenn Autoren dazu in der Lage sind. Die Passagen über Hanna waren für mich wie ein spritziger Unterhaltungsroman, sofort mitten in einer Lebensgeschichte in  der es eine richtige Berg und Talfahrt zu bestehen gibt. Traurige Szenen in denen wir miterleben, wie es Hanna ergeht, als Thorsten sich doch recht feige aus dem Staub macht und es nicht für nötig hält seinen Kinder selber die Wahrheit zu sagen, wechseln sich mit amüsanten Sequenzen ab, in denen wir Hanna auf den ersten Schritten in  der neuen Selbständigkeit beobachten dürfen.
Immer wenn ein Kapitel über Emilie endete war ich traurig, weil ich ja eigentlich sofort wissen wollte wie es weiter geht. Diese junge Frau ist so locker und frei, obwohl es für ihre Zeit wirklich schwierig ist für ein junges Mädchen. Einfach toll wie es ihr gelingt anstelle ihres Bruders auf eine große Expedition zu gehen. Genauso wichtig waren mir aber auch Hannas Erlebnisse, ich wollte immer gleich wissen ob sie sich aus dem Tief der Trennung freischaufeln kann und wie es ihr gelingt nach langer Zeit Mutter und Hausfrau nun wieder in einem Job zu bestehen.
Ich kann nur sagen das die Autorin hier ein Meisterwerk vollbracht hat. Sie hat die Charaktere allesamt so wunderbar eindringlich und mit so viel Liebe beschrieben, dass man als Leser zum Ende des Buches mit zur großen Familie gehört. Auch ist ihr die schlüssige Verbindung beider Erzählstränge famos geglückt. Alles greift zum Ende hin stimmig ineinander über.
Eine Runde Geschichte, die den Leser mit dem Wunsch nach mehr zurücklässt :-)
Bewertung: 5 Sterne
~BL

Rezension “Das achte Leben (Für Brilka)” von Nino Haratischwili

Verlagsinfo, Klappentext

“Georgien, 1900: Mit der Geburt Stasias, Tochter eines angesehenen Schokoladenfabrikanten, beginnt dieses berauschende Opus über sechs Generationen. Stasia wächst in der wohlhabenden Oberschicht auf und heiratet jung den Weißgardisten Simon Jaschi, der am Vorabend der Oktoberrevolution nach Petrograd versetzt wird, weit weg von seiner Frau. Als Stalin an die Macht kommt, sucht Stasia mit ihren beiden Kindern Kitty und Kostja in Tbilissi Schutz bei ihrer Schwester Christine, die bekannt ist für ihre atemraubende Schönheit. Doch als der Geheimdienstler Lawrenti Beria auf sie aufmerksam wird, hat das fatale Folgen …
Deutschland, 2005: Nach dem Fall der Mauer und der Auflösung der UdSSR herrscht in Georgien Bürgerkrieg. Niza, Stasias hochintelligente Urenkelin, hat mit ihrer Familie gebrochen und ist nach Berlin ausgewandert. Als ihre zwölfjährige Nichte Brilka nach einer Reise in den Westen nicht mehr nach Tbilissi zurückkehren möchte, spürt Niza sie auf. Ihr wird sie die ganze Geschichte erzählen: von Stasia, die still den Zeiten trotzt, von Christine, die für ihre Schönheit einen hohen Preis zahlt, von Kitty, der alles genommen wird und die doch in London eine Stimme findet, von Kostja, der den Verlockungen der Macht verfällt und die Geschicke seiner Familie lenkt, von Kostjas rebellischer Tochter Elene und ihren Töchtern Daria und Niza und von der Heißen Schokolade nach der Geheimrezeptur des Schokoladenfabrikanten, die für sechs Generationen Rettung und Unglück zugleich bereithält. “

1280 Seiten

ISBN 978-3-627-00208-4

Frankfurter Verlagsanstalt

Das_achte_Leben

 

Als ich dieses Buch zum ersten mal in meiner Lieblingsbuchhandlung entdeckt habe, habe ich mich sofort verliebt. Ich kann gar nicht so genau sagen warum oder weshalb. Vielleicht war es das schöne und aussergewöhnliche Cover? Auf alle Fälle hat dies meinen Blick gleich magisch angezogen. Dann habe ich mir in Ruhe den Klappentext durchgelesen und dachte das wir beide zusammenpassen könnten. Als ich es dann aufgeschlagen habe war mir klar, ich muss es haben.

