Über Leseleidenschaft

Leseleidenschaft ist mehr als nur ein Hobby

Leseleidenschaft ist sowohl die unendliche Begeisterung zur geschriebenen als auch zur gesprochenen Literatur. 
Leseleidenschaft ist aber ebenso der Grund, weshalb Buecherloewe ~BL und I_love_books  ~Ilb einst Freunde wurden und beschlossen, von nun an gemeinsam über die Welt der (Hör-)Bücher, eBooks und der digitalen Medien zu bloggen.

Rezensionsanfragen

Liebe Autoren & Verlage,

wir sind immer auf der Suche nach interessanter Literatur - auch gern abseits des Mainstreams - und würden uns sehr freuen, Ihr (Hör-) Buch / eBook rezensieren zu dürfen.

Bitte nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Seiten

Rezension „Tickende Zeitbombe“ von Elke Schwab

Verlagsinfo, Klappentext

„Während seiner Arbeit verunglückt der Hausmeister eines Saarbrücker Fitnesscenters tödlich …

Als kurz darauf die dortige Putzfrau spurlos verschwindet, suchen die beiden Kommissare Lukas Baccus und Theo Borg das Studio auf und werden bei der Gelegenheit Mitglied. Doch kaum haben die zwei mit ihrem Training begonnen, geschieht etwas Unerwartetes: Alle Anwesenden, samt der Kommissare, werden als Geisel genommen. Die Forderungen sind nur schwer nachvollziehbar und noch schwerer zu erfüllen. Aber die Geiselnehmer bleiben hartnäckig. Als eine Geisel erschossen wird, droht die Situation zu eskalieren. Die Geiselnehmer scheinen der Polizei überlegen zu sein …“
Seiten: 341
ISBN: 978-3-96079-029-7
solibro
Tickende Zeitbombe von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von solibro

Tickende Zeitbombe von Elke Schwab, Cover mit freundlicher Genehmigung von solibro

Das die Autorin seit geraumer Zeit den Fitnessport für sich entdeckt hat ist mir bekannt 😉 Immer wieder sieht man tolle Bilder über ihren Facebook Account 😉
Nun mache ich mir aber doch schon ein wenig Gedanken, dass sie ihre beiden Helden Lukas und Theo mal eben so in einen Fall mit einem Fitness Studio wirft…Ich hoffe doch sehr, dass es da keine Parallelen gibt 😉
Übrigens gefällt mir das Cover ausgesprochen gut. Farblich gut gewählt und der Ausschnitt vom Gesicht mit dem Handtuch davor…passt!
 Ich bin mittlerweile ein großer Fan von den beiden Ermittlern. Sie sind schon mal besonders und passen nicht wirklich in eine Schublade, gut ab und an können die beiden schon nerven 😉 aber irgendwie will man dann doch immer wieder mal mit den beiden „ermitteln“. Daher habe ich mich sehr gefreut, das Elke Schwab die Zwei wieder agieren lässt. Der Schreibstil ist schon immer gut gewesen, aber ich empfinde die Art und Weise wie die Autorin schreibt mit jedem Band ein wenig flüssiger und stimmiger.
Die Handlung spielt überwiegend in einem Fitness Center und man merkt sehr wohl, dass die Autorin sich in solchen Lokalitäten gut auskennt.
Es gibt einen tödlichen Unfall und eine Putzfrau verschwindet, ob dies ein Fall für die Ermittler ist? Egal, Lukas und Theo wollen sich einfach mal im Studio umschauen und da Lukas den Betreiber von Früher kennt und beiden ein wenig sportliche Betätigung nicht schaden sollte, ist ein Vertrag schnell abgeschlossen.
Auf dem Weg zur ersten Trainingseinheit können die beiden auch noch Staatsanwalt Helmut Renske zum mitkommen überreden. So nimmt das Schicksal seinen Lauf. Noch nicht richtig i Training stürmen Geiselnehmer das Studio. Lange Zeit bleibt unklar was für ein Hintergrund die Geiselnahme hat. Gut das die Polizei die Forderungen der Geiselnehmer erfüllen kann, so scheinen alle in Sicherheit zu sein.
Allerdings täuscht die Ruhe, die Ereignisse überschlagen sich…
Mich konnte Elke Schwab einmal mehr überzeugen. Ich mag Ihre Protagonisten, auch wenn sie nicht alle genormt und einfach daher kommen. Der Spannungsbogen ist durchgängig hoch und das Ende in meinen Augen stimmig.
Man kann dieses Buch ganz sicher lesen, ohne die anderen Titel zu kennen, in denen die beiden Ermittler auftauchen. Allerdings finde ich es auch nicht schlecht die Titel der Reihe nach zu lesen.
Auf unserem Blog sind alle Rezensionen zu den vorherigen Titeln zu finden 😉 einfach Elke Schwab in das Suchfeld eingeben und los gehts 😉
~BL

Rezension „111 Orte in Osthessen und in der Rhön, die man gesehen haben muss“ von Tim Frühling