Dieses Buch ist von ausserordentlicher Qualität. Das Papier ist angenehm griffig und verströmt einen guten Geruch. Ich finde es gibt nichts schlimmeres als schlecht riechende Bücher und von diesen gibt es in letzter Zeit leider immer wieder welche. Die Verarbeitung an sich ist wunderbar, was sich bei 1280 Seiten bemerkbar macht, hier wird auch nach mehrfachem Lesen und blättern keine Seite gelockert sein. Das Lesebändchen ist ein weiteres Plus welches mir gut gefällt. Ein weiters Highlight für mich ist der verlängerte Schutzumschlag, das Papier ist hier länger gehalten und noch mal gefaltet, so dass es die Seiten im geschlossenen Zustand schützt. ( Man kann es auf dem Bild oben recht gut erkennen finde ich.)

Aber ein Buch soll ja nicht nur durch seine Haptik glänzen ;-) der geschriebene Inhalt sollte ja auch verzaubern…und das gelingt hier auf ganzer Bandbreite!

Mein Leseeindruck

Gleich mit den ersten Seiten der Familiensaga war mir klar, hier wartet ganz Großes auf mich. Ich möchte das Buch für mich in die Riege der weltbekannten Familien Epen aufnehmen. Es wird seinen Platz in meinem Regal neben “Vom Winde verweht”, “Doktor Schiwago” und den “Säulen der Erde” finden. Ich könnte mir vorstellen, das es sich in diesem Regal sehr wohl fühlen wird :-)

Allerdings habe ich genauso schnell festgestellt, das dieses Buch die ganze Aufmerksamkeit des Lesers fordert. Ich für mich konnte und wollte nicht nur mal kurz reinlesen, das Buch hat mir sehr schnell klargemacht das es seine Lesezeit einfordert. So habe ich mich entschieden es immer dann zu Hand zu nehmen, wenn ich wusste dass ich es einige Stunden am Stück geniessen konnte. Der eine oder andere Leser wird vielleicht jeden Tag einige Seiten lesen und das Buch dann beiseite legen, mir war es diesmal nicht möglich. Klar hätte ich gerne jeden Tag meine Zeit mit dem Buch verbracht und ich bin mir auch sicher das mein “Zweitlesen” im Urlaub stattfinden wird. Das stelle ich mir traumhaft vor. Für mich war aber jetzt wichtig dem Buch den Nötigen Raum zu geben und somit die nötige Zeit für uns beide. Jedes freie Wochenende haben wir gemeinsam verbracht und ich habe jede Zeile, jede Minute unserer Zweisamkeit geliebt.

Wir dürfen ungefähr einhundert Jahre eine  georgische Familiengeschichte verfolgen, von 1900 bis 2006. Den Anfang macht der Schokoladenfabrikant mit seinen vier Töchtern im Kaiserreich. Zu erwähnen sei an dieser Stelle das jeder der Charaktere wunderbar ausgearbeitet wurde. Jede  Figur besitzt Tiefe und Aussagekraft. Auch wenn man als Leser vielleicht nicht jeden Charakter gleich gern hat, so schleichen sie sich dennoch alle irgendwie ganz dicht an einen ran. Auch das Land Georgien, über das ich bis dato eigentlich herzlich wenig wusste, wird einem mit diesem Buch ein ganzes Stück näher gebracht. Ich für mich hatte das Gefühl das die geschichtlichen Daten, die gekonnt im Roman eingewoben wurden, jeweils gründlich recherchiert waren.

Eigentlich ist das Buch in acht Bücher unterteilt. In jedem Buch bekommen wir ein Familienmitglied im spezieller vorgestellt. Stasia die im Jahr 1900 geboren wird, darf den Anfang machen, danach folgt ihr Schwester Christine. Weiter geht es mit ihrem Sohn Kostja und dann mit ihrer Tochter Kitty. Kostjas Tochter Elene folgt, dann geht es mit deren Tochter Daria weiter (sie ist die Schwester der Erzählerin Niza). Niza selbst ist natürlich auch ein Buch gewidmet. Den Abschluss macht Brilka, für sie hat Niza die ganze Geschichte aufgeschrieben. Elenes Geschichte nimmt 309 Seiten in Anspruch und für Daria braucht die Autorin ganze 317 Seiten. In jedem einzelnen Buch spielen aber auch immer alle anderen Familienangehörigen eine Rolle. Dicht ist ihr Leben mit der ganzen Familie verknüpft.Verwoben wie ein Teppich…

Auszug Seite 227

“Geschichten wiederholen sich manchmal, Brilka, und überschneiden sich, auch dem Leben geht manchmal die Fantasie aus, das kann man ihm nicht vorwerfen, was meinst du? So muss ich von zwei weiteren gleichzeitigen Verknüpfungen in unserem Teppich berichten.”

Mit jedem einzelnen Familienmitglied bangt man über viele Seiten mit, man wird quasi selbst mit in den Teppich eingewoben, kann es gar nicht erwartet wie es weitergeht, möchte doch so gerne eingreifen und helfen und weiss, daß man als Leser keine Macht dazu hat.  Im Laufe des Buches kommen einem die Protagonisten immer Näher, man dringt immer tiefer in die Familie ein. Ich habe es zutiefst bedauert das es irgendwann zu Ende war.

Ich hätte mir vielleicht einen Familienstammbaum, oder ein Familienregister am Anfang oder am Ende des Buches gewünscht. Wen das interessiert, der sollte sich mal auf der Verlagswebseite umsehen, dort kann man ihn runterladen.

 

Ich habe in diesem Buch sehr viele Stellen markiert, sie haben alle eine ganz Besondere Bedeutung für mich, eine spezielle  Ausstrahlung. Lange habe ich überlegt, welche ich hier gerne noch einfügen möchte und nun ist meine Wahl auf diese Passage gefallen.

Auszug Seite 633

“Keine Tränen (>Nein, nein, wir haben nicht geweint! Was hätten uns die Tränen in diesem Augenblick gebracht? Erleichterung? Tränen sind nur Lückenfüller, Stellvertreter. Wenn man aber den Menschen, um den man die Tränen vergießen will, vor sich stehen hat, dann weint man nicht, dann nutzt man die Zeit, die man hat, die Tränen können schließlich warten und jederzeit nachgeweint werden<).”

Wie gesagt, für mich ist dieses Buch etwas ganz besonderes und ich denke es ist jeden Euro wert. Dieses Buch ist ein Buch überGenerationen  und für Generationen. In einem schönen Buchregal aufbewahrt ist es ein wahrer Buchschatz für die ganze Familie.

Ich möchte eigentlich 10 Sterne vergeben, aber unser Wertungssystem gibt leider nur 5 her ;-)

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “Sherlock Holmes und die seltsamen Särge” von Barbara Büchner

Verlagsinfo, Klappentext

“Sieben unlösbare Fälle in einem Jahr aufklären – das vermag nicht einmal Sherlock Holmes!

Doch der Meisterdetektiv lässt sich herausfordern und verwettet ein Vermögen darauf. So muss er Antworten beispielsweise auf folgende Fragen finden: Warum die Jacht „Pharao“ mit fünf Toten und einem Wahnsinnigen an Bord in der Nordsee treibt. Warum eine Werwölfin die kleinen Kinder eines Farmers zerreißt. Warum neun Kletterer auf dem schottischen „Zauberberg“ Ben McDhui bei minus zwanzig Grad barfuß und in der Unterwäsche ihr Zelt verlassen.
Und was es mit jener sargähnlichen Kiste auf sich hat, die fest verschlossen ist – von innen!”

200 Seiten

ISBN: 978-3-927071-62-9

Fabylon

Sherlock Holmes und die seltsamen Särge von Barbara Büchner, Cover mit freundlicher Genehmigung von Fabylon

Sherlock Holmes und die seltsamen Särge von Barbara Büchner, Cover mit freundlicher Genehmigung von Fabylon

Scherlock Holmes und die seltsamen Särge ist bereits der fünfte Band aus der Serie Meisterdetektive.