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein Gebirge, drei Bundesländer! Entdecken Sie die Schönheit des Landes der offenen Fernen mit seinem Wechsel aus dichten Wäldern und lichten Weiden. Früher bettelarmes Bauernland, zieht das Biosphärenreservat heute Naturliebhaber aus ganz Deutschland an. Der Bischofssitz Fulda, die Festspielstadt Bad Hersfeld, das Staatsbad Kissingen und die Theaterstadt Meiningen rahmen das grüne Herz Deutschlands ein. Beiderseits des ehemaligen Eisernen Vorhangs gibt es viel zu entdecken!“

Seiten: 240

ISBN 978-3-7408-0127-4

emons

111 Orte in Osthessen und in der Rhön, die man gesehen haben muss von Tim Frühling, Cover mit freundlicher Genehmigung von emons

111 Orte in Osthessen und in der Rhön, die man gesehen haben muss von Tim Frühling, Cover mit freundlicher Genehmigung von emons

Vor einigen Tagen hatte ich die Gelegenheit Tim Frühling als Gast in meinem „Lieblingsbuchladen“ live und in Farbe erleben zu dürfen.

Eine Lesung mit Tim Frühling ist immer eine tolle Angelegenheit!

Ich durfte bereits einige Krimilesungen verfolgen und bin immer wieder hellauf begeistert, mit welch einem Humor der Autor hier agiert. Immer wieder spannend und lustig gleichzeitig 😉 Nun gut , er ist halt Profi 😉 spannend und lustig bringt er ja auch regelmässig die neuesten Wettertrends an Frau und Mann, aber hier gefällt mir nicht immer so gut, was er mir das so zu erzählen hat. Naja, aber für das kommende Wetter kann er auch nicht wirklich was, das muss er wie wir nehmen wie es kommt….

Diesmal hat der Autor keinen Krimi für uns mitgebracht, sondern er durfte sich in der schönen Serie „111 Orte in…“ verwirklichen.

Mein Zuhause 🙂

111 Orte in Osthessen und in der Rhön die man gesehen haben muss

Ich liebe das grüne Cover, es ist mein Lieblingsgrün, und auch wenn die Rhönhilde die falschen Beine hat 😉 ist es super. Tim Frühling hat die Lesung auch mit diesem Hinweis eingeleitet. Er wusste auch schon zu berichten, dass bei der zweiten Auflage dieses Bild gegen ein korrektes Bild eines Rhönschafes ausgetauscht wurde 😉

Für mich ist es der Erste „111 Orte…“ Titel und ich muss sagen mein Interesse an den anderen ist geweckt.

Diese Serie ist schon sehr aussergewöhnlich und beschäftigt sich mit den besonderen Orten. Nicht die Stellen, die man in jedem handelsüblichen Reiseführer zu sehen bekommt sind gefragt, sondern die oft unbekannten Ecken, die speziellen Plätze auf die man mal mehr mal weniger stolz ist.

Jeder Ort wird auf genau einer Seite vorgestellt, laut Autor gibt es auch eine bestimmte Zeichenanzahl die eingehalten werden sollte. Ist bestimmt nicht immer ganz einfach innerhalb dieser Begrenzung einen guten Text hinzu bringen. In diesem Fall kann ich nur sagen, dass es Tim Frühling definitiv gelungen ist.

Den einen oder anderen vorgestellten Platz kenne ich eigentlich sehr gut, aber man sieht es dann doch noch mal ganz anders 🙂 Viele Orte kannte ich nur grob vom hören und sagen, werde es nun aber bei Gelegenheit ganz sicher ändern und eine kleine Reise durch meine Heimat in Angriff nehmen.

Richtig gut sind auch die Bilder geworden, die für diesen Band von Tim Frühlings Mutter gemacht wurden.

Bei der Lesung hat Tim Frühling auch auf Seite 180 halt gemacht. Das geteilte Haus (Philippsthal) hat viele Kindheitserinnerungen in mir geweckt. Dieser Ort wurde mit eigentlich jedem Familienbesuch angefahren. Immer wieder wurde über die Brücke geschaut, wir sahen die Menschen im Wachturm. Als Kind habe ich immer wieder gewunken und es nicht verstanden, das die Männer dort oben nicht zurückgewunken haben 🙁 Heute ist diese Zeit Gottseidank schon lange Geschichte. Hier und da fahre ich mit meinem Mann die Straße vor dem „geteilten“ Haus lang, immer wieder wandert der Blick zum Haus und zur Brücke.

Ich mag dieses Buch auf ganzer Linie und blättere immer wieder gerne darin. Die Art und Weise wie Tim Frühling die besonderen Plätze beschreibt ist schön, zum Teil auch witzig und immer wieder detailreich.

Bei mir werden nun nach und nach auch andere Titel der 111 Orte einziehen, die Auswahl ist ja wirklich groß.

 

~BL

Rezension “ Totes Gleis“ von Ulrich Stoll

Verlagsinfo, Klappentext

„West-Berlin, Sommer 1988. Der Fernsehreporter Lucas Hermes steht beruflich und privat vor dem Aus. Um wieder ins Geschäft zu kommen, braucht er dringend einen Knüller. Als innerhalb von wenigen Tagen drei Menschen bei Bombenanschlägen ums Leben kommen, beginnt er auf eigene Faust zu recherchieren. Für Hermes steht bald fest, dass die Spuren ins rechtsextreme Milieu führen. Doch als mehrere Zeugen sterben und seine Mitstreiterin, die attraktive Journalistin Anna Rademacher, entführt wird, zeigt sich, dass weit mehr hinter der Sache steckt.“

Seiten: 384

ISBN: 978-3-89809-547-1

be.bra

Totes Gleis von Ulrich Stoll, Cover mit freundlicher Genehmigung von be.bra

Totes Gleis von Ulrich Stoll, Cover mit freundlicher Genehmigung von be.bra

 

Dieser Krimi von Ulrich Stoll hat mich gefesselt.

Eigentlich mag ich es ja eher, wenn mir die Hauptfigur sympathisch ist, dies kann ich hier bei Lucas Hermes nicht wirklich für mich sagen. Und doch ist diese Figur sehr interessant und spannend.

Lucas Hermes ist obdachlos, auf der Suche nach „Der Geschichte“  muss er ganz schön rotieren. Er improvisiert, schläft verbotener Weise am Abstellplatz seiner Möbel, ergaunert sich etwas Geld für das tägliche Überleben, alles in allem kein strahlender Held. Und plötzlich scheint sie da, die Geschichte, die erzählt werden muss!

Innerhalb weniger Tage sterben drei Menschen bei Bombenanschlägen, für Lucas steht schnell fest, das die Spuren ins rechtsextreme Milieu führen. Gut dass er einen Informanten bei der Polizei hat. Kriminalhauptkommissar Klamm ist dem Informationsaustausch mit Hermes nicht abgeneigt und so profitieren eigentlich beide von diesem Arrangement.

Der Schreibstil von Ulrich Toll ist sehr fesselnd und flüssig. Dadurch wollte ich das Buch eigentlich nicht aus der Hand legen, immer weiter lesen um schnell zu wissen wie es weiter geht 😉 Der Spannungsbogen ist in meinen Augen gut und stetig ansteigend.

Am meisten haben mich die „Grenzübertritte“ fasziniert. Ich selber bin leider erst lange nach der Wende zum ersten mal in Berlin gewesen, daher kann ich nicht wirklich etwas dazu sagen. Und doch scheinen mir diese Details sehr stimmig und gut recherchiert.

Bis zum Schluss ist mir der gute Lucas nicht wirklich näher gekommen. Aber das hat dem guten Krimi keinen Abbruch getan. Die Geschichte ist wirklich sehr spannend aufgebaut und auch das Ende passt.

Bodenständig, stimmig und gut!

 

~BL

Frankfurter Buchmesse 2017

Auch ich möchte Euch nun endlich einen kleinen Messebericht abgeben 😉

Sie so oft waren es einfach wunderschöne Stunden inmitten vieler toller und schöner Bücher. Es gab einige nette Gespräche mit den Verlagsmitarbeitern, auch wenn ich ja diesmal gänzlich unvorbereitet in die Messe gestartet war. Einen einzigen „offiziellen“ Termin hatte ich am Donnerstag vereinbart. Dort traf ich eine Mitarbeiterin vom Hoffman und Campe Verlag mit der ich bisher immer nur über Mail Kontakt hatte. Schön wenn sich dann ein nettes Gespräch am Stand ergibt, vielen Dank noch mal 🙂

 

Ansonsten gab es das übliche Getümmel und Gedränge all der Buchliebhaber, die wie immer nicht nur am „offenen“ Samstag reichhaltig unterwegs waren. Leider habe ich dieses Jahr keine befreundeten Blogger getroffen 🙁 Aber das wird im nächsten Jahr bestimmt nachgeholt! Da gibt es dann schon feste Pläne vorab Termine zu machen 😉

Dafür habe ich mich diesmal einfach mal treiben lassen und dadurch die eine oder andere Begegnung erlebt.

Unter anderem habe ich mich gefreut, dass ich noch rechtzeitig, der lieben Elke Pistor über den Weg gelaufen bin 😉 so konnte ich dann auch meine Makrönchen abstauben und einen lieben Drücker 🙂

Tatjana Kruse fuhr die Rolltreppe rauf, ich runter. Ein Kuscheln war damit leider nicht drin, aber ein schnelles Gespräch ging schon 😉 Auch wenn uns die Menschen vor und hinter uns so seltsam angesehen haben, mir hat gefallen!

Am Stand von Hoffman und Campe entdeckte ich Ulrich Wickert. Ein beeindruckender Mensch.