Der Schreibstil von Barbara Büchner läßt keine Wünsche offen. In sieben Kapiteln schickt sie Sherlock Holmes wieder auf Spurensuche. Ich denke der Meisterdetektiv erfreut sich auch in unserer heutigen Zeit noch allergrößter Beliebtheit. Immer wieder gibt es neue Filme oder Bücher. Hier kann man sich jetzt so seine Gedanken machen in wie weit die Umsetzung an das Original herankommt. Ich möchte jetzt mal aus meiner Sicht sagen, dass der Stil von Barbara Büchner hier schon recht Nah herankommt. Ich mag die Art und Weise, wie sie Sherlock Holmes und Doktor Watson hier neues Leben einhaucht :-)

Ihr Schreibstil ist klassisch und gut und es handelt sich hier nicht um einen plumpen Abklatsch der einstigen Sherlock Holmes Geschichten, nein Barbara Büchner gelingt es eine gute Mischung aus eigener Gestaltung und der originalen Umsetzung von Sherlock Holmes darzustellen.

Über den Inhalt mag ich diesmal gar nicht wirklich etwas erzählen, weil ich finde dass man dann einfach schon zu viel von allem verrät. Ich würde sagen zugreifen und selber lesen :-)

Auch in diesem Band gibt es wieder zahlreiche schöne Illustrationen, die das Gesamtwerk des Buches aufwerten.

Satte 4 Sterne

Bewertung: 4 Sterne

 ~BL

Rezension zu „Verrückt nach New York – Band 1“ von Katrin Lankers (read @skoobe_de)

Verrückt nach New York (Band 1) von Katrin Lankers – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Verrückt nach New York (Band 1) von Katrin Lankers – Cover mit freundlicher Genehmigung von Skoobe

Bunt, schrill, verrückt – einfach New York

Coppenrath Verlag, 272 Buchseiten, ISBN: 978-3-649-61758-7
eBook ausleihen bei: Skoobe
Buch bei: Coppenrath Verlag
Autorin: Katrin Lankers

Maxi steht kurz davor einen neuen Abschnitt ihres Lebens zu beginnen. Mit dem Abi in der Tasche und den Blick nach vorne gewandt, nähert sie sich Schritt für Schritt ihrem großen Ziel Journalistin zu werden.

Neben ihrer kleinen Gummibär-Macke, hat Maxi noch eine weitere kleine Marotte: Wichtige Entscheidungen kann sie nur treffen, wenn sie drei gute Gründe findet, welche dafür sprechen – oder sie lässt es bleiben… Um nach dem Abitur für eine Weile nach New York zu gehen, hat sie drei wirklich sehr gute Gründe gefunden:

  1. Das heiß begehrte Praktikum bei dem Magazin Zeitgeist in New York ist der erste Meilenstein ihrer zukünftigen Karriere als Journalistin.
  2. Kann es Maxi kaum abwarten, so weit wie möglich von ihrem Exfreund entfernt zu sein. Mehr als 6000 km sind ein guter Anfang!
  3. Muss sie die Person finden, die auf dieser alten, zerschlissenen Postkarte erwähnt wird.

Weiterlesen

Rezension “Monument 14 – Die Rettung” von Emmy Laybourne gelesen über @skoobe_de

Verlagsinfo, Klappentext

“Wenn du denkst, du bist in Sicherheit, fängt der Kampf erst an

Nachdem ein Tsunami die Ostküste der USA verwüstet hat, finden sich Dean und sein kleiner Bruder Alex in einer Welt wieder, in der nichts mehr ist, wie es einmal war. Gemeinsam mit anderen Jugendlichen gelingt es ihnen, sich in ein Flüchtlingslager in Kanada zu retten. Doch Zeit zum Atemholen bleibt ihnen nicht: Noch immer ist Josies Schicksal ungewiss, die sich mit ihnen aus dem Herzen des Sturms retten konnte und dann spurlos verschwand. Und auch Astrid, Deans Freundin, schwebt in Gefahr: Da sie während des Chemieunfalls, der sich kurz nach der Naturkatastrophe ereignete, schwanger war, zeigt die Regierung nun ein beunruhigendes Interesse an ihr. Astrid fürchtet um ihr Kind und flieht aus dem Flüchtlingslager, begleitet von Dean. Doch sie ahnen nicht, was sie draußen erwartet …”