Das waren meine Eindrücke vom Donnerstag. Der Tag ging einfach wieder viel zu schnell rum. Aber es stand ja noch die Heimfahrt mit dem Zug an. Wie immer hatte Anja alles wunderbar vorbereitet und organisiert. Wenn ich schon lange nicht mehr wusste ob wir rechts oder links laufen mussten, hat sie wie immer den Durchblick. Vielen Dank liebe Freundin, dass Du die „technischen“ Dinge immer so gut im Griff hast 🙂

Am Samstag morgen ging es dann mit dem Bus los. Mal wieder hat meine „Haus und Hofbuchhandlung“ die Hoehlsche Buchhandlung einen Bus organisiert und so hiess es einsteigen und wohlfühlen. Die Fahrt verlief reibungslos und man konnte zusehen wie sich der Nebel verzog um die Sonne dann pünktlich in Frankfurt scheinen zu lassen. Leider gab es dann einen kleinen Stau beim Einlass, hier gab es dann doch einige Engpässe bei den Taschenkontrollen. Aber auch das war in einer noch zu ertragenden Zeit erledigt und so konnte es erneut ins Messegestöber gehen.

Ganz ehrlich? Mir ist Halle 3.0 einfach viel zu voll am Samstag, daher habe ich mich dann doch meist in 3.1 und den Hallen 4 rumgetrieben. Als ich auf der schönen Freifläche vor den Hallen meine leckere Linsensuppe verspeist habe, wunderte ich mich über eine Schlange die von einem Ende der Halle § bis zum anderen Ende reichte. Wer mag da wohl kommen? Später im Bus habe ich dann mitbekommen dass Joey Kelly und Till Lindemann der Frontman von Rammstein, für eine Signierstunde da sind. Schade den Frontmann von Rammstein hätte ich schon gerne mal gesehen 😉

Aber ich bin genau zur rechten Zeit zu einem Interview mit Harald Glööckler gekommen. Soll ich euch was sagen? Ich fand das gar nicht so schlecht, was der Mann da von sich gegeben hat. Er ist schon eine schillernde Persönlichkeit.

Den Abschluss des Tages habe ich dann in Halle 4 gemacht. Dort durfte ein Besuch am Stand von mainbook natürlich nicht fehlen. Nach einem wie immer herzlichen Gespräch mit Gerd Fischer, dem Verleger und Autor konnte ich dann noch einer Lesung von  C.S. Steinberg erleben.

Natürlich gab es noch viel mehr tolle Begegnungen. Hier möchte ich unbedingt Iny und Elmar Lorentz erwähnen. Es war einfach großartig euch an meinen beiden Messetagen zu sehen!!! Auch der Besuch beim Michael John Verlag durfte nicht fehlen. Nicht zu vergessen natürlich die wunderbaren „Rubikons“ Mark Bremer und Uta Dänekamp sind einfach immer für ein schönes Gespräch zu haben. Sehr gefreut hat mich mein kurzes Gespräch mit Frau Herzog von der Hörcompany, ich wünsche ihr eine tolle Zeit als „Rentnerin“. Oh, jetzt hätte ich beinahe vergessen meinen argon Verlag zu erwähnen. Ihr seid einfach jedes Jahr ein super wichtiger Anlaufpunkt für mich! Obwohl mir eben auffällt das wir dieses Jahr überhaupt nicht über eure tolle Hörbuchsoap „Und nebenbei Liebe“ gesprochen haben 😉 Schade, dass dieses tolle Projekt nicht weiter geführt werden konnte 🙁 Ach ja und nicht zu vergessen das „allmessendliche“ Kaffeetrinken bei KBV. Vielen Dank an Monika und Ralf Kramp die wie immer genügend schwarzes Gold am Stand hatten.

Natürlich habe ich wieder viel zu viele interessante Hörbücher und Bücher entdeckt. Ihr dürft gespannt sein 🙂

Rezension „Kurzer Prozess“ Krimi-Kartenspiel für clevere Ganoven von Reiner Knizia

Verlagsinfo

„RACHE IST BLUTWURST  Heute wird kurzer Prozess gemacht! Ein paar ziemlich üble Schurken sitzen da auf der Anklagebank. Und was sie alles auf dem Kerbholz haben sollen: Diebstahl, Fälschung, Einbruch, Erpressung und sogar Mord! Doch jeder versucht sich zu drücken und schiebt die Verantwortung auf die anderen. Kommen die Ganoven ungeschoren davon? Oder heißt es am Ende: Ab in den Knast!?“

ISBN: EAN 4260220581604

Kurzer Prozess , Krimi Kartenspiel, Titelbild mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner.

Kurzer Prozess , Krimi Kartenspiel, Titelbild mit freundlicher Genehmigung von Gmeiner.

Für mich ist es das erste Krimi Kartenspiel. Hier und da wird schon mal gespielt, aber dann doch eher das klassische Brettspiel.

Wer aber gerne Krimis liest, der sollte nun auch mal ein Krimi Kartenspiel sein eigen nennen, würde ich meinen 🙂

Die Box ist ungefähr so groß wie ein Taschenbuch und kann daher auch sehr gut mitgenommen werden, sei es auf Reisen oder eben mal für ein kleines Spielchen zwischendurch 😉 Besonders gut hat mir Spielanleitung gefallen, auf 5 Seiten wird alles gut erklärt und durch die Beispielbilder ist es wirklich einfach sofort und zügig mit dem Spiel zu beginnen. Die Spielerzahl wird mit 3 bis 6 Personen angegeben. Die Spieldauer beträgt ca 30 Minuten. Ich finde das genau richtig, für ein Spiel. Das Material der Karten ist gut, sie sind stabil und griffig, allerdings ist die „Farbauswahl“ nicht ganz so glücklich, es braucht meiner Meinung nach schon ein gutes Licht um die Karten gut auseinanderhalten zu können.

In diesem Spiel geht es nicht darum einen Mörder zu überführen, sondern eher darum seine Mitspieler in den Knast zu befördern. Der Spieler der am kürzesten „einsitzt“ ist der Sieger 🙂

Uns hat das Spiel gefallen und wir haben es mittlerweile schon einige mal gespielt.

Ich finde dieses Spiel ein tolles Geschenk für jeden Krimifreund!

Übrigens kann man durchaus auch die eine oder andere Spielregel abwandeln und dadurch die Spannung noch mal erhöhen, da sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt 🙂

~BL

 

Rezension „Mord im Krimihotel“ von Ingrid Schmitz gelesen über @skoobe.de

Verlagsinfo, Klappentext

Ein Zimmer mit Leiche, bitte

Krimiautorin Lea Schein reist mit einer ordentlichen Portion Lampenfieber in das beschauliche Städtchen Hillesheim mitten in der Eifel. Dort blüht angeblich das Verbrechen. Selbstverständlich nur auf dem Papier. Inmitten der morbiden Atmosphäre eines Krimihotels soll sie mit ihren Lesungen den Wochenendgästen zu einem angenehmen Schauder verhelfen.

Aber nicht alle Anwesenden hat die spannende Kriminalliteratur hierhergelockt, wie Lea schon bald feststellen muss. Einige von ihnen haben ausgesprochen perfide Absichten. Ein beängstigender Stalker, ein undurchsichtiger Tätowierer und eine junge Dame, die ihren Bruder aus dem Gefängnis befreien will, bringen die Gruppe gehörig durcheinander.

Zum Entsetzen aller liegt plötzlich eine Tote auf dem Hotelparkplatz. Es handelt sich keineswegs um eine makabre Inszenierung, denn die Leiche ist echt! Lea Schein ermittelt – und diesmal nicht auf dem Papier.

 

Mord im Krimihotel von Ingrid Schmitz, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV. Gelesen über @skoobe.de

Mord im Krimihotel von Ingrid Schmitz, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV. Gelesen über @skoobe.de

Hier geht es direkt zum Buch 😉

https://www.skoobe.de/books/ingrid-schmitz/mord-im-krimihotel-ein-eifelkrimi

Hach meine Eifel, mein Hillesheim 😉

Ich liebe dieses Städtchen mit all seinen kriminellen Attraktionen!

Mit Mord im Krimihotel hat Ingrid Schmitz einen sehr schönen Krimi geschrieben. Der Leser wird auf leichte und luftige Art unterhalten. Der Schreibstil ist angenehm und flüssig zu lesen.

Auch wenn die Anzahl der Personen nicht gerade gering ist, so hat der Leser doch kein Problem mit den vielen Protagonisten. Jeder wurde so liebevoll mit all seinen Eigenarten beschrieben, einschliesslich der Hauptfigur, das man schon ein Gespür für „seine Pappenheimer“ bekommt.

Trotzdem gelingt es der Autorin sehr gut den Leser immer wieder auf eine andere Fährte zu locken.

Bei all der Aufregung und Spannung kommt aber in meinen Augen der Humor auch nicht zu kurz. Eine schöne runde Mischung aus allen Geschmacksrichtungen.

Mein persönliches Highlight waren aber die Beschreibungen des Krimihotels, in einem dieser Zimmer habe ich bereits selber übernachten dürfen und mich durch die tollen Beschreibungen sofort wieder dort hin versetzt gefühlt 🙂

Auch viele der anderen Schauplätze habe ich sofort wieder im Kopf gehabt.

Ich liebe Krimis, wenn sie gut geschrieben sind, spannend, eine Prise Witz und viel Lokalkolorit.

Daher bekommt dieser Krimi von mir

~BL

Rezension „Millionärin wider Willen – Elena Haus“ von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Verlagsinfo, Klappentext

„Weiter geht es mit Elena, der glücklichen Lottogewinnerin, und ihrer Familie.
Nachdem Elena ihren Gewinn in ein Mietshaus investiert hat, beziehen ihr Sohn Axel und seine Familie eine der Dachgeschosswohnungen. Doch Axel ist wenig begeistert, als seine Schwester Kerstin ihre neue Anwaltskanzlei ebenfalls dort einrichtet und ihren Freund, der plötzlich als Alleinerziehender dasteht, gleich daneben einquartiert. Und was wird Elenas Freund sagen, wenn ihr Ex-Mann Ossi das alte Hofgebäude in eine Atelierwohnung umbaut?
Mit Umsicht und Tatkraft versucht Elena, alle Interessen unter einen Hut zu bringen – ob ihr das gelingen wird?“

Seiten: 279

 

Millionärin wieder Willen - Elena Haus von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Millionärin wieder Willen – Elenas Haus von Brigitte Teufl-Heimhilcher

Ein wirklich schönes Buch, aber bitte zuerst  „Millionärin wider Willen: Elenas Geheimnis“ lesen. Dies ist dann quasi die Vorgeschichte 🙂

Hier ist der Klappentext.