Seiten: 384

ISBN: 978-3-453-53471-1

Heyne

Monument 14 - Die Rettung von Emmy Laybourne, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Monument 14 – Die Rettung von Emmy Laybourne, Cover mit freundlicher Genehmigung von Heyne

Ich habe diesen Teil jetzt mal über skoobe.de gelesen, aber ich finde die Bücher machen in Reihe eine sehr gute Figur im Buchregal!!! Mir gefällt die Idee alle Teile mit dem selben Bild zu versehen und nur die Farbe zu verändern :-)

Der erste Teil kam in einem tollen grün und heisst “Monument 14″. Hier geht es zu meiner damaligen Rezi.

http://www.leseleidenschaft.de/rezension-monument-14-von-emmy-laybourne/

Dann kurze Zeit später durften wir Monument 14 – Die Flucht” lesen. Dieser Titel wurde in einem bestechenden gelb geliefert. Auch hier habe ich eine Rezi im Angebot.

http://www.leseleidenschaft.de/rezension-monument-14-die-flucht-von-emmy-laybourne/

Anmerken möchte ich noch dass es einen vierten Titel als Bonus gibt. Dieser Titel ist als ebook zu erhalten, unter anderem auf der Heyne Verlagsseite (aber auch für kindle) . Dieser Teil nennt sich “Monument 14 – Jakes Geheimnis” und kommt mit einem blauen Cover daher. Hier handelt es sich um eine Kurzgeschichte.

Es ist unabdingbar die Serie mit dem ersten Teil zu beginnen, da alle Teile zusammen ein großes Ganzes ergeben und ein Quereinsteiger in meinen Augen nicht wirklich möglich ist!!!

 

So nun kommen wir aber mal zu “Die Rettung”.

Der Schreibstil ist wie in den vorherigen Bänden sehr flüssig und lässt sich dadurch leicht und schnell lesen. Die Geschichte wird dieses Mal wechselnd aus der Sicht von Dean und Josie erzählt. Wie auch in den Vorgängerbänden werden die Tage am unteren Seitenrand eingeblendet. Das gefällt mir persönlich recht gut.

Nicht alle aus der Gruppe haben es in das selbe Auffanglager geschafft. Josie ist in einem anderen Lager untergekommen, in dem es ihr nicht wirklich gut geht. Aber die Kids sind ja hart im Nehmen, das haben wir in den Vorgängerbänden ja bereits feststellen dürfen. Astrid s Schwangerschaft schreitet voran und sie hat mit den natürlichen Problemen einer Schwangerschaft zu kämpfen, aber sie steht ja nicht alleine da. Dean ist hochgradig in sie verliebt und so wie es aussieht ist diese Verliebtheit nicht nur einseitig;-) Als die Kids durch ein Zeitungsfoto entdecken dass Josie noch am Leben ist und dass es ihr in ihrem Lager nicht gut geht, bricht erneut ein Teil der Gruppe auf um Josie zu finden und ihr zu helfen. Wieder müssen Sie zusammenhalten. Die Kids sind in den wenigen Tagen nach dem Tsunamie viel zu schnell erwachsen geworden…

Besonders erschrecken an dieser Serie empfinde ich die Vorstellung, dass Emmy Laybourne hier ein Szenario erdacht hat, welches leider  gar nicht so weit hergeholt scheint. Der Auslöser der Katastrophe ist ein Tsunamie der einen  Chemieunfall auslöst. Die austretende Giftwolke verändert die Blutgruppen der Menschen und leider auch ihr Verhalten…

Der Abschluss der Serie hat mir an sich recht gut gefallen, aber ich persönlich finde die ersten beiden Teile ein wenig besser. Beide Teile haben mich eindeutig mehr in ihren Bann ziehen können. Dennoch liefert die Autorin mit “Die Rettung” einen gelungenen Abschluss der Serie.

Stern_Bewertung_3-5

~BL

 

 

Rezension “Von Cool bis Uncool” Kurzgeschichten

Verlagsinfo, Klappentext

“Die Themen der jungen Autorinnen und Autoren des Kinderglück-Kurzgeschichten-Schreibwettbewerbs der Lotto Rheinland-Pfalz Stiftung sind sehr unterschiedlich. Sie zeichnen ein Bild der Empfindungen von Kindern und Jugendlichen in der Jetztzeit. Mal geht es um Cybermobbing oder soziale Brennpunkte, mal um die Angst vor den Risiken eines Datenmissbrauchs. Aber auch Fantasy-Geschichten, lustige oder abenteuerliche Erlebnisse bis hin zu Kurzkrimis findet der Leser in diesem Buch. Eines haben alle Geschichten gemeinsam: Sie sind unterhaltsam und spannend und animieren zum Weiterlesen. Viele aber auch zum Nachdenken.”