„Aus Langeweile kauft die pensionierte Ärztin Elena einen Lottoschein – und gewinnt den Jackpot. Natürlich freut sie sich, doch sie hat alles was sie braucht.
Was also tun mit 6 Milliönchen?
An ihre Kinder weitergeben? Aber was würde das Geld mit den beiden machen?
Tochter Kerstin lebt nur für ihren Beruf als Anwältin, würde sie den Gewinn in eine Luxusimmobilie stecken, die sie gar nicht braucht?
Sohn Axel ist eher der freiheitsliebende Typ. Würde er auf der Stelle alles hinschmeißen und auf Weltreise gehen? Und welche Auswirkungen hätte das auf seine Familie?
Sie könnte einen Teil spenden? Aber wofür? Es gibt so viel Elend auf der Welt.
Elena beschließt, vorerst nur ihren Anwalt einzuweihen. Der ist neuerdings Witwer, und gefällt ihr von Mal zu Mal besser, aber er ist so unglaublich zurückhaltend. Während Elena überlegt, woran das liegen könnte, überstürzen sich die Ereignisse …“

Seiten: 203

Ich möchte Euch hier und jetzt aber über Millionärin wieder Willen – Elenas Haus erzählen.

Ich kenne die Autorin bereits seit einigen Jahren und greife immer mal wieder zu einem ihrer Romane.

Auch wenn ich sonst ja eher die Krimintante bin, so sind die heiteren Gesellschaftsromane von Brigitte Teufl-Heimhilcher auch immer wieder eine schöne Abwechslung.

Was mir an den Romanen von Brigitte Teufl-Heimhilcher am besten gefällt?

Es gelingt ihr immer wieder aufs Neue ihre Figuren so lebensnah aufzubauen, dass man das Gefühl hat es handele sich um den oder die Nachbarn von nebenan 🙂

Sehr gelungen bei Ihren Geschichten sind die Verknüpfungen und Verflechtungen der einzelnen Protagonisten untereinander. Es ist wie im wahren Leben, oft läuft nicht alles der Reihe nach, selten läuft es im Leben so wie man es sich wünscht aber ganz wichtig, immer wieder gibt es diese Momente in denen alles zusammenfindet.

Nachdem Elenas Mietshaus sich langsam füllt, könnte ja nun Ruhe in Ihr Leben einkehren, aber das wäre eben nicht das richtige Leben. Besonders wenn die Familie doch so eng beieinander ist, beziehungsweise im Laufe des Buches eben noch enger zusammenrückt. Da bleiben spannende Momente nicht aus.

Der Schreibstil ist leicht und spritzig und man kann diesen Titel wirklich gut zur Hand nehmen wenn man einfach mal abschalten möchte.

~BL

Frankfurter Buchmesse 2017

Verlage, Autoren und vor allem Blogger fiebern ein ganzes Jahr auf diesen Termin hin.

Viel Arbeit wartet auf die Verlage und Ihre Mitarbeiter, da werden Stände im Vorfeld aufgebaut mit vielen Tausend wunderbaren Büchern bestückt. Die Autoren führen sich rechtzeitig neue Titel fertig zu stellen, damit der Erscheinung auf der Messe nichts im Wege steht. Die Blogger sind auch schon lange vor der Messe aktiv, da müssen Zimmer für Übernachtungen organisiert werden, Fahrgelegenheiten, Eintrittskarten und meist den einen oder anderen Termin beim Lieblingsverlag oder gar mit dem Lieblingsautor abgestimmt werden 😉

Natürlich fiebert auch die Leseleidenschaft immer wieder auf diesen Termin hin. Leider ist es für I Love Books nicht wirklich möglich die Frankfurter Buchmesse zu besuchen, aber ich hoffe doch sehr, dass wir die Leseleidenschaft in Leipzig endlich wieder einmal vereinen dürfen 🙂 Vielen Dank liebe Nicci, das ich mir hier mit Dir auf der Leseleidenschaft einen kleinen Traum erfüllen darf !!!

Bei mir geht es im Leben leider momentan mal wieder drunter und drüber, so ist das halt manchmal 😉 Dadurch gehe ich diesmal wirklich komplett unvorbereitet auf die Messe. Morgen werde ich mit Anja mit dem Zug dorthin fahren und am Samstag wollten Andi und ich uns eigentlich eine tolle Zeit dort machen, aber wie so oft kommt es manchmal anders als man Denkt 😉 Daher werde ich den Samstag alleine dort sein. Zu meinem großen Glück hatte meine Lieblingsbuchhandlung noch einen Platz im Bus für mich frei 🙂 Hier noch mal ein ganz großes Dankeschön an die Hoehlsche Buchhandlung!

Ich stürze mich also diesmal komplett „orientierungslos“ in den Messerummel. Einen einzigen Termin habe ich für morgen Nachmittag vereinbart und ansonsten lasse ich mich einfach treiben. Werde rechts und links schauen, vielleicht treffe ich ja den einen oder anderen Blogger 😉

Wir wünschen Allen Menschen in und um der Messe eine tolle Zeit!