 ISBN 978-3-941200-42-5

Kontrast Verlag

Folgende 12 Geschichten werden in der Anthologie Von COOL bis UNCOOLveröffentlicht:
(in alphabetischer Reihenfolge der Autoren)

Alina Behrendt: Eine Welt ohne Datenschutz
Valerie Beye: Aufregende Sommerferien
Fede Erlewein: Die besonderen Trauben
Louisa Geibel: Von Freiheit, Weinbergen und Zwiebelkuchen
Simon Henrich: Die Geschichte vom Laufen
Sabrina Hilgert: Alleine
Emelie Hollmann: Plötzliche Veränderung
Esther Knopp: Lilli
Evelyn Kufeld: Die Schuldenspirale
Lena Wachtendorf: Der Tag, an dem sich alles änderte
Charlotte Wantzen: … und der Albtraum geht bei mir weiter
Lara-Marie Weine: Halle 5

von_Cool_bis_Uncool

Es ist wirklich erstaunlich was hier an Kurzgeschichten zusammen gekommen ist. 12 Jugendliche in verschiedenen Altersklassen haben hier ihren Gefühlen und Gedanken Raum gegeben.

Ich finde den Schreibstil und die Ausdrucksweise der jungen Autorinnen und Autoren wirklich bemerkenswert. Ich denke da steckt eine Menge Potenzial hinter, und ich würde mir wünschen das der eine oder andere auch weiterhin seine Gedanken in Worten festhalten wird.

Ganz besonders beeindruckt hat mich die erste Geschichte von der 15 jährigen Alina Behrend. Sie ist mit Ihrer Geschichte  “Eine Welt ohne Datenschutz” so nah dran. Ich hoffe wirklich dass wir alle noch genügend lernen um uns diese Zukunft anders zu gestalten. Wirklich überraschend, wie sie die Thematik des Datenschutzes und die eventuell daraus entstehende Problematik aufgegriffen hat. Solch einen Weitblick in diesem Alter zu haben…toll und dann auch noch eine so spannende und lesenswerte Geschichte darum zu zaubern. Einfach nur Klasse!!!

Meine zweite Lieblingsgeschichte kommt von der 16 jährigen Evelyn Kufeld. Ihre Geschichte heisst “Die Schuldenspirale”. Auch hier wurde ein wichtiges Thema aufgegriffen und sehr intensiv ausgearbeitet. Man sieht wie schnell man in einen Strudel gerät, aus dem es ganz schwer einen Ausweg zu finden gibt. Die junge Autorin hat ihre Protagonistin Anna stück für Stück immer tiefer hineinrutschen lassen. Was mich aber an der Geschichte am meisten begeistert, ist der Weitblick, mit dem Evelyn Kufeld ihre Hauptfigur wieder aus dieser Situation hinausführt. Das macht Mut und ich denke mit dieser Geschichte kann sie vielleicht dem einen oder anderen den nötigen Denkanstoß geben um nicht in so einer Schuldenspirale zu landen, beziehungsweise aus einer solchen hinaus zu finden.

Sabrina Hilgert (15 Jahre) konnte mich mit ihrer Geschichte “Alleine” auch sehr in ihren Bann ziehen. Die Geschichte wirkt im ersten Moment schon traurig. Ein junges Mädchen kommt nach Haue und ist alleine… Ihre Mutter ist depressiv und kann sich nicht so kümmern, wie sie es eigentlich gerne möchte. Einfühlend und doch eindringlich kann die Autorin hier die Situation umschreiben.

Aber eigentlich ist jede der 12 Geschichten etwas ganz besonderes!!!

Ich finde dieses Buch sehr gelungen und freue mich sehr, dass es möglich war die besten Geschichten aus dem Schreibwettbewerb in diesem Buch unterzubringen.

Ein Buch welches durchaus auch in die Hände von Erwachsenen gehört.

Bewertung: 5 Sterne

~BL

Rezension “Der Garten über dem Meer” von Jane Corry

Verlagsinfo, Klappentext

“Ein alter Garten. Ein verwunschener Ring. Ein dunkles Geheimnis …

Südengland am Meer. Die Londonerin Laura Marchmont und ihr frisch angetrauter Ehemann Charles ziehen in ein restauriertes Haus mit einem alten Garten direkt über den Klippen. Als Laura auf einem Sticktuch ihrer Großmutter ein ähnliches Haus und einen geheimnisvollen Schriftzug entdeckt, macht sie sich auf die Spuren der Vergangenheit …

Devon, 1866. Die junge Mary Rose erbt von ihrer Mutter einen Rubinring. Er soll sie beschützen, doch fällt er in die falschen Hände, wird er Unglück über die ganze Familie bringen …

Eine spannende, atmosphärische Familiensaga vor der malerischen Küste Südenglands.”

608 Seiten

ISBN 978-3-7645-0493-9

Blanvalet

Der Garten über dem Meer von Jane Corry, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Der Garten über dem Meer von Jane Corry, Cover mit freundlicher Genehmigung von Blanvalet

Mein Leseeindruck:

“Ein alter Garten. Ein verwunschener Ring. Ein dunkles Geheimnis…”

Was für eine Familiensaga, die in 1866 beginnt und in der heutigen Zeit endet… Immer abwechselnd in der Vergangenheit und im Heute erfahren wir die Geschichten zweier faszinierender Frauen.

Zuerst lernen wir im Devon des Jahres 1866 die junge Mary Rose Marchmont kennen und erfahren ihre Geschichte. Als einziges Kind ihrer Eltern wird sie geliebt und verwöhnt, vor allem von ihrer Mutter, die jedoch leider im Kindbett stirbt. Durch den Diebstahl eines Familienringes, den die Mutter eigentlich Mary Rose vermachte, ändert sich deren Leben dramatisch und führt zu jahrzehntelanger schwerster Zeit.

140 Jahre später zieht die frisch verheiratete Laura Marchmont gemeinsam mit ihrem Mann nach Südengland. Als ihre Großmutter ihr alte Sticktücher vererbt, auf denen Laura Botschaften entdeckt und ein Haus, das dem ihren zum Verwechseln ähnlich sieht, ist ihre Neugier geweckt und sie beginnt die Geschichte der Sticktücher zu erforschen.

Fesselnd und niemals langweilig zieht diese Familiensaga einen in ihren Bann. Gut geschrieben, spannend und faszinierend wird man durch das gesamte Buch hin unterhalten. Ich habe dieses Buch verschlungen und es war mit Sicherheit nicht das letzte Buch dieser Autorin, das ich gelesen habe.

Ich bin begeistert – klare Leseempfehlung!

Ich vergebe deutliche 5 von 5 Sternen.

Bewertung: 5 Sterne

~LS

DVD-Rezension zu “Varg Veum”

Varg Veum – Cover mit freundlicher Genehmigung von Edel:Motion

Varg Veum – Cover mit freundlicher Genehmigung von Edel:Motion

Mörderischer Norden – Varg Veum ermittelt wieder

DVD-Informationen

Genre: Krimi/Thriller (Serie)
Studio: Edel:Motion
FSK: ab 16 Jahre
Sprache: Deutsch, Norwegisch
Laufzeit: 527 Minuten
Ton: Dolby Digital 5.1
Format: PAL, 16:9
Umfang: 3 DVDs
Extras: Making-Of
EAN: 4029759096504

Zum Inhalt

Varg Veum – in Deutschland auch bekannt als „der Wolf“ – ist eine norwegische Triller-Serie, welche auf den Romanen von dem Erfolgsautor Gunnar Staalesen basiert.

Für ein sicheres und idyllischeres Leben mit seiner Freundin Karin (gespielt von Lene Nystrøm, die Sängerin der Popband “Aqua”) hat Varg Veum (gespielt von Trond Espen Seim) das riskante Ermittler-Dasein gegen das eines Lehrers eingetauscht. Doch lange kann er sich nicht vor seiner Vergangenheit verstecken… Weiterlesen