Anspruchsvolle, nette und vor allem witzige Gespräche!

Jede Menge neuen Leseinput!

Und vor allem viel SPASS!!!

~BL

Hörbuchrezension “ Der Nebelmann“ von Donato Carrisi

Verlagsinfo, Klappentext

„Ein abgelegenes Alpendorf,  eine tief gläubige Dorfgemeinschaft und ein Vermisstenfall, der an frühere Verbrechen erinnert

Kurz vor Weihnachten verschwindet in Avechot, einem isoliert gelegenen Dorf, ein Mädchen: Anna Lou. Sie ist auf dem Weg zu einem Treffen in der Kirche, kommt aber nie dort an. Was ist geschehen? Sonderermittler Vogel, ein exzentrischer, eitler und – gelinde gesagt – schwieriger Zeitgenosse, nimmt sich des Falles an und überprüft zunächst das Naheliegende: Familie, Freunde, Gemeindemitglieder. Die Zufahrtsstraßen zum Dorf. Den Fremdenverkehr. Doch was, wenn Anna Lou und ihr mutmaßlicher Mörder das Dorf nie verlassen haben?

Während Kamerateams und Schauertouristen in das Dorf einfallen, die lokalen Wirte das Geschäft ihres Lebens machen und sensationshungrige Journalisten das Tagebuch des in einem tief gläubigen Elternhaus aufgewachsenen Mädchens ausschlachten, tickt die Uhr gnadenlos. Und mit jedem Tag, der vergeht, schwinden die Chancen, Anna Lou noch lebend zu finden…

Woran sich nun einige im Dorf erinnern: Schon zuvor verschwanden in Avechot junge Mädchen. Junge Mädchen mit rotem Haar und Sommersprossen – Ebenbilder der nun verschwundenen Anna Lou. Dreißig Jahre sind seitdem vergangen. Geht der »Nebelmann« wieder um?“

Sprecher: Uve Teschner

Spieldauer: 9 Stunden 32 Minuten

ISBN: 978-3-7424-0248-6

Der Audio Verlag

Der Nebelmann von Donato Carrisi, Cover mit freundlicher Genehmigung von Der Audio Verlag.

Der Nebelmann von Donato Carrisi, Cover mit freundlicher Genehmigung von Der Audio Verlag.

 

Bei einem Hörbuch steht und fällt einfach viel mit dem Sprecher. Uve Teschner ist mir bereits durch einige Hörbücher bekannt und wenn er dann auch noch einen Thriller liest kann ja eigentlich gar nichts mehr schief gehen, oder 😉

Donato Carrisi nimmt uns mit in ein beschauliches Dörfchen welches sich in den italienischen Alpen befindet. Bier so beschaulich wie das Dörfchen vielleicht auf den ersten Blick wirkt, ist es ganz sicher nicht.

Was ist dem Starermittler Vogel nur passiert? Blutüberströmt und sehr verwirrt wird er aufgegriffen und ins Krankenhaus gebracht. Dort soll der Psychologe Fores herausbekommen was Vogel zugestossen ist. Hängt vielleicht alles mit dem 16-jährige Mädchen Anna Lou Kastner zusammen, welches seit einigen Tagen vermisst wird?

Dieser Thriller ist irgendwie mal ganz anders, für mein Gefühl. Ich kann jetzt auch nicht wirklich sagen dass mir die eine oder andere Figur sympathisch ist…und doch hat mich etwas an der Geschichte gefesselt. Vielleicht muss man die Protagonisten ja nicht immer lieben um von einer Geschichte überzeugt zu werden.

Zum einen hat mir der Sprachstil recht gut gefallen und auch die Art und Weise, wie der Autor zwischen der Geschichte an sich und dann wieder zu dem Gespräch zwischen Vogel und Fores wechselt ist taktisch sehr versiert.

Vogel ist schon ein komischer Typ, er ist schon irgendwie eitel und eingebildet. Damit macht er sich natürlich nicht wirklich Freunde. Er bindet die Presse und die Medien sehr stark ein und ich finde es schon faszinierend, was sich daraus entwickelt. Man merkt wie sehr uns die Medien beeinflussen.

Auch wenn die Personenzahl in diesem Buch begrenzt scheint, so gibt es doch viele Verdächtige, die im Laufe der Geschichte immer weiter ausgedünnt werden.

Durch einige Zeitsprünge ist man als Hörer schon gefordert immer mit voller Aufmerksamkeit am Hörbuch zu bleiben, sonst besteht die Gefahr den roten Faden zu verlieren. In meinen Augen ist es aber genau die richtige Wahl für eine lange Autofahrt. Einschlafen definitiv nicht möglich.

Mich persönlich hat das Ende nun nicht ganz so vom „Sockel“ gehauen. Da hätte ich dann doch noch auf einen Kick gehofft. Aber grundsätzlich verspricht dieses Hörbuch gute Unterhaltung und bekommt daher eine Kaufempfehlung von meiner Seite.

Übrigens finde ich das Titelbild sehr gelungen. Der verschneite Wald mit dem Gesicht des Mädchens und der Silhouette des Mannes. Für mich ein Magnet und Hingucker im Buchladen 😉

~BL

Rezension „Abendlied“ von Ralf Kramp

Verlagsinfo, Klappentext

Herbie Feldmann ist wieder da – und wie immer ist er nicht allein!

Der in die Jahre gekommene Schlagerstar Teddy Marco muss sich für eine Weile von seiner Fahr-erlaubnis verabschieden und engagiert ausgerechnet den »Spinner« Herbie Feldmann als Chauffeur. Dummerweise steht ihnen nur ein schrottreifes altes Wohnmobil zur Verfügung, mit dem sie nun von Auftritt zu Auftritt durch die Eifel kurven.

Dass die Frohnatur Teddy Marco ein dunkles Geheimnis hütet, dämmert Herbie, als eines Morgens im Laden von dessen Freundin eine Leiche zwischen den Schaufensterpuppen liegt. Und das ausgerechnet im Outlet-Center von Bad Münstereifel.“

Seiten: 296

ISBN: 9783954413577

KBV Verlag

Abendlied von Ralf Kramp, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV Verlag.

Abendlied von Ralf Kramp, Cover mit freundlicher Genehmigung von KBV Verlag.

Mensch Herbie, endlich bist Du wieder da 😉

Was hab ich mich gefreut, als ich die Ankündigung zu diesem Buch gesehen habe. Als ich so die ersten male im schönen Café Sherlock sitzen durfte und dort auch dem „Erzeuger“ von Herbie zum ersten mal in „natura“ begegnen durfte wurde meine Vorliebe für die Eifel um einige Oktaven gesteigert 😉 sofern da eine Steigerung überhaupt noch möglich war.

Natürlich habe ich mich ganz fleissig durch alle Abenteuer von Herbei und Julius gelesen und ich war mit vielen anderen Fans sehr traurig, dass es lange Zeit keine neuen Geschichten mit den beiden gegeben hat. Klar bietet der KBV Verlag natürlich jede Menge andere tolle Krimis, hier findet ein jeder was er begehrt, egal ob lustig angehauchte Morde oder grausig zugerichtete Leichen, für alle Geschmäcker ist gesorgt! Aber was ein echter Fan ist, der wartet eben auch mal gerne auf seine Lieblinge.

In Abendlied sind alle wieder mit an Bord, der gute Herbei Feldmann, natürlich wie immer mit Julius an seiner Seite, die „liebe“ Tante Hettie mit dem kleinen Bärbelchen darf natürlich auch nicht fehlen.

Wie immer stolpert Herbie von einem Schlamassel und den nächsten.

Ich mag die Art und Weise wie Ralf Kramp seine Krimis aufbaut, besonders natürlich die Serie um Herbei Feldmann. Wer hier an einen klassischen Krimi denkt in dem es den guten Polizisten gibt der mal eben einen Mordfall löst. Der sollte lieber bei einem Kollegen von Ralf zugreifen, da bietet der KBV Verlag ebenfalls eine großzügige Auswahl 😉 Wer es aber gerne etwas schräg und mit Humor gewürzt mag, der muss den Herbei unbedingt kennenlernen. Ich empfehle an dieser Stelle sich vom ersten Band an durchzulesen, sofern man das noch nicht getan hat 😉

Los geht es mit „Spinner“ dann folgt als Band zwei „Rabenschwarz“. Band drei ist dann „Der neunte Tod“ gefolgt von vier „Malerische Morde“. „Hart an der Grenze“ ist dann somit Band fünf und Band sechs heisst „Totentänzer“.

Logisch kann man jeden Teil für sich und einzeln lesen, da alle Bände in sich immer stimmig abgeschlossene Geschichten vorweisen, allerdings finde ich die Entwicklung der Figuren sehr gelungen und dazu ist es eben schöner, wenn man von Anfang an mit an Bord ist!

Auch in Abendlied muss sich Herbei nicht nur mit einem Toten beschäftigen. Diesmal ist es nicht nur sein Freund Julius, der quasi nicht von seiner Seite weicht, nein diesmal hat Herbei auch noch den etwas in die Jahre gekommenen Schlagerstar Teddy Marco als Dauerbegleiter 😉

Wie immer gelingt es Ralf Kramp nicht nur seinen Protagonisten förmlich Leben einzuhauchen, auch seine Ortsbeschreibungen sind einfach nur schön. Ich selber war bereits einige male an dem einen oder anderen Schauplatz dieses Buches und ich habe so viel wiedererkannt. Man kann fast sagen, es war neben der guten Unterhaltung auch ein kleiner Kurzurlaub in meiner schönen Eifel.

Daher meine Leseempfehlung heute für Euch 🙂 Lustig, gut durchdacht und stimmig bis zum Ende!

 

~BL

 

NetGalley-Mitglied

Professioneller Leser

Find us @

Blogverzeichnis - Bloggerei.de

Follow



Neu! News-Anmeldung

Möchten Sie die Neuigkeiten von unserem Blog per eMail erhalten? Dann melden Sie sich bitte an.